Anwendung von Rauchquarz – auch Morion / Mormorion oder fälschlich Rauchtopas

Rauchquarz – auch Morion / Mormorion oder fälschlich Rauchtopas

Wofür & Wogegen:

Rauchquarz ist seit jeher als eines der stärksten und wirksamsten Mittel zur Auflösung und Umwandlung negativer Energien bekannt. Er schützt die Aura und den Körper vor negativen Schwingungen und hilft dabei, bereits aufgenommene unerwünschte Energien loszulassen.

Besonders hilfreich ist er, wenn es gilt die Lebensfreude und eine positive Lebenseinstellung zu fördern, vor allem bei häufig melancholischen Menschen. Er hilft auch dabei, einen Neuanfang zu wagen, denn er mindert Ängste und Bedenken, indem er diese für uns negativen Energien aufnimmt und in sich einschließt. Das ist der Grund, warum der Rauchquarz manchmal mit der Zeit noch dunkler wird, was seine Kraft nur noch weiter verstärkt.

Er besitzt eine bemerkenswerte Transformationskraft, die dabei helfen kann, eine neue Lebensrichtung einzuschlagen, wenn man mit dem Status quo unzufrieden ist. Wir empfehlen, ein Stück mit sich zu tragen und ihn täglich mit zielführenden Gedanken zur Hand zu nehmen, wenn man die Manifestation verbessern möchte. Damit das Universum genau weiß, welchen Weg Sie einschlagen wollen!

Im Raum aufgestellt oder ausgelegt, wirken besonders die natürlich gewachsenen Rauchquarz-Spitzen sowie die naturnahen Quarz-Brocken reinigend auf die Raum-Energie. Mit der Spitze nach unten zur Hand genommen, helfen Spitzen dabei, eine schnelle Erdung zu erreichen.

Größere polierte Steine - mit oder ohne Standfläche - laden mit ihrer glatten Oberfläche und angenehmen Schwere dazu ein, für eine kurze Auszeit zur Hand genommen zu werden. Die oftmals im Inneren enthaltenen Schichtungen, kleineren mineralischen oder metallischen Einschlüssen oder sogar regenbogenartigen Spiegelungen ziehen den Blick auf sich. Da diese aus jedem Winkel betrachtet anders aussehen, bietet die Suche nach den vertrauten Formen einen kurzen Moment des Abtauchens aus dem Alltag. Dadurch ist er der perfekte Stein für alle, die sich ständig mit einem wandernden Geist und der Unfähigkeit sich zu konzentrieren konfrontiert sehen. Dieser Stein hilft dabei, den Geist zu klären.

Kleinere Trommelsteine oder Rohsteine für die Tasche sind praktisch, wenn man sich häufig ganz unerwartet mit den eigenen Ängsten, Bedenken oder (Selbst-)Zweifeln konfrontiert sieht und eine schnelle Hilfe zur Hand haben möchte, damit das negative Gedankenkarussell sich nicht verselbstständigt.

Wissenswert:
Rauchquarz ist eine beliebte Variante des kristallinen Quarzes der in vielen Schattierungen vorkommt. Von hellem Gelbbraun bis zu einem Braun, das so dunkel ist, dass es schwarz erscheint, ist alles dabei. In der Reihe der dunklen Steine bietet Rauchquarz eine schöne Abwechslung mit seiner Transparenz, denn er kann zwar selten ganz undurchsichtig sein, ist aber fast immer durchscheinend, selbst wenn er in seiner dunkelsten Farbschattierung vorliegt. Man findet Exemplare, in denen sich die Farbe nur wie eine flüchtige Rauchschwade im klaren Kristall zeigt und solche, die so dunkel und unergründlich sind, wie mitternächtliches Wasser.

Die besonders dunkle Variante, die in der Natur seltener vorkommt als die rauchig-klare, trägt den schönen Namen Morion, der bis auf den römischen Geschichtsschreiber und Naturforscher Plinius zurückgeführt werden kann. Diesser war ein römischer Gelehrter, der vor allem durch die Naturalis historia, ein enzyklopädisches Werk zur Naturkunde, Bedeutung erlangt hat, die er um 77 n. Chr. erschuf. So lange ist der Rauchquarz bereits ein faszinierendes Thema!

Bekannte Fundgebiete liegen unter anderem in Madagaskar, Australien, Brasilien, Russland, der Schweiz, Schottland, der Ukraine und den USA.
Sonnenbrillen, in Form von flachen Scheiben aus Rauchquarz, wurden bereits im 12. Jahrhundert in China verwendet.

Die Farbe von Rauchquarz entsteht durch natürliche Strahlung, die während seiner Entstehung vom umgebenden Gestein ausging.
Dadurch werden Farbzentren um Aluminiumbeimengungen innerhalb des kristallinen Quarzes aktiviert. Amethyst bildet sich auf ähnliche Weise durch die Aktivierung von Farbzentren um Eisenbeimengungen.

Rauchquarz ist, ebenso wie Citrin, ein Stein der häufig künstlich aus anderem Quarz hergestellt wird. Diese Fälschungen durch künstliche Bestrahlung von klarem Quarz haben einen großen Teil des Marktes erobert. Anders als beim Citrin, bei dem man die Behandlung des Amethysten durch Erhitzen oftmals noch gut erkennt, kann ein Laie einen echten Rauchquarz eher nicht von einem bestrahlten Bergkristall unterscheiden. Eine Gefahr stellen durch Bestrahlung erzeugte Rauchquarze allerdings nicht dar, da bei diesem Prozess keine radioaktiven Isotope entstehen.


Stein-Kompendium Übersicht

Zur Übersicht der Steine

Hinweis: Alle Informationen und Aussagen zur Wirkungsweisen von Steinen basieren auf Erfahrungswerten und der entsprechenden Literatur. Wir weisen hiermit ausdrücklich darauf hin, dass jegliche Aussagen bezüglich heilender Wirkungen von Steinen auf dieser Website weder wissenschaftlich nachgewiesen noch medizinisch anerkannt sind. Eine Garantie für die Wirksamkeit oder Unbedenklichkeit der geschilderten Anwendungen kann nicht gegeben werden. Edelsteine sind nicht geeignet, um ernsthafte Krankheiten zu behandeln. Sie stellen weder eine Therapie noch eine Diagnose im ärztlichen Sinn dar. Bei Erkrankungen ist grundsätzlich der Besuch eines Arztes angeraten. Die Verwendung von Steinen darf keinesfalls ärztlichen Rat oder Hilfe ersetzen. (Hinweise)

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 7 von 29

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

  • Kraftstein Rauchquarz Trommelstein Glücksstein Halbedelstein Edelstein Handschmeichler

    Kraftstein Rauchquarz

    5,00 

    inkl. MwSt.

    zzgl.
    Versandkosten

    Rauchquarz ist dafür bekannt, die Lebensfreude und eine positive Lebenseinstellung zu fördern, vor allem bei häufig melancholischen Menschen. Er hilft auch dabei, einen Neuanfang zu wagen, denn er mindert Ängste und Bedenken, indem er diese für uns negativen Energien aufnimmt und in sich einschließt. Das ist der Grund, warum der Rauchquarz oft mit der Zeit noch dunkler wird, was seine Kraft nur noch weiter verstärkt.

    Sie erhalten einen Stein ähnlich denen auf der Beispiel-Abbildung, getrommelt, Größe min. 25-35 mm, mit Beschreibung.

    Lieferzeit: Lagerware: Lieferzeit: 3-5 Werktage (Die Frist beginnt am ersten Werktag nach Ihrer Erteilung des Zahlungsauftrags an Paypal oder Ihr überweisendes Kreditinstitut.)

    In den Warenkorb
  • Rauchquarz Spitze (poliert), 9-10 cm

    24,00 

    inkl. MwSt.

    zzgl.
    Versandkosten

    Diese etwa 9-10 cm langen Rauchquarz-Spitzen haben eine Standfläche zum Aufstellen. Das Gewicht beträgt etwa 65-75g.
    Die Oberfläche ist weitestgehend glatt (rundum poliert), kleine Oberflächenfehler können vorhanden sein, im Inneren befinden sich Maserungen und Schichten, die bei jedem Stein anders ausfallen. Die Auswahl eines bestimmten Steins vom Foto ist nicht möglich.

    Lieferzeit: Lagerware: Lieferzeit: 3-5 Werktage (Die Frist beginnt am ersten Werktag nach Ihrer Erteilung des Zahlungsauftrags an Paypal oder Ihr überweisendes Kreditinstitut.)

    In den Warenkorb
  • Rauchquarz roh (Brocken), 100-130 g

    8,00 

    inkl. MwSt.

    zzgl.
    Versandkosten

    Diese rohen Rauchquarze mit ihrem natürlichen Charme wiegen zwischen 100 und 130 Gramm.
    Die Oberfläche ist nicht poliert. Im Inneren befinden sich Maserungen und Schichten, die bei jedem Stein anders ausfallen. Die Auswahl eines bestimmten Steins vom Foto ist nicht möglich.

    Lieferzeit: Lagerware: Lieferzeit: 3-5 Werktage (Die Frist beginnt am ersten Werktag nach Ihrer Erteilung des Zahlungsauftrags an Paypal oder Ihr überweisendes Kreditinstitut.)

    In den Warenkorb

Inhaltsangabe Ausgabe September

Ausgabe September

Der Sommer ist vorbei, der Herbst lädt noch zu letzten magischen Ausflügen in die Natur ein. Dann ist es Zeit, es sich Zuhause mit einer schönen Tasse Tee und etwas Gutem zu Lesen gemütlich zu machen. Wir laden Sie ein, diese gemütliche Zeit mit einem Ausflug in die Magie zu verbringen.

Diese Ausgabe des Online-Magazins nimmt Sie auf einen bunten Herbst-Spaziergang mit. Sie entdecken nicht nur die Magie der herbstlichen Helfer am Wegesrand, sondern erfahren auch vieles zu ihrer magischen Verwendung.

Neben zauberhaften Ritualvorschlägen und Hintergrundwissen zu verschiedenen Themen der Magie, finden Sie praktische Kalender, Antworten auf häufig gestellte Fragen, hilfreiche Informationen sowie inspirierende Worte und Bilder.

Blättern Sie sich per Klick durch die Seiten des Magazins oder wählen Sie gezielt Artikel aus dem Inhaltsverzeichnis.


Wir wünschen viel Spaß!

PracticalMagic.de-Schriftzug

In dieser Ausgabe - direkt zu den Artikeln

Der September in der Magie - Magie der Monate - oben

Der September ist traditionell eine Zeit der Übergänge. 
Der Sommer ist zu Ende, die Sommerferien auch. Die Kinder gehen wieder zur Schule, die Schulanfänger beginnen mit dem „Ernst des Lebens“. Auf den Feldern ist nichts mehr zu tun.

Es wird langsam immer früher dunkel. Die ersten Blätter fallen und das ist das Zeichen für uns, uns langsam auf die dunklere Jahreszeit vorzubereiten.

Welche Farbe ist richtig für mein Ritual?

Es gibt viele Tabellen in Büchern und auf Internetseiten zum Thema „Farben in der Magie“. Man kann nach diesen Tabelle fast alle Zutaten für einen Zauber auswählen, etwa die durchgefärbten Ritualkerzen, verwendete Stoffe, Bänder etc.

Aber wer uns schon mal direkt um eine Empfehlung zu einem speziellen – persönlichen – Thema gefragt hat, der weiß wie häufig unsere Antwort lautet: „Einfach auf’s Bauchgefühl hören!“.

Der Herbst in der Magie

Diese Jahreszeit wird in der Magie besonders mit Übergängen und mit grundlegenden Veränderungen in Verbindung gebracht. Auch die Natur zeigt uns diese Transformation. Zunächst noch in leuchtender Schönheit: Ein bunter Mix aus Orange- und Gelbtönen ersetzt das saftige Grün der Blätter, das uns durch den Sommer begleitet hat. Die stetig früher beginnende Dunkelheit erinnert uns dabei schon an den nahenden Winter.

Herbst Tag und Nacht Gleiche Equinox 22. / 23. September

Der Hintergrund zu diesem Tag im Jahreskreis ist der Moment, an dem die Sonne den Himmelsäquator im Herbstpunkt passiert. Es ist einer der zwei Tage im Jahr, an denen der lichte Tag und die dunkle Nacht gleich lang dauern. Danach sind die Nächte erstmal länger als die Tage.

Schutzzauber, die den Haushalt vor den dunkeln Energien der dunkleren Jahreszeit bewahren sollen, werden an diesem Tag hergestellt und am höchsten Punkt des Hauses angebracht / aufbewahrt. Außerdem werden magische Utensilien, wie Schutzamulette, Räucherkessel oder Hexenbesen, von alten Energien gereinigt und danach mit neuer (Schutz-)Energie aufgeladen.

Magie auf dem Herbstspaziergang

In den Tagen vor der Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche, sollte man einen großen Hebst-Spaziergang einplanen, um Pflanzen und Beeren für die magische Verwendung zu sammeln.

Hier stellen wir einige der gängigsten Dinge vor, die man praktisch auf jedem Herbst-Spaziergang findet, von denen aber nur die wenigsten wissen, dass man sie magisch verwenden kann.

Mond in den Fischen

Im Licht dieses Vollmondes nutzt man, um Beziehungen zu vertiefen, romantische Gefühle zu wecken, die eigenen Tiefen zu erforschen, (prophetische) Träume zu fördern, Hellsichtigkeit zu verbessern und das Bewusstsein zu erweitern.

Schlüssel & Knotenmagie

Schlüssel sind seit jeher Bestandteil all jener Rituale, mit deren Hilfe Hindernisse überwunden werden wollen.

Wir erklären, wie man mit Schlüsseln und passenden Knoten magische Türen öffnet oder schließt.

Der Serpentin ist traditionell ein Stein
zum Schutz gegen negative Einflüsse und vor schwarzer Magie. Sein Name stammt vom lateinischen Wort für „Schlange“.

Die Assoziation von mit „gespaltener Schlangenzunge“ (schlecht) über einen redenden Mitmenschen mit hinterlistigen Schlangen kommt hierbei nicht von ungefähr.

Rauchquarz ist seit jeher als eines der stärksten und wirksamsten Mittel zur Auflösung und Umwandlung negativer Energien bekannt. Er schützt die Aura und den Körper vor negativen Schwingungen und hilft dabei, bereits aufgenommene unerwünschte Energien loszulassen.

Die Farbe Grün in der Magie

Die Farbe Grün kann man man für alle rituellen Handlungen bezüglich der Anziehung von Glück, Erfolg, materiellem (Zu-)Gewinn und Wohlstand nutzen.

Mit einem passenden Ritual, um mehr Kunden / Klienten in die eigenen Räume zu bringen.

Eichenbad

Der Herbst setzt ein – auch wenn wir das noch gar nicht wahr haben wollen. Das Gute an dieser Jahreszeit: Die Eicheln sind reif und fallen uns buchstäblich vor die Füße! Nutzen Sie dieses Geschenk der Natur für ein Bade-Ritual.

Es ist ein Zauber, um Geist und Körper von allem Unheil zu reinigen.



Rituale & Zauber

Vogelbeere - Sorbus aucuparia
Die leuchtend roten Vogelbeeren werden zu unrecht häufig verdächtigt, giftig zu sein. Tatsächlich sind sie aufgrund ihres hohen Vitamin-C-Gehaltes sogar sehr gesund.

Wie Walnüsse Wünsche unterstützen können …
Wir zeigen Ihnen, wie man Walnüsse in der Magie als „energetischen Umschlag“ für Wünsche nutzt.

Ebereschen-Zauber
Es heißt, man findet in jedem Stück Ebereschenholz starke Zauberkraft. Dadurch eignet es sich ganz besonders dazu, einen glücksbringenden Talisman herzustellen.


