Ausgabe Oktober – Vorschau auf die nächste Ausgabe

November Ausgabe Vorschau klein

November, der Monat des Loslassens

Der elfte Monat nach dem gregorianischen Kalender und der letzte Herbst-Monat, war der neunte Monat des römischen Kalenders und verdankt seinen Namen so dem lateinischen Namen der Zahl Neun („novem“). 

Bei den Kelten – die nur Sommer und Winter als Jahreszeiten kannten – war der letzte Tag des Oktobers das Ende des Sommers und der November dann schon Winteranfang.

Die Sonne steht den größten Teil dieses Monats im Tierkreiszeichen bzw. Sternzeichen des Skorpions (bis 22.11.) und färbt diese Zeit so mit der Energie des Loslassens und der Abschiede. Der November ist damit ein emotional oftmals etwas schwieriger Monat, in dem uns grade die Schattenseiten unseres Lebens, unserer Beziehungen und Freundschaften (über-)deutlich werden.

Man schaut kritisch auf alles, was einen umgibt.

Damit konfrontiert reagiert man allerdings oftmals unangemessen aggressiv, hat häufig das Gefühl, dass Situationen schnell aus der (eigenen) Kontrolle geraten und man machtlos dagegen ist. Das führt zu unüberlegten Handlungen oder Aussagen. Übertriebene Verlustängste, gespeist durch die emotionale Unsicherheit, führen nicht nur in Partnerschaften zu übertriebener Eifersucht und damit entweder zu Streit oder aber zu „Klammern“. Beides führt im November noch schneller zu Problemen, als in anderen Monaten.

Als wäre das noch nicht genug, kann dieser Monat auch die Tendenzen zu Melancholie oder düsteren Gedanken wecken, die in einem schlummern. Diese gilt es zu bekämpfen oder loszulassen.

Möchten Sie informiert werden, sobald eine neue Ausgabe erscheint?

Unser Online-Magazin erscheint monatlich. Randvoll mit Wissenswertem, Ideen und Ritualen rund um den jeweiligen Kalender-Monat sowie aktuellem Mondkalender und Jahreskreis-Informationen.

Lassen Sie sich benachrichtigen, sobald eine neue Ausgabe erscheint und erhalten Sie unser Kalenderblatt für den aktuellen Monat als PDF direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

Zusätzlich erhalten Sie maximal zwei weitere E-Mails pro Monat mit Hinweisen zu Veranstaltungen, Angeboten und Neuheiten.

Bitte informieren Sie mich entsprechend Ihrer Datenschutzerklärung 1x pro Monat über das Erscheinen des Kalenders und des Magazins per E-Mail und senden Sie mir zusätzlich maximal 2x pro Monat Informationen zu Ihrem Produktsortiment und Ihren Dienstleistungen zu. Ich kann diese Einwilligung jederzeit gegenüber „Practical Magic – Meike Menzel“ widerrufen. Entweder über den dafür vorgesehenen Link im Newsletter oder durch eine formlose E-Mail an info@practicalmagic.de

Bitte klicken Sie den Link in der Bestätigungs-E-Mail (die wir Ihnen nach der Anmeldung umgehend senden) an, um dem Erhalt der Informationen zuzustimmen. 

Hinweis:
Wir behandeln Ihre Daten natürlich vertraulich. Der Newsletter wird von uns selbst über unseren Server versendet, Ihre Daten werden an keinen Newsletter-Dienstleister weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern


Seite 30 von 30

Die Wochentage in der Magie

 Die Wochentage in der Magie

Jeder Wochentag wird von einem bestimmten Planeten geprägt und trägt dessen Energie nach den Planetenprinzipien [ℹ]. Ein Ritual sollte – wenn möglich – am zum Thema passenden Tag durchgeführt werden, um eine bessere Wirkung zu erzielen.

Wochentage in der Magie

Sonntag

Planet: Sonne Farbe: Gelb

Der Sonntag wird mit der Sonne verbunden und mit der Farbe Gelb. Er eignet sich – als traditionell arbeitsfreier Tag – besonders für alle magischen Handlungen rund um die Regeneration und das Zuhause. So bietet sich der Sonntag ebenso für Genesungs- und Vitalitätszauber an, wie für Rituale rund um Familie, Heim und Partnerschaft. Besonders um die Harmonie und den Zusammenhalt zu stärken, zu schützen oder (wieder) herzustellen.

Montag

Planet: Mond Farbe: Weiß

Der Montag wird natürlich mit dem Mond (und mit allen lunaren Gottheiten) sowie mit der Farbe Weiß verbunden. Er eignet sich besonders für alle magischen Handlungen, welche die Träume betreffen, die Intuition und die spirituelle Entwicklung. Es ist ein Tag für alle magischen Handlungen, die sich mehr um das Innen als das Außen drehen, um einen selbst, nicht um andere. Um die eigenen Gefühle, Gedanken und Ahnungen.

Dienstag

Planet: Mars Farbe: Rot

Der Dienstag ist mit dem Planeten Mars und der Farbe Rot verbunden. Er eignet sich besonders für alle magischen Handlungen, die sich um den Wettkampf oder den Erfolg drehen, um körperliche Stärke, Potenz, Politik und Mut. Auch für die Steigerung des Selbstbewusstseins, die Förderung von Willensstärke, Antrieb und Charisma.

Mittwoch

Planet: Merkur Farbe: Violett

Der Mittwoch ist mit dem Merkur und der Farbe Violett verbunden. Er eignet sich besonders für alle magischen Handlungen, die sich um den Handel oder den Beruf, um Logik, um das Lernen oder das Studium drehen. Ideal auch für alles rund um die Kommunikation, etwa Bewerbungen, Vorstellungsgespräche, Präsentationen und Verhandlungen. Wer den Zeitpunkt von Prüfungen selbst bestimmen kann, der sollte diese auf den Mittwoch legen.

Donnerstag

Planet: Jupiter Farbe: Blau

Der Donnerstag ist mit dem Jupiter und der Farbe Blau verbunden. Er eignet sich besonders für alle magischen Handlungen, die mit Glück, Gewinn, Finanzen, Vertragsabschlüssen und (Gerichts-) Verhandlungen zu tun haben. Neben dem äußeren Reichtum und der Gerechtigkeit ist aber auch der innere Reichtum am Donnerstag begünstigt. Und so bietet es sich an, Rituale zur Sinnfindung, Inspiration oder Entwicklung an diesem Tag durchzuführen.

Freitag

Planet: Venus Farbe: Grün

Der Freitag ist mit dem Planeten Venus und der Farbe Grün verbunden. Er eignet sich besonders für alle magischen Handlungen, für die Liebe, die Fruchtbarkeit, die Sinnlichkeit, die Romantik und die Verführung. Fruchtbar sollte in diesem Zusammenhang aber nicht nur auf einen Kinderwunsch bezogen werden: Alle Dinge die sprichwörtlich „Früchte tragen“ sollen, bei denen Wachstum und Vermehrung angestrebt werden, sind ebenso begünstigt.

Samstag

Planet: Saturn Farbe: Schwarz

Der Samstag ist mit dem Saturn und der Farbe Schwarz verbunden. Er eignet sich besonders für alle magischen Handlungen, die sich um grundlegende Veränderungen drehen oder um das Überkommen von schlechten Angewohnheiten. Bannrituale für das Vertreiben oder Abwehren von negativen Energien, Flüchen oder Verwünschungen sind an diesem Tag besonders erfolgreich. Es ist der ideale Tag für magische Selbstverteidigung oder um sich von destruktiven Gedanken oder Gefühlen zu trennen. Der Vollständigkeit halber sei hier aber auch erwähnt, dass sich der Samstag ebenso gut dazu eignet, diesen destruktiven Gedanken stattdessen ebensolche destruktiven Taten in Form von Schadenzaubern, Trennungszaubern oder Verwünschungen folgen zu lassen.

Wenn Sie zusätzlich zu den Wochentagen noch die Mondphase [ℹ] und das Mondzeichen [ℹ] beachten, 
kommen Sie auf einige magisch besonders wirksame Tage im Jahr.

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 5 von 30

Kalenderblatt Oktober

Kalenderblatt Oktober

Unser kostenloser Hexenkalender

Eine bunte Sammlung von verschiedenen Informationen
zu den bevorstehenden magischen Feiertagen, den Jahreskreis-Festen und zu Ritualvorschlägen im Einklang mit der Energie des Monats.

Der Hexenkalender kann online angesehen oder als PDF heruntergeladen werden. Die vorgestellten Beiträge können in beiden Fällen angeklickt und dann in voller Länge gelesen werden. 

Die Kalenderblätter können auf Wunsch ausgedruckt werden. Sie enthalten dann die Kurzbeschreibung der besonderen Mond-Tage und der Feiertage zur Erinnerung in einer praktischen A4-Übersicht.

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 29 von 30

Monat des Efeus – 30. September bis 27. Oktober

Keltischer Baumkalender - Monat des Efeus

Der "Keltische Baumkalender" 

Heilige Bäume sind bei allen Keltenstämmen zu finden, ein historischer Baumkalender lässt sich jedoch weder durch antike noch durch mittelalterliche Quellen

über keltische Religion und Bräuche belegen.

Der häufig zitierte „Keltische (Baum-)Kalender“
ist eine Erfindung des Neuheidentums, welches ursprüngliche keltische Pflanzen-Mythen
bestimmten Zeiträumen im Jahr zuordnet.


 Da diese Zuordnung meist im Einklang mit Abläufen in der Natur steht, ist dies letztendlich nur eine romantischere Unterteilung des magischen Jahres und nicht weniger kraftvoll, nur weil sie noch keine Jahrtausende alt ist.

Monatsname:  Gort – Ivy Moon

Wenn das Jahr zu Ende geht und Samhain – die Feier zu Ehren der Toten – sich nährt, beginnt der Monat des Efeus als letzter Monat vor der „dunklen Jahreszeit“.

Die Efeupflanze lebt oft noch lange nachdem der Baum auf dem sie wächst schon gestorben ist. Ein Symbol des endlosen Zirkels von Leben, Tod und Wiedergeburt. So spiegelt der Name des Monats wider, dass es sich um den Abschnitt im Jahr handelt, in dem Dinge enden und neue Dinge beginnen.

Deswegen eignet sich dieser Monat besonders für Zauber, die negative Energien aus dem eigenen Leben vertreiben sollen, in denen man eine Barrikade zwischen sich und den Sachen aufbaut, die das eigene Leben erschweren oder „vergiften“.

Das können sowohl innere Angelegenheiten (schlechte Angewohnheiten, Süchte etc.) sein, als auch äußere Umstände (negatives Verhalten anderer Menschen, schlechte Einflüsse).

Efeublätter werden entsprechend in Zaubern verwendet, die Schutz, Heilung, Kooperationen und Neubeginne fördern sollen. 

In der Kräutermagie nutzt man die getrockneten Blätter auch, um herauszufinden, wer negative Magie gegen einen selbst einsetzt. Dazu zerkleinert man eigenhändig gesammelte und gut getrocknete Efeublätter im Licht einer gelben Kerze [ℹ] von Hand im Mörser. Dabei konzentriert man sich auf die Frage.

Dann streut man das Pulver in einem ununterbrochenen Kreis um den Fuß der Kerze und lässt diese ganz abbrennen, bevor man das Pulver im Uhrzeigersinn wieder zusammenkehrt und in ein gelbes [ℹ] Stück Stoff wickelt. 

Den Stoff bindet man zu einem kleinen Säckchen zusammen und trägt dieses von nun an bei sich. Ihnen wird die Antwort auf die Frage offenbart werden. Entweder man trägt Ihnen die Antwort zu oder der Übeltäter verrät sich selbst.

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 28 von 30

Mondkalender Oktober 2020

Vollmond im Widder

Mondkalender Oktober 2020

Voll- & Dunkelmond im Oktober

1. Oktober (Do) - Vollmond im Widder um 23:05 Uhr
16. Oktober (Fr) – Dunkelmond in der Waage um 21:31 Uhr
31. Oktober (Sa) - Vollmond im Stier um 15:49 Uhr

Jetzt auch im Kalender: Besonders günstige Tage für Rituale

Abnehmender Mond, zunehmender Mond, Dunkelmond …
Was bedeutet das?

–> siehe Mondphasen

Vollmond im Widder? Dunkelmond in der Waage? 
Warum ist das wichtig?

–> siehe Mondzeichen

Mondkalender Oktober 2020 anzeigen

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 26 von 30

Kategorie:
Mondkalender

31. Oktober – Samhain … und wie es zu „Halloween“ kam.

Samhain Halloween - 31. Oktober

Das irische Wort Samhain bedeutet „Ende des Sommers“. 
Abgeleitet vom altirischen Wort „Samfuin“ (Sam – Sommer,
Fuin – Sonnenuntergang / Ende), bezieht es sich oft auf den
1. November, nach keltischen Kalendern der Tag des Winteranfangs. Einen Herbst kannten die Kelten den Überlieferungen nach nicht, nur Sommer und Winter.

Die Aussprache des irisch-gälischen Wortes variiert bereits innerhalb Irlands (je nach Gegend) von „sow an“ über „soow an“ bis „sow ehn“. Die geläufigste Aussprache klingt in etwa nach Sa-u-in.

Anderen Traditionen folgend - bei denen die vier größeren Jahreskreis-Feste (die Mondfeste, also nicht durch den Sonnenstand festgelegt wie etwa die Sommersonnenwende) anhand der Voll- und Dunkelmonde berechnet werden - feiert man dieses Fest zum 11. Dunkelmond des Jahres.

Samhain ist das Fest der Toten.

In der Nacht auf den 1. November (oder nach dem Mondkalender am 11. Dunkelmond im Mondjahr [ℹ]), sind Überlieferungen zufolge die Tore zwischen den Welten der Lebenden und der Toten besonders durchlässig.

Dies ermöglicht den verstorbenen Ahnen in dieser Nacht auf der Erde zu wandeln, um ihre Familie zu besuchen. Um ihnen den Weg zu leiten, stellte man Kerzen in den Fenstern auf und feiert ein Fest zu Ehren der Verstorbenen. Die Familie sitzt dafür bei einem Festmahl zusammen und es gibt gedeckte Plätze für die verstorbenen Familienmitglieder. Geschichten werden erzählt, es werden Erinnerungen geteilt – die Toten werden in den Worten der Anwesenden lebendig.

Um dem Aspekt des Toten-Festes etwas ruhigere und besinnlichere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, gedenkt man der Toten mit kleinen Kerzen. Traditionell nutzt man dafür halbe Walnuss-Schalen, die mit einem Docht und Wachs gefüllt zur Kerze gewandelt wurden. Diese lässt man dann in einer Schale Wasser schwimmen.

Beim Entzünden jedes Kerzen-Schiffchens nennt man den Namen und spricht einige tief im Herzen gefühlte Worte in die Flamme.
Je ein Licht und einen persönlichen Gruß, für jeden wichtigen Vorfahren, jeden verstorbenen Angehörigen, jeden geliebten Menschen und auch für jedes geliebte Haustier.

Wenn diese nun durch die geöffneten Tore aus der Anderswelt zu uns herüber schauen, erreicht sie dieser liebevolle Gruß.

Über Geister und Orakel …

Auch Orakelspiele, in denen die Toten befragt werden, sollen an diesem Abend auf Grund der offenen Tore zwischen den Welten besonders von Erfolg gekrönt sein.

Vorsicht nur mit dem Beschwören von Geistern in dieser Nacht.
An dieser Stelle Goethes „Zauberlehrling“ als Warnung:
„Die ich rief, die Geister, werd’ ich nun nicht los.“

Warum verkleidet man sich zu Halloween?

Da einige Interpretationen der heidnischen Bräuche sagen, dass die Geister der Verstorbenen die in dieser Nacht offenen Tore keineswegs wohlwollend durchschreiten, sondern sich an den Lebenden rächen und ihnen Unheil bringen wollen, wurde es ein Brauch sich zu verkleiden.

Einerseits um von den Geistern nicht erkannt zu werden, andererseits um diese selbst zu erschrecken und so in die Flucht zu schlagen.

Samhain gilt auch als Hexen-Silvester.

Besonders in neuheidnischen Traditionen und im Hexentum wird dieser Abend als Abschluss der vergangenen 12 Monate gefeiert. Dies beruht wahrscheinlich auf dem alten (irischen) Brauch, am 31. Oktober alle Herdfeuer zu löschen, alte Dinge zu verbrennen und räuchernde Kräuterbündel durch Straßen und Häuser zu tragen, um alle negativen Energien der vergangenen 12 Monate zu vertreiben.

Danach wurde das Herdfeuer frisch entzündet und gesegnet – für die kommenden 12 Monate.

Um diesen alten Brauch zu einem modernen Ritual umzuwandeln, kann man beispielsweise passendes Räucherwerk entzünden und nach und nach „das vergangene Jahr“ verbrennen – symbolisiert durch Holzstücke oder Ritualpapiere auf denen man die Dinge niedergeschrieben hat, von denen man sich in den kommenden 12 Monaten nicht wieder negativ beeinflussen lassen möchte. Sorgen, (Liebes-)Kummer, schlechte Angewohnheiten, etc.

Mit dem letzten Papierstück zündet man dann eine Kerze für das kommende Jahr an. Diese sollte aus natürlichem Wachs (Bienenwachs oder pflanzlichem Stearin) sein und mit einem passenden Segnungs-Öl für Glück und Freude in anziehender Weise geölt [ℹ] werden.

Aus der Rübe wurde der Kürbis.

Ebenfalls aus Irland stammt wohl der Ursprung des Brauches, Kürbisse zum Halloween-Fest aufzustellen – auch wenn es ursprünglich wohl eine beleuchtete Rübe war.

Einer Sage nach fing dort ein Mann namens Jack Oldfield durch eine List den Teufel ein und hat ihn nur gegen das Versprechen freilassen, dass er „Jack O“ fortan nicht mehr in die Quere kommen würde. Nach Jacks Tod kam er nach seinem Pakt mit dem Teufel natürlich nicht in den Himmel, aber auch in die Hölle durfte Jack nicht, da er dem Teufel ja dort begegnen würde. Der Teufel erbarmte sich und schenkte ihm eine Rübe und eine glühende Kohle, damit die unruhige Seele durch das Dunkel wandern könne.

Da in den USA eher Kürbisse als Rüben zur Verfügung standen, wurde dort stattdessen einen Kürbis ausgehöhlt, um der Sage gerecht zu werden. Dieser Kürbis ist seither als Jack O’ Lantern bekannt.

Die Kirche und das Halloween-Fest.

Papst Gregor IV verfügte im Jahre 837, dass – als Umwandlung des heidnischen Samhain – am 1. November als „Allerheiligen“ (gefolgt von Allerseelen am 2.11.) ebenfalls die Toten geehrt werden sollten.

Da sich der Samhain-Gedanke aber nicht vertreiben lassen wollte, führten die Protestanten, in deren Zuständigkeit die keltischen Bräuche fielen, im 16. Jahrhundert „All Hallowed Evening“ (kurz Hallowe’en) als christliche Feier ein.

Wann feiert man Samhain?

Dieses Fest ist ein Mondfest und kann entweder an dem kalendarischen Termin oder nach dem Mondkalender gefeiert werden.


Das Fest entspricht weitestgehend dem gallischen „Trinox Samonis“, welches Überlieferungen zufolge
von den historischen Kelten in der Nacht zum 1. November gefeiert wurde. Im ehemals
germanischen Raum wurde es hingegen meist am 11. November gefeiert.

Einer anderen Betrachtungsweise folgend, feiert man dieses Mondfest in der letzten Nacht vor dem 11. Dunkelmond

 im Jahr bzw. im Mondjahr. Die Position im Jahr nach gregorianischem Kalender und jene im 

Mondjahr können sich, je nach Position des Dunkelmondes nach Yule, auch unterscheiden.


