Magische Pflanzen – Übersicht

Schwarzer Holunder – Sambucus nigra

Schwarzer Holunder - Sambucus nigra

Magische Zuordnung des schwarzen Holunders

Geschlecht: weiblich
Planet: Venus
Element: Wasser
Kräfte: Schutz, Fruchtbarkeit, Liebe, Wohlstand, Neubeginn

Der Schwarze Holunder, der botanisch Sambucus nigra heißt, wächst in Gärten, an Feldwegen und Wiesenrändern. Seine Anspruchslosigkeit und Robustheit lässt ihn fast überall Wurzeln schlagen. Er blüht stark duftend von Mai bis Juli. Die Früchte, die eine violette bis schwarze, glänzende Farbe und einen blutroten Saft haben, können meist von September bis Oktober geerntet werden.

Alle Teile des Holunders sind leicht giftig und sollten nur verzehrt werden, nachdem sie ausreichend erhitzt wurden.

Räuchern mit Holunderblüten:

Beim Räuchern werden die getrockneten Blüten verwendet. Sie verbreiten keinen besonderen Duft, sodass man sie mit passenden Kräutern oder Harzen mischen sollte. 

Die Wirkung beim Räuchern bezieht sich hauptsächlich auf den Neubeginn: Der Holunder hilft einem, den richtigen Zeitpunkt zu erkennen, unterstützt die Heilung traumatischer Erinnerungen und beschützt ganz allgemein den Weg zur Erfüllung der Lebensaufgabe.

Holunderblüte in der Magie

Rituelle Verwendung:

Die rituelle Verwendung liegt besonders im Bereich von Anziehung und Vermehrung. Deswegen werden alle Zauber mit Holunder in der Regel bei zunehmendem Mond ausgeführt. Verwendet werden eigentlich alle Teile des Holunders, nur die Wurzel sollte nicht berührt werden, denn viele Sagen nordischen Ursprungs erzählen davon, dass unter dem Holunderbaum der Eingang zur Unterwelt sei.

Die dünnen, sehr elastischen Zweige kann man zu Kränzen flechten oder zu Pentagrammen binden, um diese dann im Haus zum Schutz über der Tür aufzuhängen. Alle Teile des Holunders können zu Pulvern verarbeitet werden, am besten eignet sich hierfür jedoch die getrocknete Rinde.



Fliederbeeren in der Magie

Holunder-Zauber:

Tinten werden aus zerkleinerten Blättern oder Früchten unter Zugabe von etwas Alkohol hergestellt. Um Schimmel vorzubeugen, lagert man diese kühl und dunkel in sauberen Fläschchen und möglichst luftdicht.

Die Tinte, die aus den zerstoßenen Früchten hergestellt wurde, verwendet man hauptsächlich in Liebeszaubern. Die Tinte aus dem grünen Saft von zerriebenen Holunderblätter hingegen verwendet man in Zaubern für Wohlstand, Wachstum und Neubeginn.

Man kann mit diesen Tinten entweder auf Ritualpapier schreiben oder Stoff bemalen / bestempeln, der dann später beispielsweise zu Mojobeutelchen verarbeitet wird. 

Beide Tinten werden – jede für sich, nicht gemischt – zusammen innerhalb von Zaubern verwendet, welche die Fruchtbarkeit anziehen sollen. In einem weit verbreiteten Ritual schreibt man beispielsweise im Licht von drei Kerzen (rosa für die Frau, grün für den Mann, weiß für das gewünschte Kind) die Namen des Paares auf ein weißes Stück Stoff. Den Namen des Mannes mit der Tinte der Blätter, den Namen der Frau mit der Tinte der Beeren. Um die Namen herum tupft man einen Kreis aus einzelnen Punkten, wobei beide Tinten abwechselnd verwendet werden. Nachdem die Kerzen ganz abgebrannt sind, wird dieses Stück Stoff unter das Bettlaken gelegt.

Holundertinte Magische Tinte

Sobald dieser Zauber gewirkt hat, soll die schwangere Frau einen Talisman aus Holunderholz bei sich tragen, um das Ungeborene zu schützen.

Dieser Beitrag ist Teil der Juni-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 23 von 29

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Räucherwerk Räuchermischung "Wunscherfüllung"
Räucherwerk "Wunscherfüllung"

Mit dieser Räuchermischung kann man alle Rituale und Handlungen begleiten, die einen Herzenswunsch unterstützen sollen. Der feine Duft hilft dabei, etwas zu erbitten, das Gewünschte zu visualisieren und es so schneller in der Realität greifbar zu machen. Bitte nur bei zunehmendem Mond verwenden und den Wunsch dazu passend positiv formulieren!

Santakraut, Mönchspfeffer, Holunderblüten, Süßgras, Orangenblüten, Farbmagie-Weihrauch in grün und gold.

Inhalt: 30 ml

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb


Dieses Schutzpulver verwendet man, um die Bewohner eines Haushaltes vor negativen Energien zu schützen oder für die persönlichen Verteidigung gegen dunkle Magie, Flüche, Verwünschungen, Ungerechtigkeit und ähnliches Unheil.

Mit Meersalz, Mistelkraut, Eibischwurzel, Holunderblüten, Senfsaat und Schutzenergie.

Jede Packung enthält Pulver für mehrere Anwendungen, ein Ritualpapier, eine passende Kerze für ein Laderitual sowie eine ausführliche Anleitung.

12,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Magisches Pulver "Protection & Defense"

Mojo Hold Love Zusammenhalt

Hold Love Mojo „Zusammenhalt“ – dunkelrot

Zum Schutz einer bestehenden Beziehung. Dieser Glücksbringer eignet sich besonders, um Partnerschaften und Ehen vor negativen Einflüssen von außen zu schützen. Er unterstützt Sie dabei, Liebe und Leidenschaft im Alltag zu erhalten oder auch mal gemeinsam gegen eine schwierige Situation anzukämpfen und gestärkt daraus hervorzugehen.

Bewahren Sie diesen Glücksbringer an einem Ort auf, in dessen Nähe Sie und der geliebte Mensch sich häufig gemeinsam aufhalten. Drücken Sie das Mojo von Zeit zu Zeit mit liebevollen Gedanken.

Es liegen 3 ml passendes Elixier zum Aktivieren des Zaubers und eine Anleitung bei.

10,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb


Damiana – Turnera diffusa (Turnera aphrodisia)

Damiana – Turnera diffusa (Turnera aphrodisia)

Magische Zuordnung von Damiana

Geschlecht: männlich
Planet: Mars
Element: Feuer
Kräfte: Liebe, Sinnlichkeit, Visionen

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Damiana-Pflanze, eines kleinen Strauches, der Wuchshöhen von 1 bis zu 2 Meter erreicht, reicht vom südlichen Nordamerika bis nach Argentinien. 

In Mexiko wird Damiana besonders als Heilkraut verwendet, um Erkältungen und Infektionskrankheiten zu behandeln. Dazu wird ein Tee aus den getrockneten Blättern zubereitet oder ein Alkohol-Auszug wird verwendet.

Damiana steht nicht nur bei mexikanischen Kräuterkundigen sehr hoch im Ansehen und wird einerseits mit der Verbesserung der Sexualfunktion bei Männern und Frauen in Verbindung gebracht, andererseits auch als aufmunterndes, stimulierendes Mittel gegen Schwäche, Trauer und Lethargie verwendet.

Damiana als Aphrodisiakum

Dennoch ist es vor allem der ihr zugeschriebenen Wirkung als Aphrodisiakum zu verdanken, dass diese Pflanze weit über dieses Gebiet hinaus bekannt. Neben dem gültigen wissenschaftlichen Namen „Turnera diffusa“ wird häufig das Synonym „Turnera aphrodisia“ verwendet, welches auch auf die zugeschriebene Wirkung verweist. In dem Buch „Las Plantas Medicinales de México“ wird beschrieben, dass Damiana schon bei den Mayas traditionell als Aphrodisiakum und Stärkungsmittel Verwendung fand.

In verschiedenen anderen Publikationen liest man unter anderem, dass die Pflanze eine entspannende Wirkung bei Krämpfen und Menstruationsschmerzen besitzt sowie einer Verstärkung erotischer Gefühle und der Hautsensibilität hervorrufen kann.

 Neuere Untersuchungen bestätigen die vermutete Wirkung als Aphrodisiakum und die dem Kraut zugeschriebene positive Wirkung auf die Libido. Auch der mexikanische Spitzname für Damiana, „Rompe Camisa“ (Hemdzerreißer), spiegelt seine primäre historische Rolle, die eines Aphrodisiakums, sehr gut wider.

Das Wort „Aphrodisiakum“ kommt von dem Namen der altgriechischen Göttin der Sinnlichkeit, Aphrodite. Technisch gesehen ist ein Aphrodisiakum ein Mittel, das verwendet werden kann, um das sexuelle Verlangen zu steigern.

Die Überlieferungen zu Damiana als Zutat in „Liebestränken“ oder entsprechenden Räuchermischungen oder Pulvern besteht seit Jahrhunderten - oft als geheime Mischung aus exotischen Zutaten, die das Objekt der Zuneigung in Liebe verfallen lässt und dadurch die Träume des Trankgebers wahr werden lässt.

Um damit nicht in die manipulative Energiearbeit zu rutschen, sollte man diese Energie immer nur für sich selbst oder für (anwesende) Personen nutzen, die ihr Einverständnis gegeben haben.



Damiana

Die Damiana-Räucherung

Bei einer Räucherung können die Räume mit der sinnlichen, entspannenden, erotischen Wirkung gefüllt werden, die man dann gemeinsam genießen möchte. 

Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Fruchtbarkeit. In Räucherungen für dieses Ziel geht es zum Teil darum, den Körper für eine Empfängnis vorzubereiten, aber auch darum, den Druck aller Beteiligten zu mildern, etwa wenn die Leidenschaft bereits unter dem dringenden Kinderwunsch leidet.

Auch bei der Erkundung der eigenen Sexualität und Sinnlichkeit, wirkt Damiana unterstützend, verstärkend und erhöhend.

Bei all diesen Anwendungen sollte das Damiana-Kraut oder eine mit dem Kraut versehene Mischung möglichst auf einem Sieb über einer Flamme (Räucherstövchen, Räuchersieb, Räuchersiebhalter) verwendet werden.

So ist ein sanfteres Erhitzen möglich, was einerseits die Rauchentwicklung gering hält und andererseits den Duft und die Energie über einen längeren Zeitraum abgibt, ohne dass man sich direkt darum kümmern muss. Denn hoffentlich ist man schon nach wenigen Minuten mit ganz anderen Dingen beschäftigt, als Räucherwerk nachzulegen …

Lassen Sie die Kohle oder das Stövchen niemals unbeaufsichtigt und stellen Sie diese nicht in die Nähe von entflammbaren Materialien.

Rituelle Verwendung von Damiana

Aus Damianablättern kann ein Pulver hergestellt werden, welches dann einen Wunsch nach einer neuen Liebe, nach Versöhnung oder nach Stärkung der Beziehung begünstigt.

Dafür wird das trockene Damiana-Kraut zusammen mit weiteren passenden Zutaten (Potenzholz, Passionskraut etc.) von Hand gemahlen, wobei der Wunsch in die Herstellung einfließt.

Der Wunsch wird auch auf ein Ritualpapier geschrieben, verbrannt und die Asche dann ebenfalls dem Pulver zugesetzt. 

Danach kann man das Pulver an passenden Orten verstreuen, etwa auf die äußere Schwelle der Haustür sowie die Absätze vor den Fenstern, um eine neue Liebe in das Zuhause zu rufen oder um damit eine bestehende Liebe im Haus zu halten und zu beschützen. 

Man kann das verführerisch duftende Pulver auch dort verstreuen, wo seine erotisierende Wirkung erwünscht ist. Zum Beispiel im Schlafzimmer, vielleicht unter dem Bett …


Dieser Beitrag ist Teil der Mai-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 16 von 28

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Räucherwerk Räuchermischung "Liebe"

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Diese Räuchermischung wird natürlich in erster Linie zur Unterstützung von Liebeszaubern eingesetzt, um der Liebe zu begegnen. Sie eignet sich aber auch zu Räucherungen für eine bestehende Partnerschaft, zur Stärkung der Liebe beider Partner zueinander und zum Schutz der Liebe vor negativen Einflüssen anderer auf die Beziehung. Für die platonische Liebe, die Liebe zwischen Familienmitgliedern und die Liebe zu sich selbst ist diese Mischung nicht geeignet. Hier ist Harmonie passender. Wenn das Herz erst noch Heilungsenergie benötigt, um die Liebe wieder zulassen zu können, empfiehlt sich die Mischung “Herzheilung”.

Rosenblütenblätter, Zimt, Lotusblüten, Lavendelblüten, Damiana, Benzoe Sumatra, Styrax.

Inhalt: 30 ml

Zu allen Zeiten war der Apfelbaum als Lebensbaum und Baum der Fruchtbarkeit bekannt. Mit der Verwendung von Apfelbaumholz (im April und Mai sind auch die kostbaren Apfelbaumknospen aus dem Hexengarten enthalten) im Räucherwerk, übermittelt man dem Universum den Kinderwunsch. Die Berkana-Rune wird durch die Birke symbolisiert. Sie steht für die große Mutter und die weiblichen Mysterien, sie ist die Mutter aller Lebewesen und Herrin über Geburt und Wiedergeburt. Die weiteren Zutaten sollen die Energien der Fruchtbarkeit anziehen und die seelischen Belastungen und den Stress mildern, welche meist mit vergeblichen Versuchen einhergehen. Damiana und Mönchspfeffer sind für ihre anregende Wirkung auf die Sexualität bekannt. So kommen Mysterien, die Kraft des Universums, die Seele und der Körper in den Einklang der notwendig ist, um die Empfängnis zu begünstigen.

Birkenrinde, Apfelbaumholz (nur im April+Mai auch Apfelbaumknospen), Damiana, Verbene und Mönchspfeffer.

Inhalt: 30 ml

Räucherwerk Räuchermischung "Liebe"

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Eine Räuchermischung um die Leidenschaft zu wecken oder zu fördern. Dies bezieht sich nicht nur auf die sexuelle Leidenschaft! Auch um etwa die Leidenschaft für die eigene Arbeit oder etwas Ähnliches (wieder) zu entdecken, die Leidenschaft für ein Projekt oder Unternehmen in anderen zu wecken oder sich leidenschaftlich einer Sache hinzugeben – das ist auch förderlich für die Kreativität!

Damianakraut, Hibiskusblüten, Patchouli, roter Pfeffer, Zimtrinde und Orangenblüten.

Inhalt: 30 ml

Candle Magic "Love me" - Kerzenzauber

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Voller Kraft und Stärke lodern die Flammen und die Energie kocht gradezu über. Der Rhythmus der Feuerenergie lädt aber nicht nur zum Tanz ein, sondern auch dazu, das Leben in die gewünschte Richtung zu bringen. Wie das Feuer unter dem Kessel der Dampflokomotive erzeugt diese Räuchermischung einen positiven Druck, den man dazu verwenden kann, in Fahrt zu kommen. Das Element Feuer symbolisiert die Willenskraft und diese gilt es zu nutzen, um wichtige Ziele zu erreichen. Ideal um Stimmungstiefs zu überwinden oder um sich selbst auf der Zielgeraden anzufeuern.

Mit Rotsandelholz, Damianakraut, Orangenblüten, Ingwerwurzel, Nelken und Drachenblutharz.

Inhalt: 30 ml


Verwenden Sie dieses Liebespulver, um eine neue Liebe in Ihr Leben zu rufen oder um damit eine bestehende Liebe zu halten und zu schützen. Man kann das verführerisch duftende Pulver auch dort ausstreuen, wo seine erotisierende Wirkung erwünscht ist.

Mit Rosenblüten, Potenzholz, Passionskraut, Verbene, Damiana und Leidenschaft.

Jede Packung enthält Pulver für mehrere Anwendungen, ein Ritualpapier, eine passende Kerze für ein Laderitual sowie eine ausführliche Anleitung.

Magisches Pulver "Love & Passion"

12,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb


Räuchersiebhalter mit Duftlampen-Schale, Speckstein natur

Kugelförmiger Räuchersiebhalter mit zusätzlicher Schale für die Verwendung als Duftlampe.

Der Siebhalter sowie die Duftlampen-Schale sind aus natürlichem Speckstein gefertigt. Die Farben können bei diesem Naturprodukt in allen Sand-/Brauntönen variieren und stimmen nicht mit der Abbildung überein.
Höhe ca. 9 cm, Durchmesser ca. 11 cm.

25,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räuchersiebhalter mit Duftlampen-Schale, Speckstein schwarz

Turmförmiger Räuchersiebhalter mit zusätzlicher Schale für die Verwendung als Duftlampe.

Der Siebhalter sowie die Duftlampen-Schale sind aus schwarzem Speckstein gefertigt.

Höhe ca. 11 cm, Durchmesser ca. 8 cm.

25,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Pentagramm-Räuchersieb, grau

Zum sanften Räuchern ohne Räucherkohle. Dieses Räuchersieb (ø ca. 55 mm) mit Siebhalter aus Speckstein (grau).

Siebhalter 85 mm hoch, ø 90 mm.

Auch in schwarz erhältlich.

19,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb


Räucherkohletabletten 6 Stück, Brenndauer jeweils ca. 15-20 Minuten. Schnellzünder-Kohle

2,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räucherkohletabletten 10 Stück, Brenndauer jeweils ca. 35-45 Minuten, Schnellzünder-Kohle.

3,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räuchersand

Als isolierende Unterlage für die Räucherkohle schützt der Sand das Räuchergefäß vor zu viel Hitze. Er absorbiert einen Teil der Hitze und sorgt so dafür, dass das Gefäß nicht zerspringt.
Inhalt: 200 g

1,50 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 0,75 / 100 gIn den Warenkorb

Räucherkies

Als isolierende Unterlage für die Räucherkohle schützt der Kies das Räuchergefäß vor zu viel Hitze und sorgt durch die offene Oberfläche für eine ideale Luftzufuhr zur Kohle. Er absorbiert einen Teil der Hitze und sorgt so dafür, dass das Gefäß nicht zerspringt. Inhalt: 100 g

1,50 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 1,50 / 100 gIn den Warenkorb


Flieder – Syringa vulgaris

Flieder – Syringa vulgaris

Magische Zuordnung des Flieders

Geschlecht: weiblich
Planet: Venus
Element: Wasser
Kräfte: Fruchtbarkeit, Liebe, Schutz

In diesem Artikel geht es um den „Gemeinen Flieder“ (Syringa), mit den violett über violett-rot zu gelb oder weißen Blütendolden, die einen starken, süßen und sehr typischen Duft verströmen. Der gerade in Norddeutschland oft als „Fliederbeere“ bezeichnete Schwarze Holunder (Sambucus nigra) mit den weißen oder leicht gelblichen Schirmrispen die einen eher frischen, fruchtigen Duft verströmen, ist eine komplett andere Pflanze.

Flieder in der Magie

Die Vertreter der Gattung Syringa werden häufig als Ziersträucher gepflanzt und erfreuen uns dann als sommergrüne Sträucher oder kleine Bäume. Man findet Flieder aber auch in lichten Wäldern, an Felshängen oder Bahndämmen. Er blüht stark duftend von April bis Mai.

Es heißt in der Volksmagie, dass wenn man eine fünfteilige Fliederblüte (diese sind in der Regel vierteilig) findet und diese isst, man mit Gesundheit gesegnet wird. Für mehr Glück reichen hingegen die normalen, vierteiligen Blüten: Man zupft vorsichtig eine Blüte vom Busch und saugt am hinteren Ende. Sollte es dann leicht süßlich schmeckt, dann soll der Rest des Tages besonders glücklich verlaufen. Achtung: Man darf das Glück nur einmal am Tag herausfordern!



Rituelle Verwendung:

Die rituellen Verwendungsmöglichkeiten sind vielseitig. Schon ein frisch geschnittener Strauß Flieder im Haus soll negative Energien auflösen und sogar Spuk und Geister vertreiben.