Mond-Magie

Magische Tage im September
An einigen Tagen im Jahr herrschen perfekte Bedingungen für bestimmte magische Rituale.

„Brauche ich einen Mondkalender?“
Unsere Antwort auf diese häufig an uns gestellte Frage.

Mondkalender September 
Der aktuelle Mondkalender des Monats mit allen magischen Tagen.


Bilder

Fluss der Energien in der Magie
So wie uns ein Spaziergang im Wald mit neuer Energie erfüllt, so genießen auch Steíne einen Ausflug zurück in die Natur. Ein schöner Platz im Moos und ein Moment Ruhe energetisieren und verwöhnen sowohl die Steine als auch uns.
Geldzauber
Vollmond im September 2020
Dunkelmond September 2020

Magie hilft Ihnen, zu erreichen, was Sie erreichen möchten. Magie ist eine Kraft, um Energien zu verwandeln, um persönliche Ereignisse oder Emotionen zu lenken.

Wer einfach anfängt, lässt sich in die Zauberwelt Magie hineinfallen und sucht sich dabei Schritt für Schritt seinen eigenen Weg – wie Alice im Wunderland.

Was haben Magie und Kuchen gemeinsam? Ein Gedanken-Experiment über „richtig“ und „falsch“ in der Magie und beim Backen.

Die wilde Weinrebe wurde bei den Kelten „Muin“ genannt. Dies ist der Monat der letzten Ernte von Pflanzen und Kräutern für magische Verwendung.

Die Magie laut Wikipedia …

Pentagramm Mond Magie

Die Magie laut Wikipedia

Der Begriff Magie ist abgeleitet von dem altgriechischen Wort magoi (mάγοι), das „Weiser“ bedeutet.
Magie geht von der Vorstellung aus, dass alles im Kosmos von einer transzendenten Kraft durchdrungen ist und durch Magie auf diese Kraft Einfluss genommen werden kann.

Von zentraler Bedeutung für die Magie sind dabei Rituale.

Dem liegt die Annahme zugrunde, dass durch bestimmte Formeln und Handlungen Einfluss auf transzendente Kräfte ausgeübt werden kann.
In dieser Hinsicht bestehen Parallelen zwischen magischen Ritualen und vielen religiösen Praktiken.

Der Philosoph Tommaso Campanella (1568–1639) definierte Magie folgendermaßen:

„Alles, was die Wissenschaftler in Nachahmung der Natur oder, um ihr
zu helfen, mit Hilfe einer unbekannten Kunst vollbringen, wird Magie genannt.
Denn Technologie wird immer als Magie bezeichnet, bevor sie verstanden wird, 
und nach einer gewissen Zeit entwickelt sie sich zu einer normalen Wissenschaft.“

Magie ist abzugrenzen von der Zauberkunst, einer Form der darstellenden Kunst.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Magie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter
der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 8 von 29

(Voll-)Mond im Sternzeichen Fische

Vollmond in den Fischen

Im Gegensatz zur Sonne, die ein Jahr braucht, um alle 12 Sternzeichen zu durchlaufen,
braucht der Mond nur einen Monat dazu. So „berührt“ der Mond in den Tagen eines
Monats sozusagen alle Sternzeichen (Tierkreiszeichen) jeweils zwei bis drei Tage lang.
Der Mond spricht damit die jeweilige Qualität des Sternzeichens an.

Die Tage bekommen dadurch eine bestimmte thematische „Färbung“, was unterschiedliche
positive Energien, aber auch entsprechende Probleme mit sich bringen kann.

Wenn der Mond im Sternzeichen Fische steht:

Tagesthemen: Vielschichtigkeit, Tiefgründigkeit, die Intuition ist gestärkt und erleichtert so
das Einfühlungsvermögen und den Kontakt zur Geisterwelt oder Engelwesen.

Begünstigte Rituale an Fische-Tagen im zunehmenden Mond:
Beziehungen vertiefen, romantische Gefühle wecken, die eigenen Tiefen erforschen,
(prophetische) Träume fördern, Hellsichtigkeit verbessern, das Bewusstsein erweitern.

Begünstigte Rituale an Fische-Tagen im abnehmenden Mond:
Rituale zur Verschleierung oder zur Verwirrung anderer, um Dinge „im Sande verlaufen“ zu lassen,
um wiederkehrende Träume zu verbannen. Übertriebene Hilfsbereitschaft oder die schädliche 
Neigung sich von anderen ausnutzen zu lassen, bekämpft man im abnehmenden Fische-Mond.

Dinge die an einem Fische-Tag Ritual-Erfolgen im Weg stehen können:
Zerstreutheit, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, „Dünnhäutigkeit“.

Alle diese Aussagen gelten für jeden Tag, an dem der Mond in den Fischen steht. 
Kurz vor dem Zeitpunkt eines Fische-Vollmondes oder eines Fische-Dunkelmondes 
sind diese Energien aber ganz besonders stark wirksam.

Ein Ritual für den Vollmond in den Fischen

Der Vollmond in den Fischen ist der perfekte Mond für Weissagungen, zum Kartenlegen und zum Herbeirufen von prophetischen Träumen. Und den Fische-Vollmond kann man für ein Entscheidungs-Hilfe-Ritual nutzen.

Denn wir alle haben ja das ein oder andere Thema, bei dem wir keine klare Entscheidung treffen können und einen kleinen Schubs benötigen.

Hier ist eine kleine Anleitung, wie man mit wenigen Zutaten aus dem Haushalt die Vollmond-Energie nutzen kann. Und zwar in der letzten Nacht vor dem Vollmond [ℹ] oder in der Nacht danach, der ersten Nacht bei abnehmendem Mond, da bei diesem Ritual weder etwas angezogen noch abgewendet wird. Hauptsache, der Mond steht in den Fischen und ist so voll wie möglich.

Man braucht: 1 Stück Ritualpapier [ℹ], einen Stift, eine weiße Kerze oder ein Teelicht, eine feuerfeste Schale, etwas Baumwollband und Streichhölzer [ℹ].

Zuerst macht man es sich beim Licht der Kerze / des Teelichts gemütlich und stellt auch die feuerfeste Schale bereit. Dann faltet man das Papier der Länge nach mehrfach hin und her, bis es sich gut reißen lassen würde, lässt es aber vorerst noch ganz. Danach beschreibt man je auf einer Hälfte die beiden Seiten des zu lösenden Themas.​

Entweder eine Pro und Contra-Liste zu „Soll ich das tun, oder nicht?“ oder man beschreibt bei zwei möglichen Wegen dann jeden Weg auf einer Seite. Also zum Beispiel: „Ich möchte meinen Ex anrufen! Weil …“ und „Ich sollte meinen Ex lieber nicht anrufen, weil …“

Fische-Mond Ritual

Erst wenn beide Seiten im Licht der Kerze beschrieben sind, reisst man das Papier vorsichtig auseinander. Dann faltete man beide Seiten jeweils auf die gleiche Art fest zusammen, umwickelt die Päckchen mit Band und löscht die Kerze, lässt aber alles so stehen.

Die beiden Papier-Päckchen kommen nun unter das Kopfkissen – ohne sich zu merken, welches Päckchen welchen Text beinhaltet – und man geht zu Bett.

Direkt nach dem Aufwachen greift man eines der Päckchen, entzündet die Kerze, entzündet an der Flamme das Päckchen und lässt es in der feuerfesten Schale verbrennen. Das Papier, welches jetzt noch unter dem Kopfkissen liegt, trägt den Ratschlag. 

Man darf es lesen, sobald die Kerze des Zaubers von allein erloschen ist. Die Kerze muss nicht gleich nach dem Aufwachen ganz herunterbrennen – aber auf jeden Fall vor dem Öffnen des zweiten Päckchens!

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 20 von 29

Kategorie:
Mondkalender

Schlüssel in der Magie

Schlüssel öffnen Türen, magische geladene Schlüssel öffnen magische Türen!

Die Symbolik des Auf- oder Zuschließens kennt natürlich jeder.
Man schließt etwas ab, um ein Hindernis zwischen sich und einer ungewollten Sache zu erschaffen oder um etwas zu verbergen.
Man schließt etwas auf, um voranzukommen, um einen negativen Ort zu verlassen oder einen positiven Ort zu erreichen.

Schlüssel sind daher schon immer Bestandteil all jener Rituale, mit deren Hilfe Hindernisse überwunden werden wollen.

Natürlich handelt es sich hierbei um die Räume und Tiefen der eigenen Seele, die Türen im Unterbewusstsein oder im Handeln oder um die Wege des persönlichen Fortschritts, die eröffnet werden sollen. Auch ein magischer Schlüssel öffnet leider nicht den weltlichen Geldspeicher von Dagobert Duck.

Auf oder zu?

Wenn man in einen verschlossenen „Raum“ hineingelangen möchte, etwa um etwas zu erreichen (Wissen, Erfolg, Erkenntnis), dann führt man das Schlüssel-Ritual bei zunehmendem Mond aus. Möchte man hingegen einen „Raum“ verlassen, etwa weil man sich gefangen fühlt (Angewohnheiten, Ängste, Beziehungen), dann führt man einen entsprechenden Schlüssel-Zauber bei abnehmendem Mond durch. Man arbeitet dabei mit dem Licht einer weißen Kerze, durch deren Flamme man den Schlüssel führt, um ihn zu aktivieren.

Alt oder neu?

Für einen Schlüsselzauber kann man sich auf dem Flohmarkt nach einem großen, schweren und vielleicht antiken Schlüssel umsehen oder ein winziges Schlüsselchen von einem Schmuckkästchen suchen, man kann einen hochmodernen Sicherheitsschlüssel oder ein Schmuckstück wählen, welches wie ein Schlüssel geformt ist.

Es kann ein Schlüssel sein, dessen Form oder frühere Verwendung eine besondere Bedeutung für einen selbst hat oder in Bezug zum Ziel steht oder einer, der einem nur besonders gut gefällt.

Auch kann man einen energetisierten Schlüssel später zu anderen Zaubern hinzufügen, etwa in ein Mojo-Beutelchen [ℹ] oder in eine Witchbottle [ℹ] - Mini-Schlüssel eignen sich dafür besonders.

Schlüssel in der Magie

Der Schlüssel zum Herzen …

Auch für Liebeszauber eignet sich die Symbolik des Schlüssels. Dafür wird dieser in einer Vollmond-Nacht mit liebevoller Energie geladen und dann dem geliebten Menschen überreicht. Dieser hält nun den Schlüssel zum eigenen Herzen in seiner Obhut. Wer die Liebe erst noch finden möchte, bittet in dieser Vollmond-Nacht um einen Menschen, dem dieser Schlüssel anvertraut werden kann. Man befestigt ihn dann zunächst am eigenen Schlüsselbund, sodass der Blick häufig darauf fällt und man dann in Gedanken kurz den Ruf nach Liebe aussendet. Wenn der Mensch ins Leben getreten ist, gibt man den Schlüssel weiter. 

Schlüssel und Knoten - eine feste Verbindung!

In den meisten Schlüssel-Zaubern wird während der rituellen Handlung ein Band an den Schlüssel geknotet. So verbindet man die zauberhafte Symbolik des Schlüssels mit der kraftvollen Energie der Knotenmagie. Die Anzahl oder Form der Knoten wird dabei ebenso auf das Ziel ausgerichtet, wie die Farbe des verwendeten Bandes [ℹ].

Magischer Schlüssel als Geschenk

Einige Beispiele: 
Um den Weg für eine Beförderung zu öffnen, könnte man ein grünes Band (Erfolg) wählen und sieben Knoten machen. Bei einem Liebes-Schlüssel bindet man den Knoten idealerweise so, dass er eine liegende 8 darstellt - das Symbol der Unendlichkeit - die Bandfarbe wählt man entweder in Blutrot (Zusammenhalt) bei einer bereits bestehenden Beziehung oder in Pink (Leidenschaft), wenn man eine neue Liebe finden möchte.

Wenn jemand der Gerechtigkeit Tür und Tor öffnen möchte, damit diese Einzug erhält, so bietet sich ein violettes Band an (Rechtsprechung) und bei den Knoten könnte man eine Henkers-Schlinge knüpfen, wenn man jemanden für seine Taten „hängen“ sehen möchte. Hängt man hingegen selbst (unschuldig) in der Schlinge, so legt man das Band ohne Knoten durch die Öffnung des Schlüssels, damit es möglichst schnell verloren geht und damit auch die Fesseln gelöst werden.

Ein Schlüssel, der die Türen auf dem Weg einer positiven Veränderung öffnen soll, könnte mit einem orangefarbenen Band (Motivation) versehen werden, in das Knoten in einer aufsteigenden Anzahl hinein geknotet wurden. Man macht erst einen Schritt, dann zwei, dann drei, dann vier …

Schlüssel & Knotenmagie

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 18 von 29

Kategorie:
Magisches Wissen

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Ein Schlüssel-Zauber Set mit einem kleinen Messing-Schlüssel, einer Wunschkerze, verschiedenen Bändern mit unterschiedlicher Bedeutung und einer ausführlichen Anleitung.

Sie können ein Schlüssel-Zauber gratis zu Ihrer Bestellung beifügen.
Die Schlüssel-Formen und -Größen variieren. Es kann kein Schlüssel direkt ausgesucht werden.

• Pro Bestellung jeweils nur ein Geschenk erhältlich.
• Das Geschenk muss in den Warenkorb gelegt werden.
• Nachträglich kann das Geschenk nicht hinzugefügt werden.
• Es kann nicht nur das Gratis-Geschenk bestellt werden.
• Nur solange der Vorrat reicht.

0,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Schlüssel-Zauber-Set-Geschenk

Ebereschen-Zauber

Ebereschen-Zauber - Ein Talisman, um einem Pechvogel zu helfen

Leuchtend rot-orange sieht man ab September die Vogelbeeren an den Bäumen hängen. Das macht es leicht, auch für ungeübte Sammler, die so geschmückten Ebereschen bei einem Waldspaziergang zu entdecken.

Das Holz der Eberesche wird in der Magie oft als „göttlich“ bezeichnet.

Es heißt, man findet in jedem Stück Ebereschenholz starke Zauberkraft. Dadurch eignet es sich ganz besonders dazu, einen glücksbringenden Talisman herzustellen.

Eberesche mit Beeren - für einen Glückszauber

„Man muss sein Glück teilen,
um es zu multiplizieren.“

Marie von Ebner-Eschenbach

Wenn man selber glücklich ist, es einem an nichts mangelt und man vor Freude strahlt, dann ist es häufig besonders schwierig, einen geliebten Menschen traurig, unglücklich oder „vom Pech verfolgt“ zu sehen. Natürlich bietet man Ratschläge oder auch ganz weltliche Hilfe an, tröstet, unterstützt, steht zur Seite …

Aber wenn es wirklich so aussieht, als wäre dieser Mensch vom Pech verfolgt, dann kann etwas Baum-Magie wahre Wunder wirken.

Baum-Magie mit Ebereschenholz.

Man benötigt ein gerades Stück von einem Ebereschen-Zweig etwa 5 cm lang, grünes [ℹ] Baumwollband, eine grüne Kerze, evtl. Klebstoff, einen Stift und ein scharfes Messer.

Dieser Zauber führt nicht dazu, dass man sein eigenes Glück für den anderen opfert. Er beruht auf dem Gedanken, dass man das eigene Glück „abfärben“ lassen kann.

Zuerst wird die grüne Kerze angezündet. In ihrem Licht wickelt man etwas von dem grünen Band um das Ebereschenholz und knotet es sehr fest. Wer möchte, der kann das Band auf der Rückseite mit Klebstoff am Holz fixieren. Das Band sollte lang genug sein, dass man den Anhänger bequem umhängen kann.