2020 findet der 11. Dunkelmond des Jahres am 15. November um 6:08 Uhr statt.
Der 11. Dunkelmond des Mondjahres ist der Dunkelmond am 16. Oktober um 21:31 Uhr.  [ℹ]

 Berechnung der Jahreskreis-Feste nach Sonne und Mond

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 2 von 30

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Yule Jahreskreiszauber
Samhain

Samhain Jahreskreis-Zauber

Für alle die den Zauber schon mal durchgeführt haben, 
bieten wir eine Variante OHNE dreibeinige Räucherschale an.

Der Jahreszyklus beginnt von vorn!

Mit diesem Ritual-Set nutzen Sie die Zeit des Samhain-Festes, um negative Gedanken, Emotionen und Angewohnheiten der vergangenen 12 Monate loszulassen, optimistisch in die Zukunft zu schauen und so Positives in den kommenden 12 Monaten zu begünstigen.

Die Botschaft lautet: „Altes muss vergehen, damit Neues daraus wachsen kann!“

Verbannen Sie das Negative der letzten zwölf Monate, beginnen Sie den neuen Jahreszyklus mit neuen Zielen. Orakelstäbe helfen Ihnen dabei, offene Fragen zu beantworten.

Dieses Ritual-Set enthält alle für das Ritual benötigten Zutaten. Unter anderem Birkenrinden-Stücke, Ebereschensamen in einem Filzbeutel, Orakel-Stäbe, SamFuin-Räucherwerk (120ml), Ritualöl, zwei Wunschkerzen, 14 Kohletabletten, eine dreibeinige Räucherschale, Räuchersand, Streichhölzer und eine ausführliche Anleitung.

Zeitpunkt

Dies ist ein Zauber für den Abend des 31. Oktobers oder
nach dem Mondkalender zum 11. Dunkelmond des Jahres
bzw. des Mondjahres.

Hinweis:
Unsere Jahreskreis-Sets werden in einer sehr limitierten Anzahl alle zusammen an dem energetisch besten Tag von uns zusammengestellt und die Räuchermischungen und Öle angefertigt. Daher kann keine Nachproduktion erfolgen. Diese Sets sind also nur erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Das Element Feuer in der Magie

Element Feuer

Feuer – Wille – das Prinzip des Triebhaften

Aktivität, Energie, die Verwandlung
Themen: Kraft, Zerstörung, Reinigung, Potenz, Transformation, Sexualität, Aggression, Spontanität …
Personen: Politiker, Manager, Soldaten, Sportler
Jahreszeit: Sommer
Himmelsrichtung: Süden
Weissagung: Pyromantie
Tageszeit: Der Mittag
Farbe: rot oder orange
Sternzeichen: Widder, Löwe, Schütze
Nummern: 1, 3, 9
Räuchermischung: Feuertanz

Passende Ritual-Ideen:
​Alle Kerzenzauber nutzen die ​Transformations-Kraft der Flamme und ​werden daher dem Element Feuer zugeordnet. Aber man kann dieses Element ​auch noch viel direkter nutzen und Gegenstände, Ritualpapiere, ​Holz, Blätter oder kleine Opfergegenstände ​direkt verbrennen. ​

Diese naheliegendste Methode ​wird ​nicht ausschließlich dafür ​verwendet, negative Dinge abzuwehren oder aufzulösen. Grade bei Ritualpapier wird die Transformation​ von einem festen Gegenstand aus dieser Welt in die flüchtigen Energien von Hitze, Feuer und Rauch oft so gedeutet, dass diese ​reinen Energien ​dann in den Himmel, das Universum oder die Anderswelt reisen und unsere weltlichen Wünsche, Bitten und Hoffnungen mit sich nehmen können.

Etwas subtileren nutzt man die Kraft des Feuers, wenn man Runen, Symbole, Kraftworte oder Affirmationen in passende Träger brennt (Holz, Filz, Leder). Dies wird eher für anziehende oder schützende Zauber verwendet. Traditionell wurden einst Symbole in die Balken von Häusern und Ställen oder in die Unterseite der Leiste über der Türschwelle gebrannt.

Generell wird die Feuer-Energie eingesetzt, wenn man sich schnelle Ergebnisse erhofft, eine plötzliche Veränderung vonnöten ist oder man einer Angelegenheit „Dampf machen“ möchte. Wie das Feuer unter dem Kessel der Dampflokomotive Druck erzeugt, den man dazu verwenden kann, in Fahrt zu kommen oder etwas in Bewegung zu bringen.

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 14 von 30

Kategorie:
Magisches Wissen

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Glücksstein Halbedelstein Edelstein Trommelstein grüner Aventurin

Voller Kraft und Stärke lodern die Flammen und die Energie kocht gradezu über. Der Rhythmus der Feuerenergie lädt aber nicht nur zum Tanz ein, sondern auch dazu, das Leben in die gewünschte Richtung zu bringen. Wie das Feuer unter dem Kessel der Dampflokomotive erzeugt diese Räuchermischung einen positiven Druck, den man dazu verwenden kann, in Fahrt zu kommen. Das Element Feuer symbolisiert die Willenskraft und diese gilt es zu nutzen, um wichtige Ziele zu erreichen. Ideal um Stimmungstiefs zu überwinden oder um sich selbst auf der Zielgeraden anzufeuern.

Mit Rotsandelholz, Damianakraut, Orangenblüten, Ingwerwurzel, Nelken und Drachenblutharz.

Inhalt: 30 ml

6,00  Grundpreis: 20,00  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Inhaltsangabe Ausgabe Oktober

Practical Magic Magazin Oktober-Ausgabe

Ausgabe Oktober

Die Oktober-Ausgabe des Practical Magic Magazins hält eine bunte Mischung von Beiträgen zu verschiedenen Themen der Magie für Sie bereit. 

Freuen Sie sich auf Informationen zum Oktober in der Magie und natürlich auch zu dem Jahreskreis-Fest, welches zum Ende des Monats hin überall zu bunten oder gar gruseligen Kürbis-Dekorationen führen wird: Samhain.

Passend dazu gibt es ein ​Oktobersuppen-Rezept, viele zauberhafte​ Ritualvorschläge​ und interessante​ Wissenstexte sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen​. Hilfreiche Informationen, unser​ praktische​r Mondkalender und inspirierende Worte und Bilder vervollständigen den bunten Herbst-Strauß.

Blättern Sie sich per Klick durch die Seiten des Magazins oder wählen Sie gezielt Artikel aus dem Inhaltsverzeichnis.

Wir wünschen viel Spaß!

PracticalMagic.de-Schriftzug

In dieser Ausgabe - direkt zu den Artikeln

Der Oktober in der Magie - Magie der Monate - oben

Da der letzte Tag dieses Monats in Hexenkreisen auch als Ende des Jahres gefeiert wird, nutzt man im Oktober die Energien der Neuordnung und des „in Ordnung Bringens“.

Am Ende des Jahres sollten alte Streitigkeiten beigelegt werden, man verabschiedet sich von ziellosen Liebeleien und macht „reinen Tisch“. So kann das neue Jahr unbelastet beginnen.

Mojo selbst herstellen

Ein Mojo ist ein Symbol für einen Wunsch und die Bitte um Erfüllung.

In einem Mojobeutelchen vereinen sich drei grundlegende Formen der Magie. Sympathiemagie, Signaturenlehre und Intuitivmagie. Mit einer guten Mischung dieser drei Magieformen finden sich die passenden Zutaten auch ganz ohne Bücher und Anleitungen.

Edelstein-Wasser

Um mit Steinen im Trinkwasser zu arbeiten, müssen weder komplizierte Berechnungen von Steinmengen pro Liter Wasser angestellt werden, noch braucht man besonderes Zubehör. Wir erklären, wie man Edelsteinwasser herstellt und nutzt und welche Art von Steinen dafür geeignet ist.

Samhain Halloween - 31. Oktober

In der Nacht auf den 1. November (oder nach dem Mondkalender am 11. Dunkelmond im Mondjahr), sind Überlieferungen zufolge die Tore zwischen den Welten der Lebenden und der Toten besonders durchlässig.

Dies ermöglicht den verstorbenen Ahnen in dieser Nacht auf der Erde zu wandeln, um ihre Familie zu besuchen. Um ihnen den Weg zu leiten, stellte man Kerzen in den Fenstern auf und feiert ein Fest zu Ehren der Verstorbenen.

Steinkreis Header

Rituale in der Natur erscheinen vielen kompliziert und daher unvorstellbar. Natürlich ist ein klassisches Kerzenritual draußen - grade bei Wind - oft nicht einfach umzusetzen und komplizierte Abläufe mit vielen Zutaten erweisen sich als unpraktisch oder erregen die Aufmerksamkeit Unbeteiligter. In unserer Natur-Magie-Reihe geben wir Anregungen für Rituale, die sich ohne viel Aufwand realisieren lassen. Den Anfang macht der „reinigende Steinkreis“, welcher von negativen Energien befreit.

Die Elemente in der Magie

Sie strukturieren die magische Welt, sind hilfreiche Analogien, die uns die magische Arbeit erleichtern können. Beispielsweise sind Pflanzen oder Edelsteine den verschiedenen Elementen zugeordnet und so können die passenden Zutaten für einen (Elemente-)Zauber nach dieser Zuordnung ausgewählt werden.

Element Erde
Element Luft
Element Feuer
Element Wasser
Lavendel in der Magie

Beim Räuchern wirkt der Lavendel besänftigend, kann Frieden stiften und klärt Gedanken und Räume – besonders, wenn er allein verräuchert wird. Er ist aber auch eine klassische Zutat in allen Räuchermischungen für die Liebe und gegen (Liebes-)Kummer und negative Emotionen.

Lavendel wird in der Magie oft Mischungen hinzugefügt, die vor unerwünschten Einflüssen schützen, oder einen von diesen reinigen sollen.

Wochentage in der Magie

Jeder Wochentag wird von einem bestimmten Planten geprägt und trägt dessen Energie nach den Planetenprinzipien. Ein Ritual sollte – wenn möglich – an dem zum Thema passenden Tag durchgeführt werden.

Magie der Kastanien

Schon in der Kindheit haben die meisten von uns sich über diese glänzenden Schätze gefreut. Aber auch in der Magie sind die Kastanien und das Holz des Kastanienbaums hoch angesehen.

Die Farbe Orange in der Magie

Die Farbe Orange kann man man für alle rituellen Handlungen bezüglich der Anziehung von Energie, Motivation, Durchhaltewillen und Ausstrahlung verwenden.

Glücksstein Halbedelstein Edelstein Trommelstein Karneol

Der Karneol wurde bereits bei den Pharaonen als Stein der Kraft und der Erneuerung verehrt. Er verleiht Mut und hilft dabei, schwierige Situationen positiv zu bewältigen. Zugleich stärkt er Motivation und Lebensfreude und schärft den Realitätssinn.

Meinungen zur Magie, Ritualen und dem magischen Alltag

Auftragsmagie nennt man die Dienstleistungen, bei denen jemand gegen Bezahlung ein Ritual für eine andere Person durchführt. Meiner (persönlichen) Meinung nach könnte man es meist auch gleich Betrug nennen …


Rituale & Zauber

Ähnlich wie die Wochentage, sind auch die verschiedenen Abschnitte des Tages ganz unterschiedlichen Energien zugeordnet. Die Sortierung nach den entsprechenden Elementen ist am weitesten verbreitet.


Rituale & Zauber

Wenn man Kraft benötigt, um ein Ziel zu erreichen oder ein Projekt zum Erfolg zu führen, dann bietet sich ein Widder-Ritual zur Unterstützung an.


Mond-Magie

Magische Tage im Oktober
An einigen Tagen im Jahr herrschen perfekte Bedingungen für bestimmte magische Rituale.

Der Dunkelmond ist der ideale Zeitpunkt, um Dinge loszulassen, zu verbannen, aufzulösen oder zu beenden.

Mondkalender Oktober
Der aktuelle Mondkalender des Monats mit allen magischen Tagen.


Bilder

Oktobersuppe
Wotans Fliegenpilze
Das Lavendel-Orakel
Vollmonde Oktober 2020: 01. Oktober (Donnerstag) Vollmond im Widder um 23:05 Uhr und 31. Oktober (Samstag) Vollmond im Stier um 15:49 Uhr
Dunkelmond Oktober 2020

Wenn der Wind zu dieser Jahreszeit durch das Schilf streicht, so begleiten ihn oft klagende Töne. Früher hieß es, dass dies die Seelen der Verstorbenen sind, die noch nicht dazu bereit sind, für immer in die Unterwelt gerufen zu werden. Sie halten sich im Schilf, damit der Wind sie nicht davon weht und heulen.

Die Farbe ORANGE in der Magie

Die Farbe Orange in der Magie

Die Farbe ORANGE in der Magie

Wofür & Wogegen:

Während des zunehmenden Mondes nutzt man die Farbe Orange für rituelle Handlungen bezüglich der Anziehung von Aufmunterung, Trost, Energie, Motivation, Durchhaltewillen, um die Ausstrahlung und die Anziehungskraft zu stärken und Kontrolle zu erlangen. Rituale mit orangefarbenen Elementen eignen sich besonders dafür, positive Wunscherfüllung und große Veränderungen zu unterstützen.

Möchte man die Farbe während des abnehmenden Mondes einsetzen, so verwendet man sie gegen Dinge, die in die entsprechende Thematik fallen. Das sind in der Regel die Gegenteile der oben genannten positiven Themen.

Beispielsweise gegen Traurigkeit, gegen Motivationstiefs, gegen Abhängigkeit, gegen den Mangel an Entschlossenheit, gegen Trägheit, gegen Freudlosigkeit, gegen Einsamkeit, gegen Ziellosigkeit, gegen unrealistische Erwartungen an sich selbst oder gegen Melancholie. 

Traditionell wird die Farbe aber häufiger im zunehmenden Mond eingesetzt und für das Verbannen negativer Dinge, Emotionen und Eigenschaften verwendet man pauschal die Farbe Schwarz.

[Information zu den Mondphasen]

Magie im Alltag:

Gerade in Zeiten der Traurigkeit oder der Energielosigkeit fehlt oft die Motivation, um umfangreiche Rituale durchzuführen. Man kann die Energie der Farbe Orange auch gut in den Alltag einfließen lassen. So kann etwa ein orangefarbenes Tuch um die Schultern oft mehr Trost spenden, als ein andersfarbiges Tuch und ein orangefarbener Stein als Handschmeichler weckt die Lebensfreude.

Zuordnung & Zeitpunkt:

Das warme Orange ist – genau wie das leuchtende Gelb – dem Planetenprinzip [ℹ] Sonne und damit natürlich dem Sonntag [ℹ] zugeordnet.

Rituale, die in dieses Themengebiet fallen, führt man daher bevorzugt sonntags aus. Alternativ kann man einen Tag wählen, an dem der Mond im Sternzeichen Löwe steht. Dieses Tierkreiszeichen wird durch die Sonne regiert.

Ein Ritual für die Farbe Orange: „Energie-Dreieck“

Wenn es einem an Energie fehlt, dann fehlt einem auch die Energie, um sich selbst magisch zu unterstützen - ein Teufelskreis!

Um die inneren Batterien ganz unkompliziert aufzuladen, eignet sich ein energetisches Fußbad mit Orange und Karneolen.

Man gibt dafür frische oder getrocknete Orangenscheiben in eine große Schüssel und übergießt diese mit kochendem Wasser.

Sobald das Wasser eine angenehme Temperatur hat, setzt man sich bequem hin und stellt die Füße flach in die Schüssel. 

Dann legt man drei Karneole in einem Dreieck in die Schüssel, und zwar so, dass je ein Stein links und rechts der Fersen liegt und der dritte Stein als „Spitze“ vorn zwischen den Zehen die Richtung „Vorwärts!“ anzeigt. 

Orange Energie-Dreieck Power-Zauber

Zusammen mit der Wärme, die von den Füßen her aufsteigt, strömt die Energie der Orangen und der Karneole in Ihren Körper.

Fühlen Sie, wie diese Sie langsam von Fuß bis Kopf erfüllt.
Stellen Sie sich dabei vor, welche Ziele Sie mit dieser neu gewonnenen Energie erreichen oder welche Aufgaben Sie erledigen. 

Beenden Sie das Fußbad, bevor sich das Wasser kalt anfühlt.
Bewahren Sie die Steine in Ihrer Nähe auf - bis zum nächsten Energie-Dreieck-Zauber.

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 21 von 30

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Glücksstein Halbedelstein Edelstein Trommelstein Karneol

Glücksstein Karneol

Der Karneol wurde bereits bei den Pharaonen als Stein der Kraft und der Erneuerung verehrt. Er verleiht Mut und hilft dabei, schwierige Situationen positiv zu bewältigen. Zugleich stärkt er Motivation und Lebensfreude und schärft den Realitätssinn. Ganz allgemein ist er ein guter Helfer gegen Kummer, Sorgen und Ängste. Er tröstet, spendet Kraft und stärkt die Zuversicht in schwierigen Zeiten.

Planet: Sonne – Element: Feuer

5,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb


Rituelles Räucherwerk orange
Wasser-Set "Grundmischung"

Aus Orangenblüten, rotem Sandelholz, Rosmarinnadeln, Diptam, Alantwurzel, Calendulablüten und Elemiharz.

Dieses Räucherwerk nutzt man in Ritualen für Aufmunterung, Trost, Energie, Motivation und Durchhaltewille. Stärkt die Ausstrahlung und die Anziehungskraft und hilft dabei, Kontrolle zu erlangen und Trägheit zu bekämpfen. Sie eignet sich besonders dafür, Wunscherfüllung und große Veränderungen zu unterstützen.

Inhalt: 120 ml

9,00  Grundpreis: 7,50  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Ritualöl orange
Ritualöl „Orange“

Nutzen Sie dieses Ritualöl in Ritualen für Aufmunterung. Für Trost, Energie, Motivation, Durchhaltewille. Stärkt die Ausstrahlung und die Anziehungskraft und hilft dabei, Kontrolle zu erlangen und Trägheit zu bekämpfen. Eignet sich besonders dafür, Wunscherfüllung und große Veränderungen zu unterstützen.

Mit Orange, Elemi, Ingwer, Lemongras, Kardamom und einer Orangenscheibe.

Inhalt: 30 ml

8,00  Grundpreis: 26,67  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb


Rituelles Räucherwerk orange
Wasser-Set "Grundmischung"

Kerzenzauber-Set mit drei handgezogene Wunschkerzen, einem Ritualpapier, einem Ritualöl (9 ml), einem Glücksstein und einer ausführlichen Anleitung. Hilft bei Wünschen zu den Themen Energie, Motivation, Durchhaltewille, Trost, Aufmunterung, gegen Trägheit, unterstützt bei großen Veränderungen. Stärkt die eigene Ausstrahlung und die Anziehungskraft.

16,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Luftpost der Wunscherfüllung orange

Dieser Räucher-Zauber hilft bei Wünschen zu den Themen Energie, Motivation, Trost, Aufmunterung, gegen Trägheit oder um große Veränderungen im Leben zu unterstützen. Auch um die eigene Ausstrahlung oder Anziehungskraft zu stärken.

Das Set enthält neben einer ausführlichen Anleitung ein passendes Ritualpapier, eine Portion Rituelles Räucherwerk, Räucherkohle, eine Portion Räuchersand, Streichhölzer und einen passenden Glücksstein.

14,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb


Anwendung vom Karneol – auch Carneol oder Kornalin genannt

Karneol – auch Carneol oder Kornalin genannt

Wofür & Wogegen:

Der Karneol wurde bereits bei den Pharaonen als Stein der Kraft und der Erneuerung verehrt. Er verleiht Mut und hilft dabei, schwierige Situationen positiv zu bewältigen. Zugleich stärkt er Motivation und Lebensfreude und schärft den Realitätssinn. Ganz allgemein ist er ein guter Helfer gegen Kummer, Sorgen und Ängste. Er tröstet, spendet Kraft und stärkt die Zuversicht in schwierigen Zeiten. Als „eingefangener Sonnenschein“ bringt er Licht in dunkle Zeiten und verhilft so aus scheinbar aussichtslosen Situationen heraus.