Gründlicher ist es, wenn man die sorgfältig gezupften Blüten auf den Böden verteilt und diese erst rausfegt (oder wegsaugt), wenn sie komplett getrocknet sind. Alle schädlichen Einflüsse werden dann mit entfernt. Für die Anwendung außerhalb der Blütezeit können Fliederblüten getrocknet und zu einem Pulver verarbeitet werden, welches man dann ähnlich verwendet. Es wird dann in jedem Raum in dem das Pulver verstreut wurde eine violette Kerze angezündet und das Pulver muss liegen bleiben, bis diese ganz heruntergebrannt ist. Erst dann entfernt man das Pulver gründlich. Alle genannten Anwendungen sollten während des abnehmenden Mondes stattfinden.

Um sich die eher anziehenden Eigenschaften des Flieders zunutze zu machen, sammelt man die Fliederblüten hingegen bei zunehmendem Mond und verwendet sie dann in Pulvern, Räuchermischungen oder Mojobeutelchen, die Liebe, Fruchtbarkeit oder den Schutz einer bestehenden Beziehung zum Ziel haben.

Auch kann man die Blüten mit Avocado- oder Mandelöl übergießen, um ein eigenes Ritualöl daraus herzustellen. Die gezupften Blüten 1-2 Tage auf sauberem Papier anwelken lassen (dann ziehen auch letzte Bewohner freiwillig aus) und danach in einer Flasche mit dem Öl übergießen. 3-4 Wochen in der Sonne stehend ziehen lassen und dabei immer wieder mal schütteln, damit alle Blüten von Öl bedeckt sind und sich kein Schimmel bilden kann. Man kann das Öl beispielsweise nutzen, um Kerzen zu salben, sich den Körper damit einzureiben (begünstigt die Empfängnis) oder um entsprechende Mojos etc. mit einigen Tropfen davon zu füttern.

Magisches Flieder-Bad:

Wenn es nicht darum geht, Räume zu reinigen, sondern Gedanken und Emotionen von dunklen Schatten befreit werden sollen, so empfiehlt sich ein Bad mit selbst hergestelltem Fliederblüten-Salz.

Dafür werden bei grade erst abnehmendem Mond frische Fliederblüten zu gleichen Teilen mit grobem Meersalz und Hagelzucker vermischt und in eine gut schließende (etwas zu große) Flasche gefüllt. Diese Flasche wird nun in den kommenden Tagen immer mal wieder geschüttelt, wobei man während des Rasselns darüber nachdenkt, was das Bad später vertreiben soll.

In einer der letzten drei Nächte vor dem Dunkelmond – es sollte schon dunkel sein – entzündet man im Badezimmer eine weiße Kerze und gibt etwa einer Handvoll dieser Mischung in das einlaufende Badewasser (alternativ in eine Schüssel für ein Fußbad oder um sich mit der Mischung unter der Dusche abzuspülen). Man badet nur im Licht der Kerze und lässt diese nach dem Bad ganz herunterbrennen.

Dieser Beitrag ist Teil der Mai-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 22 von 28

Löwenzahn – Taraxacum officinalis

Löwenzahn – Taraxacum officinalis

Magische Zuordnung des Löwenzahns

Geschlecht: männlich
Planet: Jupiter
Element: Luft
Kräfte: Hellsicht, Wunscherfüllung, Geisterbeschwörung, Reinigung

Der Löwenzahn, der botanisch Taraxacum officinale heißt, hat seinen Namen von der starken Zahnung seiner auffälligen Blätter. 

Diese kleinen aber löwenstarken Kämpfer schaffen es durch schmale Ritzen im Asphaltdschungel, trotzen den widrigsten Umständen und sind oft die einzigen Farbtupfer in der tristen Umgebung brachliegender Grundstücke und ungeliebter Ecken. Was für ein schönes Symbol für Widerstandskraft, Transformation zum Positiven und natürlich für Kampfgeist!

Er blüht von April bis Mai. Danach bildet sich aus der gelben Blüte die bekannte runde "Pusteblume", bei der an jedem der weißen „Schirmchen“ ein Samen für eine neue Pflanze hängt.

Als Pusteblume steht er dann für die Verbreitung von Ideen, die Wunscherfüllung und auch für die Kreativität. Welche Pflanze sonst nutzt schon so gutes Marketing, das wir alle freiwillig bei der Verbreitung der Samen und somit der Fortpflanzung helfen, indem wir kaum abwarten können, die Blüten anzupusten und uns etwas zu wünschen?

Räuchern mit Löwenzahn:

Beim Räuchern wird die zerkleinerte Wurzel verwendet, die einen herben Rauch entwickelt, der die Atmosphäre reinigt und eine klare Energie schafft. Mit dieser starken Pflanze kann man die Räume nicht nur reinigen, sondern auch gleichzeitig segnen und mit Kampfgeist erfüllen. „Nicht aufgeben!“ vermittelt der Rauch.

Rituelle Verwendung:

Die rituelle Verwendung liegt besonders im Bereich der Wunscherfüllung und der Divination (Wahrsagen; Weissagen), man verwendet Löwenzahn aber auch zum Anrufen guter Geister, zu Ehren der Göttin Hekate oder für den Kontakt mit Sylphen.

Für Heilungs-Zauber oder um etwas mit einem unsichtbaren uns dennoch kraftvollen Symbol zu bemalen, wurde meist der aus den Stängeln austretende Saft verwendet.

Mit dem Milchsaft kann man Warzen vertreiben, wenn man ihn am dritten Tag im abnehmenden Mond anwendet.


Quelle: Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens (1927)



Löwenzahn-Zauber:

Um die eigenen übersinnlichen Kräfte zu fördern, kann man die Wurzel des Löwenzahns trocknen, rösten und dann wie Kaffee mahlen und zubereiten. Wenn man diesen Löwenzahn-Kaffee nicht trinkt, sondern damit den Tisch abreibt, so sollen danach alle Methoden der Divination (Kartenlegen, Pendeln, automatisches Schreiben etc.) die man an diesem Tisch durchführt, besonders deutlich und aussagekräftig werden.

Wenn es um die Göttin Hekate geht, dann ist es ebenfalls die Wurzel, die man sich (eigenhändig!) besorgen muss. Diese wird in kleine Stücke geschnitten und mit einer Nadel auf einen dicken Baumwollfaden aufgereiht. Nach dem Trocknen trägt man diese ganz speziellen „Perlen“, um der Göttin Respekt zu zollen. Und es heißt, Hekate teilt ihre magischen Kräfte mit denjenigen, die sie gebührend verehren.

Löwenzahn in der Magie

Die Blütenblätter werden in erster Linie „kulinarisch“ verwendet. So streut man diese beispielsweise über alle Lebensmittel, die man jemandem serviert, den man mit der Kraft eines Löwen ausstatten möchte. Natürlich darf man sich selbst vor einem wichtigen Termin auch einen tollen Frühlingssalat servieren, den man mit den leuchtenden Blütenblättern verziert hat – dann kann nichts mehr schiefgehen!

Um die Kraft des Löwenzahns für ein ganzes Jahr einzufangen, stellt man während der Blütezeit einen Löwenzahn-Sirup her, der dann im Laufe des Jahres für Wunschzauber eingesetzt wird. Man ersetzt damit in jedem beliebigen anziehenden Ritual, zum Beispiel in der Kerzenmagie, das Ritualöl oder den Ritualhonig.

Daher sollte man dem Löwenzahn einen Besuch in seiner natürlichen Umgebung abstatten, noch bevor die hübschen gelben Köpfchen sich in filigrane Kugel-Wolken fliegender kleiner Löwenzahn-Botschafter verwandeln.

Löwenzahn-Sirup

100 g ganze Löwenzahnblüten (ca. 80 Stück)
1 unbehandelte Zitrone
500 ml Wasser
600 g Kristallzucker

Bei Sonnenschein und zunehmendem Mond werden nur die bereits voll geöffneten Löwenzahnblüten gesammelt. Natürlich nicht in der Nähe von Straßen oder an Feldern die mit Pestiziden etc. behandelt werden.

Die Blüten werden kurz mit kaltem Wasser abgespült und die Zitrone wird ebenfalls gut abgewaschen.
Die Löwenzahnblüten werden in einen Topf gegeben und mit dem Wasser übergossen. Dann wird der Topf mit einem Deckel verschlossen und die Blüten müssen etwa 2 Stunden lang ziehen.

Währenddessen die Zitrone in dicke Scheiben schneiden und nach den zwei Stunden zu den Blüten geben. Zitrone und Blüten dann aufkochen und circa 15 Minuten lang köcheln lassen. Abseihen und den Sud in einem Topf auffangen. Die Blüten dabei sanft ausdrücken.

Nun den Zucker zum Sud geben und umrühren bis er sich aufgelöst hat. Aufkochen lassen und auf niedriger Flamme solange einkochen lassen, bis sich der Sirup goldbraun färbt und die gewünschte Konsistenz erreicht.

Der Löwenzahnsirup sollte die Konsistenz von flüssigem Honig haben. Um das zu testen, gibt man eine kleine Menge auf einen Teller und lässt diese abkühlen, bevor man die Konsistenz überprüft. Das Einkochen kann bis zu 2 Stunden oder länger dauern.

Den fertigen Sirup noch heiß in vorbereitete (ausgekochte) Flaschen oder Einmachgläser abfüllen.

Der Löwenzahnsirup lässt sich nicht nur in magischen Handlungen einsetzen, sondern genau wie die frischen Blüten auch verspeisen.
Wenn man ihn auch auf kulinarische Weise genießen möchte, so sollte man aber nicht die ganzen Blüten (inkl. grün) verwerten, sondern nur die abgezupften (gelben) Blütenblätter einkochen. Es ist zwar sehr viel mehr Arbeit, der Sirup schmeckt dann aber auch deutlich besser!

Und in der Magie ist die Arbeit (Energie) die man in die Herstellung steckt immer bedeutend für die Energie, die man später aus dem Endprodukt wieder beziehen kann. Desto mehr Energie hinein, desto mehr Wirkung hinaus!

Löwenzahn-Blüten für Löwenzahn-Sirup

Dieser Beitrag ist Teil der April-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 20 von 28

Süßgras (Sweetgrass) – Hierochloe odorata

Süßgras – MariengrasHierochloe odorata

Magische Zuordnung von Süßgras

Geschlecht: weiblich
Planet: Venus
Element: Wasser
Kräfte: Gute Geister anziehen,
Liebe, Frieden, Harmonie, Segnung

Das Mariengras, auch als Duft-Mariengras, Bisongras, Ruchgras, Vanillegras oder Sweetgrass bezeichnet, ist in ganz Europa, Asien und Nordamerika verbreitet. Süßgräser sind für den Heuduft bei der Heuernte verantwortlich. Der süßliche Geruch, der durch das in dem Gras enthaltene Kumarin entsteht, erinnert an Waldmeister.

Es ist einfach zu kultivieren und mag gut durchlässigen Boden und volle Sonne. Ein Rauchkraut, das in jedem Räuchergarten enthalten sein sollte, allerdings in einem großen Topf oder Kübel, denn Süßgras breitet sich manchmal schneller aus, als einem lieb ist.

Innerhalb von sechs Monaten kann es sich von einer einzigen Pflanze zu einem dicken Büschel Gras ausbreiten. Das Gras wächst also recht schnell, sodass man mehrmals im Jahr ernten kann.

Shamanic Sweet Vanilla Grass Braid (Süßgras)

Eine Nordamerikanische Tradition - aber nicht nur!

Es ist oftmals nicht so bekannt, dass Süßgras auch in Europa bei der Verehrung der Jungfrau Maria verwendet wurde, worauf der deutsche Name Bezug nimmt. Das Gras wurde beispielsweise an besonderen Festtagen vor die Kirchentüren gestreut. Es war auch als „Liebfrauen Bettstrohs“ bekannt, welches Wöchnerinnen als Unterlage diente und auch kranken Menschen und Sterbenden untergelegt wurde, um diesen zu helfen oder sie zu segnen.

Es wird also nicht nur von den Ureinwohnern Nordamerikas als heilige Pflanze betrachtet und im Gebet sowie an heiligen Orten genutzt, doch diese Verbindung ist wohl am bekanntesten.

Das dort heimische Sweetgras hat einen kräftigeren Geruch als unser heimisches Süßgras und wird deshalb meist für duftende Verwendungen vorgezogen.

„Jeder Strang alleine hat nicht die Stärke, wie alle Stränge zusammen.“

Süßgras wird im schamanischen Zusammenhang oft als „das Haar von Mutter Erde“ beschrieben und traditionell zu Zöpfen geflochten, wobei jede liebevolle Windung von guten Gedanken begleitet wird. Die drei Stränge des Zopfes repräsentieren Körper, Geist und Seele oder Liebe, Frieden und Harmonie.

Viele Menschen empfinden die Spiritualität der amerikanischen Ureinwohner als positiv und erhebend. Dieses naturverbundene Glaubenssystem, welches Jahrtausenden vor dem Beginn der Moderne und den damit verbundenen Problemen entstand und dennoch auch für viele heutige Sorgen und Wünsche Hilfe bietet. 



Alte Traditionen - moderne Themen

Süßgras, ob gebrannt oder frisch, hat einen wundervollen Vanilleduft und soll einen positiven Einfluss auf den Ort, die Gedanken und Gefühle und den Menschen selbst haben.

Es soll „gute Laune“ und eine fröhliche Atmosphäre bringen und in der Tat versetzt der gefällige Duft von Süßgras viele Menschen in eine optimistische Stimmung. 

So wie der reinigende Rauch von weißem Salbei genutzt wird, um Negativität zu klären, wird der harmonisierende Rauch von Süßgras verwendet, um Positivität zu erzielen. Das sogenannte Smudging kann dem Loslassen von negativen Verhaltensmustern, Emotionen oder Gedanken und dem Einbringen von guten Energien und Gefühlen dienen.

Süßgras wird auch dazu verwendet, um Amulette oder andere magische Werkzeuge mit neuer Kraft aufzuladen, nachdem sie mit weißem Salbei gereinigt wurden. Entweder durch Beräuchern oder durch Waschungen mit Kräuter-Aufgüssen dieser Pflanzen.

Rituelle Verwendung - das Smudging:

Meist wird damit begonnen, weißen Salbei zu verräuchern, um damit an den Problemen und Sorgen zu arbeiten, diese aufzulösen oder zu verbannen. Da dies oft mit Traurigkeit oder Mutlosigkeit einhergeht, beendet man die energetische Arbeit dann mit Süßgras, um zurück in die innere Ruhe und Zuversicht zu gelangen.

Ein Räucherritual mit Süßgras eignet sich aber auch, um den Tag achtsam zu beginnen oder besonnen zu beenden. Es ist sehr friedlich und beruhigend und man spürt eine spirituelle Verbindung zu den uralten Ritualen und Traditionen.

Diese kleinen Zeremonien sollten wiederholt durchgeführt werden, damit man eine gewisse Routine gewinnt und die Handgriffe fast automatisch und ritualisiert erfolgen. Dann stellt man im Laufe der Zeit fest, dass die Zeremonien dabei helfen, bestehende Zweifel und Negativität zu zerstreuen und sich dadurch neue Perspektiven und Möglichkeiten eröffnen können. 

Die Zutaten für Räucherzeremonien mit Kräuterbündeln (Smudges) oder Zöpfen (Braids) stehen heutzutage allen zur Verfügung, die respektvoll und mit Achtung eine Verbindung zu dieser besonderen Form der Spiritualität eingehen wollen.

Räuchern mit Süßgras:

Für eine rituelle Räucherung mit Süßgras benötigt man eine Räucherschale, die traditionell aus gebranntem Ton, einer Muschel oder aus natürlichem Stein bestehen sollte.

Eine Muschel als Räucherschale deckt dabei gleich den rituellen Aspekt der verschiedenen Elemente ab, denn Überlieferungen zufolge können beim Räuchern alle vier Elemente zu einer besonderen spirituellen Kraft vereint werden. Dabei symbolisiert etwas Sand in der Muschel das Element Erde, die Muschel das Element Wasser, das glimmende Räucherwerk das Element Feuer und der aufsteigende Rauch das Element Luft. 

Es bietet sich an, eine brennende Kerze dazu zu stellen, da der Zopf oft häufiger mal erlischt und so einfacher wieder zu entzünden ist.

Der Zopf wird an einem Ende angezündet und zunächst einen Moment lang mit einer Flamme brennen gelassen. Dann bläst oder wedelt man die Flamme vorsichtig aus, sodass das Gras nur noch glimmt. Durch ständiges Zufächeln von Luft, während man sich beispielsweise durch die Räume bewegt (oder man fächert den Rauch an den Körper heran, um sich selbst abzuräuchern), wird diese Glut am Leben erhalten. Das Süßgras sollte dabei in der feuerfesten Räucherschale liegen bleiben, um Gefahr durch herabfallende Glut zu vermeiden.

Um die zeremonielle Handlung zu vervollständigen, sollte der süße Rauch am Ende zuerst zum Herzen, dann zum Verstand (Kopf), dann einmal um den ganzen Körper herum (Gesundheit und Schutz) und schließlich wieder zum Herzen gefächelt werden.

Danach wird die Räucherschale noch allen vier Himmelsrichtungen dargeboten, um sich für die Unterstützung dankbar zu zeigen.

Dieser Beitrag ist Teil der März-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 10 von 30

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Shamanic Sweet Vanilla Grass Braid (Süßgras)

Shamanic Sweet Vanilla Grass Braid (Süßgras)

Von den Braids befindet sich jeweils ein Bündel von ca. 18-20 cm Länge in jeder Verpackung.

5,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb


Shamanic White Sage Smudge (Weißer Salbei - klein) Salbei Indianersalbei

Shamanic White Sage Smudge
(Weißer Salbei – klein)

Diese aromatische Pflanze wird verbrannt um störende Energien zu vertreiben, um Räume und Personen zu reinigen und um negative Gefühle zu vertreiben. “Wo weißer Salbei brennt, da werden böse Geister krank.” Traditionell sollte dem White Sage eine Räucherung mit Süßgras oder Beifuß folgen, um gute Geister und Energien oder Harmonie anzuziehen.

Von den Smudges/Braids befindet sich jeweils ein Bündel von ca. 8-10 cm Länge in jeder Verpackung mit einem Gewicht von 20-25 Gramm.

5,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb


Shamanic White Sage Smudge
(Weißer Salbei – mittelgross)

Diese mittelgroßen Smudges haben etwa das doppelte Gewicht (ca. 50-60 Gramm) der kleinen Smudges mit einer Länge von ca. 14-16 cm.

9,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Shamanic White Sage Smudge (mittelgroß) Salbei Indianersalbei

Shamanic White Sage Smudge (mittelgroß) Salbei Indianersalbei

Shamanic White Sage Smudge
(Weißer Salbei – gross)

Diese größeren Smuges haben fast das vierfache Gewicht (mindestens 90-100 Gramm / ca. 23 cm) der kleinen Smudges und sind damit besonders für häufige und regelmäßige Anwendungen geeignet.

18,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Myrrhe – Commiphora

Myrrhe – Commiphora

Magische Zuordnung von Myrrhe

Geschlecht: weiblich
Planet: Mond
Element: Wasser
Kräfte: Schutz, Gesundheit, Spiritualität

Als Myrrhe bezeichnet man die Harze verschiedener Gattungen des Balsambaumgewächses Commiphora. Primär findet das Harz des in Somalia und dessen angrenzenden Gebieten ansässigen Commiphora myrrha Anwendung. Andere Quellen für das Harz sind unter anderem Commiphora simplicifolia aus Südarabien und Commiphora habessinica aus Äthiopien.

Jedes der unterschiedlichen Gewächse erzeugt einen anderen Harztyp mit sich jeweils leicht unterscheidendem Duft.

Die Standorte und der Zeitpunkt der Ernte beeinflussen die jeweilige Harzqualität ebenfalls. Das Harz ist anfangs klar und wird mit zunehmender Reifung des Harzes und dem Alter dunkler.

In der modernen Medizin findet die Myrrhe Anwendung als Antiseptikum zur Behandlung der Mundschleimhaut, zur Unterstützung der Wundheilung und bei Darmerkrankungen.

In der traditionellen chinesischen und ayurvedischen Medizin wird sie unter anderem bei rheumatischen Erkrankungen und Durchblutungsproblemen eingesetzt.

In vielen verschiedenen Kulturen ist Myrrhe ein fester Bestandteil des Totenkults. So verwendete man bereits im alten Ägypten Myrrhe-Harz zur Einbalsamierung. Im Judentum ist sie Teil der ordnungsgemäßen Bestattung eines Leichnams und Bestandteil kultischer Salbungen.