Dann schnitzt man ein kleines „Fenster“ in die Vorderseite des Holzstücks. Gerade groß genug für einen Buchstaben, den Anfangsbuchstaben des Vornamens der Person, für die man den Zauber ausführt. Die Enden des Zweiges schrägt man ab und entfernt sorgfältig alle scharfen Kanten.

Während dieser Beschäftigung mit dem Holz denkt man an den Unglücksraben, sieht die Person vor dem inneren Auge in einer positiven, glücklichen Situation, man konzentriert sich auf dieses Bild. Nach einiger Zeit legt man den Talisman in die Nähe der Kerze und lässt diese ganz herunterbrennen.

Das Glück in das Holz einprägen.

In den kommenden sieben Tagen trägt man diesen Talisman nun dicht bei sich. Bei jeder glücklichen Begebenheit nimmt man das Holz schnell zur Hand. Damit dieses Glück nach und nach auf das Holz „abfärbt“. Nach dieser Zeit des Ladens schreibt man den Buchstaben in das vorbereitete Feld, besiegelt so den Glücks-Transfer und gibt den Talisman dem Empfänger.

Dieser muss nun seinerseits das Holz häufig zur Hand nehmen. Immer dann, wenn eine Extraportion Glück hilfreich wäre, man ein „glückliches Händchen“ benötigt oder man sich besonders unglücklich fühlt. Das Holz gibt das zuvor gespeicherte Glück dann zusammen mit seiner eigenen Magie ab!

Es gibt viele Varianten der Baum-Magie.

Wenn man einen solchen Anhänger für sich selbst oder für andere Themen herstellen möchte, dann ist die Vorgehensweise ähnlich, es werden jedoch andere Hölzer und andere Farben verwendet.

Die Kerzenfarbe entspricht dabei immer der Farbe des Baumwollbandes.

Amulett für einen Glückszauber
Schutz

Mit dem Holz des Weißdorns und einem schwarzen Band [ℹ] fertigt man ein Schutz-Amulett an. Man trägt es sieben Tage lang nur, wenn man sich geschützt fühlt (zu Hause, unter Freunden etc.).

Danach kann man es dann auch an Orten tragen, an denen man mehr Schutz benötigt.

Fruchtbarkeit

Mit einem Stück Holz vom Haselstrauch und einem weißen [ℹ] Band fertigt man einen Talisman für die weibliche Fruchtbarkeit und für die Empfängnis an.

Er muss sieben Tage lang von einer schwangeren Frau getragen werden, bevor man ihn dann selbst trägt.

Liebe

Um eine neue Liebe zu finden, verwendet man ein Stück Birkenholz und ein pinkfarbenes [ℹ] Baumwollband. Den bereits mit dem eigenen Buchstaben versehenen Talisman legt man (verborgen) in die Äste eine Birke, wobei man die Birke um Hilfe bittet.

Wenn er nach sieben Tagen noch da ist, hat die Birke die Bitte erhört und man darf den Talisman tragen, bis die neue Liebe gefunden wurde.

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 25 von 29

Die idealen Tage für Rituale im September

Die idealen Tage für Rituale im September

An einigen Tagen im Jahr herrschen perfekte Bedingungen für bestimmte magische Rituale. Wenn der Mond am idealen Wochentag im passenden Sternzeichen steht und dies zusammen in die für das Thema richtige Mondphase fällt, dann ist dies ein günstiger Tag für einen besonders kraftvollen Zauber.

Um innere Blockaden zu zerstören 

wählt man den abnehmenden Mond im Widder, idealerweise an einem Samstag.

5. September (Sa) 2020
3. Oktober (Sa) 2020 bis 17:13 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Trägheit zu bekämpfen 

wählt man den abnehmenden Mond im Stier an einem Dienstag.

8. September (Di) 2020 bis 23:27 Uhr
6. Oktober (Di) 2020 bis 6:03 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um unerwünschte Gefühle zu vermindern 

wählt man den abnehmenden Mond im Krebs, idealerweise an einem Freitag.

11. September (Fr) 2020 ab 10:24 Uhr
9. Oktober (Fr) 2020
6. November (Fr) 2020

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Melancholie zu zerstreuen 

wählt man den abnehmenden Mond im Krebs, idealerweise an einem Samstag.

12. September (Sa) 2020
10. Oktober (Sa) 2020
7. November (Sa) 2020 bis 8:18 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Streit zu beenden

wählt man den abnehmenden Mond im Krebs, idealerweise an einem Sonntag.

13. September (So) 2020 bis 17:32 Uhr
11. Oktober (So) bis 2:25 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Kritik abzubauen

wählt man den abnehmenden Mond im Löwen, idealerweise an einem Dienstag.

15. September (Di) 2020 bis 20:37 Uhr
13. Oktober (Di) 2020 bis 6:56 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Krankheiten zu mildern 

wählt man den abnehmenden Mond in der Jungfrau, idealerweise an einem Dienstag.

15. September (Di) 2020 ab 20:38 Uhr
13. Oktober (Di) 2020 ab 6:57 Uhr
10. November (Di) 2020
8. Dezember (Di) 2020

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Prüfungsängste zu überwinden 

wählt man den abnehmenden Mond in der Jungfrau, idealerweise an einem Mittwoch.

15. Januar (Mi) 2020 bis 16:44 Uhr
12. Februar (Mi) 2020 bis 0:37 Uhr
16. September (Mi) 2020
14. Oktober (Mi) 2020
11. November (Mi) 2020 bis 17:11 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Gerechtigkeit einzufordern 

wählt man den zunehmenden Mond in der Jungfrau, idealerweise an einem Donnerstag.

8, Januar (Mi) 2020 – Tag der Justitia [ℹ]
25. Juni (Do) 2020 ab 19:07 Uhr
23. Juli (Do) 2020 ab 1:40 Uhr
20. August (Do) 2020
17. September (Do) 2020 ab 13:01 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um die Sexualität zu beleben 

wählt man den zunehmenden Mond im Skorpion, idealerweise an einem Sonntag.

23. August (So) 2020 bis 12:16 Uhr
20. September (So) 2020
18. Oktober (So) 2020

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Um Entscheidungen zu treffen

wählt man den zunehmenden Mond in den Fischen, idealerweise an einem Montag.

27. Januar (Mo) 2020 ab 0:45 Uhr
24. Februar (Mo) 2020
28. September (Mo) 2020 ab 17:36 Uhr
26. Oktober (Mo) 2020
23. November (Mo) 2020
21. Dezember (Mo) 2020 bis 23:32 Uhr

tag

Passende
Produkte
anzeigen

Dies bedeutet nicht, dass man für jedes Ritual auf diesen absolut idealen Zeitpunkt warten muss.
Manchmal kommen diese Idealbedingungen monatelang oder gar jahrelang nicht vor. Aber wenn man einen dieser besonderen Tage für ein Thema entdeckt, welches einem am Herzen liegt, dann sollte man den Zeitpunkt auf keinen Fall ungenutzt verstreichen lassen!

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 3 von 29

Kategorie:
Die idealen Tage für Rituale

„Darf ich denn einfach so mit der Magie anfangen?“

Häufig gestellte Frage:

Darf ich denn einfach so mit der Magie anfangen?

Darf ich denn einfach so mit der Magie anfangen?

Hier könnte auch nur ein „JA!“ mit vielen Ausrufezeichen stehen, wenn das nicht so hässlich aussehen würde.

Wie oft liest man, grade im Internet, dass zur Durchführung von Ritualen eine magische Grundausbildung gehört.

Man sollte lange und ausführlich bei jemandem in die Lehre gegangen sein und evtl. auch noch bestimmte Prüfungen abgelegt haben. Bei näherem Hinsehen bieten eben jene Webseiten dann oft genau solche Kurse an. Gegen Gebühren, versteht sich. Das Argument, man dürfe ja auch nicht „ohne Führerschein ein Auto fahren“ wird dabei oft als eine Art Begründung dafür genutzt, den Interessenten dann viel Geld aus der Tasche zu locken.

Man braucht aber ja auch keine jahrelange Ausbildung zum Koch, mit Abschlussprüfung, wenn man einen Geburtstagskuchen backen möchte.

Vielleicht backt man nicht jeden Tag, aber dies ist eine besondere Gelegenheit, man möchte jemandem unbedingt eine persönliche Freude machen. Niemand würde sich das Backen verbieten lassen, oder? Alles, was es braucht, sind die richtigen Zutaten, eine geeignete Anleitung, viel Hingabe und Leidenschaft und keine Angst zu versagen.

Und das passt auf den Kuchen, wie auf die Magie!

Man kann sich belesen, muss es aber nicht.

Natürlich ist es schön, wenn man sich lange Zeit mit etwas beschäftigt, viele Bücher liest, sich ganz dem Studium der Magie hingibt und dann nach Jahren genügend Wissen gesammelt hat, um ganz allein alle Zutaten und Abläufe benennen zu können, die es für ein Ritual braucht.

Aber muss man wissen, wie genau das Mehl verarbeitet wurde, wenn man Kuchen backen möchte? Wo man die Nüsse selbst ernten kann und wie man aus Kakaobohnen Schokolade für den Guss herstellt?

Buchwissen ist nicht immer hilfreich …

Gerade die Intuitiv-Magie, die spielerisch und oft mit einer kindlichen Aufgeregtheit daher kommt, ist eine ganz wundervolle Methode, um ein persönliches Ritual mit Liebe und Leidenschaft zu erfüllen. Die Zutaten werden dabei nach der eigenen Fantasie und Vorstellungskraft gewählt, statt nach Büchern und Anleitungen.

Manchmal nimmt es einem diese Freude, wenn man jedes noch so kleine Detail aufgrund des angesammelten Wissens hinterfragt, berechnet, abwägt und zwischen all den Möglichkeiten hin- und hergerissen ist.

Wer einfach anfängt, lässt sich in die Zauberwelt Magie hineinfallen und sucht sich dabei Schritt für Schritt seinen eigenen Weg – wie Alice im Wunderland.

Nur aus gemachten Fehlern lernt man.

Wie in jedem Handwerk macht auch in der Magie nur die Übung den Meister und man lernt aus Fehlern. Lassen Sie sich nichts anderes erzählen und legen Sie einfach los!

Ihr zweites Ritual wird anders aussehen, als Ihr erster Zauber. 
Weil Sie aus den Vorkommnissen, Problemen im Ablauf oder fehlenden Dingen des ersten Rituals gelernt haben werden.

Jedes Ritual ist auch eine Lektion.

Seien Sie aufmerksam, machen Sie sich eventuell hinterher Notizen. Hätten Sie sich Musik zur Untermalung gewünscht oder mehr Kerzenlicht im Raum? War das Handy nicht aus und hat Sie gestört? Bei Ihrem nächsten Ritual wissen Sie diese Dinge und können entsprechend vorsorgen.

Fast jeder weiß nach dem ersten Räucherritual ganz genau, wie der Rauchmelder wieder ausgeschaltet wird …

Das ist die einzige „Ausbildung“, die Sie auf Ihrem ganz persönlichen Weg mit der Magie benötigen.

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 11 von 29

Hexenladen Hamburg

Wir stehen Ihnen bei jedem Schritt auf dem Weg in der Welt der Magie hilfreich zur Seite.

All unsere Spells und Charms, Pulver und Ritualsets sind mit einer Anleitung versehen, der man auch als Anfänger einfach folgen kann.
Es werden keine Vorkenntnisse benötigt und alle magischen Zutaten liegen bei – so kann nichts schief gehen.

Wenn Sie schon Vorkenntnisse mitbringen, können Sie all unsere magischen Helfer noch, wie Rezepte beim Kochen, an die eigenen Vorstellungen anpassen oder sie durch eine ganz eigene Note ergänzen.

Wenn Sie gerne ein ganz eigenes Ritual entwerfen möchten oder etwa der Anleitung aus einem Buch folgen wollen, so bekommen Sie bei uns in Handarbeit hergestellte Grundzutaten und praktischen Ritualbedarf. Schauen Sie doch einfach mal in unserem Shop vorbei.

Wenn Sie im Webshop nichts Passendes finden (denn manche Situationen sind zu speziell) und Sie sich auch nicht ganz allein an Ihr persönliches Thema herantrauen, lassen Sie sich doch einfach von uns einen ganz individuellen Zauber schreiben und die benötigten Zutaten zusammenstellen.

Dunkelmond im September

Dunkelmond September 2020

Die Dunkelmondnacht ist nicht weniger magisch, als die Vollmondnacht …

Während man jedoch in der hellen Vollmondnacht um mehr Liebe, Glück oder Erfolg bittet,
so nutzt man die dunkle Nacht dafür, Dinge loszulassen, aufzulösen oder zu beenden.
Der Mond erreicht seinen dunkelsten Moment und wir möchten uns in dieser Nacht
von unseren dunkelsten Emotionen, Gewohnheiten oder Blockaden trennen.

Anders als bei Ritualen kurz vor dem Vollmond sollte es bei speziellen Dunkelmond-Zaubern immer auch dunkel sein.
Den Zeitpunkt für einen passenden Zauber sucht man sich in diesem Monat daher bereits in der Nacht vor dem Dunkelmond.
Dunkelmond-Energie herrscht also vom 16. September Sonnenuntergang bis zum 17. September zur Morgendämmerung.

Energetischer Hausputz gehört in die Dunkelmond-Nacht. Die dunkle Zeit wird oft genutzt, um das Zuhause,
die rituellen Werkzeuge oder die eigene Aura zu reinigen. Es ist wie eine regelmäßige Wartung, die Stagnation,
negative Energie oder unerwünschte Einflüsse verbannt. Die Dunkelmond-Energie bereichert

Reinigungsrituale ebenso, wie Auflösungen, Lossagungen  oder Entwöhnungen.

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 22 von 29

Vollmond im September

Vollmond im September 2020

In der Vollmondnacht spürt man eine ganz besondere Energie

Häufig hört man von besonderen Vollmondzaubern, dabei kann man „bei Vollmond“ gar kein Ritual durchführen.
Die Uhrzeiten, die man in entsprechenden Kalendern findet, benennen nur den Zeitpunkt des Wechsels zwischen 
dem zunehmenden und dem abnehmenden Mond. So ein Wechselpunkt ist nur den Bruchteil einer Sekunde lang!

Ein Ritual „bei Vollmond“ würde man entsprechend in der letzten Nacht vor diesem Wechselpunkt durchführen.
Wenn der Vollmond-Zeitpunkt also, wie in diesem Monat, auf die frühen Morgenstunden am Mittwoch (07:22 Uhr) fällt, dann ist
die Nacht von Dienstag auf Mittwoch die „Vollmond-Nacht“. In dieser Nacht nimmt der Mond noch zu und ist so kraftvoll wie möglich.
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist der Mond zwar optisch noch genauso hell, nimmt aber energetisch schon wieder ab.

Wer den Mond nur ehren und beispielsweise seine Energie zu sich herabziehen möchte, für den ist es nicht wichtig, 
ob der Mond astronomisch gesehen grade noch zunimmt oder schon ein wenig abnimmt. Daher kann man für Rituale 
der Ehrerbietung entweder die letzte Nacht vor dem Vollmond-Zeitpunkt oder die darauf folgende Nacht nutzen. 
Der Mond ist optisch rund und in kompletter Helligkeit zu sehen – wenn er denn zu sehen ist.

Der Vollmond im September ist auch der erste Herbst-Mond, der Vollmond zum Beginn des Herbstes.
Die Bezeichnung als „Herbstmond“ bleibt aber für den Mond in der Mitte der Jahreszeit reserviert,
sodass dieser Mond oft den poetischen Namen „Scheiding“ trägt. Scheiding ist ein altes Wort für September.

