Tipps zur erfolgreichen Wunschformulierung

Tipps zur erfolgreichen Wunschformulierung

Der Schlüssel zur erfolgreichen Magie liegt nicht etwa in ganz besonders kostbaren Zutaten, ausgefallenen Werkzeugen oder ausgefeilten Anleitungen, sondern darin, wie konkret und positiv man die eigenen Wünsche formuliert.

Manche Dinge funktionieren auch mit der kraftvollsten Magie nicht. „Die Bank soll meine Schulden vergessen.“ oder „Ich möchte eine Tasche voller Geldscheine bei mir Zuhause finden.“ sind Wünsche, die so wohl eher nicht in Erfüllung gehen werden. „Erfolg bei den Gehaltsverhandlungen“ ist hingegen ebenso vielversprechend, wie „überzeugende Ausstrahlung beim Vorstellungsgespräch“. 

Nicht nur bei Wohlstands-Zaubern muss man sich fragen, wie die Erfüllung des Wunsches denn zu einem kommen kann.

Als abschreckendes Beispiel einer ungenauen Formulierung kann man an eine Erbschaft denken, die nach einem „Ich will viel Geld haben!“-Zauber eintrifft. Leider kommen Erbschaften nämlich meistens nicht von der vollkommen unbekannten Erbtante, sondern aus der nahen Verwandtschaft.

Wunschformulierung

Liebeszauber sind auch Wunschzauber.

Was aber, wenn es um jemanden anderes gehen muss, etwa weil man einen Herzenspartner sucht? Für diese Art von Liebeszauber überlegt man sich, was man sich in einer Beziehung wünscht, welche Dinge man in der Partnerschaft teilen möchte. 

Eine solche Liste spiegelt oft die eigene Einstellung zu wichtigen Themen wie Interessen, Kinderwunsch oder auch Freizeitgestaltung, denn wer gerne reist, der sucht sicherlich einen reisefreudigen Partner.

Nicht aber zählt man hier etwa das Aussehen, Einkommen oder ähnlich oberflächliche Eigenschaften eines Traumpartners auf. Auch beziehen sich positive Liebeszauber nicht auf eine bestimmte Person (das wäre Manipulation), sondern bitten um einen Menschen, der die gewünschten Eigenschaften mitbringt.

Wenn man dabei den netten Kollegen im Hinterkopf hat, dann ist das nicht schlimm, so lange man nicht versucht, diesen (notfalls auch gegen seinen Willen) an die eigene Seite zu zwingen.

Wenn der Kollege aber der Liste entspricht und diese Dinge auch in seiner eigenen Lebensplanung vorgesehen sind, dann kann der Liebeszauber natürlich ganz magische Auswirkungen auf genau diesen Menschen haben.

Der Teufel steckt im Detail …

Dabei muss die Wunschformulierung zwar nicht unbedingt ganz detailversessen sein, aber allgemein gehaltene Formulierungen, wie „Ich wünsche mir einen Partner, mit dem ich glücklich bin!“ bringen erfahrungsgemäß oft nicht den gewünschten Erfolg.

Das liegt daran, dass sich jeder Zauber seine Energie von der Sorgfalt und Energie bezieht, die man in seine Vorbereitung steckt. So eine Formulierung ist achtlos und versucht ganz nebenbei, die Verantwortung an das Universum abzugeben.

Für sein Glück ist man selbst verantwortlich!

Auch beim Wünschen muss man die Verantwortung übernehmen.

Das ist sonst so ähnlich, als würde man bei einem Versandhandel anrufen und sagen „Ich hätte gerne ein Jacke, die zu mir passt und mit der ich glücklich bin!“.

Falls man nun tatsächlich etwas geliefert bekommt (was den Versandhandel schon vor größere Probleme gestellt haben dürfte), kann man dann den lieben langen Tag darüber jammern, dass die Jacke zu groß ist, zu warm, zu kalt, zu bunt, nicht bunt genug …
und dafür auch noch dem blöden Versender die Schuld geben!

Es klingt zunächst ganz gut, einfach alles dem Schicksal zu überlassen, aber wenn man sich selbst nicht einmal die Mühe macht, zu überlegen, was man wirklich braucht, warum sollte der Versender es für einen tun?

Und wo wir grade bei „brauchen“ sind: Es geht bei solchen Wünschen nicht darum, was „ganz nett zu haben“ wäre, praktisch, bequem oder spannend, sondern darum, was man wirklich braucht um glücklich oder zufrieden oder in Sicherheit oder erfolgreich oder gesund zu sein. 

Das erfordert eine gewisse Innenschau und Mühe - dann bringen Wünsche aber auch ganz zauberhafte Ergebnisse.

Mit realistisch formulierten Zielen (oder gewünschten Zwischen-Schritten zum Ziel) und mit Wunschformulierungen, die im eigenen Einflussbereich liegen sowie einem genauen Blick auf die eigenen Wünsche, kann man die Magie erfolgreicher einsetzen, als mit unüberlegten Wünschen. Nicht umsonst heißt es:

Bedenke gut, was du dir wünschst, 
denn es könnte wahr werden!  
Volksweisheit

Einige Tipps zur erfolgreichen Wunschformulierung:

1) Den Wunsch unmissverständlich formulieren!

Gut: „Ich möchte es schaffen, meine Arbeitszeit besser zu nutzen /einzuteilen.“ – Bessere Ergebnisse und mehr Erfolg.

Ungeeignet: „Ich will weniger arbeiten und früher zu Hause sein.“ – Könnte sich auch durch Jobverlust erfüllen.


2) Den Wunsch positiv / motivierend / attraktiv formulieren!

Gut: „Ich möchte wieder mehr Freizeit mit meinem Partner verbringen.“ – Darauf kann man sich freuen!

Ungeeignet: „Ich muss mehr Rücksicht auf die lnteressen meines Partners nehmen.“ – Das klingt unangenehm.


3) Den Wunsch erreichbar / realistisch formulieren!

Gut: „lch möchte jede Woche mindestens drei neue Aufträge angeboten bekommen.“ – Oder ein ähnlich realistisches Ziel.

Ungeeignet: „Ich will ganz schnell und ohne viel Arbeit zum Millionär werden.“ – Leider nur selten möglich.


4) Der Wunsch sollte bei dem Formulierenden selbst liegen! *

Gut: „Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass meine Beziehung glücklich ist.“ – Ich möchte selbst etwas ändern.

Ungeeignet: „Ich will, dass mein Partner endlich mehr Zeit für mich hat.“ – Jemand anders soll verändert werden.


*Ausnahme: Die uneigennützige Unterstützung anderer mit positiver Energie ist natürlich erlaubt. Etwa zum Trost, zur Genesung, für mehr Glück bei einem Vorhaben etc.

Dieser Beitrag ist Teil der Januar-Ausgabe unseres
monatlich erscheinenden Online-Magazins.

Nutzen Sie die Beitrags-Navigation, um durch alle Artikel dieser Ausgabe zu blättern

Seite 18 von 29

Kategorie:
Magisches Wissen

<- Navigation
Auswahl
0
Ihr Warenkorb