Juni, der Monat der Weiblichkeit
Der Juni in der Magie - Magie der Monate - oben

Juni, der Monat der Weiblichkeit

Der erste Sommer-Monat, der sechste Monat nach dem gregorianischen Kalender, verdankt seinen Namen der römischen Göttin Juno, der Göttin der Weiblichkeit, der Geburt und der Ehe – gleichzusetzen mit der griechischen Göttin Hera.

Die Magie dieses Monats ist verbindlicher als die Mai-Magie mit ihren Themen von erwachender Liebe und entfesselter Leidenschaft. Der Juni geht sozusagen einen Schritt weiter und eignet sich dementsprechend besonders für Rituale, die der Eheschließung, der Familien-Gründung oder dem Schutz der Partnerschaft und des Haussegens zugeordnet sind.

In diesem Monat werden daher traditionell Schutzbeutelchen aus frisch gesammelten und in der Juni-Sonne getrockneten Kräutern hergestellt. Die Energien dieses positiven, lichtvollen Monats werden in den magischen Helfern sozusagen „eingefangen“ und unterstützen dann ein Jahr lang mit dieser Kraft.

Im nächsten Juni erneuert man diese Schutz- oder Segens-Zauber.

In diesen Monat fällt auch einer der vier kleineren Feiertage des Jahreskreises.

21. Juni – Sommersonnenwende (auch Alban Heruin) wird gefeiert, wenn der Zeitpunkt des längsten Tages und der kürzesten Nacht des Jahres gekommen ist. Die Sommersonnenwende ist eines der wenigen heidnischen Feste, zusammen mit Beltaine, welches bis heute noch weit verbreitet gefeiert wird.

Wenn auch mit ganz unterschiedlichen Traditionen, so erfreut sich die festliche Zusammenkunft an ganz besonderen Plätzen im Freien, zu großen Sommersonnenwende-Feuern, noch immer großer Beliebtheit. Dieses Fest ist ein Sonnenfest und wird an diesem festen (astronomischen) Termin gefeiert. 

Es ist der Tag, an dem der Zenit der Sonne den nördlichsten Punkt am nördlichen Wendekreis erreicht. Dieser Moment markiert auf der Nordhalbkugel der Erde den Beginn des Sommers nach astronomischer Definition.

Auf keinen Fall den Feen-Tag verpassen!

Am 24. Juni wird überall auf der Welt ein ganz besonderer Feiertag gefeiert – allerdings nur unter Eingeweihten und Bewunderern dieser ganz besonderen Wesen: der Fairy Day oder auch Feen-Tag.

Ein schöner Brauch ist es, an diesem Tag an einem hübschen, ruhigen Ort in der Natur eine glitzernde Feen-Kerze anzuzünden und dazu duftende Räucherkegel zu verbrennen, um mit den Feen in Kontakt zu treten.

Danach hinterlässt man dort Perlmutt oder Glimmer-Schiefer und bunte Edelsteinchen als glitzernde Geschenke für die Feen.

Fairy Day - Feen-Tag - Feen-Freude-Set

Wann immer man sich im folgenden Jahr traurig oder einsam fühlt, etwas Kraft benötigt oder die Gesundheit angeschlagen ist, darf man an diesen Platz zurückkehren und dort „energetisch auftanken“.

Die Feen des Ortes sorgen für einen – wenn man sie denn auch am folgenden 24. Juni wieder besucht und beschenkt!

Besondere Tage im Juni

01. Juni – Festtag der Göttin Juno  [ℹ]
01. Juni – Festtag der Göttin Carna  [ℹ]
01. Juni – Festtag der Göttin Tempesta  [ℹ]
09. Juni – Festtag der Göttin Vesta  [ℹ]
21. Juni – Sommersonnenwende
24. Juni – Fairy Day (Feen-Tag)  [ℹ]
24. Juni – Festtag der Göttin Fortuna  [ℹ]

Der Juni in der Magie - Magie der Monate - unten

Dieser Beitrag ist Teil der Juni-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 2 von 29

<- Navigation
Jetzt bestellbar: Lughnasadh – Jahreskreis-Zauber-Set (limitiert) Lesen Sie hier mehr.
Auswahl
0
Ihr Warenkorb