Der Karneol ist ein Stein des Handelns, welcher die nötige Zuversicht und Entschlossenheit überträgt, um wichtige Entscheidungen zu treffen und entsprechende Schritte zu gehen, um so im Leben voranzukommen und seine Lebensziele zu erreichen. Er hält motiviert und verhilft zu mentaler Ausdauer, wenn der Kopf aufgeben möchte.

Seine Energie hilft auch dabei, wieder Vertrauen ins eigene Denken und Handeln zu fassen, selbst wenn man bereits Rückschläge erlebt hat.

Er motiviert zum Erfolg, verstärkt den Tatendrang und hilft so, mit der nötigen Energie erfolgreiche Wege in Beruf und Privatleben zu verfolgen.

Dank seiner entstrahlenden Wirkung löst er auch magnetische Blockaden um uns herum. er kann uns von vielen Strahlungen befreien, sogar wenn diese durch schwarze Magie hervorgerufen wurden.
Glücksstein Halbedelstein Edelstein Trommelstein Karneol

PlanetSonne
ElementFeuer

werden auch häufig zur sogenannten „energetischen Reinigung“ und „Aufladung“ anderer Heilsteine verwendet.
Ein Hämatit kann auch bei Entscheidungen helfen.
Dafür entzündet man eine Kerze und stellt alles so
hin, dass man die Spiegelung der Flamme bequem
im Hämatit betrachten kann. In dieser Meditation
erreicht man dann Klarheit für die Entscheidung.

Anwendungsvorschläge

Karneol Morgen-Motivations-Ritual

Etwas nur zu wollen reicht nicht.
Man muss bereit sein, kontinuierlich sein Ziel zu verfolgen.
Veränderung geschieht nicht durch Stillstand, sie beginnt mit dem ersten Schritt!

Dieses Morgen-Ritual mit Karneol unterstützt dabei, ein klares Ziel zu setzen und dieses konsequent zu verfolgen.

Zuerst gilt es, das Ziel zu formulieren. Setzen Sie sich ein Ziel innerhalb der kommenden 3 Monate.
Dies kann alles sein, wozu Sie eine Extraportion Motivation vertragen können. Sei es ​das Abgewöhnen
einer schlechten Angewohnheit, eine Änderung der Ernährung oder einfach nur mehr Antrieb im Alltag.
Bleiben Sie hierbei trotzdem realistisch.

Sie benötigen eine kurze, prägnante Aussage, mit welcher Sie den Stein laden. Stellen Sie sich Ihren Stein 
hierbei als Ihren persönlichen Motivationscoach für die Hosentasche vor, der auch mal streng wird, 
wenn man sich einer Versuchung hingeben will.

Nutzen Sie Sätze, die Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel diszipliniert unterstützen, bei einer radikalen Änderung 
der Ernährung beispielsweise „Kein Zucker!“ oder Ihr Ziel konkret darstellt, beispielsweise „Endlich rauchfrei!“.

Nehmen Sie nun einen orangefarbenen Zettel in der Größe einer Visitenkarte und schreiben Sie Ihren gewählten
Satz darauf. Schreiben Sie gerne groß, mit einem dicken Filzstift und Ausrufezeichen.

Diesen Zettel legen Sie auf Ihren Nachttisch, auf ihn legen Sie einen Karneol. Der Zettel dient als Ladestation für
den Stein. Sie versprechen dem Stein, dieses Ziel mit ihm gemeinsam zu verfolgen.

Binden Sie nun das bewusste Aufnehmen des Karneols in Ihren morgendlichen Ablauf ein. Beginnen Sie hiermit
gerne so früh wie möglich, am besten direkt, nachdem Sie den Wecker ausgeschaltet haben. Wählen Sie ein
Mantra, welches Ihre Motivation zum Ausdruck bringt. Gerne kann Ihr konkretes Ziel auch Teil dieser Aussage sein.
Etwas allgemeiner formulierte Mantren wären beispielsweise:

„Ich bin voller zielbringender Energie!“
„Ich bin motiviert, meine Ziele zu erreichen!“

Tagsüber führen Sie den Karneol bei sich und nehmen ihn zur Hand, wenn Sie etwas von seiner motivierenden Energie benötigen.

Nach Ablauf der 3 Monate überprüfen Sie Ihren Fortschritt und setzen ein neues Ziel oder optimieren die Formulierung des alten Ziels.

Ihre Arbeit mit dem Karneol können Sie auch ergänzend mit Edelsteinwasser unterstützen.
Ein Glas Wasser mit rotem Jaspis Wasserstein oder einer Wasserstein-Mischung für Vitalität direkt zum Aufstehen wirken zusätzlich
anregend auf Körper und Geist!

Hinweis: Alle Informationen und Aussagen zur Wirkungsweise von Steinen basieren auf Erfahrungswerten und der entsprechenden Literatur. Wir weisen hiermit ausdrücklich darauf hin, dass jegliche Aussagen bezüglich heilender Wirkungen von Steinen auf dieser Website weder wissenschaftlich nachgewiesen noch medizinisch anerkannt sind. Eine Garantie für die Wirksamkeit oder Unbedenklichkeit der geschilderten Anwendungen kann nicht gegeben werden. Edelsteine sind nicht geeignet, um ernsthafte Krankheiten zu behandeln. Sie stellen weder eine Therapie noch eine Diagnose im ärztlichen Sinn dar. Bei Erkrankungen ist grundsätzlich der Besuch eines Arztes angeraten. Die Verwendung von Steinen darf keinesfalls ärztlichen Rat oder Hilfe ersetzen. (Hinweise)

Stein-Kompendium Übersicht

Zur Übersicht der Steine

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 22 von 30

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Glücksstein Halbedelstein Edelstein Trommelstein Karneol

Der Karneol wurde bereits bei den Pharaonen als Stein der Kraft und der Erneuerung verehrt. Er verleiht Mut und hilft dabei, schwierige Situationen positiv zu bewältigen. Zugleich stärkt er Motivation und Lebensfreude und schärft den Realitätssinn. Ganz allgemein ist er ein guter Helfer gegen Kummer, Sorgen und Ängste. Er tröstet, spendet Kraft und stärkt die Zuversicht in schwierigen Zeiten.

Unsere Trommelsteine sind jeweils in einer Pappschachtel verpackt. Der ​​angegebene Text befindet sich auf dem Etikett. Die Trommelsteine haben einen Durchmesser von mindestens 30-40 mm.

5,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb


Magic Treasures "Karneol"

Magic Treasures „Karneol“

Die Tonkabohne gilt in der Magie seit jeher als Glücksbringer und Wunscherfüller. Tonkabohne mit Karneol für Kraft & Durchhaltevermögen. Für Wünsche, deren Erfüllung mangelnde Tatkraft im Wege steht oder fehlender Mut, Angefangenes zu Ende zu führen.


Reinigender Steinkreis

Steinkreis Header

Natur-Magie: der reinigende Steinkreis

Rituale in der Natur erscheinen vielen kompliziert und daher unvorstellbar. Natürlich ist ein klassisches Kerzenritual draußen - grade bei Wind - oft nicht einfach umzusetzen und komplizierte Abläufe mit vielen Zutaten erweisen sich als unpraktisch oder erregen die Aufmerksamkeit unbeteiligter Wald-Spaziergänger.

In der Natur-Magie-Reihe wollen wir immer mal wieder einfache Ritual vorstellen, die nicht zu viel Aufmerksamkeit erregen und fast überall in der Natur durchgeführt werden können.

Magie draußen entspricht nicht einfach den von Zuhause gewohnten Abläufen, nur dann eben unter freiem Himmel. Magie muss aber nicht unbedingt kompliziert sein und grade, wenn man bereits umgeben ist von der Kraft der Elemente [ℹ] und der Natur, braucht es meist gar nicht viele Zutaten.

Den Anfang macht der „reinigende Steinkreis“, ein Natur-Magie-Ritual, welches von negativen Energien befreit.

Negative Energien können jedem passieren.

Auch diejenigen die denken Sie brauchen keine energetische Reinigung oder diejenigen, die mit dem Thema „negative Energie“ eher so etwas wie Verwünschungen, Flüche oder Poltergeister assoziieren, sollten ruhig weiterlesen!

Im Verlauf dieser Anleitung wird nämlich auch erklärt, warum es vielleicht doch mal ganz angebracht wäre, über negative Energien nachzudenken. Negative Energien zu vertreiben, ist wie eine Dusche für die Seele.

Im Vergleich wird alles klar.

Wenn wir die energetische Reinigung mit einer Dusche vergleichen, dann würden wir uns unter der Dusche auch nicht nur von dem Kaffee reinigen, den die Kollegin uns in den Schoß gekippt hat (ob nun mit Absicht oder aus Versehen sei mal dahingestellt). Wir würden uns auch die grade etwas sandigen Füße reinigen, ohne zu diskutieren, ob das Sinn ergibt („Wenn ich draußen barfuß laufe, werden die eh wieder sandig!“), ob das überhaupt schlimm ist („Jeder hat mal sandige Füße, das ist doch normal!“) oder warum einem so etwas überhaupt passiert ist („Es ist nicht meine Schuld. Meine neuen Sandalen sind eine völlige Fehlkonstruktion …“).

Nein. Wir reinigen uns dann eben auch die Füße. Weil wir uns danach sauber und erfrischt und „wie neugeboren“ fühlen wollen.

Ebenso funktioniert es mit negativen Energien. Es ist nicht wichtig, ob es garantiert wieder passieren wird, ob diese überhaupt so schwerwiegend sind, oder was einen dazu gebracht hat, diese unliebsamen Dinge zu spüren. Negative Energien vergiften das Leben.

Die Natur hält alle Zutaten bereit.

Man braucht nicht mehr als etwas Zeit (reinigende Rituale werden idealerweise bei abnehmendem Mond [ℹ] durchgeführt), das passende Wetter, eine Tasche oder einen kleinen Korb.

Auf Wunsch können zusätzlich fünf natürliche (rohe) Bergkristalle (ungetrommelt, keine glatten, polierten Trommelsteine) verwendet werden. Diese Steine sind dafür bekannt, negative Energie aufzunehmen und alles um sich herum dadurch zu reinigen. Man sagt, sie lösen Blockaden in allen Bereichen sanft auf und vermitteln klares und ruhiges Denken.

„Passendes Wetter“ bedeutet übrigens nicht unbedingt strahlenden Sonnenschein! Es ist - wie so oft - den eigenen Vorlieben und Assoziationen überlassen, was passt! Manche mögen Regentage lieber - das Wasser wäscht zusätzlich rein. Aber wer das Gefühl hat, die strahlende Sonne durchdringt jede Zelle des Körpers und „brennt“ alles rein, der wäre im Regen nicht glücklich. Daher das „passende Wetter“ mit dem eigenen Bauchgefühl ausdiskutieren!

Nun kann es losgehen.

Während eines ausgedehnten Spazierganges durch die Natur denkt man darüber nach, was für negative Energien man herumschleppt. Das können (pessimistische) Gedanken sein, Gefühle von Groll oder Wut, welche man jemandem gegenüber hegt, das Gefühl jemand würde einen mit negativer Energie „beschießen“, eine Pechsträhne oder jede andere Form von Unwohlsein oder Blockade oder Energie-Räuber oder Selbstzweifel oder Angst etc.

Den Blick hält man bei dem Spaziergang zunächst auf den Boden gerichtet und immer wenn einem ein Stein auffällt, so hebt man diesen auf und gibt ihn in den Korb oder die Tasche.

Ein Stein für die Wut, einen Stein für die bösen Worte, die einem jemand an den Kopf geworfen hat und die noch immer nachhallen, einen Stein, der die Trägheit darstellt, die einen so oft daran hindert, etwas Unangenehmes endlich mal anzupacken …

Also einen Stein für jedes Stück „schmutzige“ Energie, welches man in sich finden kann. Oder auch mehrere Steine pro Thema. Ganz wie man mag.

Innere und Äussere Einflüsse.

Denken Sie an alles, wovon Sie sich befreien möchten. Hier sollte man wirklich ehrlich zu sich selbst sein, denn negative Energie kommt bei weitem nicht nur von außen! Wer komplett frei von Neid, Eifersucht, Missgunst und anderen „niederen“ Emotionen oder Gedanken ist, die einen selbst verunreinigen, der darf gerne den berühmten „ersten Stein“ werfen, statt ihn einzusammeln.
Aber die meisten finden sicher auch diese kleinen „Dämonen“ in sich, mit denen man sich selbst und die eigene Laune vergiftet und die es daher auszutreiben gilt.

Wenn man nun mit sich selbst und der Welt genügend ins Gericht gegangen ist, dann hat man wahrscheinlich eine hübsche Sammlung von Steinen zusammen. Es sollten mindestens fünf sein, denn im nächsten Schritt sucht man sich einen ruhigen Ort, an dem man die Steine um sich herum zu einem Kreis auslegt. Nicht herumgehen, einen hübschen Kreis legen und dann in die Mitte treten, sondern um sich herum die Steine auslegen.

Man ist in diesem Kreis gefangen, wenn man nach unten schaut. Man betrachtet die Steine einen Moment, versucht sich zu erinnern, für welche negative Energie welcher Stein steht, dreht sich um sich selbst und betrachtet diese „Mauer“. Wer mag, legt auch noch Bergkristalle dazwischen.

Die Zeit des „Gefangenseins“ kann man so kurz oder lang halten, wie man mag. Die Gedanken liegen bei den negativen Dingen.

Dann schaut man nach oben, in den Himmel, in die Weite oder das Blätterdach und macht einen beherzten Schritt raus aus diesem Kreis, geht zügig weiter, dreht sich nicht um, lässt die negativen Dinge mit den Steinen zusammen zurück. Die Bergkristalle werden dabei als Opfergabe an die Natur zurückgelassen. 

Auf dem Rückweg schaut man nun nicht mehr auf den Boden, sondern zuversichtlich nach vorne. Die Gedanken sollte man zu den Dingen fließen lassen, die für einen selbst positive Energien ausmachen. Also das Gegenteil von all dem, was man gerade zurückgelassen hat. Es ist auch ein guter Moment für positive Affirmationen oder gute Vorsätze.

Den Rest übernimmt die Natur …

Der Kreis wird nun von Wind, Wetter und der Tierwelt zerstreut und dabei wird die darin gefangene Energie wieder freigegeben. Keine Sorge, auch wenn jemand in den Steinkreis treten sollte (Mensch oder Tier), diese Energie war nur für einen selbst „negativ“. Befreit von den persönlichen Zusammenhängen ist Energie immer neutral, etwa so wie Strom. Jemand könnte sich also sogar in den Kreis stellen und diesen positiv „gefüllt mit Energie“ wahrnehmen.

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 19 von 30

Kategorie:
Magische Rituale

Über Auftragsmagie, bezahlte Ritualarbeit & Co.

Meinungen zur Magie, Ritualen und dem magischen Alltag

Über Auftragsmagie, bezahlte Ritualarbeit & Co.

Jeder der sich schon mal mit mir über „Auftragsmagie“ unterhalten hat, kennt meinen Standpunkt zu dem Thema. Für alle anderen gebe ich gerne noch einmal eine Zusammenfassung: Ich persönlich – und ich meine das ganz wörtlich, es ist meine ganz persönliche Meinung – halte nichts, gar nichts, von Ritualen, bei denen jemand gegen Bezahlung ein Ritual für eine andere Person durchführt.

98% der Angebote, bei denen es heißt, jemand würde zu dem und dem Zeitpunkt dieses oder jenes für einen tun, sind absoluter Unsinn!

Wenn man genau auf die Magie schaut, erkennt man, dass hinter jedem Ritual eine treibende Kraft steckt.

Das kann ein persönlicher Herzenswunsch sein, ein starkes eigenes Bedürfnis, eine pochende Sehnsucht, eine lähmende Angst oder meinetwegen auch eine kochende Wut. Aber es ist ein Gefühl, eine Emotion, etwas, was der magisch Arbeitende tief in seinem Inneren spürt, zusammenballt und dann in das Ritual steckt. Die magische Batterie, aus der ein Zauber seine Kraft bezieht.

Wie soll diese Auftragsmagier stellvertretend für den Auftraggeber dessen Wünsche spüren?

Können die 50, 100, 500 oder auch 1000 Euro, die auf den Tisch gelegt werden (dies sind keine fiktiven Zahlen, für alle Summen kenne ich persönlich „Fälle“), diese Gefühle transferieren? Macht der Geldschein so empathisch, dass der Auftragsmagier, sobald er ihn in der Tasche hat, spüren kann, mit welcher Hoffnung und Liebe eine Kundin das junge Pflänzchen ihres ersten eigenen Unternehmens umhegen und schützen möchte? Welche Pläne und Entwicklungen sie vor ihrem inneren Auge sieht, wenn sie sich von einem Erfolgszauber etwas Unterstützung bei deren Umsetzung erhofft? Kann der Auftragsmagier all diese Emotionen in den Zauber stecken, die positiven Ziele visualisieren (ohne die Kundin je getroffen zu haben)?

Und andersherum gefragt, was passiert eigentlich bei der Auftraggeberin?

Gibt es der Auftraggeberin das befriedigende Gefühl, dass sich nach einem Ritual einstellt? Diese wunderbare Gelassenheit, die über einen kommt, nachdem man magisch tätig geworden ist, statt nur still zu hoffen, dass alles gut wird? Bringt eine Überweisung die Augen so zum Leuchten, wie der Anblick eines zauberhaft aufgebauten Rituals mit seinen Lichtern und Düften?

Kann der Blick auf den für die Auftragsmagie belasteten Kontoauszug dabei helfen, die eigene Zielformulierung zu verbessern, damit man weiß, was man erreichen möchte? Oder sollte man diese doch lieber eigenständig innerhalb eines persönlich durchgeführten Zaubers zu Papier bringen?  „Was man schreibt, das bleibt!“ hat meine Oma immer gesagt. Ich kann meine Einkaufsliste zu Hause vergessen, solange ich sie einmal niedergeschrieben habe, werde ich mich an die Punkte viel besser erinnern – so kraftvoll ist das geschriebene Wort.

Reicht es da schon, nach gewonnener Ebay-Auktion in 2-3 Sätzen „das Problem zu schildern“. Oder verfestigt man damit eher noch das Problem?

All diese Dinge sprechen eine deutliche Sprache gegen Auftragsmagie – zumindest die, bei der man selber völlig untätig bleibt.

Doch halt, aufmerksame Leser werden bemerkt haben, dass ich nur 98% der Auftragsmagie für völligen Schwachsinn halte. Was ist mit den anderen 2%? Tja, das ist eine rein hypothetische Zahl. Ich möchte nicht völlig ausschließen, dass es da draußen Menschen gibt, die tatsächlich Rituale ausführen, nachdem das Geld eingegangen ist – und sich nicht nur ins Fäustchen lachen.

Menschen, die sich tatsächlich die Zeit nehmen und die Hingabe aufbringen, für einen wildfremden Menschen in die Magie einzutauchen. Das sind dann hoffentlich Menschen, die ihre Zeit entsprechend einteilen, und nicht 20 Kundinnen versprechen, dass sie am Venustag zur Venusstunde direkt vor dem Vollmond einen Liebeszauber nur für sie durchführen.

Auftragsmagie

Dieser eine Freitag im Monat hat nur eine Venusstunde im Angebot und auch eine Venusstunde hat nur plus/minus 60 Minuten*.

(* Je nach Berechnungs-Methode kann das evtl. etwas mehr oder weniger sein. Das würde jetzt hier den Rahmen sprengen. Wer mehr wissen möchte, kann darüber unter „Magische Zeitberechnung“ mehr lesen.)