Fragen die man sich für ein Erntemond-Ritual oder im Licht des Mondes stellen kann:
Was möchte ich mit Hilfe der Mondenergie in den nächsten vier Wochen verändern?
Welche Veränderungen, Übergänge oder Abschiede habe ich schon gemeistert?
Welche notwendigen Übergänge oder Abschiede strebe ich im Leben an?
Welche Gedanken und Gefühle weckt das Wort „Übergang“ in mir?

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 19 von 29

Magischer Herbst-Spaziergang

Magie auf dem Herbstspaziergang

Magischer Herbst-Spaziergang

Blüten und Kräuter findet man jetzt im Herbst immer seltener, dafür hängen Bäume und Sträucher voll mit Beeren, Nüssen und Früchten.

In den Tagen vor der Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche, sollte man einen großen Hebst-Spaziergang einplanen, um Pflanzen und Beeren für die magische Verwendung zu sammeln.

Hier stellen wir einige der gängigsten Dinge vor, die man praktisch auf jedem Herbst-Spaziergang findet, von denen aber nur die wenigsten wissen, dass man sie hervorragend magisch verwenden kann.

Holunderbeeren (Fliederbeeren)

Magie der Fliederbeere

Synonyme: Schwarzer Holunder, Holler, Hollernbusch, Fliederbeerbaum, Elderbaum
Planet: Venus
Element: Wasser
Kräfte: Schutz, Fruchtbarkeit, Liebe, Heilung, Wohlstand, Neubeginn

Tinte die aus den zerstoßenen Früchten hergestellt wurde, verwendet man hauptsächlich in Liebeszaubern. Tinte aus dem grünen Saft der zerriebenen Holunderblätter hingegen verwendet man in Zaubern für Wohlstand, Wachstum und Neubeginn. Man kann mit diesen Tinten entweder auf Ritualpapier schreiben oder Stoff bemalen / bestempeln, der dann später beispielsweise zu Mojobeutelchen verarbeitet wird.

Beide Tinten werden – jede für sich, nicht gemischt – zusammen innerhalb von Zaubern verwendet, welche die Fruchtbarkeit anziehen sollen. In einem weit verbreiteten Ritual schreibt man beispielsweise im Licht von drei Kerzen (rosa für die Frau, grün für den Mann, weiß für das gewünschte Kind) die Namen des Paares auf ein weißes Stück Stoff. Den Namen des Mannes mit der Tinte der Blätter, den Namen der Frau mit der Tinte der Beeren. Um die Namen herum tupft man einen Kreis aus einzelnen Punkten, wobei beide Tinten abwechselnd verwendet werden. Nachdem die Kerzen ganz abgebrannt sind, wird dieses Stück Stoff unter das Bettlaken gelegt.

Sobald dieser Zauber gewirkt hat, sollte die Frau einen Talisman aus Holunderholz bei sich tragen, um das Ungeborene zu schützen.

Vogelbeeren (Ebereschenbeeren)

Magie der Vogelbeere

Synonyme: Vogelbeere, Amselbeere, Drosselbeere, Wilde Esche, Wielesche
Planet: Sonne
Element: Feuer
Kräfte: Kraft, Schutz, Heilung, Erfolg, psychische Kräfte

Die leuchtend roten Beeren der Eberesche werden ganz zu Unrecht häufig verdächtigt, giftig zu sein. Tatsächlich sind Vogelbeeren aufgrund ihres hohen Vitamin-C-Gehalts sehr gesund, sie sollten jedoch gekocht werden, da einige Sorten einen hohen Gehalt an Parasorbinsäure haben, der zu Magenproblemen führen kann.

Die frischen Beeren werden mit einer Nadel auf rotes Baumwollgarn gezogen und so zum Trocknen aufgehängt. Um ein Schutzamulett herzustellen werden zwei dünne Zweige mit rotem Baumwollgarn so zusammengebunden, dass sie ein Kreuz ergeben. Dieses wird dann mit den Schnüren umwickelt, auf denen sich die getrockneten Beeren befinden. Man hängt dieses Amulett oft in die Küche eines Hauses.

Alternativ können diese Beeren-Schnüre beispielsweise auch in Mojobeutelchen oder Witchbottles verwendet werden.
Wenn die Beeren gut durchgetrocknet sind, so können ein paar Beeren vom Garn gezogen und zwischen den Fingern zerrieben werden, während man über zu erreichende Ziele nachdenkt. Mit diesen Beeren-Stückchen werden dann Räuchermischungen angereichert, mit denen man Dinge in Bewegung bringen möchte. Gegen Stagnationen und Blockaden.

Walnüsse
Magie der Walnuss

Synonyme: Nussbaum, Christnuss, Wallnuss, Welschnuss-Baum, Welsche Nuss
Planet: Sonne
Element: Feuer
Kräfte: Gesundheit, Reinigung, Wunscherfüllung

Gegen eine Krankheit wird eine Walnuss so geknackt, dass beide Schalenhälften unversehrt bleiben. Der Kern der Walnuss wird entfernt und durch ein Zettelchen ersetzt, auf welchem der eigene Name auf einer Seite, die Krankheit auf der anderen Seite steht. Die Nuss wird dann wieder zusammengesetzt, mit einem schwarzen Faden umwickelt und dieser mit sieben Knoten verschlossen.

Die präparierte Nussschale muss dann bald in ein fließendes Gewässer (Fluss, Meer) geworfen werden, während man grade den Nusskern verspeist.

Werden die getrockneten Blätter des Walnussbaumes geräuchert, so hat dies eine stark reinigende Wirkung auf die Räume und der Rauch soll Krankheiten vertreiben.

Haselnüsse

Magie der Haselnuss

Synonyme: Gewöhnliche Hasel, Haselstrauch, Haselnuss(strauch), Hexenstrauch
Planet: Sonne
Element: Luft
Kräfte: Fruchtbarkeit, Wünsche, Glück, Schutz, Kraft, Divination, Weisheit

Kleine, selbst gesammelte Haselnüsse (in der Schale) bereichern jedes Mojobeutelchen oder entsprechend große Witchbottles, welche sich um Glück oder Schutz drehen. Ein Stück Stoff in grün (Fruchtbarkeit, Glück) oder rot (Schutz, Kraft) wird traditionell über einer ungeraden Zahl von Haselnüssen zusammengefasst, fest mit einem Band verschlossen und unter dem Bett aufbewahrt, um den darin Schlafenden für ein Jahr mit diesen Energien zu segnen.
Haselnuss-Öl ist eine ganz besonders kraftvolle Basis für Ritualöle. Dafür werden gehackte Haselnüsse ohne Fett angeröstet, mit Haselnuss-Öl aufgegossen und zusammen noch mal leicht erwärmt. Das muss nun zusammen etwa 3 Tage reifen. Nach dem Abseihen gut verschlossen in dunklen Flaschen oder an einem dunklen Ort aufbewahren. Das Elixier eignet sich ganz pur als Ritualöl zur Wunschverstärkung oder Basis zur Herstellung aller anziehenden Ritualöle.

Um die Hellsichtigkeit zu fördern und Orakel, Kartenlegungen und Weissagungen zu unterstützen, wird Haselnussholz zusammen mit Lorbeer- und Salbeiblättern verräuchert.

Rosskastanien
Magie der Kastanien

Synonyme: Kestenbaum, Kastanie, Pferdekastanie, Zierkestenbaum
Planet: Jupiter
Element: Feuer
Kräfte: Glück, Gesundheit, Wohlstand, Schutz vor Unfällen, Stärke im Unglück

Eine Kastanie in der Hosentasche getragen soll dafür sorgen, dass man sich bei Stürzen nicht ernsthaft verletzt. Ebenso schützend soll eine große Kastanie wirken, in die man ein Loch gebohrt hat, in dem ein Zettel mit dem eigenen Namen steht. Das Loch wird danach mit einigen Tropfen Wachs einer Ritualkerze verschlossen, die man für diesen besonderen Schutz abbrennen lässt. Diese Art von Talisman wurde früher in Kutschen verborgen und ist so heutzutage besonders für Autofahrer gedacht.

Zur Anziehung von Wohlstand wickelt man einen Geldschein um eine Rosskastanie, steckt das Ganze in einen grünen Beutel und trägt diesen bei zunehmendem Mond bei sich.

Eicheln

Magie der Eichel

Synonyme: Eke, Eik, Deutsche Eiche, Masteiche, Oachen
Planet: Mars
Element: Feuer
Kräfte: Schutz, Gesundheit, Wohlstand, Heilung, Fruchtbarkeit, Potenz, Kreativität

Um in der näheren Zukunft zu Geld kommen, pflanzt man eine Eichel bei Neumond an. Der Ort muss für das Wachstum eines großen Baums geeignet sein, es darf sich aber keine andere Eiche in Sichtweite befinden. Auch die Rinde verwendet man für Macht, Erfolg, Ruhm und Kreativität. Entweder als Zusatz zu einer Räucherung oder zu einem Pulver verarbeitet. Aus dem Holz hingegen kann man ein Dreieck schnitzen, was dann als Talisman für die Potenz in der Hosentasche getragen wird.

Wurde man verlassen, so sollen als Amulett getragene Eicheln den verlorenen Partner zu einem zurückbringen. Dazu wird die Eichel mit dem Namen der Person beschriftet, durchbohrt, auf einen Faden aufgezogen und dann unter der Kleidung um die Leibesmitte getragen.

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 5 von 29

Kategorie:
Gedanken & Ideen

Mondkalender September

Vollmond in den Fischen

Mondkalender September 2020

Vollmond & Dunkelmond im September

02. September (Mi) - Vollmond in den Fischen um 07:22 Uhr
17. September (Do) Dunkelmond in der Jungfrau um 13:00 Uhr

Jetzt auch im Kalender: Besonders günstige Tage für Rituale

Abnehmender Mond, zunehmender Mond, Dunkelmond …
Was bedeutet das?

–> siehe Mondphasen

Vollmond in den Fischen? Dunkelmond in der Jungfrau?
Warum ist das wichtig?

–> siehe Mondzeichen

Mondkalender September 2020 anzeigen

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 23 von 29

Kategorie:
Mondkalender

Die wirkungsvollste Farbe für ein Ritual ist …

Welche Farbe ist richtig für mein Ritual?

Die wirkungsvollste Farbe für ein Ritual ist …

Es gibt viele Tabellen in Büchern und auf Internetseiten zum Thema „Farben in der Magie“.
Man kann nach diesen Tabelle fast alle Zutaten für einen Zauber auswählen, etwa die durchgefärbten Ritualkerzen, verwendete Stoffe, Bänder etc. sowie die Farbe von Dekoration, sollte diese gewünscht werden. Bei Pflanzen steht allerdings deren individuelle Zuordnung durch die Planeten etc. noch vor der Farbwahl. Also ist nicht jedes grüne Blatt gleich für ein Geldritual geeignet.

Auch bei uns findet man viele Informationen zu den Farben in der Magie. Zur Inspiration und als Verweis auf klassische Zuordnungen.
Das von uns generell verwendete Farbsystem beruht auf D. J. Conway und Scott Cunningham, gemischt mit anderen Überlieferungen und persönlichen Erfahrungen. Wir legen diese Farbtabellen all unseren Produkten zugrunde, für einen gemeinsamen Nenner.

Aber wer uns schon mal direkt um eine Empfehlung zu einem speziellen – persönlichen – Thema gefragt hat, der weiß wie häufig unsere Antwort lautet: „Einfach auf das Bauchgefühl hören!“. Denn die schönsten und ausführlichsten Tabellen bringen nichts, wenn man selbst eine Farbe anders assoziiert oder ihr gegenüber eine Abneigung hegt.

Vorlieben spielen eine wichtige Rolle!

Was nützt es mir, wenn die ideale Farbe für die Gerechtigkeit die Farbe Violett ist, ich aber den zuvor mühevoll hergestellten Talisman aus geknotetem violettem Band immer nur mit einem Gedanken von „Na, wenn es denn sein muss …“ und einem Seufzer anlege, weil mir Violett einfach gar nicht gefällt. In so einer widerwilligen Handlung liegt keine positive Magie.

Farbe

Der Klassiker für unterschiedliche Zuordnungen ist die Farbe Rot.

Während wir diese (als helles Signalrot) meist für die Lebenskraft und den Kampfgeist, für die Willensstärke, den Mut und die Kraft einsetzen, also durchweg eher „kämpferische“ Themen, wäre die häufigste Antwort auf die Frage nach der Zuordnung sicherlich das Thema „Liebe“. Rote Herzchen und rote Rosen prägen dieses Bild. Wer damit durchweg positive Dinge verbindet, der sollte auch entgegen anders lautender Tabellen die Farbe so für sich einsetzen!

Rot steht für die Liebe!

Aber wenn diese Farbe nun für die Liebe steht, wie ist es mit der Liebe zu Freunden, der Liebe zu Familienmitgliedern? Dieselbe Farbe nutzen, wie für die sinnliche Liebe, ist doch irgendwie seltsam, oder?

Farben haben glücklicherweise Abstufungen, so wie Emotionen auch.

Wir gehen auf die weit verbreitete emotionale Zuordnung der Farbe Rot zum Thema Liebe mit dem dunklen Rot für die Liebe in bestehenden Beziehungen ein. Wenn es mal „schwierig“ wird, wenn man um die Beziehung „kämpft“, wenn es Kraft und Willensstärke kostet, zusammenzuhalten, dann ist Dunkelrot nicht nur in unseren Augen der ideale Helfer. Darin vereint sich das kämpferische, willensstarke Rot mit dem der Erdung, Stabilisierung und der Beständigkeit zugeordnetem Braun zu der Farbe von Herzblut.

Das helle Rot bleibt weiterhin den rein kämpferischen, mutigen Themen zugeordnet.

Für alle sinnlichen, neuen, frischen, erblühenden Liebes-Themen empfehlen wir das kräftige Pink, das beispielsweise auch dazu dient, positive Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

Bleibt für die reine, die freundschaftliche Liebe, die Liebe zu Familienmitgliedern oder Rituale der Selbstliebe das sanfte, unschuldige, zarte (Baby-)Rosa.

Wie soll man sich das alles nur merken?

Gar nicht, man kann einfach auf das Bauchgefühl hören!
Wenn man einen Zauber plant, dann kann das Bauchgefühl einem die wirkungsvollste Farbe für diesen persönlichen Zauber verraten.

Brauche ich eine beruhigende Farbe oder eine anregende? Habe ich ein bestimmtes Bild von dem Ziel? Welche Farbe herrscht dort vor? Wie benenne ich meinen Grund für den Zauber? Sehe ich Rot vor Wut oder wünsche ich mir weißes, reinigendes Licht um eine Situation zu beleuchten und zu klären? All diese Dinge geben Hinweise auf die wirkungsvollste Farbe.

Die Wirkung von Farben kann man selbst erspüren!

Um das zu üben, können Sie ganz einfach öfter mal etwas mit dem Bauchgefühl „ausloten“. Dafür gibt es eine einfache Übung.

Nehmen Sie sich eine Kerze die Sie zufällig zu Hause haben oder kaufen Sie eine Kerze in einer beliebigen Farbe. Hell oder dunkel, kräftig oder pastellfarben – ganz egal. Wichtig ist nur, dass Sie zu der Farbe noch keine vorgefertigte Meinung haben, was ihre Verwendung / Bedeutung in der Magie angeht. Idealerweise ist es eine Farbe, die Sie überhaupt nicht mit der Magie in Verbindung bringen.

Setzen Sie sich bequem an einen Tisch, vielleicht mit einer Tasse Tee und entzünden Sie die Kerze vor sich. Schauen Sie die Kerze dann genau an. Wie die Flamme flackert, wie das Wachs zu schmelzen beginnt, wie die Farbe vielleicht oben am Rand an der Flamme ganz anders wirkt, als weiter unten, wo das Licht nicht hinreicht …

Lassen Sie die Kerze und deren Farbe auf sich wirken und beginnen Sie darüber nachzudenken, was Sie persönlich mit der Farbe diese Kerze verbinden.