Myrrhe Commiphora in der Magie

Rituelle Verwendung:

Es gibt wenige Düfte, die so sehr dabei helfen, Kummer und Trauer besser zu verarbeiten. Myrrhe bringt Trost für diejenigen, die einen geliebten Menschen verloren haben, deren unruhige Herzen die heilende Kraft brauchen, um das Mysterium des Todes zu verstehen oder über eine endgültige Trennung hinwegzukommen. Der Duft hilft, die unruhige Seele in ihrer Trauer zu beruhigen.

Hierfür kann man ätherisches Myrrhe-Öl in der Duftlampe verwenden, als Spray im Raum vernebeln oder einfach auf etwas Stoff aufgetropft mit sich führen, um sich mit dem Duft zu umgeben.

Ein kleines mit Myrrhe-Harz gefülltes und mit dem ätherischen Öl der Myrrhe beträufeltes Säckchen kann wie ein Anti-Stress-Ball genutzt werden. Man knetet es mit der gebenden Kraft-Hand, um in Momenten von überwältigender Trauer etwas von der Anspannung loszulassen oder mit der empfangenden Hand, um so heilsame Trost-Energie aufzunehmen.



Myrrhe als Räucherstoff

Der dunkle und erdige Duft der Myrrhe fördert Entspannung und beruhigt den angestrengten Geist - man findet die eigene Mitte.

Unter freiem Himmel geräuchert hilft Myrrhe dabei, die Natur spirituell wahrzunehmen, die eigenen spirituellen Kräfte dadurch zu stärken, das magische Selbstbewusstsein zu fördern, sich mit Mutter Erde oder dem Universum zu verbinden und sich so weiter für die Energien öffnen zu können.

In Räumen verbrannt, hebt Myrrhe negativen Schwingungen auf, löst spannungsgeladene Situationen, spendet Trost, unterstützt die Konzentration oder Meditation und schafft Frieden.

Myrrhe lässt sich auch gut mit anderen Räucherstoffen mischen, etwa mit Olibanum (Weihrauch) oder anderen Harzen. Es erhöht die Kraft jeder Räuchermischung, zu der es hinzugefügt wird. 

Der Rauch von Myrrhe wird verwendet, um Objekte wie Amulette, Talismane und magische Werkzeuge zu weihen, zu reinigen und zu segnen. Besonders in Schutz-Zaubern oder -Beutelchen sowie bei Ritualen oder Räucherungen für die Gesundheit oder gegen seelische Bedrückungen und Befürchtung, vor allem gegen unbegründete oder übertriebene Sorgen, sollte Myrrhe nicht fehlen.

Die Myrrhe-Räucherung

Um Myrrhe zu verräuchern wird Zubehör wie eine Räucherschale und Räucherkohle oder ein Räuchersieb (Räucherstövchen) mit Kerze benötigt, da naturreine Harze nicht eigenständig brennen.

Halten Sie den Rand einer Räucherkohle in eine Flamme, während Sie die Kohle auf der gegenüberliegenden Seite halten. Sobald sie anfängt ein wenig zu funkeln oder ein feines Knistern zu hören ist, wurde der Salpeter der Schnellzündekohle aktiviert und die Kohle entzündet sich. Bei Kokos-Kohle und Biokohle ohne Anzündehilfe passiert dies nicht und die Kohle muss entsprechend länger in die Flamme gehalten werden, bis man ein Glutnest sieht.

Legen Sie die Kohle dann auf eine ausreichende Menge Räuchersand in ein feuerfestes Gefäß. Geben Sie ihr dann etwas Zeit, damit sie ganz durchglühen kann. Warten Sie, bis sie eine feine Schicht weißer Asche sehen, die die Kohle bedeckt, dann können Sie sich sicher sein, dass die Kohle ausreichend durchgeglüht ist und das schmelzende Myrrhe-Harz sie nicht erstickt.

Legen Sie nur ein kleines Stück Myrrhe-Harz in die Mitte der Kohle.
Es wird in Kürze Duft und Rauch freisetzen. Nun können Sie die Intensität des Duftes und die Menge des entwickelten Rauchs abschätzen und die Menge von Harz auf der Kohle entsprechend nach Wunsch anpassen. 

Generell wird beim aktiven Räuchern eher wenig und dafür häufiger aufgelegt, während man bei jedem Auflegen neue Gedanken, Gebete oder Wünsche mit dem Rauch mitgibt.

Wer den Rauch nur als Begleitung nutzt, die Räucherung also nicht im Mittelpunkt der rituellen Handlung steht (beispielsweise bei einer Meditation), kann etwas mehr Myrrhe-Harz auflegen oder gleich ein für diesen Zweck besser geeignetes Räucherstövchen (Räuchersieb, Räuchersiebhalter) nutzen.

Lassen Sie die Kohle oder das Stövchen niemals unbeaufsichtigt und stellen Sie diese nicht in die Nähe von entflammbaren Materialien.

Dieser Beitrag ist Teil der Februar-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 21 von 31

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Räucherharz Myrrhe
Räucherharz - Harz zum Räuchern - Myrrhe

4,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 13,33 / 100 mlIn den Warenkorb

Der dunkle und erdige Duft der Myrrhe wirkt erdend und regt die Sinne an. Das süß-bittere, würzige Aroma fördert Entspannung und beruhigt den angestrengten Geist.

Zuordnung: Schutz, Gesundheit, Spiritualität
Aroma: würzig-herb
Planet: Mond
Element: Wasser

Commiphora myrrha pur

Inhalt: 30 ml

Hinweis: Wir warnen ausdrücklich vor der missbräuchlichen Einnahme der Harze und Räuchermischungen, welche zu gesundheitlichen Schäden führen kann. Für unsachgemäße Handhabung übernehmen wir keine Haftung! Bei Fragen können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden. (Hinweise)


Räuchersiebhalter mit Duftlampen-Schale, Speckstein natur

Kugelförmiger Räuchersiebhalter mit zusätzlicher Schale für die Verwendung als Duftlampe.

Der Siebhalter sowie die Duftlampen-Schale sind aus natürlichem Speckstein gefertigt. Die Farben können bei diesem Naturprodukt in allen Sand-/Brauntönen variieren und stimmen nicht mit der Abbildung überein.
Höhe ca. 9 cm, Durchmesser ca. 11 cm.

25,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räuchersiebhalter mit Duftlampen-Schale, Speckstein schwarz

Turmförmiger Räuchersiebhalter mit zusätzlicher Schale für die Verwendung als Duftlampe.

Der Siebhalter sowie die Duftlampen-Schale sind aus schwarzem Speckstein gefertigt.

Höhe ca. 11 cm, Durchmesser ca. 8 cm.

25,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Pentagramm-Räuchersieb, grau

Zum sanften Räuchern ohne Räucherkohle. Dieses Räuchersieb (ø ca. 55 mm) mit Siebhalter aus Speckstein (grau).

Siebhalter 85 mm hoch, ø 90 mm.

Auch in schwarz erhältlich.

19,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb


Räucherkohletabletten 6 Stück, Brenndauer jeweils ca. 15-20 Minuten. Schnellzünder-Kohle

2,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räucherkohletabletten 10 Stück, Brenndauer jeweils ca. 35-45 Minuten, Schnellzünder-Kohle.

3,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räuchersand

Als isolierende Unterlage für die Räucherkohle schützt der Sand das Räuchergefäß vor zu viel Hitze. Er absorbiert einen Teil der Hitze und sorgt so dafür, dass das Gefäß nicht zerspringt.
Inhalt: 200 g

1,50 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 0,75 / 100 gIn den Warenkorb

Räucherkies

Als isolierende Unterlage für die Räucherkohle schützt der Kies das Räuchergefäß vor zu viel Hitze und sorgt durch die offene Oberfläche für eine ideale Luftzufuhr zur Kohle. Er absorbiert einen Teil der Hitze und sorgt so dafür, dass das Gefäß nicht zerspringt. Inhalt: 100 g

1,50 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 1,50 / 100 gIn den Warenkorb


Weihrauch-Harz (Olibanum) – Boswellia

Weihrauch-Harz (Olibanum) – Boswellia

Magische Zuordnung von Boswellia

Geschlecht: männlich
Planet: Sonne
Element: Feuer
Kräfte: Schutz, Segnung, Spiritualität

Unter „Weihrauch“ versteht man eigentlich jeden weihenden oder heiligen Rauch - je nach Kultur oder Tradition kann dieser mit Hilfe von ganz unterschiedlichen Pflanzen erzeugt werden.

Doch die meisten beziehen sich mit diesem Wort auf das Olibanum-Harz, das Harz des Weihrauchbaums (Boswellia). Dessen englische Name „Frankincense“ leitet sich vom altfranzösischen Ausdruck "franc encens" ab, der „edler Rauch“ oder „hochwertiger Räucherstoff“ bedeutet. 

Diese Bezeichnung trifft einfach ganz besonders auf den Rauch des Olibanum-Harzes zu. Kaum ein Räucherstoff ist besser geeignet, eine magische Atmosphäre und ein Gefühl der spirituellen Verbundenheit oder der rituellen Besonderheit zu erschaffen.

Weihrauch-Harz

Hauptsächlich wird das Harz von Boswellia sacra, Boswellia papyrifera und Boswellia frereana gewonnen. Dies sind verschiedene Balsambaum-Arten, die jeweils einen leicht unterschiedlichen Harztyp erzeugen. Die Standorte und der Zeitpunkt der Ernte beeinflussen die jeweilige Harzqualität ebenfalls. Etwa 80% der Weihrauchproduktion stammt aus Somalia, der Rest kommt aus dem angrenzenden südlichen Arabien, Äthiopien und Eritrea, dem Sudan und anderen zentralafrikanischen Ländern. 

Der traditionell auch in der indischen Ayurvedamedizin verwendete „Indische Weihrauch“ wird aus dem Salaibaum oder Salphalbaum (Boswellia serrata) gewonnen.

Rituelle Verwendung:

Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist Weihrauch-Harz nicht unbedingt das beste Mittel zur energetischen Reinigung von Räumen. Wie es der Name sagt, so WEIHT es den Raum eher, als das es ihn von etwas befreit, es besänftigt die Gemüter eher, als das es klärt. Aber natürlich kann man negative Energien mit dem positiven Gegenteil austreiben, vertreiben oder austauschen. 

Weihrauch fördert Ruhe und Frieden. Es wird häufig verwendet, um Stress und Angstzustände zu lindern, ist aber auch nützlich, um Konflikte und Auseinandersetzungen zu beenden, eine Freundschaft wiederherzustellen, die aufgrund von Konflikten beendet wurde (im Gegensatz zu Vernachlässigung) und Krieg führenden Fraktionen Frieden und Lösung zu bringen. Es lindert die Spannung einer angespannten Situation.

Die größte Kraft von Weihrauch liegt also in jedem Fall darin, jeden Konflikt oder jede Spannung zu beenden und einen Zustand des Friedens und der Ruhe herbeizuführen. 

Aufgrund seiner segnenden Natur wird Weihrauch oft als allgemeiner Weihrauch für religiöse Rituale und als Hilfsmittel zur Meditation verwendet.

Heilender Rauch.

Es wird auch angenommen, dass Weihrauch viele heilende Eigenschaften hat und diese beziehen sich auch auf die Befreiung von Konflikten, Verstimmungen, Melancholie oder Stress innerhalb eines Körpers, die zu Krankheit geführt haben oder führen könnten.



Die Olibanum-Räucherung

Vor und bei Ritualen wird oft Weihrauch verbrannt, um vorab die eigene Energie zu sammeln und zu fokussieren, um die Energie der Umgebung anzupassen und / oder um dem Praktizierenden dabei zu helfen, einen Zustand zu erreichen, in dem magische Arbeit möglich wird.

Um Weihrauch zu verwenden wird Zubehör wie eine Räucherschale und Räucherkohle oder ein Räuchersieb (Räucherstövchen) mit Teelicht benötigt, da naturreine Harze nicht eigenständig brennen.

Halten Sie die Kante einer Räucherkohle in eine Flamme, während Sie die Kohle auf der gegenüberliegenden Seite halten. Wenn sie anfängt ein wenig zu funkeln oder ein leichtes Knistern zu hören ist, dann wurde der Salpeter der Schnellzündekohle aktiviert und die Kohle entzündet sich. Bei Kokos-Kohle und Biokohle ohne Anzündehilfe passiert dies nicht und die Kohle muss entsprechend länger in die Flamme gehalten werden.

Legen Sie die Kohle dann in ein feuerfestes Gefäß auf eine ausreichende Menge Räuchersand und geben Sie ihr etwas Zeit durchzuglühen. Warten Sie, bis sie eine feine Schicht weißer Asche sehen, die die Kohle bedeckt, dann können Sie sich sicher sein, dass die Kohle ausreichend durchgeglüht ist und das schmelzende Weihrauch-Harz sie nicht erstickt.

Legen Sie nur ein kleines Stück Weihrauch in die Mitte der Kohle.
Es wird in Kürze Duft und Rauch freisetzen. Nun können Sie die Intensität des Duftes und die Menge des entwickelten Rauchs abschätzen und die Menge von Harz auf der Kohle entsprechend nach Wunsch anpassen. 

Generell wird beim aktiven Räuchern eher wenig und dafür häufiger aufgelegt, während man bei jedem Auflegen neue Gedanken, Gebete oder Wünsche mit dem Rauch mitgibt.

Wer den Rauch nur als Begleitung nutzt, die Räucherung also nicht im Mittelpunkt der rituellen Handlung steht, kann etwas mehr Weihrauch-Harz auflegen oder gleich ein für diesen Zweck besser geeignetes Räucherstövchen (Weihrauchbrenner) nutzen.

Lassen Sie die Kohle oder das Stövchen niemals unbeaufsichtigt oder in der Nähe von entflammbaren Materialien.

Farb-Weihrauch für noch gezieltere Magie!

Wer den Duft von Räuchermischungen mit Kräutern und Hölzern nicht mag, dem Räuchern nur mit Weihrauch-Harz aber trotzdem unterschiedliche Bedeutungen zukommen lassen möchte, für den eignet sich Farbmagie-Weihrauch.

Dies ist reines Olibanum-Harz, welches durch die Zugabe von Lebensmittelfarbe und spezieller Energetisierung auf ein bestimmtes spirituelles Thema eingestimmt wurde.

Farb-Weihrauch. Olibanum, Boswellia

Die Themen orientieren sich dabei an den klassischen Zuordnungen der Farb-Magie. So steht die Farbe Blau [i] dementsprechend für die Themen Gesundheit, Heilung, Geduld, Harmonie, Verständnis, Zusammenhalt und ein glückliches Zuhause. Gold wird zur Segnung genutzt, Silber für Mondmagie, Schwarz für Verbannungen usw.

Dieser Beitrag ist Teil der Januar-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 21 von 28

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Farbmagie-Weihrauch "Schwarz"

Farbmagie-Weihrauch Schwarz wird eingesetzt für Reinigung, Konzentration, Austreibung, Auflösen, Trennen, Abkühlen, Abschließen, zum Loslassen und Bannen.

Inhalt: 30 ml

4,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 13,33 / 100 mlIn den Warenkorb

Farbmagie-Weihrauch "Rot"

Farbmagie-Weihrauch Rot wird eingesetzt für Liebe, Kraft, Energie, Stärke, Schutz, Mut, Willenskraft, Leidenschaft, Potenz, Kampfgeist und Durchsetzungsvermögen.

Inhalt: 30 ml

4,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 4,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Farbmagie-Weihrauch "Gold"

Farbmagie-Weihrauch Gold wird eingesetzt zur Segnungen, Wunscherfüllung, Danksagung, Verstärkung aller positiven Energien, für Fülle, Reichtum, Erfolg und Überfluss.

Inhalt: 30 ml

Farbmagie-Weihrauch "Grün"

Farbmagie-Weihrauch Grün wird eingesetzt für Wohlstand, Glück, Erfolg, Gewinn, Fruchtbarkeit, Reichtum, Anziehung, Unterstützung, Wachstum und Erdung.

Inhalt: 30 ml

4,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 13,33 / 100 mlIn den Warenkorb

Farbmagie-Weihrauch "Blau"

Farbmagie-Weihrauch Blau wird eingesetzt für Gesundheit, Heilung, Treue, Geduld, Wahrheit, Ausgeglichenheit, Harmonie, Verständnis, Zusammenhalt und ein glückliches Zuhause.

Inhalt: 30 ml​​​​

4,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 13,33 / 100 mlIn den Warenkorb

Farbmagie-Weihrauch Silber wird eingesetzt für Schutz, Segnung, bringt Stabilität, Mondmagie, mediale Fähigkeiten, Weiblichkeit, Fortpflanzung.

Inhalt: 30 ml

4,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 13,33 / 100 mlIn den Warenkorb


Griechischer Weihrauch wird nach überlieferten Rezepturen gefertigt.
Diese besondere Weihrauchzubereitung ist seit Jahrhunderten Tradition in den griechischen Klöstern der Region um den Berg Athos. Bei der handwerklichen Herstellung wird hochwertiges Weihrauch-Harz gemahlen, mit weiteren Zutaten wie Blüten oder duftenden Ölen vermischt und dann ausgerollt und in kleine Stücke geschnitten. Besonders der Rosenweihrauch ist weit über die Grenzen von Griechenland hinaus bekannt.

Dieser sinnlich-sanft duftende Weihrauch eignet sich gut zur Harmonisierung und Segnung von Räumen, aber auch zur Anregung der Sinnlichkeit und als romantische Raumbeduftung.

Inhalt: 30 ml

7,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 23,33 / 100 mlIn den Warenkorb

Dieser erfrischend-kühl duftende Weihrauch hilft uns in Situationen, in denen wir einen klaren Kopf benötigen. Störende Gedanken oder Sorgen werden vertrieben und das Durcheinander der Gefühle wird geklärt.

Inhalt: 30 ml

7,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 23,33 / 100 mlIn den Warenkorb

Dieser balsamisch-süß duftende Weihrauch entspannt, ohne müde zu machen, schenkt Vertrauen und Wohlbefinden und versetzt in eine gehobene Stimmung, in der positive energetische Arbeit besonders gut gelingt.

Inhalt: 30 ml

7,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 23,33 / 100 mlIn den Warenkorb

Dieser zart-blumig duftende Weihrauch eignet sich gut als Begleiter zur Meditation und zur energetischen Reinigung von Räumen. Die positive Schwingung vertreibt alle störenden Blockaden und Stagnation.

Inhalt: 30 ml

7,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 23,33 / 100 mlIn den Warenkorb

Dieser krautig-frisch duftende Weihrauch erinnert uns daran, dass das Wort „Lavendel“ von „lavare“ abstammt, also von „waschen“. Und genau das tut er auch: Er wäscht alle Energien weg, die uns nicht förderlich sind.

Inhalt: 30 ml

Dieser würzig-herb duftende Weihrauch wirkt anregend, inspirierend und weckt Energiereserven. Er eignet sich besonders zum Segnen von Räumen, da Zimtduft Glück, Wohlstand und Erfolg anzieht.

Inhalt: 30 ml

7,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 23,33 / 100 mlIn den Warenkorb

Dieser Weihrauch duftet feurig-fruchtig nach Orange, Zimtrinde, Fichte und Honig. Er wärmt die Seele und hilft dabei, in den kalten, dunklen Monaten die Sonne im Herzen nicht zu verlieren.

Inhalt: 30 ml

Dieser frisch-fruchtige Weihrauch sorgt für mehr Antrieb, Lebensfreude und Fröhlichkeit. Die Gefühle werden wieder leicht und negative Gedanken verfliegen. Platz für Optimismus und Zuversicht.

Inhalt: 30 ml

7,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 23,33 / 100 mlIn den Warenkorb

Dieser Weihrauch duftet feurig-fruchtig nach Orange, Zimtrinde, Fichte und Honig. Er wärmt die Seele und hilft dabei, in den kalten, dunklen Monaten die Sonne im Herzen nicht zu verlieren.

Inhalt: 30 ml


Räucherkohletabletten 6 Stück, Brenndauer jeweils ca. 15-20 Minuten. Schnellzünder-Kohle

2,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räucherkohletabletten 10 Stück, Brenndauer jeweils ca. 35-45 Minuten, Schnellzünder-Kohle.