Aber wie gesagt, ich möchte es gar nicht ganz ausschließen. Daher die offenen 2%. Ich weiß nicht, wo man diese Menschen findet, wie man diesen Menschen begegnet, wie diese Menschen arbeiten, woher sie ihre Kraft nehmen oder wie erfolgreich sie damit sind.

Wo diese hypothetischen 2% aber garantiert nicht zu finden sind, das kann ich sehr deutlich sagen:

– Auf unpersönlichen Internetseiten mit einem Firmennamen im Impressum, oft mit einer ausländischen Anschrift, bei denen niemand auch nur ein Wort mit einem persönlich spricht und wo oft keiner antwortet, wenn man noch eine Frage hat. Und wenn überhaupt, dann nur unter einer gebührenpflichtigen Telefonnummer.

– In Ebay-Angeboten von „seriös“ klingenden Anbietern wie „Weiße Hexe 234“, bei denen Ritualhandlungen massenhaft zum Kauf angeboten werden, gerne auch mit Erfolgsgarantie, ohne dass sich zuvor jemand mal den Sachverhalt hat schildern lassen.

– In der Fußgängerzone oder auf dem Jahrmarkt etc. Beliebter Spruch „Ich sehe einen bösen Fluch auf Ihnen lasten. Ich kann den entfernen, für nur 50 Euro habe ich hier dieses Amulett. Ein kraftvoller Zauber, der seit Generationen …“

Wenn schon Auftragsmagie, dann sollte man auf folgende Dinge achten:

– Es findet vor dem Ritual ein persönliches Gespräch statt. Das kann – auf Kundenwunsch – auch per Mail oder Chat sein. Aber ich meine ein Gespräch, keine allgemein gültigen Anleitungssätze oder Handlungsaufforderungen. Eine Konversation, in der alle offenen Fragen beantwortet werden. Und auch nach dem Ritual ist noch jemand erreichbar, falls Fragen auftauchen. Dafür gibt es eine Telefonnummer und Sprechzeiten, nicht nur eine E-Mail-Adresse.

– Wenn man einen Teil des Rituals selber durchführen soll und dazu Zutaten eigenständig besorgen muss, dann sollten diese entweder überall erhältlich sein (Salz, normale Kerzen, Gewürze etc.) oder es werden einem Bezugsquellen genannt. In keinem Fall würde ein verantwortungsbewusst spirituell arbeitender Mensch einen einfach auf eine fruchtlose Suche nach „dreifach im Mondlicht gedrehtem Opoponaxharz“ schicken und vor der Durchführung des Ritualteils dann nicht sicherstellen, ob man alle Zutaten finden konnte.

– Der Preis sollte vernünftig sein. Was man noch für vernünftig hält, muss man natürlich selbst entscheiden. Aber man kann Energiearbeit durchaus mit einem Frisörtermin (oder Massage, Maniküre, etc.) vergleichen. Ein beliebter Frisör hat auch nur einige Stunden am Tag Zeit zu vergeben, entsprechen hoch liegt der Preis. Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Aber kaum einer wäre bereit, 500 Euro für einen Frisörtermin hinzulegen, oder? Magie kann man nicht kaufen, den Erfolg eines Rituals noch weniger. Was man bezahlt ist der Zeitaufwand, die Energie und ggf. die verwendeten Zutaten. Deswegen heißt es oft auch „Ausgleich“, nicht „Bezahlung“. Zeitgleich erklärt das auch, warum es völlig in Ordnung ist, wenn Menschen Geld – in vernünftigen Maßen – für energetische Arbeit nehmen. Eine Stunde mit oder für einen Kunden ist eine Stunde, in der man eben auch als Masseur oder Frisör oder in einem beliebigen anderen Job Geld hätte verdienen können. Nun hat man aber dem Kunden diese Zeit gegeben und das wird dann ausgeglichen.

Wenn man auf die drei Punkte geachtet hat, dann kommt man auch nicht in die Verlegenheit, dass man entweder Zutaten nicht findet oder Auskünfte nicht bekommt.

Und dann steht man auch nicht bei uns im Laden und hofft auf Rettung. Weil, die gibt es dann oft nicht. Wir können nicht anderer Leute Magie sortieren. Wer ein Ritual, eine energetische Behandlung, ein Amulett oder einen anderen magischen Helfer aus einer anderen Quelle bezieht, der muss sich bitte, bitte auch an diese Bezugsquelle wenden, wenn es Fragen gibt. Auch wenn wir so viel besser zu erreichen sind.

Ich kann keine Auskünfte dazu geben, ob, wie, wann und wo sich ein Erfolg einstellen wird oder wie „gut“ ein Zauber ist. Ich kann nicht beantworten, ob es „schlimm ist“, wenn das Amulett von jemandem anderes berührt wurde oder man die Kerze zu spät angezündet hat. Wenn diese Dinge nicht von mir kommen, dann weiß ich das einfach nicht. Man fragt ja auch nicht irgendeine andere Oma, wie viel von der geheimen Zutat in Omis ganz speziellen Apfelkuchen kommt, weil die verstorbene Großmutter nicht mehr erreichbar ist …
So haben auch Hexen ihre jeweils ganz eigenen Rezepte, speziellen Zutaten und Vorgehensweisen.

Meikes Meinung

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 23 von 30

Das Element Erde in der Magie

Element Erde

Erde – Materie – das Prinzip des Strukturierenden

Festigkeit, Stabilität, beständige Ausdauer
Themen: Körper, Wachstum, Nahrung, materieller Gewinn, Konzentration, Ordnung schaffend, Familie, Geburt …
Personen: Erzeuger von Gütern und Dienstleistungen, Landwirte
Jahreszeit: Winter
Himmelsrichtung: Norden
Weissagung: Geomantie
Tageszeit: Die Nacht
Farbe: grün oder braun
Sternzeichen: Steinbock, Stier, Jungfrau
Nummern: 4, 6, 8
Räuchermischung: Erdenkraft

Passende Ritual-Ideen:
Das Vergraben in der Erde als Elemente-Zauber wird auf sehr unterschiedliche Weisen genutzt. Wünsche und Bitten werden, wenn sie vergraben werden, meist von Dingen begleitet, aus denen entweder etwas wächst (Saatgut, Nüsse, Eicheln, Knollen etc.) oder die der Erde als Opfergabe wieder zurückgegeben werden sollen (Wurzeln, Edelsteine, Versteinerungen, Fossilien, Knochen etc).
Man bittet hierbei um eine langsame, stetige, solide wachsende Unterstützung des Ziels, nicht um eine plötzliche, schlagartige Veränderung.

Sollen hingegen Sorgen, Ängste, Blockaden, Angewohnheiten oder negative Energien zerfallen, verrotten, sich langsam auflösen, so sind solche positiven Beigaben unüblich. Dann muss sehr genau darauf geachtet werden, dass alle Bestandteile sich tatsächlich in der Erde auflösen. Je länger dieser Vorgang voraussichtlich dauert, desto langsamer, behutsamer und stetiger löst sich auch das damit verbundene Problem. Besonders geeignet für Themen, die über eine lange Zeit entstanden sind - diese können sich oft auch nicht einfach über Nacht wieder auflösen.

Steine gehören zum Element Erde. Für manche Themen werden traditionell Steintürme oder Steinkreise in der Natur gelegt. Man legt seine Sorgen oder Ängste ab und diese werden von Wind, Wetter und der Tierwelt zerstreut. 

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 12 von 30

Kategorie:
Magisches Wissen

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Glücksstein Halbedelstein Edelstein Trommelstein grüner Aventurin

Mit beiden Beinen fest auf der Erde stehen, das symbolisiert das Element Erde. Diese Räuchermischung bringt uns der Erdenkraft näher. Mit ihr kann man sich geborgen fühlen, wie im Schoß von Mutter Erde, Kraft schöpfen, sich auf seine Wurzeln besinnen, den Grund unter den Füßen wieder spüren oder die Ruhe der Erde zurückgewinnen. Meditativ wie ein langsamer Spaziergang durch die ruhige Natur, hilft diese Räuchermischung dabei, uns zurück zu uns selbst zu bringen. Ideal für Meditation und Entspannung und die Regeneration von Kräften.

Mit Sandarakharz, Zedernholz, Mönchspfeffer, Patchoulikraut und gemahlenen Tonkabohnen.

Inhalt: 30 ml

6,00  Grundpreis: 20,00  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Das Element Wasser in der Magie

Element Wasser

Wasser – Gefühl – das Prinzip des Fühlenden

Gefühle, Empfänglichkeit, Fluss der Dinge
Themen: Emotionen, Ängste, Liebe, Trauer, Loslassen, Intuition, Träume, Visionen, Weissagungen, eher spüren als denken …
Personen: Maler, Dichter, Darsteller, Künstler, spirituelle Menschen
Jahreszeit: Herbst
Himmelsrichtung: Westen
WeissagungHydromantie
Tageszeit: Der Abend
Farbe: blau
Sternzeichen: Krebs, Skorpion, Fische
Nummern: 2, 7
Räuchermischung: Wasserfall

Passende Ritual-Ideen:
Man kann etwas symbolisch in ein fließendes Gewässer werfen, so dass es von einem weg treibt. Es sollte dafür auf jeden Fall etwas Natürliches sein. Ein beschriftetes Stück Holz oder Kork, welches mit den Gefühlen zusammen wegschwimmt, ein Stein, der die Gefühle für immer auf dem (Meeres-)Grund festhält oder ein Brief mit Tinte auf Naturpapier geschrieben, aus dem die Worte sich herauswaschen und dabei auflösen. 

Mit Edelsteinwasser kann man positive Energien Schluck für Schluck in sich aufnehmen oder man kann etwas mit zuvor in einem Lade-Zauber energetisiertem (Weih-)Wasser rituell „wegspülen“.

Eine weitere weit verbreitete Methode, das Element Wasser magisch für eine persönliche Veränderung zu nutzen, bezieht sich auf das Einfrieren. Gefühle erkalten lassen oder unerwünschte Abläufe verlangsamen (erstarren) lassen sind hierbei ebenso geläufig, wie das Zerschlagen von Eisplatten (in der Natur gefunden oder selbst extra dafür eingefroren) zur Befreiung von Blockaden, erstarrten Situationen oder abgekühlten Gefühlen.

Bitte keine festen Bänder, Drähte oder gar Plastik-Gegenstände verwenden – diese Dinge gefährden die Gesundheit und das Leben der Wasserbewohner!

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 15 von 30

Kategorie:
Magisches Wissen

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Glücksstein Halbedelstein Edelstein Trommelstein grüner Aventurin

Das Element Wasser symbolisiert die Gefühle, die Emotionen, die zugeordnete Himmelsrichtung ist der Westen. Wenn die Sonne im Westen im Meer versinkt, nimmt man Abschied vom Tag. Oft sind Abschiede mit tiefen Gefühlen verbunden, manchmal sogar mit Tränen. Diese Räuchermischung für das Element Wasser hilft beim Loslassen, beim Abschiednehmen, sie unterstützt dabei Trauer oder Melancholie gehen zu lassen und bekämpft Resignation. Wie ein klarer, kalter Wasserfall wäscht ihre Energie uns rein und bringt unsere Lebenskraft zum Vorschein. Die Traurigkeit fließt den Bach hinunter …

Mit Salbeiblättern, Lavendel, Mistelkraut, Malvenblüten und Kampferharz.

Inhalt: 30 ml

6,00  Grundpreis: 20,00  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Das Element Luft in der Magie

Element Luft

Luft – Verstand – Prinzip des Intellektuellen

Denken, Vermittlung, geistige Beweglichkeit
Themen: Geist, Fantasie, Erkenntnis, Inspiration, Lernen, Kommunikation, Überzeugen, Analysieren, klares Denken …
Personen: Wissenschaftler, Forscher, Lehrer, Analytiker, Psychologen
Jahreszeit: Frühling
Himmelsrichtung: Osten
Weissagung: Aeromantie
Tageszeit: Der Morgen
Farbe: weiß
Sternzeichen: Wassermann, Zwillinge, Waage
Nummer: 5
Räuchermischung: Luftwirbel

Passende Ritual-Ideen:
Man kann einen Wunsch in einer rituellen Handlung der Luft (dem Wind) übergeben. Dafür wird der positiv formulierte Wunsch auf Naturpapier geschrieben, welches man danach mit passendem Räucherwerk zusammen verbrennt und den Rauch vom Wind verwehen lässt. Wie eine Luftpost an das Universum.

Ein sehr schmaler Streifen von möglichst dünnem Naturpapier kann auch nach dem rituellen Beschriften an einen Ort gehängt werden, wo der Wind ihn dann mit sich nimmt. 

Für Wünsche rund um Bewerbungsschreiben und andere schriftliche Dokumente eignet sich Feder-Zauber besonders. Traditionell bespricht man eine (gefundene) Feder mit dem Wunsch und steckt sie dann an der höchstmöglichen Stelle in einen Baum, damit der Wind sie von dort davontragen kann. Was „höchstmöglich“ bedeutet, liegt natürlich im eigenen Ermessen, sollte aber schon mit etwas Mühe und Aufwand verbunden sein. 

Bitte keine festen (Plastik-)Bänder, Drähte oder gar die manchmal verantwortungslos für das Element Luft genannten mit Helium gefüllten Luftballons verwenden (oder diese nicht loslassen!) - denn solche Dinge verrotten nicht und gefährden Tiere und Umwelt!

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 13 von 30

Kategorie:
Magisches Wissen

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Glücksstein Halbedelstein Edelstein Trommelstein grüner Aventurin

Das Element Luft ist dem frühen Morgen zugeordnet, dem Anfang aller Tage. Wer sich konzentrieren möchte oder einen Geistesblitz benötigt, der ist auf das Element Luft angewiesen. Für alle Arten von geistiger Arbeit brauchen wir einen klaren Kopf, wie an einem frischen Morgen nach einer erholsamen Nacht. Wie in einem Luftwirbel strömen mit dieser Räuchermischung dann die Gedanken und Ideen in den Kopf, wird die Kreativität beflügelt und Blockaden werden verweht wie gefallenes Laub – so werden alle geistigen Aufgaben federleicht. Ideale Unterstützung fürs Studieren, Lernen, Konzentrieren, Entwickeln, Entwerfen und um Pläne zu schmieden.

Mit Dammarharz, Angelikasamen, Holunderblüten, Alantwurzel, Kamillenblüten und Anis.

Inhalt: 30 ml

6,00  Grundpreis: 20,00  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Kastanie (Rosskastanie) – Aesculus hippocastanum

Kastanie (Rosskastanie) – Aesculus hippocastanum

Magische Zuordnung der Kastanie

Geschlecht: männlich
Planet: Jupiter
Element: Feuer
Kräfte: Glück, Gesundheit, Wohlstand, Schutz

vor Unfällen, Stärke im Unglück, Liebe (Maronen)

Wer kennt sie nicht: Die kugeligen, grünen Stachelkapsel in denen sich 1-2 rundlich-abgeflachte, glänzend braune Samen befinden. Schon in der Kindheit haben die meisten von uns sich über diese glänzenden Schätze gefreut.

Auch in der Magie sind die Kastanien und das Holz des Kastanienbaums hoch angesehen.

Die Früchte reifen ab September.

Die Magie der Kastanien

Synonyme: Kestenbaum, Pferdekastanie, Saukeste

Die Marone / Edelkastanie (Castanea sativa) wird ähnlich zugeordnet (Jupiter, Feuer), sie gehören botanisch aber unterschiedlichen Gattungen an. Die Übereinstimmung im Namen in der deutschen Sprache beruht auf der oberflächlichen Ähnlichkeit der Früchte (brauner Kern in stacheliger Hülle) und nicht auf botanischer Verwandtschaft.

Aufgrund ihres weicheren, delikateren Erscheinens und der leichten Verderblichkeit werden Maronen eigentlich nur für Liebeszauber (nicht für Schutz etc.) eingesetzt. Besonders für Liebeszauber, bei denen die Maroni gemeinsam verzehrt werden und man sich gegenseitig damit füttert.

Rituelle Verwendung:

In der europäischen Mythologie spielt die Kastanie keine große Rolle, da sie erst im späten 16. Jahrhundert aus Konstantinopel nach Mitteleuropa kam.

Dafür ist ihre Rolle in der Volksmagie um so größer.
Wo Kastanien lagern, da erhöht sich die Raumtemperatur spürbar. Der alte Volksglaube, dass man zur Vermeidung von Rheumatismus (seltener: Gicht, Krämpfe, Fieber) Kastanien in der Hosentasche mit sich tragen oder eine große Menge davon unter das Bett legen soll, stammt vermutlich von dieser Beobachtung ab. Oft wird dabei darauf verwiesen, dass die Kastanie in einer ungeraden Anzahl oder einer Dreizahl verwendet werden soll.

Zur Anziehung von Wohlstand wickelt man einen Geldschein um eine Rosskastanie, steckt das Ganze in einen grünen Beutel und trägt diesen bei zunehmendem Mond bei sich.

Eine Kastanie (in der Hosentasche getragen) soll auch dafür sorgen, dass man sich bei Stürzen nicht ernsthaft verletzt.

Ebenso schützend soll eine große Kastanie wirken, in die man ein Loch gebohrt hat, in dem ein Zettel mit dem eigenen Namen steht. Das Loch wird danach mit einigen Tropfen Wachs einer Ritualkerze verschlossen, die man für diesen besonderen Schutz abbrennen lässt. Diese Art von Talisman wurde früher in Kutschen verborgen und ist so heutzutage besonders für Autofahrer gedacht und wird dafür sicher (nicht rollend) im Auto verborgen.

Kastanien-Zauber

Es gibt einen Liebeszauber mit Kastanien, von dem fast jeder schon einmal gehört hat: Fünf gebohrte Kastanien sollen mit einer roten Schnur aneinander gebunden werden, wobei man zwischen der einen und der nächsten jeweils drei Knoten macht.

Bei jedem Knoten wird dabei ein Spruch aufgesagt, den wir hier nicht wiederholen, da er unserer Meinung nach auch mit viel Wohlwollen nicht als positiv oder liebevoll angesehen werden kann. Die erwünschte Person soll dadurch „weder Schlaf noch Ruhe finden“, bis sie sich einem (wieder) zuwendet.

Mit einem eigenen (liebevolleren!) Spruch versehen, kann dieser Zauber durchaus positiv wirken, da die Kastanien immer schon mit Liebeszaubern in Verbindung gebracht wurde.

So sollte man auch die erste Kastanie, die man im Jahr findet, einem geliebten Menschen schenken, um diesen zu beschützen.
Fast jeder von uns hat diesen speziellen Zauber wohl schon in der Kindheit mit den Eltern oder Großeltern ausgeführt.

Liebevoller Liebeszauber

Ein weitaus weniger manipulativer Liebeszauber, als der mit den fünf Kastanien, setzt voraus, dass man eine intakte grüne Kastanien-Kapsel findet, in der sich zwei Samen befinden.

Man darf die Kapseln natürlich vorsichtig aufbrechen, um nachzusehen. Wenn man eine solche Kapsel gefunden hat, bindet man sofort rote [ℹ] und grüne [ℹ] Baumwollfäden um die Samenkapsel herum, um so alles zusammenzuhalten.

Im Licht einer roten und einer grünen Kerze bittet man dann später um den Schutz einer beginnenden oder bestehenden Beziehung oder um die Heilung einer kränkelnden Beziehung.

Die Partner werden dabei von den Kastanien-Samen symbolisiert. Man tropft einen Tropfen rotes Wachs auf einen der Kastanien-Samen und danach einen Tropfen grünes Wachs auf die anderen Kastanien-Samen, wobei man jeweils den Namen ausspricht.
Welcher Partner durch welche Farbe dargestellt wird, ist dabei den eigenen Vorlieben überlassen.

Danach wird dieser Talisman sichtbar an einem schönen Ort im Haushalt aufbewahrt. Da die grüne Kapsel langsam trocknet und sich dabei öffnet, werden die Kastanien- Samen immer weiter sichtbar, sind aber durch das gemeinsame „Haus“ und die bunten Bänder sicher miteinander verbunden.