Ist es für Sie eine beruhigende Farbe oder eine anregende? Ist es eine Farbe, die zum Handeln auffordert oder eher zur Überlegung? Was ist wohl das Thema dieser Farbe? Mut? Energie? Gesundheit? Lernen? Romantik? Wenn diese Farbe eine Affirmation hätte, einen Zauberspruch unterstützen würde, einen Wunsch begünstigen könnte … wie würden diese Dinge lauten?

Beschreiben Sie dann im Licht der Kerze auf einem Blatt Papier zuerst die Farbe selbst mit ganz eigenen Worten (warm, weich, kühl, sanft, protzig, intensiv …) und erstellen Sie dann eine Liste wozu Sie persönlich dieser Farbe in der Magie einsetzen würden. Lassen Sie einfach eine Assoziationskette auf das Papier fließen, während Sie immer wieder auf die Farbe blicken und in Gedanken darüber versinken.

Hier ein Auszug wie so ein Zettel aussehen könnte:

Beschreibung der Farbe:
kühl, sachlich, ohne Umschweife, unauffällig, neutral

Assoziationskette:
Alles was neutralisiert werden soll, wenn Gefühlsregungen im Weg stehen, sachliche Dinge ohne emotionale Beteiligung, kühle Vernunftentscheidungen, Büroalltag, Ämter. Nebel des Vergessens, unauffällig sein, verschleiern, abkühlen, entlieben, gehen lassen.

Affirmation:
Handle vernünftig und besonnen.

Wunsch:
Ich möchte das Gefühlschaos verbannen, in dem ich stecke, damit ich die beste Entscheidung treffen kann.

Die Kerze war grau.


Lassen Sie die Kerze danach ganz abbrennen [ℹ], als Dank für das neu erlangte Wissen.

Es bietet sich natürlich an, diese Übung mit unterschiedlichen Farben zu wiederholen. So schafft man sich dann, Farbe für Farbe, Zettel für Zettel, eine ganz persönliche Liste von Farbzuordnungen für den Einsatz in der persönlichen Magie.

Die wirkungsvollste Farbe für IHR persönliches Ritual lässt sich dann in diesen Zetteln finden.

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 14 von 29

Anwendung von Serpentin – auch Schlangenstein oder Ophit

Serpentin – auch Schlangenstein oder Ophit

Wofür & Wogegen:

Der Serpentin ist traditionell ein Stein zum Schutz gegen negative Einflüsse und schwarze Magie. Sein Name stammt vom lat. Wort für „Schlange“. Im Altertum wurde er gegen Vergiftung durch Widersacher oder Neider und Schlangenbisse eingesetzt.

Auch wenn man sich heutzutage weitaus weniger Sorgen macht, von seinen Mitmenschen vergiftet zu werden und Schlangenbisse hierzulande selten tödliche Vergiftungen hervorrufen, ist der Serpentin trotz dessen ein idealer Begleiter, um energetisches Gift und böse Verwünschungen abzuwehren. Die Assoziation von mit „gespaltener Schlangenzunge“ (schlecht) über einen redenden Mitmenschen mit hinterlistigen Schlangen kommt hierbei nicht von ungefähr. Negative Worte sind ein starkes Gift, welchen der Serpentin ihre schädliche Wirkung nimmt.

Auch in zwischenmenschlichen Beziehungen wird der Serpentin genutzt, um zu „entgiften“ und so zu heilen. Er schenkt inneren Frieden, indem er äußere Einflüsse fernhält und Schutz vor Angriffen bietet.

Doch der Serpentin schützt nicht nur vor negativen Einflüssen, sondern unterstützt auch die Entwicklung! Denn gerade wenn man spirituell wachsen möchte, kann es vorkommen, dass man sich von seiner eigenen Haut und alten Mustern eingeengt fühlt. Der Serpentin hilft dabei, blockierende Denkmuster abzulegen und negative Menschen hinter sich zu lassen, wie die Schlange ihre alte Haut abstreift und zurücklässt.

PlanetSaturn 
ElementFeuer

Edelsteinwasser:
Aufgrund der zum Teil sehr unterschiedlichen Zusammensetzungsverhältnisse und Einschlüsse verschiedener Mineralien sollten nur explizit als Wassersteine angebotene Serpentin zur Herstellung von Edelsteinwasser zur inneren Anwendung oder zur Anwendung am Körper verwendet werden! Auch eignen sich nur rohe (oder aus Sicherheitsgründen leicht angetrommelte) Serpentine. Alle Steine mit polierter, glatter und eventuell sogar farbveredelter Oberfläche sollten nicht direkt in Wasser gelegt werden, welches zur körperlichen Anwendung kommt, da sich Politurstoffe, Farben oder ähnliche Hilfsmittel aus diesen Steinen lösen könnten.

Wissenswert:
Der Serpentin findet sich mit unterschiedlichen Einschlüssen verschiedener Minerale, unter anderem Chromit (woraus Chrom gewonnen wird, welches wiederum zur Herstellung von nicht rostendem Stahl verwendet wird – also ebenfalls zur „Abwehr von Einflüssen“) oder Pyrit (ebenfalls ein Schutzstein und steht durch sein goldähnliches Aussehen für Wohlstand).

Stein-Kompendium Übersicht

Zur Übersicht der Steine

Hinweis: Alle Informationen und Aussagen zur Wirkungsweisen von Steinen basieren auf Erfahrungswerten und der entsprechenden Literatur. Wir weisen hiermit ausdrücklich darauf hin, dass jegliche Aussagen bezüglich heilender Wirkungen von Steinen auf dieser Website weder wissenschaftlich nachgewiesen noch medizinisch anerkannt sind. Eine Garantie für die Wirksamkeit oder Unbedenklichkeit der geschilderten Anwendungen kann nicht gegeben werden. Edelsteine sind nicht geeignet, um ernsthafte Krankheiten zu behandeln. Sie stellen weder eine Therapie noch eine Diagnose im ärztlichen Sinn dar. Bei Erkrankungen ist grundsätzlich der Besuch eines Arztes angeraten. Die Verwendung von Steinen darf keinesfalls ärztlichen Rat oder Hilfe ersetzen. (Hinweise)

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 26 von 29

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Serpentin - Trommelstein

Der Serpentin schenkt inneren Frieden, indem er äußere Einflüsse fernhält und Schutz vor Angriffen bietet. Der Name des Serpentins kommt vom lat. Wort für „Schlange“ und vor diesen soll er ganz besonders schützen. Allerdings nicht vor den Tieren, sondern vor Menschen, die mit „gespaltener Schlangenzunge“ (schlecht) über einen reden. Er wird auch genutzt, um zwischenmenschliche Beziehungen zu „entgiften“ und so zu heilen.

Unsere Trommelsteine sind jeweils in einer Pappschachtel verpackt. Der angegebene Text befindet sich auf dem Etikett. Die Trommelsteine haben einen Durchmesser von mindestens 30-40 mm.

5,00  inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten In den Warenkorb

Informationen über die Magie

Informationen über die Magie
Magie ist die Kunst, mit den Kräften der Natur zu arbeiten,
um notwendige Veränderungen herbeizurufen.

Das ist Magie – ganz einfach.“

– Scott Cunningham –

Dieses Zitat stammt von jemandem, der es wissen muss: Scott Cunningham (* 27. Juni 1956; † 28. März 1993) hat viele populäre Bücher über Ritualmagie und Naturmagie geschrieben. Seine magischen Rezepte und Nachschlagewerke (Pflanzen, Steine, Metalle etc.) liegen bei uns zur Inspiration immer in Reichweite. Er ist der einzige Autor, den wir uneingeschränkt empfehlen können und gilt als einer der einflussreichsten und beliebtesten Autoren im Bereich der Magie.

Magische Rituale werden seit jeher überall auf der Welt praktiziert.

Magie ist so alt wie die Menschheit. Talismane, Amulette, Gebete, das Opfern von Kerzen zu Ehren bestimmter Heiliger – all das sind Beispiele für magische Aktivitäten, die uns allen vertraut sind. In der Kerzenmagie führt man beispielsweise lichtvolle Handlungsabläufe mit Kerzen durch, vergleichbar mit denen auf dem Geburtstagskuchen, welche man mit einem Wunsch auf den Lippen ausbläst.

Magie hilft Ihnen zu erreichen, was Sie erreichen möchten.

Die Magie ist eine Kraft, die Energien verwandelt, verstärkt oder abschwächt, um Veränderungen zu bewirken und um persönliche Ereignisse oder Emotionen zu lenken.

Vielleicht kennen Sie dieses Beispiel aus der chinesischen Medizin: Bei Akupunktur-Behandlungen soll der blockierte Energiefluss im Körper mit Nadeln behandelt und so wieder hergestellt werden. Nach einem ähnlichen Prinzip können Sie Rituale, Kerzenmagie, Glücksbringer und andere magische Werkzeuge einsetzen, um die persönlichen Energielinien um sich herum positiv zu beeinflussen.

Energie lässt sich lenken.

Magische Rituale sind dafür gedacht, den Energiefluss so zu verändern, dass Sie negative Energien abwenden und positive Energien anziehen können. Sie können so beispielsweise emotionale Altlasten loswerden, jemandem vergeben, Frieden mit einer Situation schließen oder Ihre Familie schützen. Verbessern Sie Ihre Finanzen, Ihre Karriere, Ihre Beziehungen, Ihre Freundschaften, Ihr Unternehmen, Ihr Auftreten, Ihr Selbstbewusstsein …

Ist Magie der richtige Weg?

Als Erstes sollten Sie jedoch abwägen, ob Sie der Sache überhaupt mit Magie auf die Sprünge helfen müssen oder ob es auch andere Wege zur Lösung gibt. Man sollte möglichst immer erst die weltlichen Wege gehen und nicht für Kleinigkeiten die Magie bemühen.

Dafür können Sie z. B. überlegen, ob sich durch Ihr eigenes Verhalten etwas bewegen lässt, ob vielleicht ein Gespräch eine Veränderung bringen würde, oder Sie versuchen, eine Situation distanziert von außen zu betrachten. Sollten sich da keine Pfade auftun, dann ist die Magie der nächste Schritt auf dem Weg zum Ziel.

Wie es funktioniert, dass Wünsche durch Rituale unterstützt werden?

Nicht nur die Huna-Schamanen von Hawaii drücken es so aus: „Wohin wir unsere Aufmerksamkeit lenken, dahin fließt die Energie.“ Magische Rituale funktionieren also im Prinzip wie ein Hebel. Man setzt mit ein wenig Energie an und mithilfe der kosmischen Gesetze, dem Resonanzgesetz oder dem Gesetz der Anziehung, gerät viel Energie in Bewegung. Und zwar genau in die Richtung, die den persönlichen Zielen förderlich ist.

Funktioniert das denn nicht auch ohne Ritual-Magie?

Natürlich können Wünsche auch ganz ohne Magie wahr werden. Das Universum unterstützt aber nur das, woran wir glauben. Das betrifft das Negative ebenso, wie das Positive! Egal wie sehr Sie sich etwas wünschen, wenn Sie glauben, dass Sie es nicht haben können, dann bekommen Sie es auch nicht. Rituale helfen dabei, positive Glaubenssätze zu verinnerlichen, oder negative Glaubenssätze aufzulösen.

Man nimmt sich die Zeit, sich seine Wünsche klar zu machen und denkt genau über alles nach, bevor man um etwas bittet, denkt über Ergebnisse nach und über Konsequenzen – das Ritual schafft den Rahmen dafür.

Nur große Gefühle führen zu wirksamen Zaubern.

Erfolgreiche magische Arbeit zieht ihre Kraft aus den Emotionen, die man schon spürt, wenn man über das Thema nachdenkt. Sie sind ein wirklich wichtiger Teil der Magie. Ein Ritual kann noch so schön ausgearbeitet sein, es bleibt ein leeres Theaterstück, wenn das Gefühl fehlt.

Bei einem Zauber muss man also wütend sein über die Situation, voller Sehnsucht, wirklich verzweifelt oder ängstlich. Man kann voller Liebe arbeiten oder Trauer, mit Hoffnung, oder auch Hass. Auf keinen Fall aber kann man magisch arbeiten, wenn man nichts fühlt. Sie müssen die Emotion, die Sie in der Ritualhandlung bewegen soll, nicht unbedingt benennen können.

Manchmal ist es ja auch eine bestimmte Mischung verschiedener Aspekte, oder einfach das berühmte „Gefühl im Bauch“.

Wichtig ist nur, dass es ein starkes Gefühl ist, mit dem Sie arbeiten. Denn dieses Gefühl ist die Batterie und der Antrieb für Ihr Ritual.

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 9 von 29

Kalenderblatt September

Kalenderblatt September

Unser kostenloser Hexenkalender

Eine bunte Sammlung von verschiedenen Informationen
zu den bevorstehenden magischen Feiertagen, den Jahreskreis-Festen und zu Ritualvorschlägen im Einklang mit der Energie des Monats.

Der Hexenkalender kann online angesehen oder als PDF heruntergeladen werden. Die vorgestellten Beiträge können in beiden Fällen angeklickt und dann in voller Länge gelesen werden. 

Die Kalenderblätter können auf Wunsch ausgedruckt werden. Sie enthalten dann die Kurzbeschreibung der besonderen Mond-Tage und der Feiertage zur Erinnerung
in einer praktischen A4-Übersicht.

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 28 von 29

Magie und Schokoladenkuchen

Meinungen zur Magie, Ritualen und dem magischen Alltag

Magie und Schokoladenkuchen - eine persönliche Meinung.

Ein Gedanken-Experiment: 
Du bittest alle Deine Freunde und Bekannten, auf eine Party je einen selbst gebackenen Schokoladenkuchen mitzubringen.
Stell Dir das mal einen Moment vor. Was für einen Kuchen macht Deine beste Freundin, wie sieht der Kuchen aus, den der nette Arbeitskollege mitbringt? Kannst Du einschätzen, was der neue Nachbar wohl so backen würde, auch wenn Du nie mit ihm über das Backen geredet hast?

Du wirst viele Schokoladenkuchen bekommen, die kaum unterschiedlicher sein könnten. 
Einige sehen sich von der äußeren Form her ähnlich, haben aber ganz andere Zutaten. Einige sind vegan, andere ohne Gluten, vielleicht ist einer gesund mit Vollkorn gebacken oder zuckerfrei, es gibt glasierte Kuchen und welche mit Puderzucker obendrauf …

Der ein oder andere ist vielleicht aus einer Backmischung hergestellt, aber diejenigen wollten Deiner Bitte nachkommen, obwohl sie nie zuvor einen Kuchen gebacken haben. Das war dann eben der Weg, der zum Ziel geführt hat. Andere sind komplett selbstgemacht, sogar die Eier stammen von den eigenen Hühnern. Die meisten Kuchen liegen irgendwo dazwischen …

Jeder hat seine persönliche Meinung zu den verschiedenen Kuchen auf dem Tisch.

Und das ist völlig ok. Deine Freunde werden vielleicht untereinander darüber diskutieren, ob weiße Schokolade eigentlich wirklich zu Schokolade zählt oder nur eine Fettglasur ist, während andere die Bitterschokolade auf einem anderen Kuchen persönlich verabscheuen und sich über die weiße Schokolade freuen.

