Warenkorb
Es befinden sich keine Produkte in Ihrem Warenkorb.
0
31. Oktober – Samhain (auch Samuin oder Samain) … und wie es zu „Halloween“ kam.
Samhain Halloween - 31. Oktober

Das irische Wort Samhain bedeutet "Ende des Sommers".
Abgeleitet vom altirischen Wort "Samfuin" (Sam – Sommer,
Fuin – Sonnenuntergang / Ende), bezieht es sich auf den
1. November, nach keltischen Kalendern der Tag des Winteranfangs. Einen Herbst kannten die Kelten den Überlieferungen nach nicht, nur Sommer und Winter.

Die Aussprache des irisch-gälischen Wortes variiert bereits innerhalb Irlands (je nach Gegend) von "sow an" über "soow an" bis "sow ehn". Die geläufigste Aussprache ​klingt in etwa nach Sa-u-in.

Samhain ist das Fest der Toten.

In der Nacht auf den 1. November (oder klassisch am 11. Dunkelmond im ​Mondjahr), sind Überlieferungen zufolge die Tore zwischen den Welten der Lebenden und der Toten durchlässig.

Dies ermöglicht den verstorbenen Ahnen in dieser Nacht auf der Erde zu wandeln, um ihre Familie zu besuchen. Um ihnen den Weg zu leiten, stellte man Kerzen in den Fenstern auf und feiert ein Fest zu Ehren der Verstorbenen. Die Familie sitzt dafür bei einem Festmahl zusammen und es gibt gedeckte Plätze für die verstorbenen Familienmitglieder. Geschichten werden erzählt, es werden Erinnerungen geteilt – die Toten werden in den Worten der Anwesenden lebendig.

Um dem Aspekt des Toten-Festes etwas ruhigere und besinnlichere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, gedenkt man der Toten mit kleinen Kerzen. Traditionell nutzt man dafür halbe Walnuss-Schalen, die mit einem Docht und Wachs gefüllt zur Kerze gewandelt wurden. Diese lässt man dann in einer Schale Wasser schwimmen.

Beim Entzünden jedes Kerzen-Schiffchens nennt man den Namen und spricht einige tief im Herzen gefühlte Worte in die Flamme. Je ein Licht und einen persönlichen Gruß, für jeden wichtigen Vorfahren, jeden verstorbenen Angehörigen, jeden geliebten Menschen und auch für jedes geliebte Haustier.

Wenn diese nun durch die geöffneten Tore aus der Anderswelt zu uns herüber schauen, erreicht sie dieser liebevolle Gruß.

Über Geister und Orakel …

Auch Orakelspiele, in denen die Toten befragt werden, sollen an diesem Abend auf Grund der offenen Tore zwischen den Welten besonders von Erfolg gekrönt sein.

Vorsicht nur mit dem Beschwören von Geistern in dieser Nacht.
An dieser Stelle Goethes "Zauberlehrling" als Warnung:
„Die ich rief, die Geister, werd’ ich nun nicht los.“

Warum verkleidet man sich zu Halloween?

Da einige Interpretationen der heidnischen Bräuche sagen, dass die Geister der Verstorbenen die in dieser Nacht offenen Tore keineswegs wohlwollend durchschreiten, sondern sich an den Lebenden rächen und ihnen Unheil bringen wollen, wurde es ein Brauch sich zu verkleiden.

Einerseits um von den Geistern nicht erkannt zu werden, andererseits um diese selbst zu erschrecken und so in die Flucht zu schlagen.

Samhain gilt auch als Hexen-Silvester.

Besonders in neuheidnischen Traditionen und im Hexentum wird dieser Abend als Abschluss der vergangenen 12 Monate gefeiert. Dies beruht wahrscheinlich auf dem alten (irischen) Brauch, am 31. Oktober alle Herdfeuer zu löschen, alte Dinge zu verbrennen und räuchernde Kräuterbündel durch Straßen und Häuser zu tragen, um alle negativen Energien der vergangenen 12 Monate zu vertreiben.

Danach wurde das Herdfeuer frisch entzündet und gesegnet – für die kommenden 12 Monate.

Um diesen alten Brauch zu einem modernen Ritual umzuwandeln, kann man beispielsweise passendes Räucherwerk entzünden und nach und nach "das vergangene Jahr" verbrennen – symbolisiert durch Holzstücke oder Ritualpapiere auf denen man die Dinge niedergeschrieben hat, von denen man sich in den kommenden 12 Monaten nicht wieder negativ beeinflussen lassen möchte. Sorgen, (Liebes-)Kummer, schlechte Angewohnheiten, etc.

Mit dem letzten Papierstück zündet man dann eine Kerze für das kommende Jahr an. Diese sollte aus natürlichem Wachs (Bienenwachs oder pflanzlichem Stearin) sein und mit einem passenden Segnungs-Öl 

für Glück und Freude in anziehender Weise geölt werden. (Hier klicken für weitere Informationen zum Ölen von Kerzen.)