Kastanienpaar - Kastanienzauber - Liebeszauber mit Kastanie

Dieser Talisman schützt so lange, bis im nächsten Jahr die Kastanien wieder reif sind und man den Zauber erneuern kann.

Das Holz der Kastanie in der Magie

Das Holz der Kastanie soll, wenn man es in der Hand trägt, zu neuen Kräften verhelfen. Grade bei Liebeskummer wirkt es stärkend und tröstend. Besonders eignet sich eine Astscheibe, die als Talisman getragen und häufig zur Hand genommen wird. Man soll diese mit dem Daumen reiben, bis sie fast wie poliert wirkt. Je glatter das Holz wird, desto besser!

Traumhafte Kastanien?

Trotz all der positiven Verwendungen, sollte man möglichst nicht von Kastanien träumen. Denn wer dies tut, dem widerfährt ein Unglück, heißt es.

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 27 von 30

Die idealen Tage für Rituale im Oktober

Die idealen Tage für Rituale im Oktober

An einigen Tagen im Jahr herrschen perfekte Bedingungen für bestimmte magische Rituale. Wenn der Mond am idealen Wochentag [ℹ]  im passenden Sternzeichen (Mondzeichen) [ℹ] steht und dies zusammen in die für das Thema richtige Mondphase [ℹ] fällt, dann ist dies ein günstiger Tag für einen besonders kraftvollen Zauber.

Um innere Blockaden zu zerstören 

wählt man den abnehmenden Mond im Widder, idealerweise an einem Samstag.

3. Oktober (Sa) 2020 bis 17:13 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Trägheit zu bekämpfen 

wählt man den abnehmenden Mond im Stier, 
idealerweise an einem Dienstag.

6. Oktober (Di) 2020 bis 6:03 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um unerwünschte Gefühle zu vermindern 

wählt man den abnehmenden Mond im Krebs,
idealerweise an einem Freitag.

9. Oktober (Fr) 2020
6. November (Fr) 2020

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Melancholie zu zerstreuen 

wählt man den abnehmenden Mond im Krebs, idealerweise an einem Samstag.

10. Oktober (Sa) 2020
7. November (Sa) 2020 bis 8:18 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Streit zu beenden

wählt man den abnehmenden Mond im Krebs, idealerweise an einem Sonntag.

11. Oktober (So) bis 2:25 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Kritik abzubauen 

wählt man den abnehmenden Mond im Löwen,
idealerweise an einem Dienstag.

13. Oktober (Di) 2020 bis 6:56 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Krankheiten zu mildern 

wählt man den abnehmenden Mond in der Jungfrau,
idealerweise an einem Dienstag.

13. Oktober (Di) 2020 ab 6:57 Uhr
10. November (Di) 2020
8. Dezember (Di) 2020

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Prüfungsängste zu überwinden 

wählt man den abnehmenden Mond in der Jungfrau,
idealerweise an einem Mittwoch.

14. Oktober (Mi) 2020
11. November (Mi) 2020 bis 17:11 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Ungerechtigkeit aufzuheben 

wählt man den abnehmenden Mond in der Waage,
idealerweise an einem Donnerstag.

15. Oktober (Do) 2020 ab 7:55 Uhr
12. November (Do) 2020
10. Dezember (Do) 2020

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um die Sexualität zu beleben 

wählt man den zunehmenden Mond im Skorpion,
idealerweise an einem Sonntag.

18. Oktober (So) 2020

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Entscheidungen zu treffen

wählt man den zunehmenden Mond in den Fischen,
idealerweise an einem Montag.

26. Oktober (Mo) 2020
23. November (Mo) 2020
21. Dezember (Mo) 2020 bis 23:32 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Prüfungen zu begünstigen 

wählt man den zunehmenden Mond im Widder,
idealerweise an einem Mittwoch.

28.Oktober (Mi) 2020 bis 9:45 Uhr
25. November (Mi) 2020
23. Dezember (Mi) 2020

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Wohlstand herbeizurufen 

wählt man den zunehmenden Mond im Stier, 
idealerweise an einem Freitag.

30. Oktober (Fr) 2020 bis 20:21 Uhr
27. November (Fr) 2020 bis 4:45 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Dies bedeutet nicht, dass man für jedes Ritual auf diesen absolut idealen Zeitpunkt warten muss.
Manchmal kommen diese Idealbedingungen monatelang oder gar jahrelang nicht vor. Aber wenn man einen dieser besonderen Tage für ein Thema entdeckt, welches einem am Herzen liegt, dann sollte man den Zeitpunkt auf keinen Fall ungenutzt verstreichen lassen!

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 3 von 30

Kategorie:
Die idealen Tage für Rituale

Edelsteinwasser – Herstellung und Anwendung

Edelstein-Wasser

Edelsteinwasser - Herstellung und Anwendung

Fast jeder kennt die energetische Verwendung von Steinen …

Sie werden als Glücksbringer, Taschenstein, Talisman oder Handschmeichler getragen, als Energieträger zu Glücksbeutelchen oder Hexenflaschen hinzugefügt, werden bei Heil- oder Chakrenarbeit auf den Körper aufgelegt, in Kreisen um Meditierende herum aufgestellt oder (manchmal in speziellen Mustern) zur Verstärkung der energetischer Arbeit oder Verbesserung der Raumenergie ausgelegt.

Alle diese Anwendungsmethoden beschränken sich auf den äußerlichen Gebrauch.

Bei den meisten Steinsorten und manchen Verarbeitungs-Arten ist dies auf jeden Fall die sicherste Art der Anwendung.

Gerade bei Steinen, deren Herkunft man nicht genau kennt, kann es vorkommen, dass diese poliert, gefärbt, gewachst oder gar bestrahlt wurden. Einige Steinsorten sind als Handschmeichler oder als kleines Schmuckstück unbedenklich, von der Zusammensetzung her aber eigentlich giftig. Der wunderschöne grüne Malachit ist so ein Beispiel. Er ist aufgrund seines hohen Gehaltes an Kupfer ein Stein, der nicht mal direkt auf der Haut verwendet werden sollte.

Manche Steine eignen sich jedoch für eine noch direktere Anwendung: trinkbares Edelsteinwasser

Rohe (oder aus Sicherheitsgründen leicht angetrommelte Steine), deren Zusammensetzung man genau nachgelesen hat und bei denen man sich sicher ist, dass diese nicht in irgendeiner Form behandelt wurden, eigenen sich auch für die Energetisierung von Trinkwasser, Lebensmitteln oder selbstgerührter Kosmetik. Ganz sicher geht man, wenn man für diese Art der Anwendung nur Steine verwendet, die nach entsprechenden Tests durch ein unabhängiges Institut für die Nutzung im Lebensmittel- oder Wellness-Bereich freigegeben sind. Derart geeignete Steine können dann einfach direkt in das Trinkwasser gelegt werden.

Was Edelsteinwasser so speziell macht, ist die besonders intensive Wirkung der Stein-Energie. 

Menschen trinken seit Tausenden von Jahren mit Kristallen oder Edelsteinen angereichertes Wasser, um sowohl die körperliche als auch die geistige Gesundheit zu fördern. Das Trinken dieses energetisch aufgeladenen Wassers ist eine wunderbare Möglichkeit, die Energie der jeweiligen Steine für den Körper auf Zellebene noch zugänglicher zu machen. Wie gerne würde man doch so oft wie Möglich mit der Energie bestimmter Steine arbeiten, findet aber nicht täglich mehrfach Zeit um zu meditieren und seinen Fokus komplett auf die Arbeit mit den Steinen zu konzentrieren? In solchen Situationen ist Edelsteinwasser eine gute Alternative! 

Mit jedem Schluck Wasser die Energie aufzunehmen, ist eine ausgezeichnete Hilfe dabei, Körper und Seele in Einklang zu bringen oder beim Erreichen eines bestimmten Zustandes zu unterstützen.

Weltlicher Genuss - energetische Wirkung.

Auch wenn die Anwendung von Edelsteinwasser auf körperlicher, weltlicher Ebene geschieht, so beschränken sich die Anwendungsgebiete trotzdem nicht auf Belange des Körpers oder der Gesundheit. Besonders bei emotionalen Themen (Loslassen, Verzeihen), zur Veränderung von Stimmungslagen (zum Trost, gegen Unruhe) oder in Ausnahmesituationen (Prüfungen, Stress) kann man sich selbst und andere mit Edelsteinwasser unterstützen. 

Viele Anleitungen lassen es sehr kompliziert erscheinen, Edelsteinwasser herzustellen.

Um mit Steinen im Trinkwasser zu arbeiten, müssen weder komplizierte Berechnungen von Steinmengen pro Liter Wasser angestellt werden, noch braucht man besonderes Zubehör. Die abschreckende Vorstellung, dass das Wasser erstmal viele Stunden herumstehen muss, bevor man es trinken kann, ist nicht nur aufgrund des Zeitaufwands abschreckend, auch der bekannte schale Geschmack von abgestandenem Wasser klingt nicht sonderlich einladend.

Wer vorgetrommelte Steine nutzt (die dadurch keine Splitter abgeben), kann die Steine direkt in ein großes Trinkglas legen, Wasser einschenken und lostrinken. Auch Mineralwasser mit Kohlensäure kann verwendet werden, sollte man dieses bevorzugen. Das macht den Steinen nichts aus.

Die einfachste und dennoch besonders wirkungsvolle Methode ist das kontinuierliche Neuansetzen von Edelsteinwasser. Hierbei trinken Sie immer bis zu 80% des Wassers und füllen dann mit frischem Wasser auf. Das Wasser wird so immer intensiver, da 20% stets im Kontakt mit den Steinen verbleiben, ohne dass das Wasser abgestanden schmeckt.

Durch diesen regelmäßigen Austausch kann das Ansetzen auch bis zu sieben Tage lang erfolgen, sodass Sie immer kraftvolles Wasser zur Hand haben. Der Langzeit-Ansatz sollte jedoch in einem separaten Gefäß (Glas-Karaffe) angesetzt werden, nicht direkt im Trinkglas, damit das Wasser nicht beim Trinken verunreinigt wird. Gießen Sie bis zu 80% des Wassers über den Tag verteilt aus dem Ansatz-Gefäß in Ihr Trinkglas ab. Wenn nur noch etwa 20% im Ansatz-Gefäß verbleiben, füllen Sie dieses einfach wieder auf. Nach spätestens einer Woche sollten Gefäß und Steine jedoch gründlich gereinigt und getrocknet werden, bevor man diese erneut verwendet.

Auch wer komplett ungetrommelte Steine verwendet, sollte das Wasser aus Sicherheitsgründen in einem gesonderten Gefäß ansetzen und durch ein sehr feines Sieb in das Trinkglas umfüllen. So werden mögliche Splitter aufgefangen.

Handschmeichler sind keine Wasser-Steine!

Polierte Steine (ganz glatte Trommelsteine, oft als Glückssteine oder Handschmeichler angeboten) sind im Übrigen nie für die Verwendung im Trinkwasser geeignet, da sich Politurstoffe, Farben, Wachse oder ähnliche Hilfsmittel aus diesen Steinen lösen könnten.

Für die Steinsorten, die nicht direkt mit dem Wasser in Berührung kommen dürfen, gibt es spezielle Karaffen, bei denen die Steine beispielsweise in einer Glas-Röhre liegen. 

Eine ebenfalls häufig praktizierte sichere Methode besteht darin, die Steine in um die Karaffe herum zu legen. Hier können über die Anzahl der Steine oder die Form, in der diese ausgelegt werden (Kreis, Dreieck etc.), auch weitere Aspekte der Energetisierung oder der magischen Arbeit mit eingebracht werden.

Die Pflege von Wassersteinen ist nicht kompliziert.

Häufig liest man, dass Wassersteine geladen oder entladen werden müssen, man sie nicht nur abspülen, sondern auch energetisch reinigen muss und dass sie nach einiger Zeit „verbraucht“ sind. Das klingt nach einer Menge von Dingen, die man beachten und eventuell auch falsch machen kann. Woher weiß man, wann, wie und wie oft die Steine diese Behandlung benötigen, was braucht man alles dazu und was passiert, wenn ich die Steine zu lange verwende?

Erstmal sei gesagt, dass in der energetischen Arbeit alles darf, aber nichts muss. Das einzige, was Wassersteine wirklich regelmäßig brauchen, ist eine gründliche Reinigung unter fließendem Wasser (ggf. auch mit einer Bürste, falls man sie mal zu lange im Wasser gelassen hat und sie sich daher etwas „schleimig“ anfühlen) mit anschließender kompletter Trocknung. Etwa so, wie die Karaffe oder das Wasserglas auch. Nur ohne Spülmittel.

Wer den Wunsch hat, die Wassersteine darüber hinaus zu energetisieren oder energetisch zu reinigen, der hat meist auch schon eine Idee dazu. Meist analog zu der eigenen Methode mit anderen (Glücks- / Heil-)Steinen zu arbeiten. Daran ist natürlich nichts falsch. Man kann sich, wenn man möchte, aber auch noch in Ruhe über die verschiedenen Methoden schlaulesen (siehe z. B. Ausgabe August) und dann die persönlich bevorzugte Technik anwenden. Dieses Wissen ist zum Erwerb und für den Beginn der Nutzung der Steine aber nicht zwingend notwendig. 

Verbrauchen kann man Stein-Energie nicht. 

Jeder Stein ist viele Millionen Jahre alt. In der Zeitrechnung dieser Mineralien sind wir Menschen nicht einmal ein Blinzeln. Manchmal möchte man aber etwas zurückgeben, für die Hilfe, die man erhält. Dankbarkeit, Hochachtung, Liebe. Wenn man Steine wie Freunde betrachtet, dann sollte man ihnen von Zeit zu Zeit „Gutes tun“.

Ob das ein Bad im Licht des Vollmondes oder der Morgensonne ist, man ihnen eine Zeit der Regeneration in der Natur gönnt oder man sie einfach mal bewusst in die Hände nimmt und dabei ehrliche Dankbarkeit verspürt, bleibt dabei ganz und gar den eigenen Vorlieben überlassen.

Roter Jaspis Wassersteine

Hinweise zur Anwendung:

- Die klassische Grundmischung sowie die darin enthaltenen Steine alleine (Bergkristall, Rosenquarz, Amethyst) eignen sich zur täglichen Anwendung und können bedenkenlos auch anderen gereicht werden. Das macht diese Steine ideal für Gäste, in Praxen oder Behandlungsräume.

- Grundsätzliche Lebensthemen können selbstverständlich ebenfalls dauerhaft mit dem gewählten Steinwasser unterstützt werden, etwa Selbstliebe, Erdung oder Entspannung. Dieses Wasser sollte man aber nur bewusst an andere ausschenken, bei denen man um diese Thematik weiß und mit denen das Thema besprochen wurde. Bitte niemals energetisches Wasser „unterjubeln“, um eine selbst gewünschte Veränderung in jemandem herbeizuführen.

- Manche Steine sollten nur gezielt bei Mangel oder dem Bedarf an bestimmten Energien bewusst (kurweise) verwendet werden. Die Länge der Anwendung hängt von der Thematik ab, sollte aber drei Monate nicht überschreiten. Drei Monate sind die Zeit, in der sich eine Veränderung in den Gewohnheiten und Gedanken eines Menschen verfestigen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte man durch ein Unterbrechen der Anwendung überprüfen, ob die Hilfe überhaupt noch benötigt wird.

- Bei einem Gefühl des Unwohlseins oder Widerwillens liegt oftmals ein Fehler bei der Auswahl der Steinsorte vor. Die Einnahme sollte dann unterbrochen und die gewählte Sorte überdacht und gegebenenfalls geändert werden. 

Weitere Anwendungsmöglichkeiten für Edelsteinwasser:

  • äußerlich aufgetragen z.B. als Gesichtswasser oder als Zusatz zum Bad
  • in einer Spray-Flasche zur Belebung oder Beruhigung der Energie von Räumen
  • Edelsteinwasser kann auch für Tiere oder Pflanzen hilfreich sein
  • wasserfeste Schmuckstücke oder Talismane können damit energetisiert werden

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 6 von 30

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Wasserstein-Sets

Bergkristall, roter Jaspis, Magnesit.

Thema: Bewusstheit & Balance

Diese Mischung macht körperlich und geistig dynamischer und kraftvoller. Für mehr Lebensenergie und körperliche Widerstandskraft – besonders in Zeiten von Stress.
Inhalt: Ein Set in einer Metall-Dose (ca. 100 g)

9,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Bergkristall, Amethyst und Rosenquarz.

Thema: Allumfassende Harmonie.

Eine sanft wirkende Kombination, für mehr Harmonie (Rosenquarz), Ausgeglichenheit (Amethyst) und Klarheit (Bergkristall). Für den täglichen Gebrauch.
Inhalt: Ein Set in einer Metall-Dose (ca. 100 g)

9,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Thema: Der Stein des Herzens und der Liebe

Für mehr Herzlichkeit, Harmonie, Empfindsamkeit, Geborgenheit, Liebe und Einfühlungsvermögen im Leben. Unterstützt dabei, ganz nach dem eigenen Herzen zu handeln.
Inhalt: Ein Set in einer Metall-Dose (ca. 100 g)

9,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Thema: Innerer Frieden & Gelassenheit

Der Amethyst klärt die Gedanken und die Gefühle und führt so in emotional aufwühlenden Zeiten zu Ausgeglichenheit und innerer Ruhe. Denn in der Ruhe liegt die Kraft!
Inhalt: Ein Set in einer Metall-Dose (ca. 100 g)

9,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Wasser-Set „Bergkristall“

Thema: Klarheit & Reinheit

Dieser besonders klare Stein fördert Klarheit und Neutralität, verbessert die Geduld und das Verständnis. Der Körper wird unterstützt, sich von schädlichen Einflüssen zu reinigen.
Inhalt: Ein Set in einer Metall-Dose (ca. 100 g)

9,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Wasser-Set „Dumortierit“

Thema: Zuversicht & Entspannung

Unterstützt eine positive Einstellung zum Leben und hilft dabei, die Zuversicht und die Geduld nicht zu verlieren und so entspannter und besonnener zu handeln. Auch hilfreich bei häufiger Gereiztheit.
Inhalt: Ein Set in einer Metall-Dose (ca. 100 g)

9,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Wasser-Set „Fluorit“

Thema: Ordnung & Struktur

Der Fluorit ist als Helfer zur Erlangung von größerer innerer Ordnung und Struktur bekannt und gilt auch als guter Unterstützer beim Lernen und für die Konzentration.
Inhalt: Ein Set in einer Metall-Dose (ca. 100 g)

Wasser-Set „Magnesit“

Thema: Selbstliebe & Achtsamkeit

Selbstliebe bedeutet, sich selbst gut zu behandeln und gut für sich zu sorgen. Das schenkt eine innere Zufriedenheit, durch die Freude und Leichtigkeit in das eigene Leben einkehren können.
Inhalt: Ein Set in einer Metall-Dose (ca. 100 g)

9,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Thema: Erneuerung & Belastbarkeit

Heutzutage, wo nicht nur die beruflichen Anforderungen ständig steigen, ist Belastbarkeit wichtig. Aber nur wer bewusst Kraft schöpft und sich regeneriert, kann dauerhaft hohe Leistungen erbringen.
Inhalt: Ein Set in einer Metall-Dose (ca. 100 g)

9,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Wasser-Set „Roter Jaspis“

Thema: Willenskraft & Stärke

Der rote Jaspis regt dazu an, an der Umsetzung der eigenen Ziele oder Ideen zu arbeiten, ohne zu zweifeln. Er erhöht die eigene Zielstrebigkeit und stärkt das Durchsetzungsvermögen.
Inhalt: Ein Set in einer Dose (ca. 100 g)

9,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Wasser-Set „Versteinertes Holz“

Thema: Erdung & Stabilität

Das versteinerte Holz wirkt stark erdend und hilft so allen, die sich ruhelos, unverwurzelt, losgelöst oder verloren fühlen. Für Ausgeglichenheit und ruhige Kraft. Ideal für Meditations- und Ruhephasen.
Inhalt: Ein Set in einer Dose (ca. 100 g)

9,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Wasser-Set „Rhodonit“

Thema: Verzeihen & seelische Heilung

Um seelische Verletzungen zu überwinden und sich selbst oder anderen zu verzeihen. Der Rhodonit regt dazu an, Gefühlschaos (besonders bei Beziehungsthemen) konstruktiv und objektiv zu lösen.
Inhalt: Ein Set in einer Dose (ca. 100 g)

9,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Wasser-Set „Grüner Aventurin“

Thema: Entspannung & Schlaf

Bei Schlafstörungen und Ruhelosigkeit kann der grüne Aventurin ebenso eingesetzt werden, wie gegen Nervosität, Spannungszustände oder Ängste. Ideal für das Wasser auf dem Nachttisch.
Inhalt: Ein Set in einer Dose (ca. 100 g)

9,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb


Wie man ein Mojo-Beutelchen herstellt

Mojo selbst herstellen

Wie man ein Mojo-Beutelchen herstellt.