3,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räuchersand

Als isolierende Unterlage für die Räucherkohle schützt der Sand das Räuchergefäß vor zu viel Hitze. Er absorbiert einen Teil der Hitze und sorgt so dafür, dass das Gefäß nicht zerspringt.
Inhalt: 200 g

1,50 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 0,75 / 100 gIn den Warenkorb

Räucherkies

Als isolierende Unterlage für die Räucherkohle schützt der Kies das Räuchergefäß vor zu viel Hitze und sorgt durch die offene Oberfläche für eine ideale Luftzufuhr zur Kohle. Er absorbiert einen Teil der Hitze und sorgt so dafür, dass das Gefäß nicht zerspringt. Inhalt: 100 g

1,50 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 1,50 / 100 gIn den Warenkorb


Birke – Betula

Birke - Betula

Magische Zuordnung der Birke

Geschlecht: weiblich
Planet: Venus
Element: Wasser
Kräfte: Schutz, Reinigung (Exorzismus), Liebe

Die Birken bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Birkengewächse (Betulaceae). Insgesamt gibt es über 100 Birkenarten, in der Magie kann man alle Birken verwenden.

Am häufigsten wird die Birke an der typischen weiße Borke erkannt und es wird entsprechend dann einfach die lokal vorkommende Birkenart genutzt.

Beim Räuchern können Blätter, Blüten, Holz und Rinde von der Birke verwendet werden. Der Rauch der Rinde ist jedoch besonders angenehm. Leicht süßlich, sehr fein würzig und niemals aufdringlich, duftet der Birkenrauch, dem man nachsagt, dass er alle alten Verletzungen, Kränkungen und grundlosen Sorgen mit sich nimmt. Auch Schuldgefühle und Melancholie verwehen zusammen mit dem sanft reinigenden Birken-Rauch.

Der Volksglaube besagt, dass der Baum unter dem Schutz des Gottes Thor steht. Daher ist der Ort, an dem eine Birke​ steht, ebenfalls geschützt und ein besonder​s magischer Ort.

Laut dem Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens galt die Birke einst auch als Orakel-Baum. Drei „vor dem Johannistag“ gepflückte Birkenzweige wurden erst geschält (einer gar nicht, einer halb, einer ganz) und dann unter dem Kopfkissen verborgen. Am nächsten Morgen zogen die Mädchen einen Birkenzweig hervor und erfuhren so, ob sie „einen reichen, mittelmäßig begüterten oder einen armen Mann erhalten“.

Rituelle Verwendung:

Birkenzweige werden zum Austreiben von negativen Energien verwendet, indem man sanft mit den Zweigen über die Person oder das Tier streicht. Entsprechend wird ein aus Birkenreisig gefertigter (Hexen-)Besen dazu verwendet, Räume von solchen Energien zu befreien. Schutz- und Liebesamulette werden oft aus Birkenholz oder -rinde hergestellt.

Laut dem Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens galt die Birke einst auch als Orakel-Baum. Drei „vor dem Johannistag“ geholte Birkenzweige wurden erst geschält (einer gar nicht, einer halb, einer ganz) und dann unter dem Kopfkissen verborgen. Am nächsten Morgen zogen die Mädchen einen Birkenzweig hervor und erfuhren so, ob sie „einen reichen, mittelmäßig begüterten oder einen armen Mann erhalten“.


Birken-Zauber:

Um Flüche, Verwünschungen oder (Liebes-)kummer loszuwerden, wickelt man weißes Baumwollband um einen kleinen Birken-Ast, in den man zuvor zwölf Kreuze eingeritzt hat. Dann wirft man dieses Holz in ein fließendes Gewässer, so dass es von der Strömung weggetragen wird und die negativen Energien mit sich nimmt. Dies sollte während des abnehmenden Mondes geschehen.

Wenn man hingegen die Liebe anziehen möchte, so verwendet man das kostbare Birkenpergament, um die Wunscherfüllung zu unterstützen.

Das Pergament erhält man, wenn man die bereits gelösten papierdünnen Schichten der Rinde vorsichtig vom Baum zieht.
Man sollte den Baum dabei nicht verletzen (oder gleich einen gefallenen Baum wählen) und eine Opfergabe für die „Frau des Waldes“, wie die Birke auch genannt wird, hinterlassen. Dann darf man ganz zauberhafte Ergebnisse erwarten, wenn man ein Herz auf dieses Birkenpergament malt (mit roter Tinte oder dem eigenen Blut), das Pergament vorsichtig aufrollt, es komplett mit rotem Baumwollband umwickelt und diesen Talisman danach dicht am Herzen bei sich trägt.

Alternativ malt man einen Kreis um die eigenen Initialen und umwickelt das Pergament mit weißem Band für ein Schutz-Amulett.

​Diese Birkenpergament-Rituale führt man bei zunehmendem Mond durch, denn sie sollen ja ​eine positive Veränderung anziehen.


Dieser Beitrag ist Teil der Januar-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 8 von 28

Eberesche (Vogelbeere) – Sorbus aucuparia

Magische Zuordnung der Eberesche

Geschlecht: männlich
Planet: Sonne
Element: Feuer
Kräfte: Kraft, Schutz, Heilung,

psychische Kräfte, Vogelfang

Die leuchtend roten Früchte der Eberesche werden ganz zu unrecht häufig verdächtigt, giftig zu sein. Tatsächlich sind Vogelbeeren aufgrund ihres hohen Vitamin-C-Gehalts sehr gesund. Sie sollten jedoch gekocht werden, da einige Sorten einen hohen Gehalt an Parasorbinsäure haben, der zu Magenproblemen führen kann.

Die Eberesche in der Magie

Synonyme: Vogelbeere, Drosselbeere, Wilde Esche

Die Früchte reifen von August bis September. Die bei Reife leuchtend roten und kugeligen Früchte bilden einen Durchmesser von etwa 1 cm aus. Häufig hängen sie noch bis in den Winter hinein in dichten Büscheln am Baum.

Der wissenschaftliche Name aucuparia wird aus ‚au‘ (avis = der Vogel) und ‚cuparia‘ (capere = fangen) gebildet und stammt daher, dass die Früchte früher als Köder beim Vogelfang eingesetzt wurden.



Rituelle Verwendung:

In der Volksmagie wird Ebereschen-Holz oft zur Herstellung von Zauberstäben oder anderen magischen Gegenständen verwendet. Wanderstöcke aus diesem Holz sollen besonders die unterstützen (und schützen), die häufig bei Nacht wandern.

Es heißt, dass die Rinde, welche man im keltischen Monat [ℹ] der Eberesche (21. Januar bis 17. Februar) von einem Stück Ebereschenholz schält, Kraft und Erfolg in finanziellen Angelegenheiten anzieht.

Diese Rinde sollte also an alle Orte gelegt werden, an welche mehr Geld fließen soll (z.B. Kasse, Sparschwein, Geldbörse etc.) und selbst hergestellten Räuchermischungen beigefügt werden, die den Wohlstand anziehen.

Ebereschen-Zauber:

Die frischen Beeren werden mit einer Nadel auf dickes rotes [ℹ] Baumwollgarn gezogen und so zum Trocknen aufgehängt. 

Sobald die Beeren gut durchgetrocknet sind, können ein paar Beeren vom Garn gezogen und zwischen den Fingern zerrieben werden, während man über zu erreichende Ziele nachdenkt.

Mit diesen Beeren-Stückchen werden dann Räuchermischungen angereichert, mit denen man Dinge in Bewegung bringen möchte. Gegen Stagnationen und Blockaden. Alternativ können diese Beeren-Schnüre beispielsweise auch in Mojo-Beutelchen oder Witchbottles verwendet werden.

Um ein Schutzamulett herzustellen, werden zwei dünne Zweige der Eberesche mit rotem Baumwollgarn so zusammengebunden, dass sie ein Kreuz bilden. Dieses wird dann mit den Schnüren umwickelt, auf denen sich die getrockneten Beeren befinden. Man hängt so ein Amulett oft in die Küche eines Hauses, damit dieses für ein Jahr und einen Tag beschützt wird. Danach muss das Ebereschen-Amulett verbrannt werden.

Ebereschenzauber - Schutzzauber - in der Magie

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Hexenladen Hamburg

Magische Produkte die Ebereschenbeeren oder -Holz enthalten:

be-witch "Beruf verändern"
be-witch Ritualset
Mojo "Healing"
Mojo-Beutel
Wohnenergie-Set "Raunächte"

Echter Alant – Inula helenium

Echter Alant – Inula helenium

Magische Zuordnung des Alant

Geschlecht: männlich
Planet: Merkur
Element: Luft
Kräfte: Liebe, Schutz, Stärke, Aufmunterung, Hellsicht, Meditation.

Der Alant, der botanisch Inula helenicum heißt, wird auch Elfenampfer oder Odinskopf genannt. Nicht nur in diesen Volks-Namen spiegeln sich die vielen Überlieferungen, die sich um ihn ranken. Auch die botanische Artbezeichnung helenicum verweist auf Sagen: Die schöne Helena von Troja soll sich die Hände mit den Blüten dieser Pflanze gefüllt haben, bevor sie nach Troja entführt wurde. Überall dort, wo Helenas Tränen den Boden benetzten, wuchs fortan Alant. Der Alant ist in Europa heimisch. Er wird bis zu 200 cm hoch und wächst oft an schattigen Waldrändern.

Beim Räuchern verwendet man die Wurzel, die einen sanft-holzigen, weihrauchartigen, etwas an Kampfer erinnernden Rauch erzeugt. Nicht nur auf Grund der sonnengelben, stahlenden Blüten-Körbchen, die den Alant zieren, gilt der Alant als echte Sonnenpflanze.

Er bringt Sonne ins Herz, wirkt erdend, schenkt Energie und erwärmt das Gemüt.

Rituelle Verwendung:

Die rituelle Verwendung liegt besonders im Bereich der Abwehr- und Schutzmagie. Oft findet man die Blüten in den Kräuterbündeln zur Kräuterweihe.

Wenn man die Wurzel des Alant selbst ernten möchte, so muss man der Sage nach einen Stein hoch in die Luft werfen. Nur wenn man es schafft, die Pflanze samt Wurzel aus der Erde zu reißen, noch bevor der Stein auf dem Boden aufschlägt, darf man die Alantwurzel für die Magie verwenden.



Alant-Zauber:

Um eine neue Liebe anzuziehen, sollte man Alant bei sich tragen. Dazu kann man Wurzelstücke und Blüten der Pflanze in pinkfarbenen Stoff einwickeln oder ein Mojo-Säckchen basteln. Vor einer Verabredung verbrennt man etwas Alantwurzel zusammen mit etwas Birkenrinde, damit man alte Verletzungen loslassen kann. Für einen frischen Start voller Zuversicht und Vertrauen.

Gegen Verwünschungen soll man die Wohnung mit einer Mischung aus Alantwurzel und Wermut ausräuchern. Danach gibt man die Reste der Räucherung zusammen mit einem Teelöffel voll Salz in ein Gefäß aus Keramik oder Ton (z.B. Teracotta-Blumentopf) und spricht die Worte: „Glück ins Haus, Unglück hinaus“.

Dann trägt man die Reste sofort aus dem Haus und verstreut sie in der Natur, aber nicht direkt vor der eigenen Haustür.

Alant in der Magie
Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Rituelles Räucherwerk „Orange“

Rituelles Räucherwerk orange

Aus Orangenblüten, rotem Sandelholz, Rosmarinnadeln, Diptam, Alantwurzel, Calendulablüten und Elemiharz.

Die in diesem Räucherwerk enthaltenen Zutaten passen zum Farbthema „Orange“. Diese Farbe nutzt man in Ritualen für Aufmunterung, Trost, Energie, Motivation und Durchhaltewille. Stärkt die Ausstrahlung und die Anziehungskraft und hilft dabei, Kontrolle zu erlangen und Trägheit zu bekämpfen. Sie eignet sich besonders dafür, Wunscherfüllung und große Veränderungen zu unterstützen.

Inhalt: 120 ml

9,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 7,50 / 100 mlIn den Warenkorb

Räucherwerk „Lebensfreude“

Räucherwerk Räuchermischung "Lebensfreude"

Diese Räuchermischung mit frischem, starken Duft und der Kraft der Sonne erhellt den Tag und die Stimmung. Um die pure Lebensfreude in das eigene Leben einzuladen und Körper und Seele mit Sonnenlicht zu durchfluten. Das Räucherwerk hilft dabei, die Selbstzweifel zu vertreiben, die einen manchmal befallen und versorgt mit Selbstvertrauen, Freude und Zuversicht. Besonders geeignet für eine morgendliche Räucherung oder um am Abend gegen einen Tiefpunkt anzuräuchern.

Palo Santo, Alantwurzel, Elemiharz, Calendulablüten, Orangenblüten, Schinusbeeren.

Inhalt: 30 ml

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Räucherwerk „Energie“
Räucherwerk Räuchermischung "Energie"

Räuchern Sie diese kraftvolle Mischung, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Batterien leer sind. Sie weckt Ihre Energiereserven – sowohl die weltlichen als auch die spirituellen. Ideale Räucherung zur Vorbereitung auf eine magische Handlung. Sammeln Sie Ihre Energie in Ihrer Mitte, damit Ihnen diese später uneingeschränkt zur Verfügung steht.

Rosmarin, Diptamwurzel, Alantwurzel, rotes Sandelholz, Calendula, Orangenblüten und Elemiharz.

Inhalt: 30 ml

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Elemente-Räucherwerk „Luftwirbel“
Räucherwerk Räuchermischung "Gesundheit"

Das Element Luft ist dem frühen Morgen zugeordnet, dem Anfang aller Tage. Wer sich konzentrieren möchte oder einen Geistesblitz benötigt, der ist auf das Element Luft angewiesen. Für alle Arten von geistiger Arbeit brauchen wir einen klaren Kopf, wie an einem frischen Morgen nach einer erholsamen Nacht. Wie in einem Luftwirbel strömen mit dieser Räuchermischung dann die Gedanken und Ideen in den Kopf, wird die Kreativität beflügelt und Blockaden werden verweht wie gefallenes Laub – so werden alle geistigen Aufgaben federleicht. Ideale Unterstützung fürs Studieren, Lernen, Konzentrieren, Entwickeln, Entwerfen und um Pläne zu schmieden.

Mit Dammarharz, Angelikasamen, Holunderblüten, Alantwurzel, Kamillenblüten und Anis.

Inhalt: 30 ml

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Wohnenergie-Set „Neuanfang“

Wohnenergie-Set "Neuanfang" - Räucherset, Räucherzubehör

Der erste Schritt vom Rest des Lebens! Sei es nach einer Trennung, einer Neuorientierung im Leben, zur Begrüßung eines neuen Lebensjahres mit all seinen Möglichkeiten oder einfach, um notwendige Veränderungen anzukurbeln: Ein Neuanfang bringt neue Impulse, Ideen und Ziele. Mit den Räuchermischungen „Ausräuchern“ und „Energie“.

Reinigendes Räucherwerk „Ausräuchern“ mit Wüstensalbei, Santakraut, Lavendel, Sandelholz, Fichtennadeln und schwarzem Weihrauchharz.

Anziehendes Räucherwerk „Energie“ mit Rosmarin, Diptamwurzel, Alantwurzel, rotem Sandelholz, Orangenblüten, Elemi und rotem Weihrauchharz.

Inhalt:

2 x Räuchermischungen (je ca. 6 Portionen)

2 Rollen Kohletabletten (12 Stück)

Räuchersand

Räuchergefäß aus Porzellan
Dickwandiges Porzellanschälchen (weiß, ø ca. 6 cm) – absolut feuerfest und auch spülmaschinenbeständig.

24,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb


Räucherkohletabletten 6 Stück, Brenndauer jeweils ca. 15-20 Minuten. Schnellzünder-Kohle

2,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räucherkohletabletten 10 Stück, Brenndauer jeweils ca. 35-45 Minuten, Schnellzünder-Kohle.

3,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räuchersand

Als isolierende Unterlage für die Räucherkohle schützt der Sand das Räuchergefäß vor zu viel Hitze. Er absorbiert einen Teil der Hitze und sorgt so dafür, dass das Gefäß nicht zerspringt.
Inhalt: 200 g

1,50 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 0,75 / 100 gIn den Warenkorb

Räucherkies

Als isolierende Unterlage für die Räucherkohle schützt der Kies das Räuchergefäß vor zu viel Hitze und sorgt durch die offene Oberfläche für eine ideale Luftzufuhr zur Kohle. Er absorbiert einen Teil der Hitze und sorgt so dafür, dass das Gefäß nicht zerspringt. Inhalt: 100 g

1,50 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 1,50 / 100 gIn den Warenkorb


Echter Lavendel – Lavandula angustifolia

Echter Lavendel – Lavandula angustifolia

Magische Zuordnung des echten Lavendels

Geschlecht: männlich
Planet: Merkur
Element: Luft
Kräfte: Reinigung, Schutz, Schlaf, Liebe, Frieden, Freude

Lavendel in der Magie

Lavendel (auch Nervenkräutlein oder Kleiner Speik) ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Der "Echte Lavendel" aus dieser Pflanzengattung, ist die charakteristische Pflanze der Provence. Durch Destillation wird aus den blühenden Rispen mit Stängeln das vielseitig verwendbare ätherische Lavendelöl gewonnen.

Neben dem "Echten Lavendel" wird in der Provence auch das Lavandin angebaut, eine natürliche Hybride von "Echtem Lavendel" und Speik-Lavendel. Lavandin ist häufig die Basis für preiswerte Produkte und Öle, deren Duft schwächer ist, als der von Produkten aus echtem Lavendel.

In der Magie wird jedoch nicht zwischen den verschiedenen Pflanzen unterschieden. Allen Pflanzen der Gattung Lavendel werden die gleichen Eigenschaften zugesprochen.

Beim Räuchern wirkt der Lavendel besänftigend, kann Frieden stiften und klärt Gedanken und Räume – besonders, wenn er allein verräuchert wird. Er ist aber auch eine klassische Zutat in allen Räuchermischungen für die Liebe und gegen (Liebes-)Kummer und negative Emotionen.



Rituelle Verwendung:

Lavendel wird in der Magie oft Mischungen hinzugefügt, die vor unerwünschten Einflüssen schützen, oder einen von diesen reinigen sollen. Bei den Mischungen kann es sich natürlich um Räucherungen handeln, aber beispielsweise auch um Kräuterbäder, oder um ätherische Öle (z.B. in Duftkugeln) für die Duftlampe.

Die häufigste Verwendung ist aber sicherlich die Füllung eines Baumwoll-Beutels zur Schlafförderung oder gegen schlechte Träume. Die negativen Einflüsse sollen damit von dem Schlafenden ferngehalten werden. Für schnelle Hilfe kann man einige Tropfen ätherisches Lavendelöl auf ein Tuch tropfen und dieses neben das Kopfkissen legen.

Lavendel-Zauber:

Um negative Energien aus Räumen zu vertreiben und um positive Veränderungen anzuziehen. Ein Zauber für das eigene Heim oder den Arbeitsplatz.

Man benötigt neben einer Tasse getrockneten Lavendelblüten noch einen Mörser, Räucherkohle in einem geeigneten Gefäß, ein Stück Ritualpapier [ℹ], Streichhölzer [ℹ] sowie einen Füller oder eine Feder und lavendelfarbene Tinte.

Nun überlegt man sich gut, was genau man anziehen möchte. Was in den Räumen besonders wichtig ist. Zuhause kann das z.B. Schutz, Zufriedenheit, Geborgenheit usw. sein, in Büro- oder Praxis-Räumen sollten die Themen angepasst werden.

Hierfür werden nur positive Dinge gewählt, also alles was mehr werden soll, nicht die zu vertreibenden Eigenschaften. Dementsprechend wird dieses Ritual auch bei zunehmendem Mond [ℹ] ausgeführt.

Man schreibt die gewählten Ziele mit der Tinte auf das Ritualpapier, zündet es mit Streichhölzern an und gib es in den Mörser, wo es komplett zu Asche verbrennen soll. Danach gibt man den Lavendel zu der Asche in den Mörser und mischt alles intensiv durch, wobei man den Duft in sich aufnimmt und den Lavendel gut zerkleinert. Bei diesem Vorgang benennt man die Dinge, die auf dem Papier gestanden haben.

Dann gibt man etwas von dem Pulver auf glühende Räucherkohle und geht damit den ersten Raum ab, während man visualisiert, wie alle Ecken und Winkel gefüllt werden, so dass das Gute alles Schlechte vertreibt und die positive Energie keinen Platz für negative Energie lässt.

Dies wiederholt man in jedem Raum und sei er noch so klein. Danach streut man die Pulverreste draußen vor die Schwelle der Haustür, wobei man etwas sagen kann wie: "Glück ins Haus, Unglück hinaus!"

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 10 von 30

Echter Salbei – Salvia officinalis

Echter Salbei – Salvia officinalis

Magische Zuordnung des echten Salbei

Geschlecht: männlich
Planet: Jupiter
Element: Luft
Kräfte: Langlebigkeit, Weisheit, Klarheit, Schutz, Wunscherfüllung, Gesundheit

Die Salbeipflanze (auch Garten-Salbei oder Heilsalbei) war bereits im Mittelalter sehr beliebt in Europa. Im 9. Jahrhundert verfasste der Mönch Walafridus Strabo ein Lehrgedicht, welches mit den Zeilen: "Der Salbei leuchtet an erster Stelle hervor, lieblich im Geruch, bedeutend an Kraft und nützlich als Trank. Hilfreich ist er befunden in den meisten Krankheiten der Menschen und hat es verdient, sich stets einer grünen Jugend zu erfreuen." beginnt.

(Informationen zum "Weißen Salbei" oder "Indianischen Salbei" finden Sie hier. Die Pflanzen sind nicht identisch, aber sehr ähnlich in der energetischen Anwendung.)

Dies weist auf die vielfältige Verwendung von Salbei als Heilpflanze hin. Viele der ihm nachgesagten Eigenschaften wurden sogar vom Bundesgesundheitsamt bestätigt.

Beim Räuchern bietet sich der Salbei besonders als wirksames Reinigungskraut an. Er vertreibt die negativen oder störenden Energien aus Räumen, Gegenständen und aus der Aura von Personen. Besonders häufig wird er verwendet, um die Räume nach einer Krankheit zu reinigen. Allerdings kann er auch ganz profan Essensgerüche aus der Küche vertreiben.

Der Salbei verdrängt die negativen Energien, deswegen muss nach dem Räuchern immer gut gelüftet werden – der davonziehende Rauch nimmt dann alles Unerwünschte mit. Auch gegen Stress und Unruhe kann eine Räucherung mit Salbei helfen. Danach ist Konzentration und Zentrierung wieder möglich.

Gut getrocknete Salbeiblätter lassen sich auch ohne Räucherkohle gut verräuchern. Dazu rollt man die Blätter zwischen den Handflächen, bis sie miteinander verfilzen. Dies kann man dann auf einer feuerfesten Unterlage direkt entzünden. Der Salbei glimmt dann erst ein wenig und die Rauchentwicklung kann durch vorsichtiges pusten, oder durch zuwedeln von Luft am Glühen gehalten werden.

Alternativ kann man bereits den erst halbgetrockneten Salbei zu kleinen Kräuterbündeln (auch "Smudges" genannt) rollen und diese mit Baumwollband für den weiteren Trockenvorgang fixieren. Diese glühen dann auch ohne Räucherkohle auf die beschriebene Weise.

Rituelle Verwendung:

Salbei darf in keiner Kräutermischung fehlen, wenn diese mit der Gesundheit oder der Genesung zu tun hat.

Egal, ob es sich dabei um eine Mischung zum Räuchern, zum Füllen eines Püppchens oder Säckchens, oder um eine ätherische Öl-Mischung für ein Ritualöl handelt.

Aber auch Wunschzauber und Schutzrituale profitieren von der Kraft der Salbeipflanze und sollten darin auf jeden Fall vorkommen.

Salbei in der Magie

Salbei-Zauber:

Wenn man einen ganz besonderen Wunsch unterstützen möchte, dann schreibt man diesen Wunsch auf ein Salbeiblatt und verbirgt es dann unter dem eigenen Kopfkissen. Nun schläft man 3 Nächte lang auf dem Salbeiblatt und vergräbt dieses danach, um den Wunsch zu erden. Sollte man in den 3 Nächten von etwas träumen, was mit dem Wunsch zu tun hat, so ist dies schon als gutes Zeichen für die Erfüllung zu sehen.

Achtung:
Salbei sollte aufgrund des enthaltenen Thujons nicht über einen längeren Zeitraum innerlich angewendet werden. Schwangere und stillende Mütter sollten Salbei gar nicht innerlich anwenden und sollten es aufgrund seiner treibenden Eigenschaft auch nicht in großen Mengen verräuchern. Ätherisches Salbeiöl kann bei empfindlich reagierenden Menschen epileptische Anfälle auslösen.

Kastanie (Rosskastanie) – Aesculus hippocastanum

Magische Zuordnung der Kastanie

Geschlecht: männlich
Planet: Jupiter
Element: Feuer
Kräfte: Glück, Gesundheit, Wohlstand, Schutz

vor Unfällen, Stärke im Unglück, Liebe (Maronen)

Wer kennt sie nicht: Die kugeligen, grünen Stachelkapsel in denen sich 1-2 rundlich-abgeflachte, glänzend braune Samen befinden. Schon in der Kindheit haben die meisten von uns sich über diese glänzenden Schätze gefreut.

Auch in der Magie sind die Kastanien und das Holz des Kastanienbaums hoch angesehen.

Die Früchte reifen ab September.

Die Magie der Kastanien

Synonyme: Kestenbaum, Pferdekastanie, Saukeste

Die Marone / Edelkastanie (Castanea sativa) wird ähnlich zugeordnet (Jupiter, Feuer), sie gehören botanisch aber unterschiedlichen Gattungen an. Die Übereinstimmung im Namen in der deutschen Sprache beruht auf der oberflächlichen Ähnlichkeit der Früchte (brauner Kern in stacheliger Hülle) und nicht auf botanischer Verwandtschaft.

Aufgrund ihres weicheren, delikateren Erscheinens und der leichten Verderblichkeit werden Maronen eigentlich nur für Liebeszauber (nicht für Schutz etc.) eingesetzt. Besonders für Liebeszauber, bei denen die Maroni gemeinsam verzehrt werden und man sich gegenseitig damit füttert.

Rituelle Verwendung:

In der europäischen Mythologie spielt die Kastanie keine große Rolle, da sie erst im späten 16. Jahrhundert aus Konstantinopel nach Mitteleuropa kam. Dafür ist ihre Rolle in der Volksmagie um so größer.

Wo Kastanien lagern, da erhöht sich die Raumtemperatur spürbar. Der alte Volksglaube, dass man zur Vermeidung von Rheumatismus (seltener: Gicht, Krämpfe, Fieber) Kastanien in der Hosentasche mit sich tragen oder eine große Menge davon unter das Bett legen soll, stammt vermutlich von dieser Beobachtung ab. Oft wird dabei darauf verwiesen, dass die Kastanie in einer ungeraden Anzahl oder einer Dreizahl verwendet werden soll.

Zur Anziehung von Wohlstand wickelt man einen Geldschein um eine Rosskastanie, steckt das Ganze in einen grünen Beutel und trägt diesen bei zunehmendem Mond bei sich.

Eine Kastanie in der Hosentasche getragen, soll auch dafür sorgen, dass man sich bei Stürzen nicht ernsthaft verletzt.

Ebenso schützend soll eine große Kastanie wirken, in die man ein Loch gebohrt hat, in dem ein Zettel mit dem eigenen Namen steht. Das Loch wird danach mit einigen Tropfen Wachs einer Ritualkerze verschlossen, die man für diesen besonderen Schutz abbrennen lässt. Diese Art von Talisman wurde früher in Kutschen verborgen und ist so heutzutage besonders für Autofahrer gedacht und wird dafür sicher (nicht rollend) im Auto verborgen.



Kastanien-Zauber

Es gibt einen Liebeszauber mit Kastanien, von dem fast jeder schon einmal gehört hat: Fünf gebohrte Kastanien sollen mit einer roten Schnur aneinander gebunden werden, wobei man zwischen der einen und der nächsten jeweils drei Knoten macht.

Bei jedem Knoten wird dabei ein Spruch aufgesagt, den wir hier nicht wiederholen, da er unserer Meinung nach auch mit viel Wohlwollen nicht als positiv oder liebevoll angesehen werden kann. Die erwünschte Person soll dadurch "weder Schlaf noch Ruhe finden", bis sie sich einem zuwendet.

Mit einem eigenen (liebevolleren!) Spruch versehen, kann dieser Zauber durchaus positiv wirken, da die Kastanien immer schon mit Liebeszaubern in Verbindung gebracht wurde.

So sollte man auch die erste Kastanie, die man im Jahr findet, einem geliebten Menschen schenken, um diesen zu beschützen.
Fast jeder von uns hat diesen speziellen Zauber wohl schon in der Kindheit mit den Eltern oder Großeltern ausgeführt.

Liebevoller Liebeszauber

Ein weitaus weniger manipulativer Liebeszauber, als der mit den fünf Kastanien, setzt voraus, dass man eine intakte grüne Kastanien-Kapsel findet, in der sich zwei Samen befinden.

Man darf die Kapseln natürlich vorsichtig aufbrechen, um nachzusehen. Wenn man eine solche Kapsel gefunden hat, bindet man sofort rote [ℹ] und grüne [ℹ] Baumwollfäden um die Samenkapsel herum, um so alles zusammen zu halten.

Im Licht einer roten und einer grünen Kerze bittet man dann später um den Schutz einer beginnenden oder bestehenden Beziehung oder um die Heilung einer kränkelnden Beziehung.

Die Partner werden dabei von den Kastanien-Samen symbolisiert. Man tropft einen Tropfen rotes Wachs auf einen der Kastanien-Samen und danach einen Tropfen grünes Wachs auf die anderen Kastanien-Samen, wobei man jeweils den Namen ausspricht.
Welcher Partner durch welche Farbe dargestellt wird, ist dabei den eigenen Vorlieben überlassen.

Danach wird dieser Talisman sichtbar an einem schönen Ort im Haushalt aufbewahrt. Da die grüne Kapsel langsam trocknet und sich dabei öffnet, werden die Kastanien- Samen immer weiter sichtbar, sind aber durch das gemeinsame "Haus" und die bunten Bänder sicher miteinander verbunden.

Kastanienpaar - Kastanienzauber - Liebeszauber mit Kastanie

Dieser Talisman schützt so lange, bis im nächsten Jahr die Kastanien wieder reif sind und man den Zauber erneuern kann.

Das Holz der Kastanie in der Magie

Das Holz der Kastanie soll, wenn man es in der Hand trägt, zu neuen Kräften verhelfen. Grade bei Liebeskummer wirkt es stärkend und tröstend. Besonders eignet sich eine Astscheibe, die als Talisman getragen und häufig zur Hand genommen wird. Man soll diese mit dem Daumen reiben, bis sie fast wie poliert wirkt. Je glatter das Holz wird, desto besser!

Traumhafte Kastanien?

Trotz all der positiven Verwendungen, sollte man möglichst nicht von Kastanien träumen. Denn wer dies tut, dem widerfährt ein Unglück, heißt es.

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 27 von 30

Palo Santo (Heiliges Holz) – Bursera graveolens

Palo Santo (Heiliges Holz) – Bursera graveolens

Magische Zuordnung des Palo Santo

Geschlecht: ​männlich
Planet: ​Merkur
Element: ​Luft
Kräfte: Glück, Segnung, Anziehung, Erfolg, Gesundheit, Ausgleich, Reinigung

Bursera graveolens bezeichnet harzreiche Balsambaumgewächse, die man besonders in tropischen Zonen wild wachsend findet. Auch der Myrrhenstrauch und der Weihrauchbaum gehört zu den Balsambaumgewächsen.

Graveolens ist ein beschreibender Artenname, er bedeutet "stark riechend" (gravis = stark/schwer und olere = riechen) und gibt damit schon einen Hinweis. Aber erst, wenn man den spanischen Volksnamen "Palo Santo" sinngemäß übersetzt, erfährt man etwas über die eigentliche Kraft: "Heiliges Holz".

Shamanic Palo Santo Sticks (Heiliges Holz)

Dieses Holz ist ein rundum magisch. Der Rauch unterstützt jede Art von spiritueller oder ritueller Arbeit. Die Beimischung von Palo Santo Späne verbessert z. B. die Wirkung von Mojo-Beutelchen und ähnlichen rituellen Gegenständen und alle energetisch wirksamen Schmuckstücke können in einem Palo-Santo-Aufguss gereinigt und gesegnet werden.

Beim Räuchern entwickelt Palo Santo einen leicht süßlichen und trotzdem frischen Duft. Die Anwendung ist sehr einfach, da man Palo Santo Hölzer direkt entzünden kann. Man benötigt also nicht unbedingt Räucherkohle oder ein Räuchersieb, kann Palo Santo aber natürlich fein zerkleinern und dann auf Kohle oder einem Sieb verwenden - auch in Mischungen mit anderen Zutaten.

Rituelle Verwendung:

In spirituellen Praktiken verwendet man das heilige Holz, um negative Energien zu vertreiben, während man gleichzeitig positive Energien anzieht. Es heißt, alle bösen Energien scheuen den Duft, während die guten Energien ihn lieben.

Für Geschäftsräume und Praxen eignen sich Räucherungen oder Waschungen mit Palo Santo daher ganz besonders. Man löst die Energie vorheriger Patienten / Klienten oder generelle Stagnation oder Blockaden auf oder kann nach Streit, Diskussionen oder hitzigen Verhandlungen "die Luft klären".

Traditionell wird das Holz hierfür verbrannt und mit dem Rauch gereinigt, man kann aber auch einen starken Aufguss anfertigen und diesen dem Wischwasser zufügen oder den abgekühlten Aufguss in eine Sprühflasche geben.

Auf der mentalen Ebene wird Palo Santo verwendet, um die Stimmung zu erheben, den Geist zu beruhigen, die Meditation zu vertiefen, die Konzentration oder Kreativität zu fördern oder um übertriebene Ängste und Sorgen zu lindern.



Die Palo-Santo-Waschung

Um negative Energien und Gedanken zu vertreiben und sich mit positiver, anregender Energie zu umgeben, ist es in Südamerika üblich, ein kleines Stück Palo Santo Holz in einer Tasse mit kochendem Wasser zu übergießen und beides zusammen nach dem Abkühlen in das Badewasser zu geben.

Dann wird der ganze Körper sorgfältig mit dem Holz abgerieben und mit dem Wasser abgewaschen. Die negativen Energien verschwinden danach im Abfluss, das Holz bringt man später in die Natur zurück.

Die Palo-Santo-Räucherung

Für eine Räucherung benötigen Sie ein Stück Palo Santo Holz (mind. 5 cm lang), eine hitzebeständige Unterlage (etwa einen Teller oder eine flache Schale oder eine Abalone-Muschel) mit etwas Sand darauf und eine brennende Kerze oder Streichhölzer.

Nehmen Sie das Stück Palo Santo in Ihre Krafthand und bewegen Sie das Ende in eine Flamme, um es in Brand zu setzen. Palo Santo entzündet sich nicht so leicht wie etwa weißer Salbei, daher empfehlen wir die Verwendung einer Kerze zum Entzünden.

Wenn das Holz Feuer gefangen hat, lassen Sie die offene Flamme noch mindestens 30 Sekunden brennen, damit sich ein Glutnest bildet, bevor Sie die Flamme vorsichtig auswedeln oder auspusten.
Geräuchert wird nur mit Glut, eine offene Flamme kann stark rußen.

Legen Sie das Holzstück auf die feuerfeste Unterlage, halten Sie diese in Ihrer empfangenden Hand und verteilen Sie dann den Rauch mit großen, vertikal kreisförmigen Bewegungen der Krafthand im Raum oder um sich herum. 

Lege Sie dabei in Gedanken Ihre Ziele fest oder sprechen Sie ein Gebet oder eine Affirmation. Dies kann etwa eine Absicht für den bevorstehenden Tag sein, auf die Sie sich konzentrieren möchten oder - besonders wenn die Räucherung mit Palo Santo einer Raumreinigung mit weißem Salbei folgt - eine Segnung für den Raum, in dem grade geräuchert wird.

Palo Santo überbringt auch Botschaften!

Wenn man sich an ein offenes Fenster stellt, kann man auch positive Wünsche und Worte mit dem davonziehenden Rauch "mitgeben", damit diese zu einer anderen Person ziehen und dort energetisch empfangen werden können. Ebenso können Gebete oder Worte in die Anderswelt oder zu den Ahnen so versendet werden.

Palo Santo auf Abalone Muschel

Nachdem man mit der Anwendung fertig ist, kann man den das Holz entweder durch vorsichtiges Ersticken der Glut im Sand löschen oder man lässt es von alleine ausbrennen. Ohne zirkulierende Luftzufuhr erlischt es sehr schnell.

Dieser Beitrag ist Teil der Dezember-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 21 von 30

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Shamanic Palo Santo Sticks (Heiliges Holz)

Shamanic Palo Santo Sticks (Heiliges Holz)

Inhalt einer Packung sind immer drei (ca. fingerdicke) Holzstücke mit einer Länge von ca. 9 cm.

5,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb


Smudge-Spray Palo Santo (Heiliges Holz)

Unsere Smudge-Sprays können immer dort eingesetzt werden, wo es nicht möglich ist, eine Räucherung durchzuführen. (Beispielsweise in Hotelzimmern, Büro- und Geschäftsräumen sowie bei rauchempfindlichen Mitbewohnern). So kann die positive Energie des Palo Santo Holzes auch ohne eine Räucherung genutzt werden.

15,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 15,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Smudge-Spray Palo Santo (Heiliges Holz) Raumspray

Rosmarin – Rosmarinus officinalis

Rosmarin – Rosmarinus officinalis

Magische Zuordnung des Rosmarins

Geschlecht: männlich
Planet: Sonne
Element: Feuer
Kräfte: Heilung, Reinigung, Exorzismus,
Schlaf, Schutz, Liebe, Leidenschaft

Der Name „Rosmarin“ (auch Anthoskraut oder Kranzkraut) kommt vom lateinischen ros marinus und bedeutet „Tau (ros) des Meeres (marinus)“ – vielleicht weil sich Nachts der Tau in den Blüten sammelt.

In der antiken Kultur hat der Rosmarin als eine den Göttern geweihte Pflanze eine große Rolle gespielt. Er galt als Symbol der Liebe, Treue und Schönheit und war deshalb insbesondere der Göttin Aphrodite geweiht.

Zur Zeit Karls des Großen war der Rosmarin in Europa als Hochzeitsblume bekannt, er durfte in keinem Hochzeitskranz fehlen – daher auch der Name „Kranzkraut“ – er galt als Garant für eine glückliche Ehe und einen treuen Partner.

Rosmarin in der Magie

Es heißt, eine beginnende Migräne kann man oft an der Entwicklung hindern, wenn man etwas rein ätherisches Rosmarin-Öl oder einen frischen Rosmarinzweig zwischen den Handflächen verreibt und den Duft langsam und bewusst einatmet.

Beim Räuchern könnten die verschiedenen Anwendungsgebiete kaum unterschiedlicher sein. Einerseits anregend, das Herz erwärmend und geeignet für Liebes- und Lust-Räucherungen, wird der Rosmarin aber auch verwendet, um Abschied und Trauer zu begleiten, das Loslassen zu erleichtern und Übergangsriten aller Art zu unterstützen.

Er ist generell ein guter Ersatz für Olibanum (Weihrauch) und mischt sich gut mit allen stark duftenden Zutaten wie Harzen, krautigen Pflanzen und Wurzeln.



Rituelle Verwendung:

Ein starker Tee von Rosmarinblättern wird dafür genutzt, Dinge zu reinigen, die zur Heilung verwendet wurden. Etwa Steine nach dem Auflegen, oder die Hände eines Heilenden vor und nach der Behandlung. Auch Stoffpüppchen können mit Rosmarinblättern gestopft werden, um sie für Genesungszauber zu verwenden.

Neben der Verwendung bei allen die Gesundheit und Stärkung betreffenden Themen, spielt der Rosmarin auch immer eine wichtige Rolle bei allem, was sich um die Liebe oder die Leidenschaft dreht. Er verleiht allen Liebesmischungen – etwa Räucherungen, oder zum Füllen von Beutelchen – den Aspekt der Treue und der Beständigkeit.

Rosmarin-Zauber:

In Shakespeares Hamlet gibt Ophelia Hamlet verschiedene Kräuter, dabei ist unter anderem Rosmarin: „Da ist Vergißmeinnicht, das ist zum Andenken: Ich bitte euch, liebes Herz, gedenkt meiner! Und da ist Rosmarin, das ist für die Treue …“

Einen klassischer Zauber für die Liebe, der Rosmarin für die Treue enthält, führt man am letzten Freitag vor Vollmond aus. Dabei werden dann die verschiedenen getrockneten Zutaten, eine nach der anderen, im Licht einer roten Kerze in eine rote Schüssel gegeben. Dabei sagt man den jeweiligen Zweck der Zutat auf:

Rosenblütenblätter – für unsere ewig währende Liebe
Rosmarinblätter – für unsere unveränderliche Treue
Gewürznelken – für unseren gegenseitigen Respekt
Zimtrinde – für die liebevolle Wärme in unseren Herzen
Lavendelblüten – für unsere bedingungslose Ehrlichkeit
Chilischoten – für unsere niemals erlöschende Leidenschaft

Dann mischt man die Zutaten mit beiden Händen durch, wobei man konzentriert an den geliebten Menschen und an die Wünsche für die Zukunft der Beziehung denkt.

Nach einiger Zeit füllt man zwei kleine Baumwollbeutelchen mit den Zutaten, gibt einen Rosenquarz in jedes der Beutelchen und spricht dabei von Herzen den Schwur: „Mein Ziel ist klar, meine Absicht ist rein. So soll auch die Zukunft sein.”

Dann verschließt man die Beutelchen mit jeweils zwei Knoten und lässt sie noch im Licht der Kerze liegen, bis diese vollständig abgebrannt ist. Danach überreicht man dem geliebten Menschen das eine Beutelchen und trägt das andere Beutelchen selbst.

Dies ist ein sehr wirkungsvoller Zauber um die Liebe, Treue und Verbundenheit zu schützen und zu stärken.

Es ist kein Zauber, um damit eine heimliche Liebe zu wandeln, oder eine vergangene Liebe zurück zu rufen.

Er wirkt nur, wenn der andere das Beutelchen auch annimmt und es häufig bei sich trägt.


Achtung:
In der Schwangerschaft und mit Bluthochdruck sollte man Rosmarin nicht in größeren Mengen innerlich anwenden. Eine Räucherung mit Rosmarin gilt jedoch als ungefährlich.

Stechpalme (Winterbeere) – Ilex

Stechpalme (Winterbeere, Schradler, Schrattl) - Ilex

Magische Zuordnung der Stechpalme

Geschlecht: männlich
Planet: Mars, Saturn
Element: Feuer
Kräfte: Schutz, Verteidigung, Kraft, Glück

Die Stechpalme ist ein Strauch (auch baumartig wachsend) mit lederartigen, immergrünen, meist stachelspitzig gezähnten Blättern. Die Blüten sind klein und von weißer Farbe, die Früchte sind rote Beeren. Diese sind giftig! In Europa findet man die Stechpalme meist nur in kultivierter Form als relativ niedrige Büsche, die Wildform ist in Deutschland äußerst selten und nach der Bundesartenschutz-Verordnung geschützt.

Die Stechpalme wurde bereits von den Kelten als heiliger Baum verehrt, was sich auch in ihrem englischen Namen widerspiegelt.
Holly -> Stechpalme / holy -> heilig.

Energetisch sind Stechpalmen und andere immergrüne Pflanzen Symbole der Unsterblichkeit und des ewigen Lebens.

Traditionen & Brauchtümer

Die Stechpalme ist eine männliche Pflanze, die eine starke, aktive Energie ausstrahlt. Die Blätter, Beeren und das Holz der Stechpalme werden besonders für aktive Schutzrituale verwendet.

Um das Haus zu schützen, kocht man in einer Vollmond-Nacht einen starken Tee aus den Blättern und versprenkelt diesen nach dem Erkalten noch in derselben Nacht mithilfe eines Wedels aus zu einem Strauß gebundenen Stechpalmenblättern rund um das Haus.

Früher wurden an den Türen von Haus und Stall Zweige der Stechpalme angebracht, da diese als starkes Schutzkraut gegen böse Geister gilt, die in den Dornen hängen bleiben und so nicht in die Räume kommen. Auch sollen die Gebäude so vor Blitzeinschlag und Feuer geschützt sein. Dafür werden die Zweige bei der jährlichen Erneuerung verbrannt, also dem Feuer als Opfergabe dargebracht.

Man verspricht dem Feuer bereits beim Aufhängen, dass es die Äste und Blätter später sowieso erhält, sich diese also nicht selbst durch Blitzschlag oder Gebäudebrand holen muss.

Zwei Stechpalmen-Zauber:

Das ganze Jahr über bewahren fünf ineinander geschobene und zuvor geweihte Äste als sogenanntes „Schrattlgatterl“ den Überlieferungen nach vor dem Alp oder anderen nächtlichen Plagegeistern, wenn man dieses als Schutz an der Schlafzimmertür, dem Bett oder der Wiege anbringt.

Es heißt, wenn man neun Stechpalmenblätter an einem Freitag um Mitternacht pflückt, diese in ein weißes Stück Stoff einschlägt, den Stoff mit genau neun Knoten verschließt und das Bündel dann unter das eigene Kopfkissen legt, dann werden alle darauf geträumten Träume wahr. Beim Pflücken der Blätter darf man keine Geräusche machen und vor dem Träumen auch mit niemandem mehr reden.



Stechpalme (Winterbeere, Schradler, Schrattl) – Ilex

Die Stechpalme als Winterbeere im Dezember

Während der Saturnalien, einem Fest im alten Rom, welches Ende Dezember gefeiert wurde, beschenkte man sich mit Zweigen und Sträußen aus Stechpalmenblättern, um Freundschaft und Wohlwollen auszudrücken.

Doch schon vor der Eroberung Britanniens durch die Römer war es dort bereits ein weit verbreiteter Brauch, die Räume mit den beerentragenden Ästen der Stechpalme zu schmücken. Man brachte die Zweige der auch Ilex genannten Pflanze ins Haus - als Kranz oder Strauß gebunden und mit roten Schleifen verziert - weil die guten Geister des Waldes sich in ihnen über den Winter verbergen und zum Dank für das warme Plätzchen in der guten Stube dann Haus und Hof vor Unglück bewahren. 

Der Stechpalmenkönig und sein Bruder.

Eine Geschichte, die in heidnischen Kreisen fest zur Wintersonnenwende (Yule) gehört, handelt vom Stechpalmenkönig und vom Eichenkönig, zwei Brüdern, die je eine Hälfte des Jahres regieren. Der Stechpalmenkönig ist der König des abnehmenden Jahres, der dunklen Zeit. Er regiert nach der Sommersonnenwende bis zur Wintersonnenwende. Man verabschiedet ihn am Tag der Wintersonnenwende mit dem Verbrennen von Stechpalmenblättern, wobei er die Dunkelheit mit sich nimmt und die Tage nun wieder länger hell werden können.

So ist die Stechpalme als dekoratives Yule-Grün ebenso verbreitet, wie die Mistel, der ähnliche Eigenschaften nachgesagt werden.

Eine wichtige Warnung:

Die stark giftigen Beeren der Stechpalme galten im Mittelalter als Zutat der berüchtigten Hexensalben. Generell sind Beeren und Abkochungen der Blätter häufig in Rezepten für „Hexentränke“ zu finden, wo sie „zur Reinigung von Körper und Seele“ verwendet worden sein sollen. Die innere Anwendung kann zu starkem Erbrechen führen, einer Fehlgeburt hervorrufen und bei unsachgemäßer Dosierung zum Tod führen.

Daher sollten alle Teile der Stechpalme in der Magie nur energetisch, symbolisch oder dekorativ - nicht innerlich oder am Körper - verwendet werden und nie in der Reichweite von Kindern oder Haustieren aufbewahrt werden!

Dieser Beitrag ist Teil der Dezember-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 10 von 30

Kategorie:
Die Magie der Pflanzen

Weißdorn (Hagedorn, Heckendorn) – Crataegus

Weißdorn (Hagedorn, Heckendorn) – Crataegus

Magische Zuordnung des Weissdorns

Geschlecht: männlich
Planet: Mars
Element: Feuer
Kräfte: Verteidigung, Schutz, Keuschheit,

Potenz, Fruchtbarkeit

Der Weißdorn kann als Baum mit runder Kronen oder als Strauch wachsen und bis zu 10 Meter hoch werden. Man findet ihn an Waldrändern und Feldern, besonders als Hecke. Die Pflanze sieht sehr knorrig aus und an den jungen Trieben wachsen bis zu 2 cm lange Dornen, die in der Magie häufig für viele verschiedene Zwecke verwendet werden.

Weißdornfrüchte in der Magie

Die Früchte sind rot, eiförmig und fleischig. Die Samen der Scheinfrucht (nicht Beeren) sind hart und lassen sich schlecht durchbohren, daher werden die Früchte nicht – wie viele andere Früchte und Beeren zur magischen Verwendung – in Reihen auf Bänder gezogen, sondern meist direkt auf die eigenen Dornen gespießt.

Die ebenfalls viel verwendeten Blüten sind weiß und zahlreich, duften allerdings nicht gut, sondern eher unangenehm. Starke Dornen und abschreckender Geruch zusammen erklären die als schützend, abwehrend und verteidigend genutzten Aspekte der Pflanze in der Magie (sowie den der Keuschheit), stehen aber im starken Widerspruch zur ebenfalls häufig überlieferten Verwendung auf (Frühjahres-) Hochzeiten zur Steigerung der Fruchtbarkeit.

Den Kelten war der Weißdorn heilig. Er wurde zur Grenzbepflanzung eingesetzt, da ihm zugesprochen wurde, vor bösen Geistern, Dämonen und anderem Unheil zu schützen. Aus diesem Grund wurden im Mittelalter auch Weißdorn-Zweige über Stall- und Haustüren genagelt, um schlechten Dingen den Einlass zu verwehren.



Hintergrund-Informationen zu dem Ritual

Die Zahl Neun:
Die Drei gilt von alters her als magische bzw. heilige Zahl. Drei mal Drei nutzt die dreifache Kraft dieser Zahl zur Selbstverteidigung und um sich über Feinde zu erhöhen.

Die Farbe Rot [ℹ]:
Rote Elemente werden in der Magie verwendet, wenn man Vorgänge beschleunigen und schnelle Veränderungen hervorrufen möchte.

Die Energie des hellen, kämpferischen Rot-Tons unterstützt die magische Selbstverteidigung oder Machtausübung, weckt den Kampfgeist und stärkt den Willen.

Rituelle Verwendung:

In der Volksmagie wird Weißdorn-Holz oft zur Herstellung von Zauberstäben oder anderen magischen Gegenständen verwendet, mit denen Luft- oder Naturgeister, Elfen und Feen angezogen oder bezwungen werden. 

Als abwehrendes Mittel gegen Krankheiten – besonders des Herzens – können Amulette aus Weißdorn-Holz angefertigt werden und eine gut polierte Scheibe dieses Holzes soll unter dem Kopfkissen für besseren Schlaf sorgen.

Die Römer platzierten Weißdorn in Wiegen, um zu verhindern, dass Kinder von bösen Feen ausgetauscht werden. Wiegen aus Weißdorn-Holz dienten dem gleichen Zweck.

Getrocknete Blüten, Blätter und Beeren vom Weißdorn eignen sich sehr gut als Räucherwerk. Sie werden allerdings aufgrund des Geruches meist nicht allein verwendet, sondern in Mischungen mit passenden Zutaten zur Abwehr von allen negativen Energien, zum Schutz, für die Gesundheit oder um Gerechtigkeit anzuziehen. 

Die Sammelzeit erstreckt sich von Mai bis Ende Juni für Blüten und Blätter und von September bis Ende November für Früchte, Dornen und Holz.

Weißdorn-Zauber zur magischen Selbstverteidigung:

Um die negative Energie eines speziellen Angreifers zu diesem zurückzusenden, nutzt man Beeren und Hölzer des Weißdorns.

Im Licht einer roten Kerze werden dafür neun gleich lang geschnittene Weißdorn-Äste (mit möglichst vielen Dornen!) mit einem roten Baumwoll-Band umwickelt.

In die Mitte dieses stacheligen Bündels legt man dabei ein rotes Ritualpapier [ℹ] mit dem Namen des Feindes / der Feinde (nur, wenn man sich absolut sicher ist, wer es war!) oder einer genauen Beschreibung. ("Derjenige, der die bösen Gerüchte über mich verbreitet …")

Dann wird das Band mit genau neun Knoten verknotet.

Weissdorn in der Magie

Zuletzt werden neun Weißdorn-Früchte auf die Dornen der Äste gespießt, wobei man jeweils aufsagt "So wie Du mir schadest, so soll Dir Schaden widerfahren!"

Die rote Kerze muss nun noch ganz abbrennen. [ℹ]

Dieses Bündel verbirgt man so lange man es benötigt in der Nähe der eigenen Haustür oder einem zum Thema passenden Ort (Arbeitsplatz etc.), aber nicht in der Natur. Dort wird es erst hingebracht, sobald es nicht mehr benötigt wird und es müssen alle Knoten gelöst werden, bevor man alles verstreut.

Dieser Beitrag ist Teil der November-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 6 von 28

Weißer Salbei – Salvia apiana

Weißer Salbei (Sage) – Salvia apiana

Magische Zuordnung des weißen Salbeis

Geschlecht: weiblich
Planet: Venus
Element: Erde
Kräfte: Schutz, Gesundheit, Langlebigkeit, Weisheit, Klarheit

Der weiße Salbei oder auch Indianische (Räucher-)Salbei ist eine immergrüne, krautige Pflanze, die vor allem im Südwesten der USA (Nevada, Kalifornien, Mojave-Wüste) und im Nordwesten von Mexiko vorkommt. Die Blätter sind dicht mit feinen Haaren bedeckt, wodurch die Blätter weißlich wirken.

Sage - weißer Salbei - Indianer-Salbei - White Sage

(Andere Namen: White Sage, Sage Stick, Wüstensalbei, Steppensalbei, Indiandersalbei, Sage Smudge)

(Informationen zum Garten-Salbei oder „normalen / echten“ Salbei finden Sie hier. Die Pflanzen sind nicht identisch, aber sehr ähnlich in der energetischen Anwendung.)

Auch wenn der Indianische Räuchersalbei derselben Pflanzengattung (Salvia) angehört, wie der heimische (Garten-)Salbei (und in der Magie beide auch ähnlich verwendet werden), so könnte der Duft beim Räuchern doch kaum unterschiedlicher sein. Der weiße Salbei verwöhnt schon in kleinen Mengen verräuchert mit herb-aromatischen Rauch, der einen stark harzigen, warmen Unterton hat. Da kann kein anderer Salbei mithalten.

Beim Räuchern bietet sich der Salbei besonders als wirksames Reinigungskraut an. Diese aromatische Pflanze wird verbrannt, um störende Energien zu vertreiben, um Räume und Personen zu reinigen und um negative Gefühle zu vertreiben. 



"Wo weißer Salbei brennt, da werden böse Geister krank."

Er vertreibt die negativen oder störenden Energien aus Räumen, Gegenständen und aus der Aura von Personen. Besonders häufig wird er verwendet, um die Räume nach einer Krankheit zu reinigen. Der Salbei verdrängt die negativen Energien, deswegen muss nach dem Räuchern immer gut gelüftet werden – der davonziehende Rauch nimmt dann alle unerwünschten Energien mit sich mit.

Traditionell sollte eine anziehende Räucherung (beispielsweise mit Süßgras, Weihrauchzeder oder Beifuß) folgen, um gute Geister und Energien oder Harmonie wieder anzuziehen.

Rituelle Verwendung:

Am häufigsten wird der weiße Salbei zum Räuchern verwendet, bevor ein neues Zuhause bezogen wird. Um die alten Energien fortzuschicken und um Platz für Neues zu schaffen.

Gleich danach folgt das Abräuchern von Talismanen, Amuletten, Edelsteinen und anderen Gegenständen, besonders wenn diese in Verbindung mit Heilungs- oder Gesundheits-Zeremonien verwendet werden. Der Rauch reinigt die Gegenstände und soll sie energetisch wieder aufladen, damit sie für ihren nächsten Einsatz bereit sind. Nicht unähnlich der Sterilisation von medizinischem Gerät zwischen den Anwendungen.

Salbei-Zauber:

Um eine Pechsträhne zu durchbrechen, zerkleinert man fünf Blätter zwischen den Händen, während man visualisiert, meditiert oder Gebete spricht etc. Dann ölt man eine weiße Kerze [ℹ] mit neutralem Pflanzenöl ein und wälzt sie in den möglichst feinen Stücken der Salbeiblätter. Diese Kerze lässt man nun jeden Tag zur gleichen Zeit für etwa 15 Minuten brennen, während man die Visualisierung oder die Gebete wiederholt. Wenn die Kerze dann am letzten Tag von allein ausgeht, so soll auch die Pechsträhne ihre Kraft verlieren.

Achtung:
Salbei sollte aufgrund des enthaltenen Thujons nicht über einen längeren Zeitraum innerlich angewendet werden. Schwangere und stillende Mütter sollten Salbei gar nicht innerlich anwenden und sollten es, aufgrund seiner treibenden Eigenschaft, auch nicht in großen Mengen verräuchern. Ätherisches Salbeiöl kann bei empfindlich reagierenden Menschen epileptische Anfälle auslösen.

Hier finden Sie eine Anleitung zum Räuchern mit weißem Salbei

Smudging Weisser Salbei Header

Das Ausräuchern des Zuhauses kann ein befreiendes Ritual sein. 
Ob zum Einzug in ein neues Heim, um dort mit den alten, fremden Energien aufzuräumen, um die energetischen Reste eines Streits endlich hinter sich zu lassen oder um den tagtäglich wieder mit nach Hause gebrachten Alltagsstress zum Feierabend "wegzuputzen". Räuchern harmonisiert das Innen und das Außen.

Dieser Beitrag ist Teil der November-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 18 von 28

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Shamanic White Sage Smudge (Weißer Salbei - klein) Salbei Indianersalbei

Shamanic White Sage Smudge
(Weißer Salbei – klein)

Von den kleinen Smudges befindet sich jeweils ein Bündel von ca. 8-10 cm Länge in jeder Verpackung mit einem Gewicht von ca. 20-25 Gramm.

5,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb


Shamanic White Sage Smudge
(Weißer Salbei – mittelgross)

Diese mittelgroßen Smudges haben etwa das doppelte Gewicht (ca. 50-60 Gramm) der kleinen Smudges mit einer Länge von ca. 14-16 cm.

9,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Shamanic White Sage Smudge (mittelgroß) Salbei Indianersalbei

Shamanic White Sage Smudge (mittelgroß) Salbei Indianersalbei

Shamanic White Sage Smudge
(Weißer Salbei – gross)

Diese größeren Smuges haben etwa das vierfache Gewicht (mindestens 90-100 Gramm / ca. 23 cm) der kleinen Smudges und sind damit besonders für häufige und regelmäßige Anwendungen geeignet.

18,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb


Shamanic White Sage Smudge Spray

Unsere Smudge-Sprays können immer dort eingesetzt werden, wo es nicht möglich ist, eine Räucherung durchzuführen. Beispielsweise in Hotelzimmern, Büro- oder Geschäftsräumen sowie bei rauchempfindlichen Mitbewohnern. So kann die positive Energie des indianischen Salbeis auch ohne eine Räucherung genutzt werden.

15,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 15,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Smudge-Spray Shamanic White Sage (Weißer Salbei) Raumspray


Wermut oder Wermutkraut – Artemisia absinthium

Wermut oder Wermutkraut – Artemisia absinthium

Magische Zuordnung des Wermut

Geschlecht: ​männlich
Planet: ​Mars
Element: ​Feuer
Kräfte: Schutz, Gesundheit, Divination, Liebe, Sinnlichkeit

Es sollte nicht nur einen ruhigen Schlaf begünstigen, sondern auch Geister, Dämonen und sogar den Teufel vom Kind fernhalten und es vor Zauberei und dem Austausch durch böse Wesen schützen. Aber auch für Erwachsene mit Schlafstörungen oder Kopfschmerzen war Wermut ein beliebtes Kraut. Für sogenannte „Kräutermützen“ wurde Wermutkraut zusammen mit anderen aromatische Kräuter in ein Säckchen gegeben und dieses mit einer Mütze auf dem Kopf befestigt.

Dem Wermutkraut, das botanisch Artemisia absinthium heißt, werden schon seit der Antike viele magische Dinge nachgesagt. So wurde es oft auch "Wiegenkraut" genannt und als solches dann zu kleinen Kindern in die Wiege gelegt.

Im Mittelalter wurde das Wermutkraut besonders von Hildegard von Bingen ausführlich beschrieben. Sie empfahl vor allem die äußerliche Anwendung als Heilmittel für viele verschiedene Krankheiten. Magischer hingegen wurde es dann wieder in den Ritualen für die sogenannten "Rauhnächte", in denen man die Ställe mit Wermut ausräucherte, um die Tiere so vor Flüchen und dunkler Magie zu schützen.

Auch in der Bibel wird Wermut mehrfach erwähnt. Einer Version nach wuchs er auf dem Weg, den die Schlange bei der Vertreibung aus dem Paradies nahm.

Beim Räuchern wird das Wermutkraut hauptsächlich in Schutzräucherungen verwendet. Mit seinem warmer und würzigen Duft eignet es sich aber für viele weitere Gebiete. So ist Wermutkraut auch ein guter Helfer in verschiedenen Liebesdingen. Bei Liebeskummer ist es ein bewährtes Mittel gegen die Traurigkeit, es spendet Trost und gibt Hoffnung. Aber auch in aphrodisierenden Mischungen kann man es verwenden, denn seine bewusstseinserweiternden Eigenschaften stimmen euphorisch, sinnlich und empfänglich. Genau diese Eigenschaften machen das Wermutkraut auch zu einem idealen Bestandteil in Divinations- oder Orakel-Mischungen.



Rituelle Verwendung:

Die rituelle Verwendung von Wermut geht vorrangig auf den Schutz-Aspekt ein. Neben der oben erwähnten Verwendung als Wiegenkraut, ist Wermut fast immer ein Bestandteil von Schutzbeutelchen, besonders in denen für Autos, Schiffe oder andere Fortbewegungsmittel. Wen Pflanzenkrümel nicht stören, der kann einfach einer alten Tradition folgen und ein Wermut-Kräuterbündel direkt an den Rückspiegel hängen.

Ein weiteres Gebiet für das Wermutkraut sind Zauber rund um Liebe und Sinnlichkeit. Jedoch mit sehr unterschiedlichen Ansätzen: So war Wermutkraut im alten Ägypten der Fruchtbarkeitsgöttin Bastet geweiht und kann entsprechend verwendet werden. Die Griechen hingegen ordneten das Kraut der Göttin Artemis zu, darauf verweist noch heute die botanische Gattungsbezeichnung Artemisia. Diese stand aber u.a. auch für die Keuschheit und so diente Wermutkraut im Mittelalter vor allem zur Vertreibung von unkeuschen Gelüsten und unreinen Gedanken.

Wermut in der Magie

Wermut-Zauber:

Ähnlich hin- und hergerissen wie die Zuordnung zu verschiedenen Göttinnen ist das Anwendungsgebiet des traditionellen "Zauberstaubs". Für dieses ganz besondere Pulver wird getrocknetes Wermutkraut von Hand fein gemörsert. Dazu kommen weitere Bestandteile, je nach Zielsetzung.

Variante A: Zauberstaub zur Anziehung einer bestimmten Person
Dem Wermutpulver wird die Asche eines Zettels beigefügt, auf dem der Name der anzuziehenden Person und deren Geburtsdatum stand. Dazu fügt man eine Prise Sand/Erde von einem Ort, an dem man sich mit dieser Person aufgehalten hat oder wo man gemeinsam entlang gegangen ist. Diese Mischung streut man bei zunehmendem Mond unter das eigene Bett.

Variante B: Zauberstaub für die Treue einer bestimmten Person
Dem Wermutpulver wird die Asche eines Zettels beigefügt, auf dem der eigene Name und das eigene Geburtsdatum stand. In den Zettel faltet man vor dem Verbrennen sieben eigene Haare ein. Diese Mischung streut man unter bei abnehmendem Mond unter das Bett der Person, deren Untreue man verhindern möchte.

Bei beiden Pulvern handelt es sich um Wunschpulver. Man wünscht sich einen positiven Ausgang der Situation. Es sind keine manipulativen Zauber, die diese Ziele erzwingen!

Hasel – Corylus

Hasel - Corylus avellana

Magische Zuordnung der Hasel

Geschlecht: männlich
Planet: Venus
Element: Wasser
Kräfte: Fruchtbarkeit, Wünsche, Glück, Schutz, Kraft, Divination, Weisheit

Die auch gewöhnlicher Hasel, Haselstrauch oder Haselnuss(strauch) genannten Mitglieder der Familie der Hasel-Arten sind sommergrüne, laubabwerfende meist einstämmige Bäume oder Sträucher, die Wuchshöhen von 3 bis zu 15 Metern erreichen. Die Hasel ist monözisch, eine Pflanze verfügt also über weibliche und männliche Blütenstände. So ist es nicht verwunderlich, dass Hasel besonders in Fruchtbarkeits-Zaubern verwendet wird.

Im Volksglauben des klassischen Altertums scheint die Hasel keine nennenswerte Rolle gespielt zu haben, dagegen ist sie auf germanischem Boden eine geschätzte Zauberpflanze.

Ihr ebenfalls weit verbreiteter Volksname Hexenstrauch weist schon darauf hin, dass es viele magische Geschichten über diese allgegenwärtig anzutreffenden Pflanzen zu erzählen gibt.

Viele Überlieferungen aus dem Mittelalter und späteren Zeiten drehen sich um die Verwendung der Hasel im landwirtschaftlichen Umfeld, oft vermischt mit kirchlichen Feiertagen. So soll man etwa eine einjährige Haselrute am Karfreitag vor Sonnenaufgang stillschweigend schneiden und diese als Ring um den Arm legen, mit dem man das Korn aussät, um das Wild vom Getreide fernzuhalten.
(Aus dem „Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens“)

Doch bei manchen dieser Überlieferungen scheint noch das viel ältere Wissen durch: So etwa bei dem Brauch, im Haus- oder Gemüsegarten mit einer Haselrute in die zuvor der Buchstabe M eingeschnitten wurde einen Schutzkreis in den Boden um die Pflanzen herum zu zeichnen, die besonders viel Schutz benötigen, weil sie vielleicht etwas kränkeln oder nicht den idealen Standort haben. Der Buchstabe M ist die Rune Ehwaz, die eine Rune des Übergangs und der Bewegung ist, auch im Sinne von Verbesserung einer Situation. So erkennt man hier den keltischen Ursprung sowie Ansätze eines „Zauberstabs als Energieverstärker.

Rituelle Verwendung:

In der rituellen Magie sind es neben den Ruten meist die Nüsse, die Verwendung finden. Sie werden beispielsweise gebohrt und dann auf einen roten Faden aufgereiht im Haus aufgehängt, um dieses zu schützen. Traditionell wählt man dafür eine ungerade Anzahl.

Kleine, selbst gesammelte Haselnüsse (in der Schale) bereichern jedes Mojobeutelchen oder entsprechend große Witchbottles, welche Glück oder Schutz bringen sollen. Ein Stück Baumwollstoff in grün (Fruchtbarkeit, Glück) oder rot (Schutz, Kraft) wird traditionell über einer ungeraden Zahl von Haselnüssen zusammengefasst, fest mit einem Band verschlossen und unter dem Bett aufbewahrt, um den darin Schlafenden für ein Jahr mit diesen Energien zu segnen.

Hasel-Mojo für Schutz

Um die Hellsichtigkeit zu fördern und Orakel, Kartenlegungen und Weissagungen zu unterstützen, wird fein geriebenes Haselholz zusammen mit Lorbeerblättern und Salbei verräuchert, der Tisch kann mit Haselnussöl abgerieben werden oder eine ungerade Zahl von Haselnüssen wird vor der Weissagung schweigend verspeist.

Laut dem Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens galt die Birke einst auch als Orakel-Baum. Drei „vor dem Johannistag“ geholte Birkenzweige wurden erst geschält (einer gar nicht, einer halb, einer ganz) und dann unter dem Kopfkissen verborgen. Am nächsten Morgen zogen die Mädchen einen Birkenzweig hervor und erfuhren so, ob sie „einen reichen, mittelmäßig begüterten oder einen armen Mann erhalten“.


Die Magie der Haselnuss
Magisches Haselnuss-Öl für die Wunscherfüllung

Haselnüsse sind eine ganz besonders kraftvolle Basis für Ritualöle. Dafür werden selbst gehackte Haselnüsse (natürlich eine ungerade Anzahl!) ohne Fett angeröstet, mit Haselnussöl aufgegossen und zusammen noch mal leicht erwärmt. Das Öl muss nun zusammen etwa 3 Tage reifen. Nach dem Abseihen gut verschlossen in dunklen Flaschen oder an einem dunklen Ort aufbewahren. Das Elixier eignet sich ganz pur als Ritualöl zur Wunschverstärkung oder zur Herstellung speziellerer Ritualöle als Träger für die passenden ätherischen Öle.

ein Hasel-Zauber gegen schlechte Dinge

Das Weibchen einer als Haselnussbohrer bekannten Käferart, bohrt ein einziges Loch in eine Nuss und legt ein befruchtetes Ei hinein. Schlüpft die Larve aus dem Ei, hat sie den Nusskern als Nahrung zur Verfügung. Sobald von dem Haselkern nichts mehr übrig ist, bohrt sie sich durch die Schale nach draußen.

Der Haselnussbohrer ist für denjenigen der Nüsse ernten möchte also kein besonders positives Tierchen. In der Magie werden aber ganz speziell diese von Natur gebohrten „schlechten Nüsse verwendet, um schlechte Dinge (Angewohnheiten, Gefühle, Krankheiten …) loszuwerden. Dafür muss man eine solche Nuss mit natürlichem Loch finden und sich die Mühe machen, im Licht einer weißen Kerze ein winziges weißes Papier zu beschriften, welches man dann durch das manchmal wirklich winzige Loch in die Nuss steckt.

Danach wird das Loch mit einem Tropfen Wachs versiegelt. Diese nicht grade einfache Arbeit wird dann belohnt, wenn man die Nuss (nachdem die Kerze abgebrannt ist) wieder unter dem Haselbaum ablegt und weggeht, ohne sich dabei umzusehen. Es heißt, die schlechten Dinge werden dann auch an diesem Ort gehalten und können einem nicht weiter zur Last fallen.

Haselblüte Die Magie der Haselnuss

Haselblüten für Fruchtbarkeit

Die „Haselkätzchen“ sind einer der ersten deutlichen Frühlingsboten. Meist Anfang Februar öffnen sich die Blütenstände – lange bevor die Blätter austreiben. Die männlichen Blütenstände werden von Kräuterkundigen mit Holunderblüten und Lindenblüten vermischt als Tee verwendet, der bei Erkältungen und Fieber die Genesung durch eine Schwitzkur unterstützten kann.

In der Magie werden die männlichen Blütenstände mit den kleinen knospenartigen weiblichen Blütenständen (zu finden oberhalb der männlichen „Haselkätzchen“) in gleicher Anzahl gepflückt, vermischt, getrocknet und dann im Mörser zu einem magischen Pulver verarbeitet, um die Fruchtbarkeit anzuziehen. Das Pulver verstreut man rund um das Bett.

Dieser Beitrag ist Teil der Februar-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 11 von 31

Weiden – Salix

Weide – Salix

Magische Zuordnung der Weiden

Geschlecht: ​weiblich
Planet: Mond
Element: Wasser
Kräfte: Heilung, Schutz, Wachstum, Liebe

Die Weiden (Salix) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Weidengewächse (Salicaceae) mit etwa 450 Arten, die strauch- oder baumartig wachsen. Die meisten Weidenarten sind in Mitteleuropa heimisch. Ihr Vorkommen erstreckt sich über alle Teile der nördlichen gemäßigten Zone und einige Mitglieder der Familie sind bis hin zur Arktis und der südlichen gemäßigten Zone zu finden. Besonders auffällig sind die jungen, samtartig behaarten Blütenkätzchen.

Der Baum der Gesundheit - medizinisch und magisch

Die häufigste Art der medizinischen Anwendung der Weide ist der Weidenrinden-Tee. Die Inhaltsstoffe der Weidenrinde wirken entzündungshemmend, schmerzstillend und fiebersenkend, daher kommt er bei der Behandlung von leichten Erkältungskrankheiten (bei Erwachsenen!), Fieber, Schmerzen und entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates zum Einsatz. Bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit medikamentös behandelten Vorerkrankungen, sollte der Tee nicht eingesetzt werden.

In der Sympathiemedizin tritt die Weide von allen einheimischen Bäumen wohl neben dem Holunder am häufigsten auf. Entsprechend vielfältig sind die Überlieferungen und Brauchtümer.

Nach einem Arzneibuch aus dem Jahr 1749 soll man bei Fieber eine brennende Kerze dreimal um eine Weide herum tragen und dazu sprechen: "Das Fieber in den Weidenbaum". Dann klebt man die Kerze an einen Ast und läuft nach Hause, ohne sich umzusehen.

Wer von einer Krankheit geplagt wird, muss einen grade eben so zu erreichenden Ast einer Trauerweide ganz zu sich herabziehen, einen lockeren Knoten hineinmachen, durch diese Schlaufe hindurch blasen und den Knoten dabei zuziehen (=Verknoten der Krankheit). Wenn man den Ast dann loslässt, nimmt er die Krankheit mit.

Die Blätter, die Rinde und das Holz der Weide werden bei Heilungszaubern und Gesundheits-Räucherungen benutzt.

Laut dem Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens galt die Birke einst auch als Orakel-Baum. Drei „vor dem Johannistag“ geholte Birkenzweige wurden erst geschält (einer gar nicht, einer halb, einer ganz) und dann unter dem Kopfkissen verborgen. Am nächsten Morgen zogen die Mädchen einen Birkenzweig hervor und erfuhren so, ob sie „einen reichen, mittelmäßig begüterten oder einen armen Mann erhalten“.


Rituelle Verwendung:

In der Magie werden allen Weidenarten die gleichen energetischen Eigenschaften zugesprochen. Einzig die Trauerweide, mit ihren traurig herabhängenden Ästen, unterscheidet sich von den anderen. Diese nutzt man hauptsächlich gegen Krankheit, Kummer oder Sorgen, während die anderen Weidenarten die fröhlicheren magischen Ziele und Liebesthemen unterstützen. 

Die stark mit dem Element Wasser verbundene Trauerweide, die man passenderweise meist an Gewässern findet,  hilft Traurigkeit und Trauer durch Tränen zu lindern, wenn man unter ihren den Ästen weint. An ihren starken Stamm gelehnt, ermöglicht sie uns, einfach mal loszulassen, sich vollständig zu ergeben in die wässrige Welt der Emotionen. Die Weide ermöglicht uns zu erkennen, dass in jedem Verlust das Potenzial für etwas Neues liegt. Sie fördert den Ausdruck von tief vergrabenen Gefühlen und lehrt die Konsequenzen von Liebe und Verlust in Herzensangelegenheiten. 

Auch die Zuordnung der Weide zu Hekate und anderen Gottheiten der Unterwelt und des Todes passen zu dem Thema von Trauer und Verlust. Man glaubt, dass sie eine sichere Reise in die Anderswelt gewährt. Wahrscheinlich aufgrund dieser symbolischen Verbindung der Weide mit dem Tod, wurden Grabhügel früher oft mit Weiden eingegrenzt oder es wurden Weiden-Kränze mit Blumen geschmückt auf dem Grab abgelegt.

Ein Weiden-Orakel

Etwas fröhlicher geht es bei dem Weiden-Orakel zu: Wer wissen möchte, ob er im neuen Jahr heiraten wird (oder dies zu begünstigen), sollte am Neujahrsabend einen Schuh oder einen Stiefel in einen Weidenbaum werfen. Sollte dieser beim ersten Versuch nicht hängen bleiben, darf man es noch genau achtmal probieren. Ist einer dieser Würfe erfolgreich, wird man innerhalb von 12 Monaten heiraten. Zuvor muss man aber auf den Baum klettern und den Schuh wieder herunterholen oder ihn runter schütteln - sonst wird es nichts!

Weidensträuße für ein fröhliches Zuhause

Da dieser Baum auch mit Wachstum und Heilung assoziiert und als Schutzbaum verehrt wird, werden seit jeher im Frühling Sträuße aus blühenden Weidenruten zum Schutz in Haus gebracht und oftmals mit vielen Bändern geschmückt. Die bunten Farben wecken die Vorfreude auf die Blütenpracht des Frühlings und erfüllen die Räume mit Aufbruchsstimmung und Motivation. Für Traurigkeit, Wintermüdigkeit oder dunkle Gedanken ist so keinen Platz mehr.

Auch in der Kirche werden die dann Palmkätzchen genannten Blüten der Weide im Frühling geweiht, um mit ihnen das Zuhause vor Blitz und Gewitter zu schützen. Gebete reichen da wohl nicht aus.

Weidenkätzchen - Weiden in der Magie

Weidenkätzchen bitte nicht pflücken!

Auch wenn Weidenkätzchen leicht zu erkennen und zu finden sind, sollten Sie die Äste für einen solchen Frühlings-Gruß bitte nur aus dem Gartenbau oder dem Blumenladen holen. In der Natur stehen sie unter Naturschutz! In dieser frühen Jahreszeit ist der Nektar der Weidenblüten oftmals die einzige Nahrungsquelle für die Bienen nach dem Winter und so für ihre Existenz geradezu unentbehrlich.

Der magische Weiden-Kranz

Später im Jahr, wenn die Weide nicht nur Blüten, sondern schon Blätter hat, können ihre Äste für einen magischen Kranz verwendet werden.
Dafür findet man eine an einem ruhigen Ort stehende Weide und setzt sich zu ihr. Mit dem Blick in ihr Geäst wählt man dann drei erreichbare Zweige. Diese sollten dick genug sein für einen kleinen Kranz, aber flexibel genug, um sie zu flechten. Stellen Sie sicher, dass Sie die Erlaubnis des Baums einholen und informieren Sie die Weide über Ihre Absicht, bevor Sie die Äste abschneiden. Eine Opfergabe in Form von je einem Bergkristall (oder Rosenquarz, wenn es um Liebes-Themen geht) legt man auf jeden Hauptast, von dem man einen Ast genommen hat.

Der erste Zweig repräsentiert die Vision oder das Ziel, der zweite uns selbst, die dritte die Magie.

Während des Flechtens der Zweige konzentriert man sich ganz auf diese drei Dinge und webt sie zusammen, sodass sie in Harmonie zusammenarbeiten. Am Ende legt man den Zopf zu einem Kreis und sichert diesen mit einem Band in der passenden Farbe [ℹ] und so vielen Knoten, wie der eigene Vorname Buchstaben hat. 

Danach platziert man den Kranz dort, wo die Hilfe gebraucht wird. Im Schlafzimmer für die Fruchtbarkeit, am Arbeitsplatz für Erfolg usw.

Die Blätter werden in ein paar Wochen trocknen und man kann sie leicht abbürsten. Im Sommer können Sie dann frische Blumen oder Kräuter wie Rosmarin und Lavendel hineinstecken, um dem Ziel zusätzlich Achtsamkeit und Aufmerksamkeit zu schenken. Der Kranz wird zu der Weide zurückgebracht, wenn der Wunsch sich erfüllt oder geändert hat. Dort löst man dann die Knoten und das Flechtwerk auf.

Dieser Beitrag ist Teil der März-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 21 von 30

Styrax – Liquidambar

Styrax – Liquidambar

Magische Zuordnung von Styrax

Geschlecht: männlich
Planet: Venus
Element: Luft
Kräfte: Liebe, Harmonie, Sinnlichkeit, Freude

Als Styrax (Liquidambar orientalis oder Liquidambar styraciflua) bezeichnet man das Harz der Amberbäume.  Liquidambar orientalis wird aus dem Orientalischen Amberbaum gewonnen und bildet den Großteil der heutigen Styrax-Produktion.