Aus der Rübe wurde der Kürbis.

Ebenfalls aus Irland stammt wohl der Ursprung des Brauches, Kürbisse zum Halloween-Fest aufzustellen – auch wenn es ursprünglich wohl eine beleuchtete Rübe war.

Einer Sage nach fing dort ein Mann namens Jack Oldfield durch eine List den Teufel ein und hat ihn nur gegen das Versprechen freilassen, dass er "Jack O" fortan nicht mehr in die Quere kommen würde. Nach Jacks Tod kam er nach seinem Pakt mit dem Teufel natürlich nicht in den Himmel, aber auch in die Hölle durfte Jack nicht, da er dem Teufel ja dort begegnen würde. Der Teufel erbarmte sich und schenkte ihm eine Rübe und eine glühende Kohle, damit die unruhige Seele durch das Dunkel wandern könne.

Da in den USA eher Kürbisse als Rüben zur Verfügung standen, wurde dort stattdessen einen Kürbis ausgehöhlt, um der Sage gerecht zu werden. Dieser Kürbis ist seither als Jack O’ Lantern bekannt.

Die Kirche und das Halloween-Fest.

Papst Gregor IV verfügte im Jahre 837, dass – als Umwandlung des heidnischen Samhain – am 1. November als "Allerheiligen" (gefolgt von Allerseelen am 2.11.) ebenfalls die Toten geehrt werden sollten.

Da sich der Samhain-Gedanke aber nicht vertreiben lassen wollte, führten die Protestanten, in deren Zuständigkeit die keltischen Bräuche fielen, im 16. Jahrhundert "All Hallowed Evening" (kurz Hallowe’en) als christliche Feier ein.

Traditionell nutzt man dafür halbe Walnuss-Schalen, die mit einem Docht und Wachs zur Kerze umgewandelt wurden, und lässt diese auf einer Schale Wasser schwimmen.

Wann feiert man Samhain?

Dieses Fest ist ein Mondfest und kann entweder an dem kalendarischen Termin oder nach dem Mondkalender gefeiert werden.


Das Fest entspricht weitestgehend dem gallischen "Trinox Samonis", welches Überlieferungen zufolge
von den historischen Kelten in der Nacht zum 1. November gefeiert wurde. Im ehemals
germanischen Raum wurde es hingegen meist am 11. November gefeiert.

Einer andere Tradition folgend, feiert man dieses Mondfest zum 11. Dunkelmond im ​M​ondjahr.
(Hier geht es zum Artikel Berechnung der Jahreskreis-Feste nach Sonne und Mond)

 Berechnung der Jahreskreis-Feste nach Sonne und Mond

Dieser Beitrag ist Teil der Oktober-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 4 von 30

Hexenladen Hamburg

Passende Produkte:

Samhain Jahreskreiszauber

Der Jahreszyklus beginnt von vorn!

Mit diesem Ritual-Set nutzen Sie die Zeit des Samhain-Festes, um negative Gedanken, Emotionen und Angewohnheiten der vergangenen 12 Monate loszulassen, optimistisch in die Zukunft zu schauen und so Positives in den kommenden 12 Monaten zu begünstigen. Das Set enthält Magie für ein ganzes Jahr.

Die Botschaft lautet: "Altes muss vergehen, damit Neues daraus wachsen kann!"

Verbannen Sie das Negative der letzten zwölf Monate, beginnen Sie den neuen Jahreszyklus mit neuen Zielen.

Dieses Ritual-Set enthält alle für das Ritual benötigten Zutaten. Unter anderem Samhain-Räucherwerk, Birkenrinden-Stücke, 12 verschiedene Monats-Räuchermischungen, Ebereschensamen in einem Filzbeutel, Ritualöl, zwei Wunschkerzen, 14 Kohletabletten, eine Räucherschale aus Keramik, Räuchersand, Streichhölzer und eine ausführliche Anleitung.

Zeitpunkt

Dies ist ein Zauber für den Abend des 31. Oktobers.

Hinweise:
Dieses Produkt enthält Zutaten tierischer Herkunft (Filz mit Wolle) und ist daher nicht vegan. Lesen Sie mehr über unsere Produkte mit Zutaten tierischer Herkunft. Das Wollfilz-Beutelchen tauschen wir auf Wunsch gerne gegen ein Baumwoll-Beutelchen aus. Ein Hinweis im Bemerkungs-Feld der Bestellung genügt.

Unsere Jahreskreis-Sets werden in einer sehr limitierten Anzahl alle zusammen an dem energetisch besten Tag von uns zusammengestellt und die Räuchermischungen und Öle angefertigt. Daher kann keine Nachproduktion erfolgen. Diese Sets sind also nur erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

<- Navigation
Auswahl
Unverbindliche Produktberatung