Das Wort Mojo ist afrikanischen Ursprungs und kam mit den Sklaven nach Amerika. Gegen Ende des 19. oder Anfang des 20. Jahrhunderts ging das Wort in den englischen Sprachgebrauch über. Es soll von einem Wort einer afrikanischen Sprache herrühren, das „Schamane“ oder auch „Zauberer“ bedeutet. Entgegen weitläufiger Meinungen ist „schamanisch“ nämlich nicht zwingend gleichbedeutend mit den Praktiken, die man gemeinhin durch die Ureinwohner Nordamerikas kennt!

„Ein Mojo ist üblicherweise ein Stoffbeutel, gefüllt mit Kräutern und Pulvern, 
gelegentlich einer Münze und anderen geeigneten Zutaten zu einem
bestimmten magischen Thema, versehen mit einem Zauber. 
So soll das Mojo vor bösen Einflüssen schützen 
oder in bestimmten Situationen Glück bringen.“
Quelle: Wikipedia -> Mojo (Hoodoo)

Woraus besteht ein Mojo-Beutelchen?

Sowohl die inneren, als auch die äußeren Teile eines Mojos haben eine wichtige Bedeutung. Entscheidend sind neben den Zutaten zur Füllung auch die Farbe [ℹ] des Stoffes oder Leders und die Anzahl der Knoten, mit denen es verschlossen wird. Diese Dinge werden vor der Herstellung etwa mithilfe der Zuordnung zu den Elementen [ℹ], den Planeten [ℹ] oder nach anderen Systemen ausgewählt.

Was macht ein Mojo „zauberhaft“?

Ein Mojo ist ein Symbol von Wunsch und Verlangen, ein nicht weit entfernter Verwandter des vierblättrigen Kleeblatts oder des Hochzeitringes. 

Ein Mojo zusammenzustellen hilft dabei, die eigenen Wünsche zu unterstützen. Geben Sie deshalb neben geeigneten Kräutern, Wurzeln, Harzen und Edelsteinen auch Dinge in das Mojobeutelchen, die eine Verbindung zwischen Ihnen und dem Wunsch herstellen. Etwa Fotos oder persönliche Symbole.

Verschiedene Kräfte wirken zusammen.

In einem Mojobeutelchen vereinen sich drei grundlegende Formen der Magie. Sympathiemagie, Signaturenlehre und Intuitivmagie. Mit einer guten Mischung dieser drei Magieformen, finden sich die passenden Zutaten, ganz ohne Bücher und Anleitungen.

In der Sympathiemagie geht man davon aus, dass Dinge die sich ähneln energetisch auch zusammenhängen.

Eine Person ähnelt ihrem Foto, ein Gegenstand seiner Zeichnung oder Miniatur, eine Firma ihrem Logo und für viele weitere Dinge gibt es Symbole (Herz = Liebe, Kleeblatt = Glück usw.).

Wenn nun der eine Gegenstand in einem Ritual manipuliert wird, dann soll sich diese Manipulation nach den Regeln der Sympathiemagie auch auf das andere Objekt auswirken.

Bringe ich also Dinge in einem Mojo zusammen, wird diese Zusammenkunft begünstigt. Das Firmenlogo zusammen mit vielen Spielgeld-Scheinen, begünstigt das Eintreffen echter Geldscheine.

Die Signaturenlehre ist „die Lehre von den Zeichen der Natur, die als Merkmale auf Ähnlichkeiten, Verwandtschaften und innere Zusammenhänge hinweisen.“ (Wikipedia)

Wenn eine Pflanze also beispielsweise dornig ist, und dadurch abweisend und wie ein Schutzwall wirkt, so werden ihre Dornen auch für diesen Zweck zu Schutz-Mojos hinzugefügt.

Zutaten können also aufgrund ihrer Eigenschaften gewählt werden (Magneten ziehen an, Honig versüßt …).

Die dritte Magieform, die Intuitivmagie, verlangt nach Kreativität bei der Mojo-Erstellung. Es geht dabei um intuitiv erfasste Zusammenhänge und deren Darstellung durch ganz eigene Symbole, Worte oder Gegenstände.

Oft weiß man nicht 100%ig, was einem auf dem Weg zum Ziel fehlt, man hat aber „eine Ahnung“. Auf diese gilt es zu hören und sie mit selbst gewählter Symbolik darzustellen.

Wenn ich das Gefühl habe, ich müsste meine Teamfähigkeit verbessern, um an die gewünschte Beförderung zu kommen, dann kann ich meinem Erfolgs-Mojo etwas hinzufügen, was für mich Teamfähigkeit, Zusammenarbeit, Arbeitsrhythmus und ggf. auch Unterordnung verkörpert. Mein persönlicher Gedanke wären dabei Bienen. Ein Bild oder eine Figur wären einfach zu bekommen, aber für meinen Erfolg will ich schon ein wenig Mühe investieren. Also besorge ich mir ein kleines Stück einer ausgedienten Bienenwabe beim Imker. Die perfekten kleinen Sechsecke stehen für mich für die zielgerichtete Energie, die ich benötige und sind somit die perfekte Zutat für einen ganz persönlichen Glücksbringer.

Wie verwendet man ein Mojo-Beutelchen?

Ein Mojo kann je nach Zweck am Körper getragen werden oder wird im Zuhause, im Auto oder am Arbeitsplatz verborgen, um dort beispielsweise Glück, Wohlstand, Liebe oder Erfolg anzuziehen. 

Mini Mojo-Bag

Wird das Mojo klein genug angefertigt, kann man es auch gut an einem Band um den Hals oder um die Körpermitte tragen.

Dieser Aspekt sollte also schon vor der Herstellung gewählt worden sein, damit man Form und Größe der Anwendung anpassen kann.

Bei der Herstellung fließt alles zusammen.

Die verschiedenen Zutaten werden durch Ihre Vorstellung und Ihre Kraft verbunden und energetisiert. Es ist ein sehr persönlicher Vorgang, denn nur Sie wissen, was jede der zusammengetragenen Zutaten zum Ganzen beisteuern soll.

Der persönliche Glücksbringer sollte außerdem zu einem Zeitpunkt hergestellt werden, der den Wunsch am besten unterstützt.

Bei zunehmendem Mond arbeitet man für Wachstum und Entwicklung von Dingen, bei abnehmendem Mond um sich von Dingen im eigenen Leben zu lösen. [ℹ] In letzterem Fall wird das Beutelchen später nach und nach um die Zutaten erleichtert, die für die unangenehmen Dinge stehen, bis alle Sorgen vergangen sind.

Alternativ können Sie das Beutelchen irgendwo vergraben. Da es nur aus natürlichen Zutaten besteht, wird es langsam zerfallen und so werden sich dann auch die schlechten Dinge langsam auflösen.

Es ist wichtig, dass Sie ein Mojo unter vollster Konzentration fertigen, also nicht nebenher noch etwas anderes tun. Bei der Herstellung sollte man das erwünschte Ziel genau visualisieren und diese Energie in jeden Arbeitsschritt einfließen lassen. Nach dem letzten Knoten ist das Werk meist vollbracht.

Ein gefülltes und verschlossenes Mojo wird nach der Fertigstellung manchmal noch zum Aufladen in das Licht einer farblich und damit thematisch passenden Kerze gelegt oder im Rauch passenden Räucherwerks energetisiert.

Nach dem Zaubern …

Nun kann man das Mojobeutelchen bei sich tragen, an den Bestimmungsort legen, oder einer Person schenken, die man mit diesem Glücksbringer unterstützen möchte.

Die Dauer dieser Verwendung unterscheidet sich bei den Mojos ebenso, wie die Ziele. Traditionell wird oft von drei Monaten der Verwendung ausgegangen, wenn kein spezielles Endziel (die erreichte Beförderung, der neue Partner, die Genesung etc.) einen anderen Zeitrahmen vorgibt. 

Grade bei Mojos die viele Kräuter enthalten, verlieren diese bei täglichem Gebrauch Duft und Wirkung. Hausschutz-Mojos, die nur am höchsten Ort des Hauses aufbewahrt werden, erneuert man hingegen meist nur 1x pro Jahr. Und manche Mojos werden ja gleich nach der Fertigstellung schon vergraben …

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 10 von 30

Hexenladen Hamburg
Die Herstellung eines eigenen Mojos erscheint Ihnen noch zu kompliziert?

Wir halten eine Auswahl an Mojos zu gängigen Themen bereit. Wir beachten bei der Herstellung
selbstverständlich die oben genannten Aspekte. Besuchen Sie doch mal unseren Shop.

Das Schicksal in die richtige Richtung lenken.
Ein kleines verzaubertes Säckchen, gefüllt mit Kräutern, Steinen, Symbolen und anderen magischen Dingen, dann verschlossen mit einem Zauber, nennt man oft Mojo oder Mojobag. Man findet diese Beutelchen in vielen magischen Traditionen weltweit. Diese zauberhaften Helfer begleiten Sie zu wichtigen Zielen oder beschützen Sie in angespannten Situationen.

Magic Mojos Glücksbringer Talismane Amulette
Clearing Mojos - energetische Reinigung

Ein energetisches Clearing ist ein spirituelles Reinigungs-Ritual.
Es hilft Ihnen, sich von belastenden oder schädlichen Energien zu reinigen, die den Körper oder die Seele beschweren oder sich in Ihrer Aura manifestieren. Ein Clearing kann aber z.B. auch negative Glaubenssätze (etwa aus der Kindheit) oder unerwünschte Verhaltensweisen (Süchte, Angewohnheiten, Lebensmuster) auflösen. Diese speziellen Beutelchen (Mojos, Mojobags) sind also keine Glücksbringer, sondern werden gegen negative Energien verwendet.

Ein Widder-Ritual um ein wichtiges Ziel zu erreichen

Ein Widder-Ritual, um ein wichtiges Ziel zu erreichen.

Mit der Widder-Energie kann man vor allem eines: den eigenen Willen durchsetzen! Wenn man diese starke Kraft benötigt, um ein Ziel zu erreichen oder ein Projekt zum Erfolg zu führen, dann bietet sich ein Widder-Ritual zur Unterstützung an. Es kann immer durchgeführt werden, wenn der zunehmende Mond [ℹ] im Widder [ℹ] steht.

Für den Zauber ist es wichtig, dass man das positive formulierte Ziel in einem kurzen Satz genau benennen kann.

Bei der Zielformulierung sollte man beachten, dass Widder-Energie zwar das eigene Durchsetzungsvermögen unterstützt und die eigene Tatkraft stärkt, nicht aber andere Menschen manipuliert oder etwas Unmögliches einfach so möglich macht.

Das Symbol des Widders (die Hörner als Zeichen seines Kampfgeistes) ritzt man in eine rote Kerze. Rot steht in der Magie für Willensstärke, Mut, (Tat-)Kraft und Kampfgeist. [ℹ]

Im Licht dieser Kerze schreibt man den Ziel-Satz immer und immer wieder untereinander auf ein Stück ebenfalls rotes Ritualpapier [ℹ].
Positiv formuliert, so als gäbe es keinen Grund für Zweifel: „Ich bekomme die Gehaltserhöhung!“. Zuletzt visualisiert man das Ziel. Etwa den guten Ausgang der Lohnverhandlung.

Sternzeichen Widder Symbol

Die Themen des Widder-Mondes

Stärkung der Persönlichkeit, der Führungsqualitäten, der Willenskraft und der eigenen Energie, um Projekte zu beginnen oder neu Beginnendes zu unterstützen. Auch für Studium, Lernerfolge, Klausurenhelfer, für mehr Selbstvertrauen bei mündlichen Prüfungen oder Vorträgen etc.

Dann schneidet man das Papier Satz für Satz auseinander. Dabei keinen Satz zerschneiden! Jeden einzelnen Satz entzündet man an der roten Kerze. Während das Papier verbrennt, spricht man den
Satz aus. Die Asche fängt man dabei auf einem Teller auf. 

Pulver Widder Ritual

Sobald alle Sätze verbrannt sind, vermischt man die Asche mit einer grosszügigen Portion Cayennepfeffer (Chilipulver). Dieses Pulver lässt man dann dicht bei der Kerze liegen, bis diese von alleine erlischt. Das so energetisierte Pulver kann man danach in eine kleine Flasche oder in einen Gewürzstreuer füllen.

Wann immer einen die eigenen Füße nun etwas schneller oder zielstrebiger voranbringen sollen – also etwa kurz vor einem Gespräch mit dem Vorgesetzten oder grundsätzlich auf dem Weg zur Arbeit – streut man etwas von dem Pulver vor sich auf den Boden und geht dann, bewusst durch das Pulver hindurch, magisch gestärkt auf das Ziel zu.

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 16 von 30

Kategorie:
Magische Rituale

Oktober, der Monat der Ordnung

Der Oktober in der Magie - Magie der Monate - oben

Oktober, der Monat der Ordnung

Der zehnte Monat nach dem gregorianischen Kalender und der zweite Herbst-Monat, war der achte Monat des römischen Kalenders und verdankt seinen Namen so dem lateinischen Namen der Zahl Acht („okto“).

Da der letzte Tag dieses Monats in Hexenkreisen oft auch als Ende des Jahres gefeiert wird, denn in vielen Traditionen beginnt das Hexenjahr im November neu, nutzt man im Oktober die Energien der Neuordnung und des „in Ordnung Bringens“.

Am Ende des Jahres sollten alte Streitigkeiten beigelegt werden, man verabschiedet sich von ziellosen Liebeleien oder alten Gefühlen, Schulden müssen bezahlt oder eingetrieben werden und man macht „reinen Tisch“. So kann das neue Jahr unbelastet beginnen.

Der Oktober-Mond

Der Vollmond im Oktober wird auch Blutmond genannt.
Er erinnert an alles was vergehen musste, damit etwas anderes existieren kann. Die Energie lädt ein zum Innehalten und Gedenken. Rituale die mit den Ahnen, dem Tod oder der Transformation zu tun haben, werden vom Vollmond im Oktober begünstigt.

11.10. – Meditrinalia für Gesundheit und Glück

Die Meditrinalia waren ein altrömisches Weinfest, welches am 11. Oktober stattfand. An diesem Tag wurde der neue Most erstmals gekostet, nachdem zuvor ein Trankopfer (Libation) dargebracht worden war.

Der Name des Festes wurde von mederi („heilen“) abgeleitet, da man den neuen Most mit eingekochtem Most des Vorjahres vermischte und dem so gemischten und durch die Opfergabe gesegneten Wein besonders gesundheitsförderliche Wirkung zuschrieb. Er sollte so gegen alte und neue Krankheiten helfen.

Überlieferungen zufolge wurden dabei die folgenden Worte gesprochen: Novum vetus vinum bibo, novo veteri morbo medeor. („Ich trinke neuen und alten Wein, um von neuer und alter Krankheit geheilt zu werden.“

Und so ist es Brauch, an diesem Tag eine Flasche Wein oder Traubensaft zu teilen und einen Teil davon angemessen zu opfern. Aber unbedingt dran denken: Der größere Teil beim Teilen geht in das Trankopfer!

Dieser Anteil wird in der Natur an einem schönen (heiligen) Ort über passenden Objekt(en) vergossen, welche direkt auf den Erdboden liegen. Edelsteine oder Schmuckstücke bieten sich dafür besonders an. Dabei trinken die Anwesenden den Wein / Saft und wünschen sich gegenseitig Glück und Gesundheit.

Die Gegenstände können von den Teilnehmern der Libation danach ein Jahr lang als Talisman für Glück / Gesundheit verwendet werden. Zur nächsten Meditrinalia wird die Zeremonie dann wiederholt, um die Glücksbringer wieder für ein Jahr zu segnen.

Manche Überlieferungen sprechen diesen Brauch dem 3. Oktober zu, dem Tag des Dionysos (griechisch) bzw. Bacchus (römisch), der Götter des Weines und der Trauben, des Rausches und der Ekstase.

18.10. – Kartoffeltag und Kartoffel-Magie

Am 18. Oktober (Lukastag) brannten früher auf den Äckern die Kartoffelfeuer. Das welke Kartoffellaub wurde verbrannt und in der Glut wurden ganze Kartoffeln gegart. Ein Fest der Dankbarkeit und der Freude, für dieses wichtige Nahrungsmittel.

Auch in der Magie und in der sympathetischen Medizin werden Kartoffeln häufig verwendet, obwohl diese in Deutschland erst seit der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts in größerem Maße angebaut werden und eigentlich aus Südamerika stammen.

Ein klassisches Beispiel ist das Vertreiben von Warzen.
Hierfür rieb man traditionell die Warze mit der Schnittfläche einer in der Mitte durchtrennten Kartoffel ab, verband diese danach mit einem rostigen Eisennagel wieder zur ganzen Knolle und warf diese Knolle an einen Ort, an dem „weder Sonne noch Mond scheinen“.
So wie die Kartoffel verrottet, so vergeht auch die Warze, hieß es.

Wer dies ausprobieren möchte, obwohl es doch sehr altertümlich klingt, sollte bitte auf den Eisennagel verzichten! Größere Tiere könnten die Kartoffel ganz verspeisen und den Nagel dabei verschlucken oder sich daran verletzen. 

Alternativ lässt man die Kartoffel an einem Ort verrotten, an dem sie keinem schadet (etwa unter einem umgedrehten Blumentopf) und entsorgt den Nagel später verantwortungsbewusst.

In diesem Monat findet auch einer der vier großen Feiertage des Jahreskreises statt.

Samhain wird meistens am 31. Oktober gefeiert. Das irische Wort „Samhain“ bedeutet „Ende des Sommers“. Abgeleitet vom altirischen Wort „Samfuin“ (Sam – Sommer, Fuin – Sonnenuntergang / Ende), bezieht es sich auf den 1. November, nach dem keltischen Kalender der Tag des Winteranfangs. Den Herbst kannten die Kelten den Überlieferungen zufolge nicht, nur Sommer und Winter.

Dieses Fest ist ein Mondfest und kann entweder an dem kalendarisch festgelegten Termin oder nach dem Mondkalender gefeiert werden. Dann feiert man zum 11. Dunkelmond im Jahr, in diesem Jahr also am 15.11. [ℹ]

Besondere Tage im Oktober

09. Oktober – Festtag der Göttin Fausta Felicitas [ℹ]
11. Oktober – Meditrinalia
12. Oktober – Festtag der Göttin Fortuna Redux [ℹ]
18. Oktober – Kartoffeltag
31. Oktober – Jahreskreis-Fest Samhain

Der Oktober in der Magie - Magie der Monate - unten

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern


Seite 1 von 30

Vollmond im Oktober

Vollmonde Oktober 2020: 01. Oktober (Donnerstag) Vollmond im Widder um 23:05 Uhr und 31. Oktober (Samstag) Vollmond im Stier um 15:49 Uhr

In der Vollmondnacht spürt man eine ganz besondere Energie

Der Vollmond im Oktober heißt auch Herbstmond
Sein Thema ist die Ordnung.