Das Styrax-Harz ist nicht zu verwechseln mit dem Harz des Storaxbaumes (Styrax), dies wird als Benzoe-Harz (bspw. Styrax benzoin) bezeichnet.

In der Volksheilkunde nutzt man das Styrax-Harz gegen Husten, Schleimhautentzündung, Erkältung und Heiserkeit sowie gegen Verstopfungen und Verhärtungen in der Gebärmutter. Es wird im Allgemeinen als "erweichend" und entspannend bezeichnet.

In der Parfümerie wird es für seinen balsamisch-süßen Duft geschätzt.

Styrax als Räucherstoff

Als Räucherwerk nimmt das Styrax-Harz seit der Antike einen hohen Stellenwert ein und ist auch heutzutage noch einer der wichtigsten Räucherstoffe der griechisch-orthodoxen Kirche.

Um die Dosierung des sehr intensiven Harzes zu erleichtern, werden meist in Styrax-Harz getränkte Holzkohle-Plättchen unterschiedlicher Größe verkauft. Dieses "Strecken" des Harzes macht eine komfortable Verwendung als Räucherstoff in Räumen erst möglich, da das pure Styrax-Harz schon in Kleinstmengen eine starke Rauchbildung aufweist. So lässt sich das Styrax-Harz auch besser in Mischungen verteilen.

Der kräftig süße, vanilleartige Duft des Styrax-Harzes fördert die Entspannung und die Harmonie. Mit ihm lädt man Liebe und Sinnlichkeit ein und ebnet den Weg für Freude und Genuss.

Styrax lässt sich auch gut mit anderen Räucherstoffen mischen, etwa mit Damiana, Zimtrinde und Rosenblütenblättern für eine Liebes-Räucherung. Es ergänzt sich gut mit floralen Räucherstoffen und anderen Harzen wie Benzoe und Myrrhe.



Styrax (Liquidambar orientalis oder Liquidambar styraciflua)

Die Styrax-Räucherung

Um Styrax zu verräuchern wird auch bei dem auf Kohle aufgebrachtem Harz noch Zubehör wie eine Räucherschale und Räucherkohle oder ein Räuchersieb (Räucherstövchen) mit Kerze benötigt, da den Kohleplättchen keine Anzündehilfe zugesetzt wird, um das Abbrennen zu begünstigen. Sie glühen, so wie reine Harze, also nicht eigenständig.

Halten Sie den Rand einer Räucherkohle in eine Flamme, während Sie die Kohle auf der gegenüberliegenden Seite halten. Sobald sie anfängt ein wenig zu funkeln oder ein feines Knistern zu hören ist, wurde der Salpeter der Schnellzündekohle aktiviert und die Kohle entzündet sich. Bei Kokos-Kohle und Biokohle ohne Anzündehilfe passiert dies nicht und die Kohle muss entsprechend länger in die Flamme gehalten werden, bis man ein Glutnest sieht.

Legen Sie die Kohle dann auf eine ausreichende Menge Räuchersand in ein feuerfestes Gefäß. Geben Sie ihr dann etwas Zeit, damit sie ganz durchglühen kann. Warten Sie, bis sie eine feine Schicht weißer Asche sehen, die die Kohle bedeckt, dann können Sie sich sicher sein, dass die Kohle ausreichend durchgeglüht ist.

Legen Sie nur einige Plättchen der mit Styrax getränkten Holzkohle in die Mitte der Kohle. Bei einer feinen Körnung der getränkten Kohle dosieren Sie vorsichtig in kleinen (!) Prisen.
In Kürze wird Duft und Rauch freigesetzt. Nun können Sie die Intensität des Duftes und die Menge des entwickelten Rauchs abschätzen und die Menge von Harz auf der Kohle entsprechend nach Wunsch anpassen. 

Generell wird beim aktiven Räuchern eher wenig und dafür häufiger aufgelegt, während man bei jedem Auflegen neue Gedanken, Gebete oder Wünsche mit dem Rauch mitgibt.

Wer den Rauch nur als Begleitung nutzt, die Räucherung also nicht im Mittelpunkt der rituellen Handlung steht (beispielsweise bei einer Meditation), kann etwas mehr Styrax-Harz auflegen oder gleich ein für diesen Zweck besser geeignetes Räucherstövchen (Räuchersieb, Räuchersiebhalter) nutzen.

Lassen Sie die Kohle oder das Stövchen niemals unbeaufsichtigt und stellen Sie diese nicht in die Nähe von entflammbaren Materialien.

Dieser Beitrag ist Teil der April-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 14 von 28

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Räucherharz Styrax
Räucherharz - Harz zum Räuchern - Styrax, Storax

4,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 13,33 / 100 mlIn den Warenkorb

Die kräftige Süße des Styrax-Harzes bringt Sinnlichkeit und Harmonie.

Zuordnung: Liebe, Harmonie, Sinnlichkeit, Freude
Aroma: exotisch, vanilleartig, süß
Planet: Venus – Element: Luft

Liquidambar orientalis auf Kohle

Inhalt: 30 ml


Hinweis: Wir warnen ausdrücklich vor der missbräuchlichen Einnahme der Harze und Räuchermischungen, welche zu gesundheitlichen Schäden führen kann. Für unsachgemäße Handhabung übernehmen wir keine Haftung! Bei Fragen können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden. (Hinweise)


Räucherwerk Räuchermischung "Liebe"

Diese Räuchermischung wird natürlich in erster Linie zur Unterstützung von Liebeszaubern eingesetzt, um der Liebe zu begegnen. Sie eignet sich aber auch zu Räucherungen für eine bestehende Partnerschaft, zur Stärkung der Liebe beider Partner zueinander und zum Schutz der Liebe vor negativen Einflüssen anderer auf die Beziehung. Für die platonische Liebe, die Liebe zwischen Familienmitgliedern und die Liebe zu sich selbst ist diese Mischung nicht geeignet. Hier ist Harmonie passender. Wenn das Herz erst noch Heilungsenergie benötigt, um die Liebe wieder zulassen zu können, empfiehlt sich die Mischung “Herzheilung”.

Rosenblütenblätter, Zimt, Lotusblüten, Lavendelblüten, Damiana, Benzoe Sumatra, Styrax.

Inhalt: 30 ml

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Räucherwerk Räuchermischung "Herzheilung"

Jemand hat Sie verlassen, verraten, gelogen, Ihr Vertrauen missbraucht oder sich schockierend benommen? Nun fühlt es sich an, als wäre Ihnen gerade das Herz gebrochen? Meist fühlt man sich zunächst ganz und gar hoffnungslos, ziellos, als wäre man in einem Meer aus Schmerzen und Traurigkeit versunken. Sie fragen sich wahrscheinlich, wie Sie sich je wieder erholen können und befürchten, keinen Weg zu finden, der dieses Leid beenden könnte. Wir alle wissen, dass auch traurige Momente zum Leben dazugehören. Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden. Aber es muss nicht so lange dauert, bis Sie sich von emotionalen Verletzungen wieder erholen. Der tröstende Duft dieser Räuchermischung hüllt Ihr trauriges Herz in einen bunten Blütenregen und unterstützt so die Heilung des Herzens.

Rosen-, Lavendel- und Orangenblüten, rosafarbene Kornblumenblüten, Styrax- und Benzoe-Harz.

Inhalt: 30 ml

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Räucherwerk Räuchermischung "Kraft"

Diese Räuchermischung schenkt (Tat-)Kraft und Zuversicht in schwierigen Situationen. Sie unterstützt die Regeneration von Körper und Seele nach kräftezehrenden Prozessen. Vorbeugend kann sie eingesetzt werden, wenn man eine Extraportion Kraft benötigt um gar nicht erst in den Zustand der körperlichen oder seelischen Erschöpfung zu verfallen. Etwa in Zeiten der Trauer oder der besonderen Belastung.

Myrrheharz, Olibanumharz, Beifusskraut, Lavendelblüten, Ingwerwurzel und Styrax.

Inhalt: 30 ml

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb


Räuchersiebhalter mit Duftlampen-Schale, Speckstein natur

Kugelförmiger Räuchersiebhalter mit zusätzlicher Schale für die Verwendung als Duftlampe.

Der Siebhalter sowie die Duftlampen-Schale sind aus natürlichem Speckstein gefertigt. Die Farben können bei diesem Naturprodukt in allen Sand-/Brauntönen variieren und stimmen nicht mit der Abbildung überein.
Höhe ca. 9 cm, Durchmesser ca. 11 cm.

25,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räuchersiebhalter mit Duftlampen-Schale, Speckstein schwarz

Turmförmiger Räuchersiebhalter mit zusätzlicher Schale für die Verwendung als Duftlampe.

Der Siebhalter sowie die Duftlampen-Schale sind aus schwarzem Speckstein gefertigt.

Höhe ca. 11 cm, Durchmesser ca. 8 cm.

25,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Pentagramm-Räuchersieb, grau

Zum sanften Räuchern ohne Räucherkohle. Dieses Räuchersieb (ø ca. 55 mm) mit Siebhalter aus Speckstein (grau).

Siebhalter 85 mm hoch, ø 90 mm.

Auch in schwarz erhältlich.

19,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb


Räucherkohletabletten 6 Stück, Brenndauer jeweils ca. 15-20 Minuten. Schnellzünder-Kohle

2,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räucherkohletabletten 10 Stück, Brenndauer jeweils ca. 35-45 Minuten, Schnellzünder-Kohle.

3,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räuchersand

Als isolierende Unterlage für die Räucherkohle schützt der Sand das Räuchergefäß vor zu viel Hitze. Er absorbiert einen Teil der Hitze und sorgt so dafür, dass das Gefäß nicht zerspringt.
Inhalt: 200 g

1,50 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 0,75 / 100 gIn den Warenkorb

Räucherkies

Als isolierende Unterlage für die Räucherkohle schützt der Kies das Räuchergefäß vor zu viel Hitze und sorgt durch die offene Oberfläche für eine ideale Luftzufuhr zur Kohle. Er absorbiert einen Teil der Hitze und sorgt so dafür, dass das Gefäß nicht zerspringt. Inhalt: 100 g

1,50 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 1,50 / 100 gIn den Warenkorb


Santakraut, Yerba Santa – Eriodictycon glutinosum

Santakraut, Yerba Santa – Eriodictycon glutinosum

Magische Zuordnung von Santakraut

Geschlecht: weiblich
Planet: Mars
Element: Feuer
Kräfte: Heilung, Schutz, Selbstvertrauen, Tatkraft

Diese buschige und immergrüne Pflanze wächst im trockenen Klima der USA, überwiegend in den Bundesstaaten New Mexico, Arizona und Kalifornien und ist auch in Mexiko zu finden.
Ihre Blätter sind spitz und lederartig, die Blattunterseite ist mit silbernen Härchen bedeckt, die Oberseite mit klebrigen Harz. So erhielt die Pflanze ihren wissenschaftlichen Namen von den griechischen Wörtern ριον erion für Wolle und δ_χτνον diktyon für Fangnetz (die dicht verfilzten Haare auf der Blattunterseite) sowie „Glutinosum“ (klebrig). Auch der spanische Volksname beschreibt die Pflanze, in diesem Fall aber nicht ihr äußeres Erscheinungsbild, sondern ihre inneren Werte: Yerba Santa bedeutet „heiliges Kraut“.

Nicht nur bei den Ureinwohnern Kaliforniens wird diese Pflanze schon lange als Heilpflanze und als ritueller Räucherstoff benutzt, das Santakraut ist auch als offizielles Arzneimittel anerkannt und findet bis heute in pharmazeutischen Zubereitungen gegen Asthma und Bronchitis sowie gegen Blasenentzündungen Verwendung. Die getrockneten Blätter wurden zudem als Tabak bei Erkrankungen der Atemwege verwendet.

Santakraut gegen Kummer und Krankheit

Als heilige Pflanze der Energie betrachtet, wird sie traditionell in Medizinbeuteln aufbewahrt. Die Ureinwohner glauben, dass das Verbrennen der Pflanze negative Energien neutralisiert, die Krankheiten verursachen, und dass ihr Duft eine heilende Atmosphäre schafft. Ihre Energie reduziert Angst, heilt emotionale Verletzungen und hilft dabei, unangemessenes Verhalten (das zu Krankheit führt) zu korrigieren.



Shamanic Yerba Santa Smudge (Heiliges Kraut) (klein) Räucherbündel

Die Yerba Santa-Räucherung

Seitdem die Menschen zusammenkamen, um die Götter und Geister der Natur zu ehren, benutzten sie Harze und duftende Kräuter, um den göttlichen Wesen näher zu sein oder ihren Gebeten duftende Flügel zu verleihen.

Der würzig warmen Rauch des heiligen Krautes zieht sanft aus seelischen Tieflagen. Es stärkt in allen Situationen, in denen man sich mutlos fühlt, an sich zweifelt oder trauert.

In Überlieferungen wird besonders darauf hingewiesen, dass Yerba Santa hilft, emotionalen Schmerzen aufzulösen, die oft entweder in der Lunge („Ich kann vor Kummer kaum atmen …") oder im Herzbereich („Das macht mir das Herz schwer …“) gespeichert sind. Diese negativen Emotionen können das Atmen und den Fluss der Seelenenergie beeinträchtigen. Räucherungen mit Santakraut bringen die zugrunde liegenden Themen an die Oberfläche, helfen dabei, diese zu erkennen und dann loszulassen, damit der spirituelle Körper wieder ins Gleichgewicht kommen kann. Ganz ähnlich der nachgesagten körperlichen Wirkung, die das Abhusten unterstützt, um die Lunge zu befreien / erleichtern.

Das Kraut ist ein Lichtbringer in dunklen Zeiten. Dafür sollte es regelmäßig angewendet werden, weil selbst eine als heilig geltende Pflanze nicht beim ersten Mal gleich alle negativen Emotionen vertreiben kann. Die Energien von Selbstvertrauen, Mut und Tatkraft müssen sich in den Räumen und in der Seele anreichern.

Es heißt, wenn man das Kraut mit kochendem Wasser übergießt, es dann zum Friedhof bringt und es bei Anbruch der Dämmerung auf das Grab von jemandem gießt, dann kann man dessen Geist in der kommenden Nacht in der Traumarbeit kontaktieren.

Dieser Beitrag ist Teil der Juni-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 18 von 29

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Shamanic Yerba Santa Smudge (Heiliges Kraut) (klein) Räucherbündel

Shamanic Yerba Santa Smudge (Heiliges Kraut, Santakraut) (klein)

Von den Smudges/Braids befindet sich jeweils ein Bündel von ca. 8-10 cm Länge in jeder Verpackung mit einem Gewicht von 15-20 Gramm.

5,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Rituelles Räucherwerk „BLAU“

Rituelles Räucherwerk blau

Aus Rosmarinnadeln, Anissamen, Lavendelblüten, Santakraut, Salbeiblättern, Bärentraubenblättern, Kornblumenblüten und blauem Olibanum-Harz (Farbweihrauch).

Die in diesem Räucherwerk enthaltenen Zutaten passen zum Farbthema „Blau“. Blau nutzt man für Rituale der Heilung, Gesundheit, Geduld, für den Kontakt zum höheren Selbst für Versöhnung, Verständnis, Inspiration und Kreativität. Schafft Harmonie und inneren Frieden und begünstigt ein harmonisches Zuhause. Auch für Treue, Loyalität, Zusammenhalt und Teamgeist. Für Schutz während des Schlafes und besonders gegen (wiederkehrende) Alpträume.

Inhalt: 120 ml

9,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 7,50 / 100 mlIn den Warenkorb

Räucherwerk "Wunscherfüllung"

Räucherwerk Räuchermischung "Wunscherfüllung"

Mit dieser Räuchermischung kann man alle Rituale und Handlungen begleiten, die einen Herzenswunsch unterstützen sollen. Der feine Duft hilft dabei, etwas zu erbitten, das Gewünschte zu visualisieren und es so schneller in der Realität greifbar zu machen. Bitte nur bei zunehmendem Mond verwenden und den Wunsch dazu passend positiv formulieren!

Santakraut, Mönchspfeffer, Holunderblüten, Süßgras, Orangenblüten, Farbmagie-Weihrauch in grün und gold.

Inhalt: 30 ml

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Räucherwerk „Klarheit“
Räucherwerk Räuchermischung "Klarheit"

Diese Räuchermischung ist wie ein Sonnenstrahl, der unvermittelt auf die Seele fällt und so Klarheit und Frische in festgefahrene Fragen und Situationen bringt. Den Kopf einfach mal "freiräuchern" und so Lösungen oder Ansätze finden, die zuvor verborgen waren.

Santakraut, Kampfer, Lavendelblüten, Rosmarin und Veilchenwurzel.

Inhalt: 30 ml

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Räucherwerk „Gesundheit“

Räucherwerk Räuchermischung "Gesundheit"

Diese Räuchermischung löst negative Energien in Rauch auf und soll die körpereigenen Kraftreserven mobilisieren. Zur magischen Unterstützung von Ritualen für die Gesundheit und um krankmachende Einflüsse und Gedanken zu vertreiben. Finden Sie zurück zum Wohlbefinden!

Rosmarin, Santakraut, Wacholderbeeren, Salbeiblätter und Benzoe.

Inhalt: 30 ml

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Räucherwerk „Geduld“

Räucherwerk Räuchermischung "Geduld"

Dieses Räucherwerk wird zum Energetisieren von Räumen genutzt, wenn es darauf ankommt, geduldig und überlegt zu handeln und bewusst Wünsche und Sehnsüchte zeitweilig zurückzustellen. Es fördert die Fähigkeit, Schwierigkeiten und Leiden mit Gelassenheit zu begegnen und auch Langzeitaufgaben mit der benötigten Gradlinigkeit und Konzentration auf die wesentlichen Dinge zu vollenden, ohne sich in Ärger über Misserfolge und langatmigen Phasen zu verstricken. Habe Geduld. Alles, was zu besitzen sich lohnt, lohnt auch, dass man darauf wartet.

Rosmarin, Salbeiblätter, Bärentraubenblätter, Anis, blaues Olibanum, Weißdornblüten, Lavendelblüten, Santakraut und blaue Kornblumenblüten.

Inhalt: 30 ml

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb

Räucherwerk „Divination“
Räucherwerk Räuchermischung "Divination"

Der berühmte Alchemist Agrippa von Nettesheim beschrieb bereits im 16. Jahrhundert das Räuchern als eine Unterstützung für hellseherische Arbeiten: „Räucherungen (…) durchdringen alles und erschließen die Pforten der Elemente und der Himmel, dass der Mensch durch dieselben hindurch die Geheimnisse des Schöpfers, die himmlischen Dinge und was über den Himmeln ist, sehen und erkennen kann.“. Diese Mischung eignet sich besonders zur Vorbereitung auf alle divinatorischen Arbeiten wie Kartenlegen, Pendeln, Orakeln, prophetisches oder lucides Träumen und für ähnliche Dinge, die einen empfänglichen Geist benötigen.

Wermutkraut, Lorbeerblätter, Mönchspfeffer, Muskatblüte, Santakraut und Benzoeharz.

Inhalt: 30 ml

6,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 20,00 / 100 mlIn den Warenkorb


Räucherkohletabletten 6 Stück, Brenndauer jeweils ca. 15-20 Minuten. Schnellzünder-Kohle

2,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räucherkohletabletten 10 Stück, Brenndauer jeweils ca. 35-45 Minuten, Schnellzünder-Kohle.

3,00 inkl. MwSt. zzgl. VersandkostenIn den Warenkorb

Räuchersand

Als isolierende Unterlage für die Räucherkohle schützt der Sand das Räuchergefäß vor zu viel Hitze. Er absorbiert einen Teil der Hitze und sorgt so dafür, dass das Gefäß nicht zerspringt.
Inhalt: 200 g

1,50 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 0,75 / 100 gIn den Warenkorb

Räucherkies

Als isolierende Unterlage für die Räucherkohle schützt der Kies das Räuchergefäß vor zu viel Hitze und sorgt durch die offene Oberfläche für eine ideale Luftzufuhr zur Kohle. Er absorbiert einen Teil der Hitze und sorgt so dafür, dass das Gefäß nicht zerspringt. Inhalt: 100 g

1,50 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Grundpreis: 1,50 / 100 gIn den Warenkorb


<- Navigation
Santakraut, Yerba Santa – Eriodictycon glutinosum
Auswahl
0
Ihr Warenkorb
Unverbindliche Produktberatung