Einige Deiner Freunde werden viele Kuchen probieren, vielleicht sogar nach Rezepten fragen. Einige Freunde mögen nur ihren eigenen Kuchen und bleiben lieber bei dem. Vielleicht ist der ein oder andere allergisch und meidet die Kuchen, in denen Nüsse enthalten sind oder jemand probiert nur die veganen Kuchen …

Was aber höchstwahrscheinilch nicht vorkommt ist, dass einer Deiner Freunde sagt:

„MEIN Schokoladenkuchen entspricht zu 100% dem, wie ein Schokoladenkuchen gemacht sein MUSS. Ein echter Schokoladenkuchen ist nur richtig in genau DIESER Form, mit DIESEN Zutaten, zu DIESEM Zeitpunkt gebacken. Jeder, der es anders macht, macht es FALSCH!“

Warum passiert es denn immer wieder in der Magie?

Ganz besonders in Online-/Facebook-Gruppen oder Foren. Selten kann ich länger als ein paar Tage irgendwo mitlesen, ohne auf ein herablassendes „SO macht man das nicht!“ zu stoßen.

Oder auf jemanden, der jemand anderem sagt, was oder woran man als Hexe glauben darf oder nicht.

Ob eine „gute Hexe“ vegan oder zumindest vegetarisch leben muss, wird genauso häufig vorwurfsvoll diskutiert, wie die Verwendung christlicher Symbolik. Etwa, ob eine Hexe wohl einen Adventskranz haben darf …

Eine Hexe zu sein bedeutet für mich auch, frei zu sein von Schubladen-Denken.

Bitte, lass andere ihren persönlichen Weg gehen, so wie Du auch Deinen ganz eigenen Weg gehen möchtest!

Um beim Schokoladenkuchen zu bleiben: Ich sehe auch immer mal Schokoladenkuchen, die ich nicht probieren möchte (ich mag z.B. kaum eine Kombination von Schokolade mit Früchten), die ich aber vielleicht für ihre Form, das kreative Rezept oder die besondere Sorgfalt trotzdem aus der Ferne bewundern kann. Von manchen kann ich vielleicht zumindest die Deko-Idee als Inspiration nutzen, wenn mir die Zutaten nicht gefallen.

Und wenn ich dem Kuchen wirklich rein gar nichts abgewinnen kann, dann kann ich den Bäcker vielleicht fragen, was er mir zu dem Kuchenrezept zu erzählen hat, um es besser zu verstehen. Ist es ein Familienrezept? Wonach sind die Zutaten ausgewählt? Kommt der Kuchen normalerweise bei anderen Essern gut an?

„Wenn man nichts Nettes zu sagen hat … soll man den Mund halten!“ heisst es schon im Film „Bambi“.

Was ich garantiert nicht tun werde, ist demjenigen zu sagen, das sei kein Schokoladenkuchen, nur weil er mir nicht schmeckt oder irgendwelche Zutaten enthält, die ich nicht mag oder selbst nicht verwenden würde. Ich kann es ja anders machen - aber ich muss jedem zugestehen, es ebenfalls anders zu machen.

Die Magie kommt aus einem selbst – nicht aus Büchern, Regeln oder Vorschriften!

Alles was wir lesen, hören, lehren, lernen, basiert auf Überlieferungen, Traditionen, Auslegungen und persönlichen Interpretationen von Autoren oder Lehrern. 

Den „einen Weg“ etwas „richtig“ zu machen, gibt es nicht!

Meikes Meinung

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 17 von 29

Wie Walnüsse Wünsche unterstützen können …

Wie Walnüsse Wünsche unterstützen können …

Walnüsse werden in der Magie von jeher mit Wunschzaubern in Verbindung gebracht. Entweder als Wunschkerze (gefüllt mit Wachs und Docht) für Wünsche, die durch das Element Feuer begünstigt werden sollen, als kleine Wunsch-Boote (in ein fließendes Gewässer gegeben), für Wünsche im Zuständigkeitsbereich des Elements Wasser, oder sie werden vergraben, um die Energie des Erd-Elements in die Wunscherfüllung zu leiten.

Magie der Walnuss

Besonders kraftvoll sind Walnüsse natürlich, wenn man diese selbst gefunden oder geerntet hat.

Wenn man dem Element Erde einen Wunsch übergibt, dann tut man das mit Sorgfalt und mit den passenden Geschenken an die Natur.

Walnüsse können hierbei als „energetischer Umschlag“ für den Wunsch dienen oder auch selbst als Opfergabe verwendet werden.

Durch mit Bedacht passend gewählte Zutaten (natürliche Zutaten in den passenden Farben) und sorgfältiges Verknoten (möglichst mit einer passenden Anzahl von Knoten), steckt man Mühe und Energie in diesen ansonsten schlichten Zauber. Dadurch kann dieser kleiner Zauber dann Großes bewirken.

Einfache Zutaten - wirkungsvoller Wunsch-Zauber.

Man benötigt dafür ein kleines Stück Ritualpapier [ℹ] und ein dünnes Baumwoll-Band (beides in der zum Wunsch passenden Farbe), sechs ganze, heile Walnüsse und einen kleinen Gegenstand, um den Wunsch zu symbolisieren.

Etwa eine Münze bei finanziellen Wünschen, ein Herz bei Liebeswünschen, eine Muschel, wenn man einen Strandurlaub begünstigen möchte usw.

Der Zauber ist nur für anziehende Wünsche geeignet.

Also für Wünsche, mit dem Sie Dinge erreichen, besitzen oder verbessern möchten. Da Sie sich in diesem Zauber an das Element Erde wenden, sollte es sich um Etwas handeln, das langsam und stetig wachsen soll. Etwa das Geld auf dem Sparkonto für den Urlaub oder die gegenseitigen Gefühle zwischen zwei Personen.

Es sollte bei zunehmendem Mond durchgeführt werden.

Die Zeit des zunehmenden Mondes [ℹ] eignet sich für alle anziehenden Wünsche. Besonders geeignet sind die letzten drei Tage vor dem Vollmond-Zeitpunkt. [ℹ]

Machen Sie es sich zunächst ganz nach Wunsch magisch-gemütlich.

Etwa mit Kerzenschein und Räucherwerk, einem duftendem Tee, oder passender Musik. Öffnen Sie dann vorsichtig die Schale einer Walnuss, ohne die beiden Schalen-Hälften dabei zu zerbrechen.

Den Walnusskern stecken Sie in den Mund und kauen ihn langsam, während Sie Ihren positiv formulierten, anziehenden Wunsch auf das Ritualpapier [ℹ] schreiben.

Rollen Sie das Papier danach zusammen und legen Sie es mit dem gewählten Symbol zusammen in die Walnuss hinein.

Walnuss-Zauber - Walnuss in der Magie

Binden Sie dann die beiden Schalenhälften mit dem Band fest zusammen, wobei Sie sich besonders bei den Knoten das Ziel des Wunsches möglichst deutlich vorstellen.

Die Anzahl der Knoten kann dabei auch auf das Ziel ausgerichtet werden, denn die verschiedenen Mengen von Knoten symbolisieren in der Magie ganz unterschiedliche Dinge.

Bringen Sie die Nüsse noch vor dem Vollmond-Zeitpunkt in die Natur.

Vergraben Sie die Nuss mit dem Wunsch darin in der Erde.
Der Faden wird sich auflösen, der Wunsch wird freigesetzt.
Die zusätzlichen Nüsse legt man über der Wunschnuss in einem Kreis aus. Sie sind zum einen eine Opfergabe für die Natur, zum anderen zentriert der Walnuss-Kreis die Energie auf diesen Punkt.

Verlassen Sie den Ort des Zaubers zuversichtlich, ohne sich noch einmal danach umzusehen. Ein Umdrehen symbolisiert in der Magie Bedenken oder Zweifel - entweder dem Ziel, oder der Magie selbst gegenüber. Also immer schön nach vorne schauen, statt zurück!

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 13 von 29

22. / 23. September – Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche (auch Alban Elued / Mabon)

Herbst Tag und Nacht Gleiche Equinox 22. / 23. September

Der Hintergrund zu diesem Tag im Jahreskreis ist der Moment, an dem die Sonne den Himmelsäquator im Herbstpunkt passiert, womit der Beginn dieser Jahreszeit astronomisch definiert ist.

Es ist einer der zwei Tage im Jahr, an denen der lichte Tag und die dunkle Nacht gleich lang dauern. Danach sind die Nächte erstmal länger als die Tage.

Energetisch ist es ein Zeitpunkt von Ausgleich und Harmonie.

An diesem Tag wird das Gleichgewicht zwischen Tag und Nacht, Licht und Dunkelheit, zwischen Geburt und Tod der Natur hergestellt.

Ein Fest - viele Namen.

Dieses Jahreskreis-Fest [ℹ] wurde auch in Hexenkreisen lange Zeit schlicht als Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche oder als Herbst-Equinox bezeichnet. Doch im Vergleich zu den wohlklingenden Namen anderer Feiertage, wie Beltaine oder Samhain, war das manchen wohl zu sachlich.

Der Autor einiger bekannter Wicca-Bücher, Aidan Kelly, hat daher in den 1970er Jahren den Namen „Mabon“ (gesprochen: MAY-bonn) für das Herbstfest ausgewählt. So wie auch der Name „Litha“ für die Sommer-Sonnenwende nicht besonders weit zurückreicht, sondern laut einiger Quellen eine Erfindung J. R. R. Tolkiens sein soll. „Mabon“ ist ursprünglich eine Gestalt aus den keltischen Mythen, das Wort ist aus dem mittelalterlichen Walisisch.

Man kann das Fest auch mit seinem walisischen Namen „Alban Elued“ („Licht des Wassers“) bezeichnen, passend zu den Namen „Alban Eiler“ für die Frühlings-Tag- und-Nacht-Gleiche, „Alban Heruin“ für die Sommer-Sonnenwende und „Alban Arthuan“ für die Winter-Sonnenwende.

Dieses Fest ist kein ursprüngliches keltisches Fest.

In früheren Zeiten wurden um diesen Zeitpunkt herum jedoch
immer schon Erntedank-Feste gefeiert. Die Feste waren dabei so unterschiedlich, wie die Ernte selbst. Es gab fröhliche Feste zur Weinlese und Weinernte, Kartoffelernte-Feste mit Kartoffel-Feuern, Apfelernte-Feste mit speziellen Bräuchen usw.

Den Göttern sei Dank.

Daher galt die letzte Garbe als heilig und ihre Vernichtung als unglücksbringend. Sie wurde entweder geschmückt an einem besonderen Platz aufbewahrt oder als Opfergabe auf dem Feld belassen. In diesen letzten Ähren konzentrierte sich der Geist des Kornes, wenn alles andere schon geerntet war.

In Irland wurden früher Schwangere über die zuvor mit Bändern und Blüten geschmückten letzten Ähren gehoben, damit sich Erd- und Menschenfrucht gegenseitig segnen.

Mit dem Erntedank verbanden sich Ehrerbietung und Besänftigung der Natur oder der Götter. Ein Teil der Ernte wurde stets rituell geopfert. Dabei galt den ersten Pflanzen, Ähren und Früchten besondere Aufmerksamkeit, ebenso wie den letzten Gaben der Natur. Diese wurden häufig auf den Feldern stehen gelassen, damit das nächste Jahr ebenfalls wieder fruchtbar werden möge.

Es ist die Zeit, um eine Bilanz für das Jahr zu ziehen.

Was hat man erreicht, welche Dinge im Leben sind abgeschlossen, welche möchte man noch weiterführen? Jetzt ist noch genügend Zeit, um nachzuholen, was bisher vielleicht noch nicht geklappt hat – damit man am Ende des Jahres dann mit sich selbst ganz und gar zufrieden sein kann.

Schutz und Segen für magische Haushalte.

Man dankt an diesem Tag den höheren Mächten für ihren Schutz und ihre Begleitung im vergangenen Jahr und erbittet Schutz und Begleitung für das kommende Jahr.

Schutz-Zauber, die den Haushalt vor den dunklen Energien der dunkleren Jahreszeit bewahren sollen, werden hergestellt und am höchsten Punkt des Hauses angebracht / aufbewahrt.

Außerdem werden magische Utensilien, wie Schutz-Amulette, Räucherkessel oder Hexenbesen, von alten Energien gereinigt und danach mit neuer (Schutz-)Energie aufgeladen.

In der Natur wird nun nicht mehr gesammelt.

Pflanzen und Kräutern für die magische Verwendung sollten nach der Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche nicht mehr in größeren Mengen gesammelt werden. Alles was dann noch im Wald und auf den Wiesen steht, gehört der Natur, den Tieren … für den Winter.

Der Zeitpunkt des Equinoxes kann auf den 22. oder 23. September fallen

Nach dem Gregorianischen Kalender fällt das sogenannte „Sekundaräquinoktium“
in der mitteleuropäischen Zeitzone im 21. Jahrhundert auf den 22. oder 23. September.
Dies ist abhängig von der Lage des Jahres zum nächsten Schaltjahr.

2020 - 22. September - 15:30 Uhr

Dieses Fest ist ein Sonnenfest und wird an diesem festen Termin gefeiert. [ℹ]

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 4 von 29

Kategorie:
Die Jahreskreis-Feste

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Jahreskreis-Set Herbst-Equinox

Dieses Ritual-Set enthält alle für das Ritual benötigten Zutaten.
Unter anderem fünf verschiedene Schutzkräuter, einen geschmiedeten Eisennagel und weitere Schutzsymbole, ein Beutelchen, einen Runenstein, Ritualpapier, eine handgezogene Kerze, ein Räuchergefäß, Räucherkohle, Sand und eine ausführliche Anleitung.

Unsere Jahreskreis-Sets werden in einer sehr limitierten Anzahl alle zusammen an dem energetisch besten Tag von uns zusammengestellt und die Räuchermischungen und Öle angefertigt. Daher kann keine Nachproduktion erfolgen. Diese Sets sind also nur erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche –
Jahreskreis-Zauber (limitiert)

Die Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche markiert den Herbstanfang.

Der Hintergrund zu diesem Tag im Jahreskreis ist der Moment, an dem die Sonne den Himmelsäquator im Herbstpunkt passiert. Es ist einer der zwei Tage im Jahr, an denen der lichte Tag und die dunkle Nacht gleich lang dauern. Danach sind die Nächte erstmal länger als die Tage.

Dieses Fest wurde auch in Hexenkreisen lange Zeit schlicht als Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche oder als Herbst-Equinox bezeichnet. Doch im Vergleich zu den wohlklingenden Namen anderer Feiertage, wie Beltaine oder Samhain, war das manchen wohl zu sachlich. Der Autor einiger bekannter Wicca-Bücher, Aidan Kelly, hat daher in den 1970er Jahren den Namen „Mabon“ (gesprochen: MAY-bonn) für das Herbstfest ausgewählt.

Schutzzauber, die den Haushalt vor den dunkeln Energien der dunkleren Jahreszeit bewahren sollen, werden an diesem Tag hergestellt und am höchsten Punkt des Hauses angebracht / aufbewahrt. Außerdem werden magische Utensilien, wie Schutzamulette, Räucherkessel oder Hexenbesen, von alten Energien gereinigt und danach mit neuer (Schutz-)Energie aufgeladen.

Zeitpunkt

Nach dem Gregorianischen Kalender fällt das sogenannte „Sekundaräquinoktium“ in der mitteleuropäischen Zeitzone im 21. Jahrhundert auf den 22. oder 23. September. Dies ist abhängig von der Lage des Jahres zum nächsten Schaltjahr.

2020 – 22. September – 15:30 Uhr.

Monat der Weinrebe – 02. September bis 29. September

Keltischer Baumkalender - Monat der Weinrebe

Der „Keltische Baumkalender“ 

Heilige Bäume sind bei allen Keltenstämmen zu finden, ein historischer Baumkalender lässt sich jedoch weder durch antike noch durch mittelalterliche Quellen

über keltische Religion und Bräuche belegen.

Der häufig zitierte „Keltische (Baum-)Kalender“
ist eine Erfindung des Neuheidentums, welches ursprüngliche keltische Pflanzen-Mythen
bestimmten Zeiträumen im Jahr zuordnet.


 Da diese Zuordnung meist im Einklang mit Abläufen
in der Natur steht, ist dies letztendlich nur eine romantische Unterteilung des magischen Jahres
und nicht weniger kraftvoll, nur weil sie
noch keine Jahrtausende alt ist.

Monatsname:  Muin – Vine Moon

Die wilde Weinrebe wurde bei den Kelten „Muin“ genannt. Dies ist der Monat der letzten Ernte von Pflanzen und Kräutern für magische Verwendung. Nach der Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche (um den 22./23.09. herum) sollten keine wilden Kräuter und Pflanzen mehr geschnitten werden, denn alles was dann noch im Wald und auf den Wiesen steht, gehört der Natur, den Tieren …

In den Gebieten des Weinanbaus werden nun viele fröhliche Feste abgehalten und auch das Oktoberfest findet nicht ohne Grund ausgerechnet Ende September statt. Überall feiern die Menschen auch heute noch das Ende der Ernte.

Der Zeitraum eignet sich besonders für Rituale, die den persönlichen Ausgleich bringen sollen. Denn so wie der Tag und die Nacht zur Gleiche genau gleich lang sind, so können auch unsere Gefühle in dieser Zeit ins Gleichgewicht gebracht werden.

Sollten Sie also mit Gefühlsschwankungen zu kämpfen haben oder Wut und Zorn manchmal ganz schlagartig Ihren Tag verdunkeln, dann können Sie das folgende Ritual ausführen.

Suchen Sie sich eine Weinrebe, die lang genug ist, um sie ganz um die eigene Körpermitte zu legen und mit einem lockeren Knoten zu befestigen.

Tragen Sie diese Weinrebe bei der Ausführung des Rituals so, während Sie im Licht einer Kerze aufschreiben, welche negativen Emotionen Ihnen das Leben schwer machen, in welchen Situationen dies vorkommt, usw. Schreiben Sie sich alles Negative von der Seele. Trinken Sie dabei Wein oder Traubensaft in kleinen Schlucken, leeren Sie das Glas aber nicht ganz.

Falten Sie das Papier dann so klein wie möglich zusammen und gehen Sie an einen ruhigen Ort in der Natur. Dort nehmen Sie die Weinrebe ab, wickeln diese um das Papier herum und befestigen die Rebe mit einem Knoten. Dieses Päckchen müssen Sie nun mit bloßen Händen in der Erde vergraben. Gehen Sie dann schweigend nach Hause, leeren Sie dort das Glas in einem Zug und gehen Sie zu Bett – ohne sich die Hände zu waschen!

Erst am nächsten Morgen waschen Sie zusammen mit dem Schmutz und der Erde auch die störenden, lähmenden oder einfach unerwünschten Emotionen ab.

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 16 von 29

September, der Monat der Übergänge

Der September in der Magie - Magie der Monate - oben

September, der Monat der Übergänge

Der neunte Monat nach dem gregorianischen Kalender (und der erste Herbst-Monat), verdankt seinen Namen dem lateinischen Namen der Zahl Sieben („septem“), denn im römischen Kalender war dies der siebte Monat.

Der September ist traditionell eine Zeit der Übergänge.
Der Sommer ist zu Ende, die Sommerferien auch. Die Kinder gehen wieder zur Schule, die Schulanfänger beginnen mit dem „Ernst des Lebens“. Auf den Feldern ist nichts mehr zu tun. Es wird langsam immer früher dunkel. Die ersten Blätter fallen und das ist das Zeichen für uns, uns langsam auf die dunklere Jahreszeit vorzubereiten.

Man bereitet sich auf die dunkle Jahreszeit vor.

Die Sonne scheint zwar noch golden, hat aber viel von ihrer Kraft verloren. Noch strahlt die Welt in warmen Farben, doch wir wissen, dass bald die stille Zeit des Winters bevorsteht.

Es ist die Zeit, um sich das vergangene Jahr anzuschauen. Was hat man erreicht, welche Dinge im Leben sind abgeschlossen, welche möchte man noch weiterführen?

Es bleibt noch etwas Zeit, um nachzubessern, was bisher vielleicht noch nicht vollendet wurde. Damit man am Ende des Jahres dann mit sich selbst - und den persönlichen Erträgen des Jahres - ganz und gar zufrieden sein kann.

In den September fällt auch einer der vier kleineren Feiertage des Jahreskreises.

Die Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche (auch: Alban Elued oder Mabon) wird am 22. / 23. September gefeiert. So wie der Tag und die Nacht an diesem Tag genau gleich lang sind, so können auch unsere Gefühle an diesem Tag ins Gleichgewicht gebracht werden.

Besondere Tage im September

21. September – Weltfriedenstag
22. September – Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche

Die Natur hängt voller magischer Helfer …

Eine früher weit verbreitete Methode, die Energien von Beeren und Früchten im September für die Magie einzufangen, ist heutzutage weitestgehend in Vergessenheit geraten: mit Magie färben!

Einst wurden die Reste der Früchte nach dem Entsaften (also der Trester / Pressrückstand) dazu verwendet, kleine Quadrate aus ungefärbtem Naturstoff einzufärben. Für die Herstellung eignen sich alle farbenfrohen Vertreter ihrer Art. Beispielsweise Heidelbeeren (Blaubeeren), Brombeeren, Himbeeren, Fliederbeeren (Holunderbeeren), Vogelbeeren und Hagebutten etc.

Nach dem Trocknen trug der Stoff nicht nur die Farbe, sondern auch die Energie, die man der jeweiligen Pflanze zuspricht.

Die Stoffstücke wurden dann zusammen mit einigen getrockneten Blättern der jeweiligen Art aufbewahrt. Stoff und Blätter dienten dann später zum Beispiel als Grundlage für die Herstellung von Glücksbeutelchen.

Holundertinte Magische Tinte

Wer nur vereinzelte Früchte sammeln und verarbeiten möchte, also ohne die Menge / den Aufwand des Entsaftens, der kann den Stoff auch direkt mit dem aus den Früchten oder Blättern austretenden Saft bearbeiten. Etwa mit Mustern bestempeln, mit dem Pinsel bemalen, thematisch passende Symbole draufreiben etc.

Heidelbeere (Blaubeere)
Schutz, Fluchbrecher, gegen Unglück

Brombeere
Gesundheit, Schutz, Wohlstand

Himbeere
Liebe, Leidenschaft, Sinnlichkeit

Fliederbeere (Holunderbeere)
Schutz, Fruchtbarkeit, Liebe, Neubeginn

Vogelbeere (Ebereschenbeere)
Kraft, Schutz, Heilung, Erfolg

Hagebutte (Wildrose)
Liebe, Glück, Zusammenhalt, Harmonie

Der September in der Magie - Magie der Monate - unten

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 2 von 29

Der Herbst in der Magie

Der Herbst in der Magie

Der Herbst in der Magie

Diese Jahreszeit wird in der Magie besonders mit Übergängen und mit grundlegenden Veränderungen in Verbindung gebracht. Auch die Natur zeigt uns diese Transformation. Zunächst noch in leuchtender Schönheit: Ein bunter Mix aus Orange- und Gelbtönen ersetzt das saftige Grün der Blätter, das uns durch den Sommer begleitet hat. Die stetig früher beginnende Dunkelheit erinnert uns dabei schon an den nahenden Winter.

Das alles zusammen sorgt für besinnliche Abende, an denen - neben dem Genuss der Gemütlichkeit - auch Zeit ist für Gedanken, Wünsche und ganz besonders für das Schmieden von Zukunfts-Plänen für erwünschte Veränderungen.

Die Bäume und Sträucher hängen voller Beeren und Früchte …

Die letzten magischen Helfer aus der Natur müssen jetzt noch unter Dach und Fach gebracht werden, denn Pflanzen und Kräutern für die magische Verwendung sollten nach dem Jahreskreis-Fest [ℹ] Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche (22./23.09.) nicht mehr in größeren Mengen gesammelt werden. Sie gehören den Tieren für den Winter.

Den Herbst willkommen heissen.

Wer diese Zeit so sehr liebt wie wir, der sollte den beginnenden Herbst nun begrüßen und ehren. Das geht ganz einfach, indem man an einem golden-herbstlich-sonnigen Tag einen langen Spaziergang unternimmt und besonders aufmerksam auf die Veränderung in der Natur achtet. Die schönsten Herbstboten sammelt man dabei ein.

Etwa Rindenstücke, gefallene Äste oder die Fruchthüllen der Haselnüsse, deren Inhalt schon von den Eichhörnchen stibitzt wurde. Beeren und Zapfen, bunte Blätter, Kastanien und Eicheln …

Mit Liebe gesammelte Schätze.

Diese Ausbeute arrangiert man später auf einem Teller oder Kerzenhalter, in dessen Mitte eine naturweiße, braune oder orangefarbene Kerze steht. Auf das „Potpourri“ kann man nun noch ein ätherisches Öl mit einem harzigen, waldigen oder erdigen Duft träufeln. Etwa Zedernholz, Vetiver, Fichte oder etwas Ähnliches.

Ein Licht flackert fröhlich in der Dunkelheit …

Bei Einbruch der Dunkelheit entzündet, erhellt die Kerze dann die Stimmung und den Raum. Bitte achten Sie darauf, dass die Kerze nichts entzünden kann und lassen Sie diese nicht unbeaufsichtigt.

Magischer Herbst: Herbst-Laterne

Besonders gut eignen sich bei so trockenen und daher leicht entzündlichen Dekorationen auch Glas-Laternen, bei der die Kerze oberhalb der Fundstücke sicher in einem Halter steht, wie man sie von der Laternen-Magie her kennt.

Auf den Herbst folgt der Winter ...

Die Zutaten des Herbst-Arrangements werden nach dem letzten Herbst-Vollmond und vor dem ersten Winter-Vollmond gegen die winterliche Variante ausgetauscht. Eine heidnische Tradition, deren Nachkommen man im christlichen Adventskranz wiederfinden kann.

Später folgen dann der Frühling und der Sommer, so dass die Magie über den kleinen „Jahreszeiten-Altar“ oder die magische Laterne immer einen Platz im Alltag einnimmt.

Der Herbst in der Magie

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern


Seite 1 von 29

Kategorie:
Die Magie der Jahreszeiten

Vorschau auf die nächste Ausgabe (Oktober)

Practical Magic Magazin Oktober-Ausgabe

Ausgabe Oktober

Die nächste Ausgabe des Online-Magazins erscheint rechtzeitig zum Oktober.

Da der letzte Tag dieses Monats in Hexenkreisen auch als Ende des Jahres gefeiert wird, denn das Hexenjahr beginnt im November neu, nutzt man im Oktober die Energien der Neuordnung und des „in Ordnung bringens“.

Das Magazin wird verschiedene Vorschläge, Rituale und Ideen dazu vorstellen, das Jahreskreisfest Samhain ausführlich beschreiben (und die Verbindung zu „Halloween“ erklären) und weitere magische Themen passend zur Energie des Monats erläutern.

Möchten Sie informiert werden, sobald eine neue Ausgabe erscheint?

Unser Online-Magazin erscheint monatlich. Randvoll mit Wissenswertem, Ideen und Ritualen rund um den jeweiligen Kalender-Monat sowie aktuellem Mondkalender und Jahreskreis-Informationen.

Lassen Sie sich benachrichtigen, sobald eine neue Ausgabe erscheint und erhalten Sie unser Kalenderblatt für den aktuellen Monat als PDF direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

Zusätzlich erhalten Sie maximal zwei weitere E-Mails pro Monat mit Hinweisen zu Veranstaltungen, Angeboten und Neuheiten.

Bitte informieren Sie mich entsprechend Ihrer Datenschutzerklärung 1x pro Monat über das Erscheinen des Kalenders und des Magazins per E-Mail und senden Sie mir zusätzlich maximal 2x pro Monat Informationen zu Ihrem Produktsortiment und Ihren Dienstleistungen zu. Ich kann diese Einwilligung jederzeit gegenüber „Practical Magic – Meike Menzel“ widerrufen. Entweder über den dafür vorgesehenen Link im Newsletter oder durch eine formlose E-Mail an info@practicalmagic.de

Bitte klicken Sie den Link in der Bestätigungs-E-Mail (die wir Ihnen nach der Anmeldung umgehend senden) an, um dem Erhalt der Informationen zuzustimmen. 

Hinweis:
Wir behandeln Ihre Daten natürlich vertraulich. Der Newsletter wird von uns selbst über unseren Server versendet, Ihre Daten werden an keinen Newsletter-Dienstleister weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern


Seite 29 von 29

„Brauche ich einen Mondkalender?“

Häufig gestellte Frage:

Brauche ich einen Mondkalender?

Brauche ich einen Mondkalender?

Nicht unbedingt. Schon ein normaler Kalender, der Vollmond und Dunkelmond zumindest als einen hellen bzw. einen dunklen Punkt anzeigt, kann für die magische Arbeit ausreichen. Mit etwas Aufmerksamkeit und Nachdenken, gibt es darin schon viele Informationen.

Der helle Punkt ist der Vollmond, in den 14 Tage nach dem hellen Punkt nimmt der Mond ab.
Wenn der dunkle Punkt erreicht ist, also der Dunkelmond-Zeitpunkt, ändert sich die Mondphase.

Die drei Tage nach dem Dunkelmond gelten als Neumond.
Darauf folgen 11 Tage zunehmende Mondphase, bis wieder der Vollmond erreicht wird und alles von vorne losgeht.

Welche weiteren Informationen finde ich in einem speziellen Mondkalender?

Wenn man die Mond-Energien noch präziser in der Magie nutzen möchte, ist ein spezieller Mondkalender hilfreich.
Neben den exakten Tagen, an denen der Vollmond oder Dunkelmond stattfindet, enthalten detailliertere Mondkalender für die Magie auch Uhrzeiten, manchmal die Halbmonde und oft die Sternzeichen, in denen der Mond an bestimmten Tagen steht. Es gibt auch Mondkalender für Gärtner oder für die Mondenergie im Alltag - diese enthalten eher Tipps, was an bestimmten Tagen beim Gärtnern / im Alltag begünstigt ist.

Der Mond in den Sternzeichen

Im Gegensatz zur Sonne, die ein Jahr braucht, um alle 12 Tierkreiszeichen zu durchlaufen, braucht der Mond nur einen Monat dazu. So „berührt“ der Mond in den Tagen eines Monats alle Tierkreiszeichen jeweils 2-3 Tage lang. Er trägt dadurch die jeweilige Energie des Tierkreiszeichens und projiziert diese zu uns auf die Erde. Dadurch bekommen die Tage eine bestimmte thematische "Färbung", was unterschiedlich nutzbare Energien, aber auch verschiedene Probleme oder Hindernisse mit sich bringt

Die Uhrzeiten der Wechselpunkte

Die angegebenen Uhrzeiten sind die des Übergangs des Mondes zwischen 2 Tierkreiszeichen. Diese können dabei helfen, einen idealen Zeitpunkt zu finden. Allerdings gehen die tatsächlichen Energien eher allmählich ineinander über, nicht von einer Minute auf die andere. Aus diesem Grund werden die genauen Minutenangaben der Sternzeichen-Wechsel in der Magie meist vernachlässigt und der ganze Tag zählt zu dem Sternzeichen, in dessen Einfluss er die meisten seiner 24 Stunden steht.

Besonders energetische Tage

An einigen Tagen im Jahr herrschen perfekte Bedingungen für bestimmte Themen: Wenn der Mond am passenden Wochentag im idealen Sternzeichen steht und auch die Mondphase gerade richtig ist. Das sind besonders energetische Tage und diese werden in vielen Mondkalendern angezeigt.

Geteilte Mondphasen

In einem speziellen Mondkalender findet man häufig auch noch die Halbmonde. Diese kennzeichnen die jeweils letzte Woche vor dem Voll- oder Dunkelmond. Also „zunehmender Halbmond bis zum Vollmond“ und „abnehmender Halbmond bis zum Dunkelmond“.
So kommt man dann auf vier in der Magie ganz unterschiedlich nutzbare Mondphasen.

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 21 von 29

Das Eichenbad

Das Eichenbad

Der Herbst setzt ein – auch wenn wir das noch gar nicht wahr haben wollen. Das Gute an dieser Jahreszeit: Die Eicheln sind reif und fallen uns buchstäblich vor die Füße! Nutzen Sie dieses Geschenk der Natur für ein Bade-Ritual.

Es ist ein Zauber, um Geist und Körper von allem Unheil zu reinigen.

Gehen Sie in den Wald und suchen Sie sich etwa eine Hand voll schöner Eichenblätter sowie eine große Eichel mit Hütchen.

Reinigen Sie die Blätter, indem Sie sie leicht in Salzwasser ausspülen.

Kurz vor Neumond füllen Sie eine Wanne ein paar Zentimeter hoch mit sehr heißem Wasser und geben dann die Eichenblätter sowie etwa eine Handvoll Meersalz dazu. Füllen Sie die Wanne dann mit kühlerem Wasser, bis Sie eine angenehme Badetemperatur erreicht haben. Zünden Sie eine weiße oder grüne Kerze auf dem Wannenrand an.

Bevor Sie in das Bad steigen, nehmen Sie die Eichel fest in Ihre Krafthand (die Hand mit der Sie auch schreiben) und sagen Sie ein paar passende Worte. Etwa: „Reinige meinen Geist und meinen Körper von allem Unheil.“ Wenn Sie oft von Traurigkeit oder Unsicherheit befallen werden, so nennen Sie diese abzuwendenden Dinge ganz genau! Legen Sie die Eichel zu der Kerze auf die Kante der Wanne, steigen Sie ins Wasser und entspannen Sie sich. Atmen Sie den Geruch und den Geist der uralten Eichenbäume ein. Eichen sind stark, sicher und schön, nichts kann eine Eiche aus der Ruhe bringen. So wollen Sie sich auch fühlen!

Eichen Bade-Ritual

Wenn Sie entspannt sind, dann fischen Sie die Eichenblätter aus dem Wasser, legen Sie auf einen Stapel und lassen Sie dann das Wasser ablaufen. Dabei stellen Sie sich vor, wie alle schlechten Energien den Abfluss runter gezogen werden. Löschen Sie dann die Kerze mit nassen Fingern.

Danach legen Sie sich mit der Eichel unter Ihrem Kopfkissen schlafen. Stecken Sie die Eichel am nächsten Tag in die Tasche und tragen Sie sie bei sich. Lächeln Sie, wann immer Sie an sie denken oder sie Ihnen in die Hände fällt, denn sie ist das Symbol von neuer Zuversicht, Glück und Freude in Ihrem Leben.

Bringen Sie die Blätter zurück in die Natur.

Die Eichel ist jetzt Ihr schützender Talisman und bei jedem Neumond nehmen Sie sie in die Hand, wünschen sich ein positives, glückliches Leben und entzünden die Kerze für einige Minuten, um die Eichel in ihrem Licht zu reinigen.

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 6 von 29

Kategorie:
Magische Rituale

Die Farbe GRÜN in der Magie

Die Farbe Grün in der Magie

Die Farbe GRÜN in der Magie

Wofür & Wogegen:

Während des zunehmenden Mondes nutzt man die Farbe Grün für alle rituellen Handlungen bezüglich der Anziehung von Glück, Erfolg, materiellem (Zu-)Gewinn und generellem Wohlstand.

Auch zur Stabilisierung, zur Erdung, zur Erneuerung, für Fruchtbarkeit, gesundes Wachstum und innere Ausgeglichenheit. Grundsätzlich kann man grüne Elemente zur Unterstützung aller Zielsetzungen verwenden, in denen etwas vermehrt oder zum Wachsen gebracht werden soll.

Während Grün der generellen Fruchtbarkeit zugeordnet ist, also dem „Früchte tragen“ von Vorhaben oder dem „fruchten“ von Gesprächen, würde man für die Fruchtbarkeit im Sinne der Fortpflanzung und der Empfängnis eher die Farbe Pink verwenden.

Möchte man die Farbe Grün während des abnehmenden Mondes einsetzen, so verwendet man sie gegen Dinge, die in die entsprechende Thematik fallen.

Das sind in der Regel die Gegenteile der oben genannten positiven Themen. Beispiele dafür sind also etwa gegen Pechsträhnen, gegen Misserfolge oder gegen Stagnation. Um ungesunde Angewohnheiten loszulassen, gegen Hoffnungslosigkeit, gegen Unfruchtbarkeit, gegen finanzielle Sorgen, gegen Mangeldenken, gegen Überaktivität und gegen mangelnde Verwurzelung.

Traditionell wird die Farbe aber häufiger im zunehmenden Mond eingesetzt und für das Verbannen von negativen Dingen und Emotionen verwendet man meistens pauschal die Farbe Schwarz.

Zuordnung & Zeitpunkt:

Grün ist zusammen mit Pink dem Planetenprinzip [ℹ] Venus und dem Freitag [ℹ] zugeordnet. Daher führt man Rituale, die in das Themengebiet der Farbe Grün fallen, bevorzugt an einem Freitag aus.

Alternativ dazu kann man diese Ziele an einem Donnerstag unterstützen, da dieser unter dem Einfluss von Jupiter steht.

Jupiter-Energie begünstigt inneren und äußeren Reichtum, Überfluss, Großzügigkeit und generelles Glück. Aus diesem Grund ist auch ein unterstützendes Jupiter-Symbol auf Glücksbringern oder auf Wunschkerzen für das grüne Themengebiet keine Seltenheit.

Als Mittel, um Gestohlenes wieder zu bekommen, empfiehlt das Neustettiner Zauberbuch: „Nimm in des Diebes Namen ein frisch gelegtes Hühnerei, umbinde es mit einem Faden von grüner Seide und lege es in jenes Namen in heiße Asche.
Der Dieb hat dann keine Ruhe und
bringt das Gestohlene wieder.“


Quelle: Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens (1927)

Beliebte Kombination:

Die Farben Grün und Gold bilden eine perfekte Kombination für Zauber, mit denen man materiellen Wohlstand und Erfolg anziehen möchte.

Ein Ritual für die Farbe Grün: "Grün bringt Gold!"

Der folgende Zauber eignet sich für Unternehmen, bei denen mehr Kunden / Klienten die Räumlichkeiten betreten sollen. Also Läden, Praxen, Studios, Salons, Restaurants usw.

Bei zunehmendem Mond gibt man sieben frische Basilikum-Blätter und sieben goldfarbene Münzen in ein Glas und gießt kochendes Wasser darüber. Danach beginnt man, das Wasser im Uhrzeigersinn umzurühren, wobei man die Münzen zum Klappern bringt – so wie das Geld in der Kasse klingeln soll.

Grün bringt Gold - Geldmagie

Sobald das Wasser abgekühlt ist, nimmt man die Münzen aus dem Glas und legt sie in die Kasse. Sie sollen danach ganz normal als Wechselgeld verwendet werden, dürfen die Kasse also verlassen.

Das grüne Wasser mitsamt den Basilikum-Blättern verteilt man auf dem Gehweg. Etwas Wasser auch im Eingang, damit die Kunden dem Ruf der Energie in die Räume hinein folgen.

Hintergrund-Informationen zu dem Ritual

Goldmünzen waren einst das höchste Gut. Diese Symbolik wird noch immer in der Magie genutzt, obwohl goldfarbene Münzen heutzutage meist wenig wert sind.

Basilikum wird in der Kräuter-Magie dem Wohlstand und dem Erfolg zugeordnet. Die Blätter symbolisieren auch „grüne Scheine“ (100-Euro-Scheine!).

Die Zahl Sieben wird in der Zahlen-Magie mit Wohlstandszaubern und Karriere in Verbindung gebracht. Das Erklimmen einer (Erfolgs-)Leiter wird symbolisch durch 7 Punkte dargestellt.

Sechs Punkte stellen die Sprossen dar und man selbst steht als siebter Punkt ganz oben auf diesen Sprossen – am Ziel angekommen!

Grün

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 15 von 29

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Ritualkerzen in GRÜN

Ritualöl zum Thema GRÜN

Auch zusammen in:
Wunschkerzen-Set in GRÜN

Ritualpapier in GRÜN

Rituelle Räucherung zum Thema GRÜN

Auch zusammen in: Luftpost der Wunscherfüllung zum Thema GRÜN

Clearing Mojo zum Thema GRÜN

Umkehrzauber-Kerze in GRÜN

Farbmagie-Weihrauch in GRÜN

Eberesche (Vogelbeere) – Sorbus aucuparia

Eberesche (Vogelbeere) – Sorbus aucuparia

Magische Zuordnung der Eberesche

Geschlecht: männlich
Planet: Sonne
Element: Feuer
Kräfte: Kraft, Schutz, Heilung,

psychische Kräfte, Vogelfang

Die leuchtend roten Früchte der Eberesche werden ganz zu Unrecht häufig verdächtigt, giftig zu sein. Tatsächlich sind Vogelbeeren aufgrund ihres hohen Vitamin-C-Gehalts sehr gesund. Sie sollten jedoch gekocht werden, da einige Sorten einen hohen Gehalt an Parasorbinsäure haben, der zu Magenproblemen führen kann.

Die Eberesche in der Magie

Synonyme: Vogelbeere, Drosselbeere, Wilde Esche

Die Früchte reifen von August bis September. Die bei Reife leuchtend roten und kugeligen Früchte bilden einen Durchmesser von etwa 1 cm aus. Häufig hängen sie noch bis in den Winter hinein in dichten Büscheln am Baum.

Der wissenschaftliche Name aucuparia wird aus ‚au‘ (avis = der Vogel) und ‚cuparia‘ (capere = fangen) gebildet und stammt daher, dass die Früchte früher als Köder beim Vogelfang eingesetzt wurden.

Rituelle Verwendung:

In der Volksmagie wird Ebereschen-Holz oft zur Herstellung von Zauberstäben oder anderen magischen Gegenständen verwendet. Wanderstöcke aus diesem Holz sollen besonders die unterstützen (und schützen), die häufig bei Nacht wandern.

Es heißt, dass die Rinde, welche man im keltischen Monat [ℹ] der Eberesche (21. Januar bis 17. Februar) von einem Stück Ebereschenholz schält, Kraft und Erfolg in finanziellen Angelegenheiten anzieht.

Diese Rinde sollte also an alle Orte gelegt werden, an welche mehr Geld fließen soll (z. B. Kasse, Sparschwein, Geldbörse etc.) und selbst hergestellten Räuchermischungen beigefügt werden, die den Wohlstand anziehen.

Ebereschen-Zauber:

Die frischen Beeren werden mit einer Nadel auf dickes rotes [ℹ] Baumwollgarn gezogen und so zum Trocknen aufgehängt. 

Sobald die Beeren gut durchgetrocknet sind, können ein paar Beeren vom Garn gezogen und zwischen den Fingern zerrieben werden, während man über zu erreichende Ziele nachdenkt.

Mit diesen Beeren-Stückchen werden dann Räuchermischungen angereichert, mit denen man Dinge in Bewegung bringen möchte. Gegen Stagnationen und Blockaden. Alternativ können diese Beeren-Schnüre beispielsweise auch in Mojo-Beutelchen oder Witchbottles verwendet werden.

Um ein Schutzamulett herzustellen, werden zwei dünne Zweige der Eberesche mit rotem Baumwollgarn so zusammengebunden, dass sie ein Kreuz bilden. Dieses wird dann mit den Schnüren umwickelt, auf denen sich die getrockneten Beeren befinden. Man hängt so ein Amulett oft in die Küche eines Hauses, damit dieses für ein Jahr und einen Tag beschützt wird. Danach muss das Ebereschen-Amulett verbrannt werden.

Ebereschenzauber - Schutzzauber - in der Magie

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 24 von 29

Wenn der Vollmond in den Fischen steht …

Wenn der Vollmond in den Fischen steht …

Der Vollmond in den Fischen ist der perfekte Mond für Weissagungen, zum Kartenlegen und zum Herbeirufen von prophetischen Träumen. Und den Fische-Vollmond kann man für ein Entscheidungs-Hilfe-Ritual nutzen.

Denn wir alle haben ja das ein oder andere Thema, bei dem wir keine klare Entscheidung treffen können und einen kleinen Schubs benötigen.

Hier eine kleine Anleitung, wie man mit wenigen Zutaten aus dem Haushalt die Vollmond-Energie nutzen kann. Und zwar in der letzte Nacht vor dem Vollmond [ℹ] oder in der Nacht danach, der ersten Nacht bei abnehmendem Mond, da bei diesem Ritual weder etwas angezogen noch abgewendet wird. Hauptsache, der Mond steht in den Fischen.

Man braucht: 1 Stück Ritualpapier [ℹ], einen Stift, eine weiße Kerze oder ein Teelicht, eine feuerfeste Schale, etwas Baumwollband und Streichhölzer [ℹ].

Zuerst macht man es sich beim Licht der Kerze / des Teelichts gemütlich und stellt auch die feuerfeste Schale bereit. Dann faltet man das Papier der Länge nach mehrfach hin und her, bis es sich gut reißen lassen würde, lässt es aber vorerst noch ganz. Danach beschreibt man je auf einer Hälfte die beiden Seiten des zu lösenden Themas.​

Entweder eine Pro und Contra-Liste zu „Soll ich das tun oder nicht?“ oder man beschreibt bei zwei möglichen Wegen dann jeden Weg auf einer Seite. Also zum Beispiel: „Ich möchte meinen Ex anrufen! Weil …“ und „Ich sollte meinen Ex lieber nicht anrufen, weil …“

Fische-Mond Ritual

Erst wenn beide Seiten im Licht der Kerze beschrieben sind, reisst man das Papier vorsichtig auseinander. Dann faltete man beide Seiten jeweils auf die gleiche Art fest zusammen, umwickelt die Päckchen mit Band und löscht die Kerze, lässt aber alles so stehen.

Die beiden Papier-Päckchen kommen nun unter das Kopfkissen – ohne sich zu merken welches Päckchen welchen Text beinhaltet – und man geht zu Bett.

Direkt nach dem Aufwachen greift man eines der Päckchen, entzündet die Kerze, entzündet an der Flamme das Päckchen und lässt es in der feuerfesten Schale verbrennen. Das Papier, welches jetzt noch unter dem Kopfkissen liegt, trägt den Ratschlag. 

Man darf es lesen, sobald die Kerze des Zaubers von allein verloschen ist. Die Kerze muss nicht gleich nach dem Aufwachen ganz herunterbrennen – aber auf jeden Fall vor dem Öffnen des zweiten Päckchens!

Dieser Beitrag ist Teil der September-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Kategorie:
Magische Rituale

<- Navigation
Liebe Kunden, Abholungen von im Voraus bezahlten Bestellungen sind nun möglich. Wählen Sie hierzu „Abholung vor Ort“ als Versandmethode aus. Sie erhalten eine Email von uns, sobald Ihre Ware zur Abholung bereit steht.

Suchen Sie etwas?

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
product_variation
product
Auswahl
Folgen Sie uns auf Instagram & Facebook!
Folgen Sie uns auf Instagram! Folgen Sie uns auf Facebook!
0
    0
    Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leer!Zurück zum Shop
      Calculate Shipping