Aber in diesem Monat finden wir zwei Vollmond-Zeitpunkte!
01. Oktober (Donnerstag) Vollmond im Widder um 23:05 Uhr und
31. Oktober (Samstag) Vollmond im Stier um 15:49 Uhr

Die Namen der Monde beziehen sich auf ihren Platz im jeweiligen Kalendermonat und der Jahreszeit.
Jede Jahreszeit sieht üblicherweise 3 Vollmonde. Ein zweiter Vollmond in einem Kalendermonat oder ​eher
ein vierter Vollmond in einer Jahreszeit - was alle 2-3 Jahre vorkommt - bringt diese Rechnung durcheinander

und trägt daher unabhängig von Monat / Zeitpunkt den Namen Blue Moon oder Blaumond.

Es waren US-Farmer, die den Namen Blue Moon erfanden, um einen weiteren Vollmond im Quartal benennen zu können.
Mit energetischen Ereignissen hat dies also erstmal gar nichts zu tun. So wäre es klassisch auch nicht der Blue Moon,

an dem man in diesem Monat den Herbstmond feiert, jedoch werden diesem in moderneren Interpretationen

immer häufiger sogar ganz besondere Kräfte zugesprochen. Vielleicht, weil es nicht so häufig vorkommt.

Fragen die man sich für ein Herbstmond-Ritual oder im Licht des Mondes stellen kann:

Was möchte ich mit der Hilfe der Mondenergie in den nächsten vier Wochen sortieren?
Welchen Themen im Leben möchte ich mit mehr Sorgfalt oder Genauigkeit angehen?
Welche unbeachteten Dinge holen mich manchmal ein und bringen mich aus dem Tritt?
Welche Ordnungen oder Strukturen bringen mir Sicherheit und Vertrauen?


Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 24 von 30

Dunkelmond im Oktober

Dunkelmond Oktober 2020

Die Dunkelmondnacht ist nicht weniger magisch, als die Vollmondnacht …

Während man jedoch in der hellen Vollmondnacht um mehr Liebe, Glück oder Erfolg bittet,
so nutzt man die dunkle Nacht dafür, Dinge loszulassen, aufzulösen oder zu beenden.
Der Mond erreicht seinen dunkelsten Moment und wir möchten uns in dieser Nacht
von unseren dunkelsten Emotionen, Gewohnheiten oder Blockaden trennen.

Anders als bei Ritualen kurz vor dem Vollmond sollte es bei speziellen Dunkelmond-Ritualen immer dunkel sein.

Energetischer Hausputz gehört in die Dunkelmond-Nacht. Die dunkle Zeit wird oft genutzt, um das Zuhause,
die rituellen Werkzeuge oder die eigene Aura zu reinigen. Es ist wie eine regelmäßige Wartung, die Stagnation,
negative Energie oder unerwünschte Einflüsse verbannt. Die Dunkelmond-Energie bereichert

Reinigungsrituale ebenso, wie Auflösungen, Lossagungen  oder Entwöhnungen.



Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 17 von 30

„Ist die Uhrzeit bei einem Ritual wichtig?“

Ist die Uhrzeit bei einem Ritual wichtig?

„Ist die Uhrzeit bei einem Ritual wichtig?“

Ähnlich wie die Wochentage [ℹ], sind auch die verschiedenen Abschnitte des Tages ganz unterschiedlichen Energien zugeordnet. Die Sortierung nach den entsprechenden Elementen [ℹ] ist am weitesten verbreitet.

Demnach wäre – ganz vereinfacht dargestellt – der Abend für alle Rituale reserviert, die mit Gefühlen und Emotionen (Wasser) zu tun haben, die Nacht hingegen eher der Festigung und Stabilisierung (Erde), der Morgen der Kommunikation oder Inspiration (Luft) und der Mittag der Energie und der Verwandlung (Feuer).

Das ist natürlich sehr schön und wenn man möchte, dann kann man den Zeitpunkt und die Uhrzeit hervorragend danach wählen. Es gibt aber auch andere Aspekte eines Rituals zu beachten!

Ein Aspekt ist Helligkeit oder Dunkelheit.

So wirkt ein Kerzenzauber im hellen, warmen Sonnenlicht sicherlich energetisch nicht weniger, jedoch wirkt er auf einen selbst oft weniger magisch. In einem dunklen Raum erzeugt das flackernde Licht eine zauberhafte Stimmung und blendet den Alltag aus. Wenn das Zimmer nur durch Kerzen in einem kleinen Umkreis um mich herum erhellt wird, so konzentrieren sich meine Kräfte automatisch in diesem Kreis. Ich sehe keine Ablenkungen, habe die Welt „abgedunkelt“. Tagsüber fällt mein Blick vielleicht auf die Fensterscheiben, die im Sonnenlicht offenbaren, dass sie auch mal wieder geputzt werden müssten … und schon fließen meine Gedanken weg vom Ritual.

Ein Ritual in der Natur, mit dem Blick auf die Fülle der Blätter und Gräser als Sinnbild für anzuziehendes persönliches Wachstum, wäre im Dunklen hingegen weniger passend, als im strahlenden Sonnenschein oder im sanften Licht der Morgendämmerung.

Ein weiterer Aspekt ist die Dauer.

Es ist sehr schwierig, genau vorherzusehen, wie lange die Durchführung eines Rituals dauern wird. Häufig hört man, dass Ritualkerzen (eigentlich mit einer bestimmten Brenndauer) während einer magischen Handlung auf einmal sehr viel langsamer gebrannt haben, als sie es eigentlich sollten. Dieser Zauber hat also mehr Aufmerksamkeit verlangt, als man vorher dachte. Und diese Aufmerksamkeit sollte man der magischen Handlung dann auch widmen können.

Wenn ich früh zur Arbeit muss, meinen Kommunikationszauber aber am Morgen durchführen wollte … bekomme ich ein Zeit-Problem.

Weitere Aspekte sind Un­ge­stört­heit und Sicherheit.

Wer nicht alleine lebt, aber alleine magisch arbeiten möchte, muss den Zeitpunkt nach dem Tagesablauf wählen. Wann sind alle aus dem Haus und ich habe keine dringenden Verpflichtungen, etwa die Kinder pünktlich abzuholen etc.

Wer beispielsweise ein Ritual in der freien Natur abhalten möchte, überlegt sich – je nach Ort und Mut – ob dies im Schutze der nächtlichen Dunkelheit stattfinden soll oder doch lieber tagsüber.

Wir empfehlen die Wahl der Uhrzeit nach persönlichen Aspekten.

Was immer man selbst benötigt, um sich wirklich in die Magie „hineinfallen“ zu lassen, bestimmt den Zeitpunkt. Etwa die Möglichkeit, sich ganz in ein Ritual zu vertiefen ohne dabei auf die Uhr schauen zu müssen. Oder die Gewissheit, ungestört oder unbeobachtet zu sein. Vielleicht dann, wenn alle anderen Aufgaben erledigt sind und der Kopf frei ist.

Diese innere Ruhe, ohne an andere Verpflichtungen denken zu müssen, ist wirklich wichtig. Das Ritual seinen Lauf nehmen lassen zu können ist mehr wert, als der ideale Tagesabschnitt. Manchmal ist das auch mehr wert, als der ideale Tag. Das muss man mit sich selbst abmachen. Natürlich innerhalb der passenden Mondphase [ℹ].

Aber was hilft der schönste Mittwoch-Morgen [ℹ] in dem idealen Mondzeichen [ℹ], bei zunehmendem Mond, wenn mein Kommunikationszauber mehrfach unterbrochen werden muss, weil ich Schulbrote schmieren und Schnürsenkel binden muss?

Die Magie muss in das Leben passen, nicht das Leben um die Magie herum organisiert werden!

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 7 von 30

(Voll-)Mond im Sternzeichen Stier

Vollmond im Stier

Im Gegensatz zur Sonne, die ein Jahr braucht, um alle 12 Sternzeichen zu durchlaufen,
braucht der Mond nur einen Monat dazu. So „berührt“ der Mond in den Tagen eines
Monats sozusagen alle Sternzeichen (Tierkreiszeichen) jeweils zwei bis drei Tage lang.
Der Mond spricht damit die jeweilige Qualität des Sternzeichens an.

Die Tage bekommen dadurch eine bestimmte thematische „Färbung“, was unterschiedliche
positive Energien aber auch entsprechende Probleme mit sich bringen kann.

Wenn der Mond im Sternzeichen Stier steht:

Tagesthemen
Genussfreude, Sinnlichkeit, Besitztümer erlangen, Stabilität.

Begünstigte Rituale an Stier-Tagen im zunehmenden Mond:
Wohlstand, Finanzen, Liebe und Lebensfreude, Wachstum, Beständigkeit, materielle
Angelegenheiten, Immobilienerwerb, Rituale zur Danksagung, zum Schutz von Erreichtem
und für körperliche und psychische Festigung. Grundsätzlich günstig für alle
Angelegenheiten, die ein solides, materielles Fundament erfordern.

Begünstigte Rituale an Stier-Tagen im abnehmenden Mond:
Um übertriebene Selbstkritik loszulassen, schädliche Arbeitswut einzudämmen, für
Immobilienverkäufe, alle Rituale gegen unerwünschtes Gewicht oder Suchtverhalten.

Dinge die an einem Stier-Tag Ritual-Erfolgen im Weg stehen können:
zu hohe Erwartungshaltung, zu konkrete Formulierungen, mangelnde Flexibilität.

Alle diese Aussagen gelten für jeden Tag, an dem der Mond in den Stier steht.
Kurz vor dem Zeitpunkt eines Stier-Vollmondes oder eines Stier-Dunkelmondes
sind diese Energien aber ganz besonders stark wirksam.

Ein Ritual für den zunehmenden Stier-Mond: Der Wohnung-finden-Zauber-Zucker

Eine Wohnung zu finden ist in manchen Gegenden nicht ganz einfach. Zu klein, zu groß, zu teuer, zu viele Bewerber … 

Manchmal hilft da nur etwas Magie.
„Zucker zaubert!", sagt man von jeher - und diese uralte Weisheit macht man sich in diesem Zauber zunutze.
Wenn der zunehmende Mond im Stier steht, idealerweise kurz vor dem Vollmond, ist der Zeitpunkt besonders geeignet, um diesen magischen Wohnung-finden-Helfer herzustellen. Es ist dabei egal, ob man zur Miete oder zum Kauf sucht.

Zutaten aus der Küche.
Man benötigt eine kleine feuerfestes Schüssel, zur Hälfte mit feinem Zucker gefüllt, einen kleinen Schlüssel, eine grüne Schleife, eine grüne Kerze mit einer kurzen Brenndauer (ca. 30 Minuten), eine feuerfeste Unterlage für die Kerze, eine Nadel zum Einritzen der Namen, ein kleines Stück grünes Ritualpapier, einen Stift, Streichhölzer und ein kleines Schraubdeckel-Glas oder eine verschließbare Flasche in der passenden Größe, um den Zauber-Zucker nach dem Ritual aufzunehmen. Zusätzlich benötigt man 5 ausgeschnittene Zeitungs-Annoncen aus dem Immobilien-Teil einer Zeitschrift. Diese sollten inhaltlich ungefähr passen, es geht dabei um die Symbolik.

In die Kerze werden mit der Nadel sorgfältig die Vornamen all derjenigen hineingeritzt, die später zusammen im neuen Zuhause wohnen sollen. Nebeneinander, jeweils vom Docht zum Fuß der Kerze.
Dann befestigt man die Kerze auf der feuerfesten Unterlage und zündet sie mit Streichhölzern an.

N  N  N
A  A  A 
M  M  M
E  E  E 
1  2  3 


Im Licht der Kerze schreibt man die gewünschten Bedingungen ganz genau auf das Ritualpapier.
So, als würde man ein Gesuch in einer Zeitung aufgeben – nur dass man sich an das Universum wendet.

Wenn alles fertig formuliert ist, zündet man das Papier an der Kerzenflamme an.
Man legt es auf den Zucker, wo es ganz zu Asche verbrennen soll. Danach verbrennt man die Zeitungs-Annoncen ebenfalls auf dem Zucker und mischt zuletzt alles gut mit dem Schlüssel durch. Dieser symbolisiert die Türen, die sich einem öffnen und den Schlüssel zum neuen Heim. Sobald die Kerze ganz heruntergebrannt ist, kann man den Zauberzucker in die Flasche füllen und den Schlüssel daran befestigen.

Danach sollte man den Zauber-Zucker dann prisenweise in gewünschten Stadtteilen oder Straßen verteilen. 
Prisenweise an vielen passenden Orten, nicht nach dem Motto „Viel hilft viel“ alles an einem Ort! Auch nach einer Besichtigung, wenn man auf eine Zusage hofft, kann man ein wenig Zauber-Zucker vor der Haustür verstreuen, um so die eigene Energie dort schon einmal anzusiedeln und dem Universum das Interesse an diesem Zuhause mitzuteilen.

„Zucker zaubert!“ 
sind die Worte, die man dabei leise ausspricht.

Wenn das neue Zuhause bezogen wurde, verbirgt man den Schlüssel in der Nähe der Haustür als Glücksbringer.

Wohnung-finden-Zauber

Dieser Beitrag ist Teil der November-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 26 von 29

Kategorie:
Mondkalender

Die Verwendung der Elemente in der Magie

Die Elemente in der Magie

Die Verwendung der Elemente in der Magie

Die Elemente sind Ordnungsprinzipien in der Magie.
Sie strukturieren die magische Welt, sind hilfreiche Analogien, die uns die magische Arbeit erleichtern können. Beispielsweise sind Pflanzen oder Edelsteine den verschiedenen Elementen zugeordnet und so können die passenden Zutaten für einen (Elemente-)Zauber nach dieser Zuordnung ausgewählt werden.

Manchmal möchte man auch ein ausgewogenes Verhältnis aller vier Elemente. So bietet es sich an, beim schamanisch geprägten Räuchern neben dem Kräuterbündel (Erde aus der die Kräuter wuchsen), dem Feuer (die Glut am Räucherbündel), der Luft (symbolisiert durch den aufsteigenden Rauch) auch noch das Element Wasser einzuladen. Dies geschieht häufig durch die Verwendung einer Muschel als Unterlage für das Räucherwerk.

Ähnliche Ordnungsprinzipien gibt es in den Zuordnungen von Themen zu den Planeten [ℹ] oder zu Gottheiten verschiedenster Herkunft, wie
„Alles was der Göttin Venus zugeordnet wird, eignet sich für Liebeszauber“, zu den verschiedenen (Erz-)Engeln, den indischen Gunas, den verschiedenen Loa der Voodoo-Religion, den zehn Sephiroth des kabbalistischen Lebensbaumes und in vielen anderen vergleichbaren Strukturen.

Die Elemente können auch die treibende Kraft für einen Zauber sein.
Wenn die Zutaten nach den Elementen ausgewählt wurden, dann bietet es sich an, sich auch bei der Vorgehensweise des Rituals an den Elementen zu orientieren. Alle Elemente eignen sich für anziehende Rituale ebenso, wie für bannende oder abwehrende Zauber. 

Anziehend:
Wünsche, Gefühle, Hoffnungen, Pläne, Gedanken oder andere positive Dinge kann man mit dem Wasser in die weite Welt schicken, sie durch die Luft zu einem Empfänger senden, sie im Feuer transformieren oder „anfeuern“ oder sie der Erde für Wachstum oder Stabilität übergeben.
Damit bittet man um Erfüllung dieser Dinge. 

Bannend:
Sorgen, Ängste, Hindernisse, Blockaden, Flüche, Unglück oder andere unangenehme Dinge können beispielsweise in Wasser aufgelöst oder versenkt, von der Luft verweht, vom Feuer zerstört oder durch die Erde geläutert und somit gereinigt werden.
Damit bittet man um Befreiung von diesen Dingen.

Informationen zu den einzelnen Elementen

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 11 von 30

„Was für ein Ritual passt zum Dunkelmond?“ (Bannritual)

Was für ein Ritual passt zum Dunkelmond?

„Was für ein Ritual passt zum Dunkelmond?“ (Bannritual)

Die Dunkelmond-Nacht ist nicht weniger magisch, als die Vollmond-Nacht. Bittet man jedoch in der hellen Vollmond-Nacht um Liebe, Glück oder Erfolg, so nutzt man die dunkle Nacht des auch Schwarzmond [ℹ] genannten Zeitpunkts dafür, Dinge loszulassen, zu verbannen, aufzulösen oder zu beenden.

Bei speziellen Dunkelmond-Zaubern sollte es immer dunkel sein.
Der Zeitpunkt für einen passenden Zauber befindet sich also zwischen dem Einbruch der Dunkelheit am letzten Abend vor dem Dunkelmond-Zeitpunkt und der darauf folgenden Morgen-Dämmerung oder dem Dunkelmond-Zeitpunkt selbst. Je nachdem, was eher zutrifft. (Genauere Informationen im Kasten unten rechts.)

Loslassen im Schutz der Dunkelheit.

Wenn der Mond seinen dunkelsten Moment erreicht, dann sollten wir an unseren eigenen Dunkelheiten arbeiten! Wir sollten uns in dieser Nacht von allem trennen, was uns nicht guttut: Liebeskummer, Ängste, Traurigkeiten und ähnliche emotionale Altlasten, aber auch schlechte Angewohnheiten, Süchte oder schädliche Verbindungen. Also ein Bannritual.

Bannzauber bei Dunkelmond.

Für einen einfachen Bannzauber zum Dunkelmond-Zeitpunkt braucht man nur wenige Zutaten, etwas Zeit und einen ruhigen Ort, an dem man ungestört ist.

Man benötigt eine einfache weiße Kerze, ein Stück weißes Naturpapier [ℹ] (etwa so groß wie eine Postkarte), einen wasserfesten schwarzen Stift [ℹ], der auf Metall haftet und einen großen Eisen-Nagel. Es sollte ein Eisen-Nagel sein, kein Stahlnagel, weil Eisen starke schutzmagische Eigenschaften besitzt. Auch das Rosten des Eisens ist ein Teil dieses Zaubers. Anders als bei vielen anderen Zaubern sollte der Nagel jedoch nicht schon vorab rostig oder geschwärzt sein.

Beginnen Sie den Zauber damit, dass Sie den Nagel mit dem Stift komplett schwärzen, wobei Sie überlegen, was Sie loslassen möchten. 

Schwarzer Nagel Bannzauber Dunkelmond

Denken Sie darüber nach, was Sie für negative Emotionen spüren, welche Angewohnheiten, Dinge oder Gefühle Sie davon abhalten wirklich glücklich zu sein. Wenn der Nagel ganz schwarz ist, dann schreiben Sie diese Dinge auf das Papier.

Verwenden Sie dafür nur negative Worte. Also beispielsweise nicht „Liebe“ sondern „Liebeskummer“. Nicht „Person XY“ sondern die Dinge, die Sie durch diese Person erleben: Etwa Mobbing, üble Nachrede oder Sie schildern die unerwünschten Gefühle, die diese Person in Ihnen weckt. Beginnen Sie die Liste mit den Worten „Ich verbanne hiermit …“

Wenn Sie fertig geschrieben haben, dann falten Sie das Papier einmal zusammen und bringen diesen Brief raus in die Natur. Das kann ein Park sein oder ein Gebüsch am Wegesrand, nur nicht der eigene Garten – man will die Dinge ja loswerden!

An diesem Ort legen Sie den Brief auf den Boden, treiben den Nagel durch das Papier tief in den Boden hinein und bedecken das Papier dann mit Sand/Erde. Gehen Sie dann zurück nach Hause, ohne sich nach dem Bannbrief umzusehen.

