Practical Magic Hexenladen Onlineshop
Practical Magic Hexenladen Ladengeschäft
Practical Magic Hexenladen Logo
Practical Magic Hexenladen Magie-Werkstatt
Practical Magic Hexenladen Online-Magazin
Abweichende Öffnungszeiten: Das Ladengeschäft bleibt in der Woche vom 20. bis 26. Mai sowie am 1. Juni (Sa) geschlossen.
[rank_math_breadcrumb]
Vollmonde im August 2023

In der Vollmondnacht spürt man eine ganz besondere Energie

Häufig hört man von besonderen Vollmondzaubern, dabei kann man „bei Vollmond“ gar kein Ritual durchführen.
Die Uhrzeiten, die man in entsprechenden Kalendern findet, benennen nur den Zeitpunkt des Wechsels zwischen dem
zunehmenden und dem abnehmenden Mond. Ein solcher Wechselpunkt ist nur den Bruchteil einer Sekunde lang!

Dienstag, 1. August um 20:31 Uhr im Wassermann (Erntemond)
Donnerstag, 31. August um 3:35 Uhr in den Fischen (Blaumond)

Ein Ritual „zum Vollmond“ würde man entsprechend in der letzten Nacht vor diesem Wechselpunkten durchführen.
Wenn der Vollmond-Zeitpunkt am 1. August also auf Dienstag um 20:31 Uhr fällt, dann ist die ganze Nacht von Montag auf
Dienstag bereits die „Vollmond-Nacht“. In dieser Nacht nimmt der Mond noch zu und ist so kraftvoll wie möglich.

Am Donnerstag, dem 31. August haben wir den 2. Vollmond, der in diesen Monat fällt.
Da dieser Zeitpunkt in der Nacht liegt, beginnt die Vollmondnacht mit der Dunkelheit am Mittwoch,
dem 30. August und endet dann um 3:35 Uhr. Denn, wenn die Dunkelheit am Donnerstag einsetzt,
ist er bereits ein frisch abnehmender Mond, mit ganz anders nutzbaren Energien.

Wer den Mond nur ehren oder beispielsweise seine Energie für Selenite oder Produkte daraus herabziehen möchte,
für den ist es nicht wichtig, ob der Mond astronomisch gesehen gerade noch zunimmt oder schon ein wenig abnimmt.
Daher kann man für Rituale Ehrerbietung entweder die letzte Nacht vor dem Vollmond-Zeitpunkt
oder die darauffolgende Nacht nutzen. Der Mond ist optisch rund und in kompletter
Helligkeit zu sehen – wenn er denn zu sehen ist.

Der erste Vollmond im August ist der Erntemond
Seine Themen sind das Sammeln und das Sichern

Fragen, die man sich für ein Erntemond-Ritual oder im Licht des Mondes stellen kann:

Was möchte ich mit der Hilfe der Mondenergie in den nächsten vier Wochen festigen?
Was habe ich erreicht und für welche Dinge kann ich stolz auf mich sein?
Auf welchem Gebiet sollte ich meine Bemühungen verstärken?
Welche meiner Ziele habe ich (noch) nicht erreicht und wie kann ich das ändern?

Der zweite Vollmond heißt Blue Moon / Blaumond. Was ist denn ein „Blue Moon“?
Dadurch, dass ein zweiter Vollmond in den August fällt, ist er ein sogenannter „Blue Moon“.
Das hat aber nichts mit seiner Farbe oder einem tatsächlich sichtbaren oder fühlbaren Himmels-Spektakel zu tun.

Die volkstümlichen Namen der Monde (wie Erntemond) beziehen sich auf ihren Platz im Kalender.
Jede Jahreszeit sieht üblicherweise 3 Vollmonde. Ein zweiter Vollmond in einem Kalendermonat – was etwa alle 2-3 Jahre vorkommt –
bringt diese Rechnung durcheinander und trägt daher unabhängig von Monat / Zeitpunkt den Namen Blue Moon oder Blaumond.

Es waren US-Farmer, die den Namen erfanden, um einen weiteren Vollmond im Quartal benennen zu können.
Mit energetischen Ereignissen hat dies also erst einmal nichts zu tun. Zumal das auch stark mit den Zeitzonen zusammenhängt,
wo der letzte Mond im Monat denn noch in den Kalendermonat fällt und wo nicht. Dementsprechend ist es nur etwas, was auf
rechnerischen und von Menschen erdachten Datumsgrenzen beruht. So ist es auch nicht der Blue Moon Zeitpunkt, an dem man
in diesem Monat den Erntemond feiert, sondern zum ersten Vollmond – auch wenn beide August-Monde sind.

Jedoch werden diesem in moderneren Interpretationen in den sozialen Medien immer häufiger
ganz besondere Kräfte zugesprochen. Vielleicht, weil es nicht ganz so häufig vorkommt …

Dieser Beitrag ist Teil der August-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 25 von 31

0