So wie das Papier nun langsam zerfällt, so sollen sich auch die Dinge auflösen, die auf dem Papier stehen. Tag für Tag wird deren Einfluss schwächer. Der Eisen-Nagel hält die Energien fest an dem Ort und leitet sie in die Erde ab.

Zu Hause zünden Sie als Abschluss des Rituals die Kerze an.
Ihr Licht steht für die Hoffnung und die Zuversicht in dieser dunkelsten aller Nächte.

Viel Erfolg beim Verbannen!

Kleiner Tipp:
Der Dunkelmond steht immer gerade in einem Mondzeichen [ℹ]. Dieser Mondstand hat auch Einfluss auf die Magie der entsprechenden Nacht, denn der Mond spricht damit die jeweilige Qualität des Tierkreiszeichens an. Die Nacht bekommt dadurch eine bestimmte thematische „Färbung“. So eignet sich ein Dunkelmond im Krebs besonders, um an unerwünschten Emotionen zu arbeiten, während ein Dunkelmond in der Jungfrau besonders viel Hilfe bei gesundheitlichen Themen verspricht.

Beispiel: Dunkelmond am 16. Oktober um 21:31 Uhr
Das Ritual könnte im Oktober vom Einbruch der Dunkelheit am 16. bis um 21:31 Uhr durchgeführt werden. 

Sollte der Dunkelmond-Zeitpunkt auf eine Uhrzeit fallen, zu der es noch nicht dunkel ist, so wäre der richtige Zeitpunkt dann vom Einbruch der Dunkelheit des Vortages bis zur Morgen-Dämmerung am Tag des Dunkelmondes, auch wenn der Dunkelmond-Zeitpunkt erst am Abend dieses Tages stattfindet.

Wann ist der nächste Dunkelmond?
Hier finden Sie unseren Mondkalender

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 18 von 30

(Voll-)Mond im Sternzeichen Widder

Vollmond im Widder

Im Gegensatz zur Sonne, die ein Jahr braucht, um alle 12 Sternzeichen zu durchlaufen,
braucht der Mond nur einen Monat dazu. So „berührt“ der Mond in den Tagen eines
Monats sozusagen alle Sternzeichen (Tierkreiszeichen) jeweils zwei bis drei Tage lang.
Der Mond spricht damit die jeweilige Qualität des Sternzeichens an.

Die Tage bekommen dadurch eine bestimmte thematische „Färbung“, was unterschiedliche
positive Energien aber auch entsprechende Probleme mit sich bringen kann.

Wenn der Mond im Sternzeichen Widder steht:

Tagesthemen:
Tatkraft, Begeisterungsfähigkeit, Trägheit bekämpfen, Selbstbewusstsein.

Begünstigte Rituale an Widder-Tagen im zunehmenden Mond:
Stärkung der Persönlichkeit, der Führungsqualitäten, der Willenskraft und der eigenen Energie, um
Projekte zu beginnen oder neu Beginnendes zu unterstützen. Auch für Studium, Lernerfolge,
Klausurenhelfer, für mehr Selbstvertrauen für mündliche Prüfungen oder Vorträge etc.

Begünstigte Rituale an Widder-Tagen im abnehmenden Mond:
Hindernisse aus dem Weg räumen, den eigenen Willen (gegen andere) durchsetzen,
Blockaden durchbrechen, Trägheit bekämpfen, Selbstzweifel auflösen.

Dinge die an einem Widder-Tag Ritual-Erfolgen im Weg stehen können:
Ungeduld, mangelnde Sorgfalt, vorschnelle Entscheidungen.

Alle diese Aussagen gelten für jeden Tag, an dem der Mond im Widder steht.
Kurz vor dem Zeitpunkt eines Widder-Vollmondes oder eines Widder-Dunkelmondes
sind diese Energien aber ganz besonders stark wirksam.

Ein Ritual für den zunehmenden Widder-Mond – der energetische Kompass

Erfolg und Fortschritt werden häufig durch Mangeldenken, Pessimismus oder die eigene negative Einstellung verhindert. 

Der Mond im Widder eignet sich ideal für diesen Zauber zur Aktivierung von Tatkraft, Optimismus, Zuversicht und Entschlossenheit.

Dieses Ritual hilft dabei, Mangelgedanken, Pessimismus oder Energie-Blockaden zu bekämpfen. Für eine optimistische, positive Haltung dem Leben oder bestimmten Zielen gegenüber. So zieht man Zufriedenheit und Fülle an und begünstigt damit positive Veränderungen und Erfolge.

Wenn man vier ganz besonders passende Steine mit der speziellen Widder-Mond-Energie auflädt, kann man diese bis zum nächsten Widder-Mond dafür verwenden, Zielstrebigkeit und Durchhaltewille zu fördern oder entsprechende Blockaden immer wieder aufzulösen.

Sollte man langfristig Unterstützung benötigen, so wiederholt man das Ritual immer zum nächsten Widder-Mond, bis die Unterstützung nicht mehr notwendig ist.

Für das Ritual benötigt man
eine rote [ℹ] Kerze mit einer kurzen Brenndauer [ℹ] (maximal 30 Minuten), drei kleine rote Aventurine (getrommelt),
eine Bergkristall-Spitze und ein rotes Beutelchen aus Natur-Stoff.

Die vier Steine legt man so aus, dass sie in den vier Himmelsrichtungen liegen, die Bergkristall-Spitze markiert dabei den Norden. Die Kerze unterteilt man mit eingeritzten Linien in 4 gleich große Abschnitte und stellt sie danach auf einer geeigneten (feuerfesten) Unterlage in der Mitte dieses gedachten Kreises. Dann zündet man die Kerze an.

Dies ist ein energetischer Kompass.
Er sorgt dafür, dass man den richtigen Weg findet, keine unnötigen Umwege geht (in Handlungen oder Absichten), sich nicht etwa in verworrenen Gedanken oder Sorgen verrennt und so sicher und kraftvoll an das gewünschtes Ziel kommt.

Widder-Ritual

Während die Kerze herunterbrennt, denkt man über positive Eigenschaften nach, die man dafür benötigt.
Wann immer eine Markierung der Kerze erreicht ist, nimmt man einen der Aventurine in die Hand, hält ihn gut fest und nennt dabei die gewünschte Eigenschaft. Optimismus, Motivation, Entschlossenheit … (gerne eigene Worte verwenden!).

Zuletzt, kurz bevor die Kerze erlischt, nimmt man die Bergkristall-Spitze mit einer passenden Affirmation zu den anderen Steinen in die Hand.
Etwa „Ich bin motiviert, meine Ziele zu erreichen!“. Die Steine legt man danach alle zusammen in das Beutelchen.

Dieses Beutelchen trägt man nun bei sich und nimmt es immer dann zur Hand, wenn man seine Hilfe benötigt.
Wenn man zweifelt, hadert, trödelt, zögert oder gar pessimistische Gedanken hegt, kippt man es sich auf die empfangende Hand und spürt einen Moment die Kraft, die von den Steinen ausgeht. Dann gibt man mit der Krafthand einen roten Aventurin nach dem anderen wieder zurück in das Beutelchen (während man jeweils an eine der drei Eigenschaften denkt) und erinnert sich zuletzt an die positive Affirmation, während man auch die Bergkristall-Spitze wieder in das Beutelchen gibt und dieses verschließt.

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 25 von 30

Kategorie:
Mondkalender

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Glücksstein Halbedelstein Edelstein Trommelstein Roter Aventurin

Glücksstein Roter Aventurin

Der rote Aventurin fördert den Optimismus, die Zuversicht und stärkt das (Ur-)Vertrauen. Eine Sache, die uns oft am Erfolg hindert, ist die eigene Negativität und das Mangeldenken. Dieser Stein unterstützt das Umdenken zu einer positiven, optimistischen Haltung dem Leben oder bestimmten Zielen gegenüber. So zieht man Fülle und Zufriedenheit an und damit positive Veränderungen und Erfolg.

5,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Bergkristall-Spitze

Viele verschiedene Kulturen auf der ganzen Welt verehren den Bergkristall als kraftvollen Stein mit positiver Energie, für die Gesundheit, zum Schutz und zum Vertreiben von Unglück. Er fördert Klarheit und Neutralität, verbessert die Wahrnehmung, das Verständnis und die Geduld. Im Raum aufgestellt kann er entstrahlend wirken, der Umgebung die negative Energie entziehen und schädliche Einflüsse abwehren.
Planet: Sonne - Element: Feuer

Die Bergkristall-Spitze hat eine Länge von ungefähr 50 mm.


Echter Lavendel – Lavandula angustifolia

Echter Lavendel – Lavandula angustifolia

Magische Zuordnung des echten Lavendels

Geschlecht: männlich
Planet: Merkur
Element: Luft
Kräfte: Reinigung, Schutz, Schlaf, Liebe, Frieden, Freude

Lavendel in der Magie

Lavendel (auch Nervenkräutlein oder Kleiner Speik) ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Der „Echte Lavendel“ aus dieser Pflanzengattung, ist die charakteristische Pflanze der Provence. Durch Destillation wird aus den blühenden Rispen mit Stängeln das vielseitig verwendbare ätherische Lavendelöl gewonnen.

Neben dem „Echten Lavendel“ wird in der Provence auch das Lavandin angebaut, eine natürliche Hybride von „Echtem Lavendel“ und Speik-Lavendel.

In der Magie wird jedoch nicht zwischen den verschiedenen Pflanzen unterschieden. Allen Pflanzen der Gattung Lavendel werden die gleichen Eigenschaften zugesprochen.

Beim Räuchern wirkt der Lavendel besänftigend, kann Frieden stiften und klärt Gedanken und Räume – besonders, wenn er allein verräuchert wird. Er ist aber auch eine klassische Zutat in allen Räuchermischungen für die Liebe und gegen (Liebes-)Kummer und negative Emotionen.



Rituelle Verwendung:

Lavendel wird in der Magie oft Mischungen hinzugefügt, die vor unerwünschten Einflüssen schützen, oder einen von diesen reinigen sollen. Bei den Mischungen kann es sich natürlich um Räucherungen handeln, aber beispielsweise auch um Kräuterbäder, oder um ätherische Öle für die Duftlampe.

Die häufigste Verwendung ist aber sicherlich die Füllung eines Baumwoll-Beutels zur Schlafförderung oder gegen schlechte Träume. Die negativen Einflüsse sollen damit von dem Schlafenden ferngehalten werden. Für schnelle Hilfe kann man einige Tropfen ätherisches Lavendelöl auf ein Tuch tropfen und dieses neben das Kopfkissen legen.

Lavendel-Zauber:

Um negative Energien aus Räumen zu vertreiben und um positive Veränderungen anzuziehen. Ein Zauber für das eigene Heim oder den Arbeitsplatz.

Man benötigt neben einer Tasse getrockneten Lavendelblüten noch einen Mörser, Räucherkohle in einem geeigneten Gefäß, ein Stück Ritualpapier [ℹ], Streichhölzer [ℹ] sowie einen Füller oder eine Feder und lavendelfarbene Tinte.

Nun überlegt man sich gut, was genau man anziehen möchte. Was in den Räumen besonders wichtig ist. Zuhause kann das z.B. Schutz, Zufriedenheit, Geborgenheit usw. sein, in Büro- oder Praxis-Räumen sollten die Themen angepasst werden.

Hierfür werden nur positive Dinge gewählt, also alles was mehr werden soll, nicht die zu vertreibenden Eigenschaften. Dementsprechend wird dieses Ritual auch bei zunehmendem Mond [ℹ] ausgeführt.

Man schreibt die gewählten Ziele mit der Tinte auf das Ritualpapier, zündet es mit Streichhölzern an und gib es in den Mörser, wo es komplett zu Asche verbrennen soll. Danach gibt man den Lavendel zu der Asche in den Mörser und mischt alles intensiv durch, wobei man den Duft in sich aufnimmt und den Lavendel gut zerkleinert. Bei diesem Vorgang benennt man die Dinge, die auf dem Papier gestanden haben.

Dann gibt man etwas von dem Pulver auf glühende Räucherkohle und geht damit den ersten Raum ab, während man visualisiert, wie alle Ecken und Winkel gefüllt werden, sodass das Gute alles Schlechte vertreibt und die positive Energie keinen Platz für negative Energie lässt.

Dies wiederholt man in jedem Raum und sei er noch so klein. Danach streut man die Pulverreste draußen vor die Schwelle der Haustür, wobei man etwas sagen kann wie: „Glück ins Haus, Unglück hinaus!“

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 9 von 30

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Rituelles Räucherwerk violett

Aus Eibisch, Olibanum-Harz, Wacholderbeeren & -Spitzen, Muskatblüte, Zedernholz, Malven- und Lavendelblüten.

Die Farbe Violett nutzt man in Ritualen für mehr Gerechtigkeit und für Erfolg bei Rechtsprozessen, Behörden- oder Berufsangelegenheiten. Zum Schutz vor den Folgen von gegen einen selbst gerichtete Taten, Lügen oder dunkler Magie. Wendet Unglück und negative Energie ab und hilft dabei, alles wieder zum Guten zu wenden.

Inhalt: 120 ml

9,00  Grundpreis: 7,50  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Räucherwerk Räuchermischung "Liebe"

Diese Räuchermischung wird natürlich in erster Linie zur Unterstützung von Liebeszaubern eingesetzt, um der Liebe zu begegnen. Sie eignet sich aber auch zu Räucherungen für eine bestehende Partnerschaft, zur Stärkung der Liebe beider Partner zueinander und zum Schutz der Liebe vor negativen Einflüssen anderer auf die Beziehung. Wenn das Herz erst noch Heilungsenergie benötigt, um die Liebe wieder zulassen zu können, empfiehlt sich die Mischung „Herzheilung“.

Rosenblütenblätter, Zimt, Lotusblüten, Lavendelblüten, Damiana, Benzoe Sumatra, Styrax.

Inhalt: 30 ml

6,00  Grundpreis: 20,00  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Räucherwerk Räuchermischung "Kraft"

Diese Räuchermischung schenkt (Tat-)Kraft und Zuversicht in schwierigen Situationen. Sie unterstützt die Regeneration von Körper und Seele nach kräftezehrenden Prozessen. Vorbeugend kann sie eingesetzt werden, wenn man eine Extraportion Kraft benötigt um gar nicht erst in den Zustand der körperlichen oder seelischen Erschöpfung zu verfallen. Etwa in Zeiten der Trauer oder der besonderen Belastung.

Myrrheharz, Olibanumharz, Beifusskraut, Lavendelblüten, Ingwerwurzel und Styrax.

Inhalt: 30 ml

6,00  Grundpreis: 20,00  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Cerridwen Räuchermischung Räucherwerk Fruchtbarkeit

Cerridwen ist eine walisische Fruchtbarkeitsgöttin, sie wird als dreifache Göttin verehrt: Jungfrau, Mutter und weise Alte. An ihrem Festtag wird eine ganz besondere Räuchermischung hergestellt. Diese kann das ganze Jahr über dazu verwendet werden, um alle negativen Energien aus dem eigenen Körper zu vertreiben um diesen so für die positiven Energien der Schwangerschaft vorzubereiten.

Dazu stellt man das Räuchergefäß auf den Boden, legt das Räucherwerk auf die glühende Kohle und stellt sich über das Räuchergefäß, je ein Bein links und rechts. Der Rauch soll einen umgeben und dann nach oben wegziehen, wobei man ihm mit weit in den Nacken gelegtem Kopf hinterher sieht. Dabei visualisiert man, wie der Körper gereinigt wird und nun nur noch auf die Empfängnis wartet. 

Lavendelblüten, Eisenkraut, Salbei und Rosmarinkraut.

Inhalt: 30 ml

Räucherwerk Räuchermischung "Herzheilung"

Jemand hat Sie verlassen, verraten, gelogen, Ihr Vertrauen missbraucht oder sich schockierend benommen? Nun fühlt es sich an, als wäre Ihnen gerade das Herz gebrochen? Meist fühlt man sich zunächst ganz und gar hoffnungslos, ziellos, als wäre man in einem Meer aus Schmerzen und Traurigkeit versunken. Sie fragen sich wahrscheinlich, wie Sie sich je wieder erholen können und befürchten, keinen Weg zu finden, der dieses Leid beenden könnte. Wir alle wissen, dass auch traurige Momente zum Leben dazugehören. Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden. Aber es muss nicht so lange dauert, bis Sie sich von emotionalen Verletzungen wieder erholen. Der tröstende Duft dieser Räuchermischung hüllt Ihr trauriges Herz in einen bunten Blütenregen und unterstützt so die Heilung des Herzens.

Rosen-, Lavendel- und Orangenblüten, rosafarbene Kornblumenblüten, Styrax- und Benzoe-Harz.

Inhalt: 30 ml

6,00  Grundpreis: 20,00  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Räucherwerk Räuchermischung "Geduld"

Dieses Räucherwerk wird zum Energetisieren von Räumen genutzt, wenn es darauf ankommt, geduldig und überlegt zu handeln und bewusst Wünsche und Sehnsüchte zeitweilig zurückzustellen. Es fördert die Fähigkeit, Schwierigkeiten und Leiden mit Gelassenheit zu begegnen und auch Langzeitaufgaben mit der benötigten Gradlinigkeit und Konzentration auf die wesentlichen Dinge zu vollenden, ohne sich in Ärger über Misserfolge und langatmigen Phasen zu verstricken. Habe Geduld. Alles, was zu besitzen sich lohnt, lohnt auch, dass man darauf wartet.

Rosmarin, Salbeiblätter, Bärentraubenblätter, Anis, blaues Olibanum, Weißdornblüten, Lavendelblüten, Santakraut und blaue Kornblumenblüten.

Inhalt: 30 ml

6,00  Grundpreis: 20,00  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Räucherwerk Räuchermischung "Klarheit"

Diese Räuchermischung ist wie ein Sonnenstrahl, der unvermittelt auf die Seele fällt und so Klarheit und Frische in festgefahrene Fragen und Situationen bringt. Den Kopf einfach mal „freiräuchern“ und so Lösungen oder Ansätze finden, die zuvor verborgen waren.

Santakraut, Kampfer, Lavendelblüten, Rosmarin und Veilchenwurzel.

Inhalt: 30 ml

6,00  Grundpreis: 20,00  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Räucherwerk Räuchermischung "Harmonie"

Man räuchert diese Mischung für die friedvolle Stimmung allein, mit dem Partner oder mit Freunden. Sie hilft auch dabei, Räume nach einem Streit oder anderer negativer Unruhe und Unglück wieder mit Harmonie zu erfüllen. An Tagen, an denen man mit sich selbst unzufrieden ist, kann diese Mischung einem den Weg zurück in die eigene Mitte weisen.

Diptamwurzel, Lavendelblüten, Zimtrinde, Patchouli, Mönchspfeffer und Myrreharz.

Inhalt: 30 ml

6,00  Grundpreis: 20,00  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Räucherwerk Räuchermischung "Fluchbrecher"

Diese Räuchermischung wird genutzt, um negative Energien und dunkle Magie abzuwehren. Wenn andere Menschen uns etwas Schlechtes wünschen, so kann sich das im eigenen Leben manifestieren. Vertreiben Sie Fremdenergien aus Ihren Räumen, die Ihnen durch eifersüchtige, neidische oder missgünstige Menschen gesendet wurden.

Eibischwurzel, Olibanum, Wacholderbeeren, Macis, Zedernholz, Lavendel- und Malvenblüten und schwarzes Weihrauchharz.

Inhalt: 30 ml

6,00  Grundpreis: 20,00  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Räucherwerk Räuchermischung "Fluchbrecher"

Dieser krautig-frisch duftende Weihrauch erinnert uns daran, dass das Wort „Lavendel“ von „lavare“ abstammt, also von „waschen“. Und genau das tut er auch: Er wäscht alle Energien weg, die uns nicht förderlich sind.

Inhalt: 30 ml

7,00  Grundpreis: 23,33  / 100 ml inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb